District 9 [Kritik]

Shredder

New Member
Ich war gerade im Kino und habe den Film gesehen. Als alter Sci-Fi und Action-Fan wurde ich damit eigentlich sehr gut bedient. Aber auch der etwas andere Blick auf uns Menschen und wie wir so manches mal mit anderen Wesen umgehen war sehr interessant und teils bewegend.
Für mich hat sich der Filmbesuch absolut gelohnt.

Ganz perfekt war der Film zwar auch nicht (Logikfragen, figuren und zu klischeehafte Stereotypen), aber lohneswert. Seit langer langer langer Zeit wieder ein Kinofilm, den ich empfehlen würde.
 

Dr. Serizawa

Oxygen Destroyer
@Jigsaw

Und das haben diese Idioten auch reichlich verdient :headbash:


Leider läuft der Film bei uns noch nicht, hoffe aber dass es nicht mehr lange dauert.
 

Presko

Well-Known Member
War von den Trailern eher wenig angetan. Fand den Film nun überraschend gut. Was mich störte ist, dass er auf der einen Seite ein Plädoyer gegen Fremdenhass ist, andererseits die Schwarzen sehr stark als Wilde und moderne Barbaren darstellt.

Wie empfandet ihr das?

Ich war überrascht, dass in keiner Kritik dieser Punkt aufgegriffen wird.
 

squizo

Zillion Dollar Sadist
Das ist auch der einzigste Punkt der mir zu denken gab. Da will? der Film auch ein bischen Gesellschaftskritisch sein aber die Südafrikaner

Fressen Aliens um ihre Macht zu bekommen

Klar glauben da manche Urvölker daran.. aber es sah fast so aus als wären dort die "Schwarzen" die Barbaren und die "Hellen" das Entwickelte Militär..
 

Shredder

New Member
Das waren jedoch nicht die Südafrikaner sondern die "Nigerianer".
Letztlich hast du mit dem Kritikpunkt jedoch auch recht.
Dennoch tun dies, was du spoilerst, auch heute noch unzählige Völker auf der Welt (Afrika, China usw.). Finde es daher nicht gaaaanz so abwegig. Aber auch etwas verrückt :smile:
 

Presko

Well-Known Member
Dennoch tun dies, was du spoilerst, auch heute noch unzählige Völker auf der Welt (Afrika, China usw.). Finde es daher nicht gaaaanz so abwegig. Aber auch etwas verrückt :smile:
Aber der Film betont diese Seite schon arg und lässt kein anderes Bild aufkommen. Das ist gerade besonders bei einem Film, der ja Rassenhass kritisch betrachtet, fragwürdig.
 

Mr.Anderson

Kleriker
Ich weiss echt nicht was da jetzt Fragwürdig ist. Absolut lächerlich und unglaubwürdig wäre es wohl eher, wenn der Warlord und seine Gefolgschalft Weiße wären. Ich finde nicht das man da jetzt wieder ne Diskussion vom Zaun brechen muss, die eigentlich wirklich nicht gerechtfertigt ist. Der Mann ist in Südafrika aufgewachsen und weiß wohl am besten wie es da ist. Man stelle sich vor, man würde einen Film drehen in dem auch die modernen Piraten vorkommen, die immer wieder wegen Schiffsgeiselnahmen im Fernsehen zu sehen sind und würde die Crew mit Europäern, der politischen Korrektheit wegen, besetzen.


Mir selber hat der Film sehr gut gefallen. Ich habe mehr als einmal mit dem Kopf geschüttelt vor Betroffenheit, bei so Szenen, wie z. B. die "Abtreibung" und ähnliches.


Für mich ein ganz klarer 9/10



Was Microsoft angeht. Vielleicht kommen die ja jetzt mal in die Gänge mit Halo. Hier sieht man doch bestens was Möglich wäre.
 

Presko

Well-Known Member
Nur weil er Südafrikaner ist, darf ich die Darstellung nicht fragwürdig finden?

Squizo hat es auch so empfunden und es hat ja niemand was von "Diskussion vom Zaunbrechen" gesagt. :wink:
 

squizo

Zillion Dollar Sadist
Mir kam einfach der Kontrast etwas extrem vor. Im Camp des Warlords waren nur dunkle und es sah aus wie in einem Camp der Orks. Hingegen die hellen die absolut entwickelten Cybersoldaten waren... wie gesagt.. der Kontrast.
 

Mr.Anderson

Kleriker
Naja, bitte nicht falsch verstehen, aber wie sieht denn die Realität noch heute in Südafrika aus? Gibt es da tatsächlich hellhäutige Arme, die gezwungen sind in einem verdreckten Township verbrecherischen Geschäften nachzugehen? Oder sind das eher Farbige, die keine Chance hatten aus den Slums herauszukomen und daher diesen Weg gewählt haben? Es ist doch leider so, das die weißen in Südafrika immer noch auf Eliteschulen gehen und durch Vitamin B gute Jobs bekommen, während ein Großteil der farbigen Bevölkerung in Slums und Townships fast verhungert. Ich halte das nicht für eine Verurteilung, sondern für eine leider realistische Verlegung der heutigen Zustände in die Parallelwelt von District 9.
 

Presko

Well-Known Member
Ja klar, ist Rassismus und gesellschaftliche Ungleichheit noch voll am Laufen. Aber ich glaube nicht, dass alle Schwarzen auch noch totale Hinterwäldler und halbe Vodoopriester sind - oder was auch immer.

Ich will dem Film auch gar nichts gross vorwerfen. Ich sag nur, für das, dass er ja eigentlich das Thema Fremdenfeindlichkeit sehr stark thematisiert und kritisiert, sind bis auf eine alle schwarzen Figuren im Film leibhaftige Klischees von barbarischen, dummen, total gestörten und bösen Vodoonegern, um es mal deutlich zu sagen.

Das ist mir einfach stark aufgefallen, und finde ich für den Anspruch, den der Film ja selber aufsetzt, etwas unglücklich.
 

bleak

let's die just a little tonight!
Genialer Film, wirklich, da haben sich die 7.50 gelohnt. Klar gab es wohl vereinzelt Logiklöcher, aber das war mir ziemlich egal, immerhin wurde ich mehr als gut unterhalten. Vor allem die Rolle der Hauptfigur hat mir mehr als gut gefallen, vom absoluten Oberidioten zum Antihelden, falls man das so sagen kann. 9/10 für mich.
 

Bandi

New Member
Sehr gute Kritik Jay :super:

Hab mir den Film gestern auch angesehen da mich die guten Kritiken hier neugierig gemacht haben.

Ich bin ja nicht so der ScFi Fan aber der Film war aber mal richtig genial.

Der Dokustil hat mir sehr gut gefallen und das die Aliens mal NICHT in den USA aufgetaucht sind ist auch schon mal ein Pluspunkt.

Das hier nur unbekannte Gesichter mitgemacht haben hat den Film sehr gut getan und vorallem der Hauptdarsteller macht seine Rolle richtig gut.

Und auch optisch gibt der Film was her und das obwohl er nicht gerade das Riesenbudget hatte. Gestört hat mich ein wenig das jeder die Aliensprache verstanden hat.

Mann kann sich richtig vorstellen dass das wirklich so gehandhabt werden würde wenn Aliens auf unseren Planeten kommen würden.

9/10 Katzenfutterdosen
 

Monkey D. Ruffy

ehemals Ghost5000
Stimme der Kritik über mir zu 100% zu. :super:

Für eine 30 Millionen Dollar Produktion sieht District 9 echt fantastisch aus.

Sehr eigenartig war natürlich das die Aliens anscheinend problemos Afrikanisch verstehen und die Menschen wiederum die Aliensprache. Ansonsten ein Klasse SciFi Film den Peter Jackson da abliefert. Vorallen gegen Ende drehr der Film richtig auf.

9/10 Shrimps
 

Mr.Anderson

Kleriker
Das die Menschen die Aliensprache verstehen finde ich überhaupt nicht merkwürdig. Immerhin sind die Aliens in dem Film ja schon gute 25 Jahre auf der Erde. Und die Leute, die mit den Aliens umgehen müssen und die sie verstehen sind MNU-Mitarbeiter. Ich kann mir gut vorstellen, das alle Mitarbeiter dieser Alienüberwachungsabteilung die Sprache lernen müssen, sonst könnten sie ja kaum mit ihrem Klientel umgehen.
 

xyla

New Member
So, gestern auch gesehen:
Durch die Bank ein sehr lohnenswerter Film. Er hat mit dem einen oder anderen Logikloch zu kämpfen, aber der Rest des Films macht das locker wieder wett.
Was mir aber über weite Teile des Films gefehlt hat war eine Sympathiefigur. Es war quasi unmöglich sich mit einem der Menschen zu identifizieren, so hart und zum Teil (ironischerweise) unmenschlich sind diese vorgegangen. Wäghrend dieser Phasen im Film gings mir öfter so, dass ich mich wirklich unwohl gefühlt habe, was selten ein Film bei mir geschafft hat. Die Gesellschaftskritik ist nicht großartig versteckt, sondern wird offen präsentiert.
Kein Film für seichte Gemüter, der auf jeden Fall einen Kinobesuch wert ist.
Ich hab irgendwo gelesen der Film sei eine Kombination aus City of God und Cloverfield. Ich denke das triffts ganz gut.
8,5 / 10 Shrimps
 
Oben