Die Weinsteins zieht's ins Seriengeschäft

Clive77

Serial Watcher
Teammitglied
Wie Serienjunkies berichtet, haben Bob und Harvey Weinstein mit ihrer Weinstein Company noch großes im TV Geschäft vor. Erst kürzlich wurde von der angestrebten seriellen Umsetzung von "Sin City" berichtet (klick), die bereits im nächsten Jahr im Anschluss an den zweiten Film anlaufen könnte.

Außerdem ist bekannt, dass bereits mehrere Eisen im Feuer liegen: So wurde bereits erwähnt, dass Stephen Kings "The Mist" eine Mini-Serie bekommen soll (klick) und mit MTV arbeitet man zur Zeit am Piloten einer Serie zu "Scream" (klick). Eine Serie zu "Silver Linings" ist ebenfalls geplant.

Aber damit nicht genug: Eine weiteres Serienthema sollen "Die Zehn Gebote" werden, mit der Lee Daniels, Madonna, Ryan Coogler und Wes Craven als mögliche Regisseure in Verbindung gebracht werden. Außerdem ist eine Mini-Serie zu "Marco Polo" geplant, die bei Netflix untergebracht werden soll. Ein weiteres Projekt ist eine 14teilige Reihe über Tolstois "Krieg und Frieden" sowie eine Serie über Stan Laurel und Oliver Hardy für die BBC (names "Stan and Ollie"). Hinzu kommt noch "Book of the Dead" - eine zehnteilige Serie, die im alten Ägypten spielen wird und eine Comedy-Serie, die lose auf dem Leben von Starkoch Michael Chiarello basieren soll.
Es bleibt natürlich abzuwarten, welche dieser zahlreichen Projekte überhaupt im TV landen, aber die Hebel dazu wurden in Gang gesetzt.

Ist das alles nicht ein bisschen übertrieben? Welche der Projekte würdet ihr begrüßen? Und was darf gerne wieder in der Schublade verschwinden?
 

Tyler Durden

Weltraumaffe
Teammitglied
Übertrieben. Ich finde diese Entwicklung langsam beunruhigend, denn wenn die Produktionsstudios vermehrt in Serien investieren (rentabler?), werden sie weniger Budget für normale Spielfilme zur Verfügung stellen. Erinnert mich ein wenig an die Entwicklung in der Buchbranche, wo Mehrteiler immer beliebter werden.
Kann sein, dass viele Zuschauer/Leser lange Geschichten mit vertrauten Figuren den alleinstehenden Storys gegnüber bevorzugen.
Dann sollen sie halt Seifenopern schauen :cursing: :ugly:
 

Manny

Professioneller Zeitungsbügler
DAs einzige halbwegs interessant klingende ist "Book of the Dead".
Alles andere können sie gerne wieder in die Schublade packen.
 

Dr.WalterJenning

Düsterer Beherrscher
Clive77 schrieb:
Außerdem ist eine Mini-Serie zu "Marco Polo" geplant, die bei Netflix untergebracht werden soll. Ein weiteres Projekt ist eine 14teilige Reihe über Tolstois "Krieg und Frieden" sowie eine Serie über Stan Laurel und Oliver Hardy für die BBC (names "Stan and Ollie").

Ja, dafür bin ich definitiv zu haben :top:
 

Clive77

Serial Watcher
Teammitglied
NEWS
Die Weinsteins haben einen Deal mit Miramax abgeschlossen, wie Deadline berichtet:
Unter anderem ist geplant, (Film-)Fortsetzungen zu "Shakespeare in Love" und "Rounders" in die Wege zu leiten. Außerdem sollen "Good Will Hunting" und "Flirting with Disaster" ("Ein Unheil kommt selten allein") in Serie gehen. Und das wird laut Artikel erst der Anfang sein...

Ich lasse das mal kommentarlos stehen - nur einen Smiley kann ich mir nicht verkneifen: :facepalm:
 

Revolvermann

Well-Known Member
Ich sehe es schon kommen. In 10 Jahren wird man nach dem Nennen eines Titels immer gefragt "Der Film oder die Serie?"


Denkt euch neue Sachen aus! :evil:
 

Diego de la Vega

Not Yet Rated
Clive77 schrieb:
NEWS
Die Weinsteins haben einen Deal mit Miramax abgeschlossen, wie Deadline berichtet:
Unter anderem ist geplant, (Film-)Fortsetzungen zu "Shakespeare in Love" und "Rounders" in die Wege zu leiten. Außerdem sollen "Good Will Hunting" und "Flirting with Disaster" ("Ein Unheil kommt selten allein") in Serie gehen. Und das wird laut Artikel erst der Anfang sein...

Ich lasse das mal kommentarlos stehen - nur einen Smiley kann ich mir nicht verkneifen: :facepalm:

Gegen Rounders 2 hätte ich echt nichts. Würde mir durchaus angucken, wo die beiden "Kumpels" nun stehen.
 
Oben