Disney/Fox-Deal: Deadpool und Lisa Simpson sind nun Disney-Prinzessinnen

TheReelGuy

The Toxic Avenger
Das habe ich ja auch erwähnt. :check:

Nur muss man ja auch bedenken, warum das Ganze dann so viel Geld einspielt. Ist es weil die Ideen und die Haltung eben beliebt und von vielen Menschen akzeptiert wird oder warum sonst?​
 

Diego de la Vega

Not Yet Rated
Manny schrieb:
...zum anderen kann man bei Marvel jetzt (fast) alles und (fast) jeden zusammenschmeißen, den man will. Auf jeden Fall deutlich mehr als zuvor. Bei anderen Film(reih)en würde ich auch nicht direkt schwarz sehen.
Ich weiß, Du meist alles von Marvel. Aber mein Kopf brachte gerade "War Of The Planet Of the Ape-Avengers" ins Kopf-Kino. 2,8 Milliarden Einspiel garantiert.
 

Woodstock

Z-King Zombies
@Hurri
Ich habs extra durchgestrichen. :nene:

TheReelGuy schrieb:
Das habe ich ja auch erwähnt. :check:

Nur muss man ja auch bedenken, warum das Ganze dann so viel Geld einspielt. Ist es weil die Ideen und die Haltung eben beliebt und von vielen Menschen akzeptiert wird oder warum sonst?​
Stimmt aber Disney hat jetzt schon eine Monopolstellung für die Kultivierung der Kinder in der westlichen Welt und bald auch global. Im Prinzip können sie auf die Art langfristig und schleichend Werte diktieren. Wenn die Motivation dahinter Herzensgüte wäre, hätte ich damit kein Problem aber der grundsätzliche Motivator ist Profit und dementsprechend ändern sich Ideale dahingehend was profitabler ist.

Damit will ich nicht sagen, dass Disney momentan keine guten Werte vertritt, ich will nur sagen, dass es nicht immer so war (zweifehafte Botschaften in Kinderfilmen) und auch nicht immer so bleiben muss (Anpassung an den chinesischen Markt).
 

TheRealNeo

Well-Known Member
Teammitglied
Das klingt aber sehr pessimistisch, als seien Heranwachsende den Medien willenlos ausgeliefert und man als Erwachsener da auch keine Möglichkeiten hat das zu steuern.
 

TheReelGuy

The Toxic Avenger
Ja, aber das mit den Werten innerhalb von Filmen war ja schon immer so eine Sache. Es kommt auch immer noch auf die Deutung an. "Ghostbusters" kann ich zum Beispiel auch nicht mehr gucken, ohne dass mir die nervige Message der Reagan-Ära um die Ohren donnert, aber es ist ja trotzdem noch eine unterhaltsame Komödie. Ich denke, dass da die Eltern in der Verantwortung stehen, sich mit dem Medienkonsum der Kinder auseinanderzusetzen und eben auch ihren Teil zu leisten, um den Kids auf solche Dinge hinzuweisen.​
 
B

Best of the Best

Guest
TheReelGuy schrieb:
Yeah, wir haben Feminazi, eine falsche Verwendung von #MeToo, die unironische Benutzung der Abkürzung SJW und latente Misogynie. Wenn jetzt noch Begriffe wie Kulturmarxismus oder der Name George Soros fallen, habe ich ein Bingo :clap:

Mal im Ernst, ich verstehe nun wirklich nicht, was oder wie Disney hier außerhalb eines inklusiven und wünschenswerten Trends für mehr Diversität, Inklusion und Akzeptanz handelt. Natürlich geschieht dies unter dem Gesichtspunkt, mit diesen Filmen viel Geld zu machen, aber grundsätzlich sehe ich selbst unter diesem zynischen Ziel nur Gutes darin, dass wir auch in unserer Medienlandschaft ein deutlich besseren Umgang mit uns und unseren Mitmenschen zeigen. Dazu zählt auch, dass Frauen Hauptrollen übernehmen dürfen, wir auf Missstände zwischen den Geschlechtern hinweisen, soziale Probleme ansprechen und uns mit dem Rassismus und Frauenhass beschäftigen, der leider immer noch verbreiteter ist, als man es hoffen mag.​

Dank deinen "heldenhaften" Online-Freunden, gibt es unlustigen Scrott wie diesen hier:

Feigbusters.
Ocean's 8.
Was Männer wollen.
Glam Girls - hinreissend verdorben.

usw...

:shrug:

Und nein soll jeder Mensch in RL leben wie er will, aber Filme haben früher einfach unterhalten. Doch jetzt muss alles, einer blöden poltischen Agenda folgen.
 

TheReelGuy

The Toxic Avenger
Best of the Best schrieb:
Und nein soll jeder Mensch in RL leben wie er will, aber Filme haben früher einfach unterhalten. Doch jetzt muss alles, einer blöden poltischen Agenda folgen.
Best of the Best schrieb:
TheReelGuy schrieb:
Yeah, wir haben Feminazi, eine falsche Verwendung von #MeToo, die unironische Benutzung der Abkürzung SJW und latente Misogynie. Wenn jetzt noch Begriffe wie Kulturmarxismus oder der Name George Soros fallen, habe ich ein Bingo :clap:

Mal im Ernst, ich verstehe nun wirklich nicht, was oder wie Disney hier außerhalb eines inklusiven und wünschenswerten Trends für mehr Diversität, Inklusion und Akzeptanz handelt. Natürlich geschieht dies unter dem Gesichtspunkt, mit diesen Filmen viel Geld zu machen, aber grundsätzlich sehe ich selbst unter diesem zynischen Ziel nur Gutes darin, dass wir auch in unserer Medienlandschaft ein deutlich besseren Umgang mit uns und unseren Mitmenschen zeigen. Dazu zählt auch, dass Frauen Hauptrollen übernehmen dürfen, wir auf Missstände zwischen den Geschlechtern hinweisen, soziale Probleme ansprechen und uns mit dem Rassismus und Frauenhass beschäftigen, der leider immer noch verbreiteter ist, als man es hoffen mag.​

Dank deinen "heldenhaften" Online-Freunden, gibt es unlustigen Scrott wie diesen hier:

Feigbusters.
Ocean's 8.
Was Männer wollen.
Glam Girls - hinreissend verdorben.

usw...

:shrug:

Und nein soll jeder Mensch in RL leben wie er will, aber Filme haben früher einfach unterhalten. Doch jetzt muss alles, einer blöden poltischen Agenda folgen.
Hey Leute, ich habe an einige Filmen mitgearbeitet, von denen ich noch nichts wusste. Coole Sache :biggrin:

Kurze News:
Alles ist politisch - ob es nun offensichtlich ist oder eben nur durch die Umstände der Produktion eingewoben ist. Wie gesagt, ein "Ghostbusters" ist ein Produkt der Reagan-Präsidentschaft und der damit verbundenen Politik im Hinblick auf Unternehmer, "Alien" und "Aliens" haben sehr offene Botschaften gegen Unternehmen und ihre entmenschlichende Haltung gegenüber ihren Angestellten. Das sind nur einige Beispiele und mir würden da noch einige mehr einfallen. Solche Sachen fallen einem dann aber immer nur als "blöde politische Agenda" auf, wenn man sich selbst an den Botschaften stört oder meint, dass sie sich gegen einen selbst richten.​
 

Woodstock

Z-King Zombies
TheRealNeo schrieb:
Das klingt aber sehr pessimistisch, als seien Heranwachsende den Medien willenlos ausgeliefert und man als Erwachsener da auch keine Möglichkeiten hat das zu steuern.
Nicht pessimistisch, sondern realistisch. Als Erwachsener hat man die Möglichkeit aber je nach Schicht, wird diese Möglichkeit nicht genutzt.
TheReelGuy schrieb:
Ja, aber das mit den Werten innerhalb von Filmen war ja schon immer so eine Sache. Es kommt auch immer noch auf die Deutung an. "Ghostbusters" kann ich zum Beispiel auch nicht mehr gucken, ohne dass mir die nervige Message der Reagan-Ära um die Ohren donnert, aber es ist ja trotzdem noch eine unterhaltsame Komödie. Ich denke, dass da die Eltern in der Verantwortung stehen, sich mit dem Medienkonsum der Kinder auseinanderzusetzen und eben auch ihren Teil zu leisten, um den Kids auf solche Dinge hinzuweisen.​
Sollte passieren, passiert aber nicht.

Ich empfehle als Lektüre zu diesem Thema: Unequal Childhoods: Class, Race, and Family Life von Annette Lareau.

Hier und in sehr vielen anderen wissenschaftlichen Werken, welche entweder das Gleiche oder ähnliches beweisen, wird aufgezeigt, dass der Großteil der westlichen Welt die Erziehung den Medien und Autoritätspersonen überlässt, die nicht mal dafür qualifiziert sein müssen.

Natürlich nur in aller Kürze zusammen gefasst.
 
B

Best of the Best

Guest
TheReelGuy schrieb:
Best of the Best schrieb:
Und nein soll jeder Mensch in RL leben wie er will, aber Filme haben früher einfach unterhalten. Doch jetzt muss alles, einer blöden poltischen Agenda folgen.
Best of the Best schrieb:
TheReelGuy schrieb:
Yeah, wir haben Feminazi, eine falsche Verwendung von #MeToo, die unironische Benutzung der Abkürzung SJW und latente Misogynie. Wenn jetzt noch Begriffe wie Kulturmarxismus oder der Name George Soros fallen, habe ich ein Bingo :clap:

Mal im Ernst, ich verstehe nun wirklich nicht, was oder wie Disney hier außerhalb eines inklusiven und wünschenswerten Trends für mehr Diversität, Inklusion und Akzeptanz handelt. Natürlich geschieht dies unter dem Gesichtspunkt, mit diesen Filmen viel Geld zu machen, aber grundsätzlich sehe ich selbst unter diesem zynischen Ziel nur Gutes darin, dass wir auch in unserer Medienlandschaft ein deutlich besseren Umgang mit uns und unseren Mitmenschen zeigen. Dazu zählt auch, dass Frauen Hauptrollen übernehmen dürfen, wir auf Missstände zwischen den Geschlechtern hinweisen, soziale Probleme ansprechen und uns mit dem Rassismus und Frauenhass beschäftigen, der leider immer noch verbreiteter ist, als man es hoffen mag.​

Dank deinen "heldenhaften" Online-Freunden, gibt es unlustigen Scrott wie diesen hier:

Feigbusters.
Ocean's 8.
Was Männer wollen.
Glam Girls - hinreissend verdorben.

usw...

:shrug:

Und nein soll jeder Mensch in RL leben wie er will, aber Filme haben früher einfach unterhalten. Doch jetzt muss alles, einer blöden poltischen Agenda folgen.
Hey Leute, ich habe an einige Filmen mitgearbeitet, von denen ich noch nichts wusste. Coole Sache :biggrin:

Kurze News:
Alles ist politisch - ob es nun offensichtlich ist oder eben nur durch die Umstände der Produktion eingewoben ist. Wie gesagt, ein "Ghostbusters" ist ein Produkt der Reagan-Präsidentschaft und der damit verbundenen Politik im Hinblick auf Unternehmer, "Alien" und "Aliens" haben sehr offene Botschaften gegen Unternehmen und ihre entmenschlichende Haltung gegenüber ihren Angestellten. Das sind nur einige Beispiele und mir würden da noch einige mehr einfallen. Solche Sachen fallen einem dann aber immer nur als "blöde politische Agenda" auf, wenn man sich selbst an den Botschaften stört oder meint, dass sie sich gegen einen selbst richten.​

Tja und ich bin vom aktuellen filmischen Kurs sowas von genervt, und reagiere vorallem allergisch auf Verteidiger dieser Trends. Und noch respektvoll ausgedrückt, halte ich Verfechter der Disney-Taktik für gehirngewaschene Subjekte darunter auch Geschlechtsverräter.
 

TheReelGuy

The Toxic Avenger
Insgesamt würde ich mir wünschen, dass man in den Schulen statt Religion oder oberflächlichem Informatik-Unterricht mal so etwas wie Medienkompetenz lehrt. So dass man die Kids auf Inhalte im Internet vorbereitet, verschiedene Filme und ihre Botschaften bespricht und auch auf eventuelle Probleme im Umgang mit den Medien thematisiert (Stichwort: Cybermobbing, rechte Ideologen etc.)

Der Anschlag in Christchurch und die Berichterstattung, sowie die Rezeption im Netz, sind mal wieder prima Beispiele dafür, wie wild das Internet sein kann. Man muss den Kids schon früh beibringen, dass auch das Internet kein rechtsfreier Raum ist und das es eben Orte im Netz gibt, die man eben nur mit sehr viel Vorsicht oder am besten gar nicht "genießen" sollte - damit sind jetzt 4Chan und der deutlich radikalere Ableger 8Chan gemeint.​

Best of the Best schrieb:
Geschlechtsverräter
Puh, das ist für mich so ein Begriff, den kein Mensch verwendet, mit dem ich noch eine zivilisierte Debatte führen möchte!​
 

Diego de la Vega

Not Yet Rated
Best of the Best schrieb:
Tja und ich bin vom aktuellen filmischen Kurs sowas von genervt, und reagiere vorallem allergisch auf Verteidiger dieser Trends. Und noch respektvoll ausgedrückt, halte ich Verfechter von Disney für gehirngewaschene Subjekte darunter auch Geschlechtsverräter.
Da auch ich respektvoll bleiben will, sage ich mal nicht, was ich von diesem Post halte.
Ich möchte aber anmerkten, dass das über der Spitze dessen ist, was ich hier lesen möchte. Menschen als Geschlechtsverräter und gehirngewaschene Subjekte zu bezeichnen ist ein No Go.
 
B

Best of the Best

Guest
Die Welt ist allgemein kein guter Ort, oder die Menschheit ist allgemein egoistisch. Also warum sollte ich als weisser Mann, mich um Diversity scherren. Die Fans von Diversity und den falschen männerhassenden, aktuellen medialen Feminismus. Scherren sich auch nichts um mich, deswegen Auge in Auge und Zahn um Zahn.
 

HurriMcDurr

Well-Known Member
Best of the Best schrieb:
Die Welt ist allgemein kein guter Ort, oder die Menschheit ist allgemein egoistisch. Also warum sollte ich als weisser Mann, mich um Diversity scherren. Die Fans von Diversity und den falschen männerhassenden, aktuellen medialen Feminismus. Scherren sich auch nichts um mich, deswegen Auge in Auge und Zahn um Zahn.
Jesus Christus. :read:
Wenn sich dein Feindbild nicht um dich scherrt und du ein Fan von "Auge in Auge" bist, wieso scherrst du dich dann so sehr um dein Feindbild? Projektion much?
 

TheReelGuy

The Toxic Avenger
Best of the Best schrieb:
Die Welt ist allgemein kein guter Ort, oder die Menschheit ist allgemein egoistisch. Also warum sollte ich als weisser Mann, mich um Diversity scherren. Die Fans von Diversity und den falschen männerhassenden, aktuellen medialen Feminismus. Scherren sich auch nichts um mich, deswegen Auge in Auge und Zahn um Zahn.
Nur wird die Welt nicht besser, wenn man nich zumindest versucht, den Wandel zu leben, den man in der Welt sehen will. Als weißer Mann hast du keine Schuld, aber solltest dir zumindest teilweise der Privilegien bewusst sein, die du immer noch lebst. Deine Missverständnis von Feminismus, der sich eben größtenteils für Gleichberechtigung und nicht gegen Männer einsetzt, spricht hier irgendwie Bände.

Deine egoistische Haltung gegenüber anderen Menschen und ihrer Lebensweise ist leider im wahrsten Sinne des Wortes asozial und einfach eine echt traurige Art, die Welt zu betrachten.​
 
B

Best of the Best

Guest
Weil das "symbolische Feindbild", systematisch immer mehr in eines meiner Hobbys quetscht. Und mir dadurch kapput macht, sonst gebe es ja auch kein Problem.
 

Joel.Barish

dank AF
Teammitglied
Für derartige Diskussionen gibt es entsprechende Bereiche und Threads. Für Äußerungen wie von "Best of the Best" ist hier aber kein Platz.

Hier geht es um den Disney/Fox Deal. Um das wachsende Quasi-Monopol Disneys, um das Verschwinden eines einst großen und traditionsträchtigen Filmstudios, aber auch um die Möglichkeiten neuer Filme, insbesondere aus dem Comic Universum.

Und Best of the Best schaut mal bitte auf seine Privaten Nachrichten.

(Thread wieder geöffnet. Wir atmen mal alle durch und gönnen uns vielleicht einen Kaffee. Oder ne Limo. Oder was auch immer heutzutage so getrunken wird. :shrug: )
 

TheReelGuy

The Toxic Avenger
Es tut mir leid, dass ich diese Diskussion zumindest mitzuverantworten hatte, denke aber trotzdem, dass es wichtig ist, dass wir über solche Dinge diskutieren können.

Haben wir denn einen dementsprechenden Thread, um uns explizit mit diesem Thema auseinanderzusetzen?​
 
Oben