Dmitri Gluchowskis „Metro 2033“ wird verfilmt

Clive77

Serial Watcher
Teammitglied

Russlands TNT-Premier Studios Company, TV-3 Channel und Central Partnership Film Company – alle Teil von Gazprom Media – haben sich zusammengeschlossen, um Dmitri Gluchowskis (im Englischen oft „Dmitry Glukhovsky“ geschrieben) Buch „Metro 2033“ auf die große Leinwand zu bringen. Der dystopische Roman von 2007 spielt im zukünftigen Moskau, dessen oberirdischer Teil nach einem Atomkrieg unbewohnbar geworden ist, so dass die Überlebenden gezwungen sind, in der teilweise ebenfalls zerstörten Metro zu leben.
Das Buch wurde bereits 2010 als Videospiel adaptiert und ist Teil einer Trilogie, deren Nachfolgeromane „Metro 2034“ und „Metro 2035“ die postapokalyptische Welt erweitern. Ferner gibt es mehr als 100 Beiträge von Autoren aus der ganzen Welt, die sich Gluchowskis Vorlage in eigenen Büchern oder Kurzgeschichten bedienen. Das Videospiel erhielt mit „Metro: Last Light“ und dem in diesem Jahr im Februar...
Lese weiter....
 

brawl 56

Verflucht guter Hut!
Okay, nicht der erste Plan es zu verfilmen. Aber hinter der Meldung steckt mehr Substanz als Lizenzkäufe. Bin gespannt wie das aussehen könnte, wenn das ganze auch wirklich aus Russland kommen wird.
 

Bambi

hat verrückte Rehkitzideen
Hab das Buch vor ich glaube 2 oder 3 Jahre gelesen, wie Brawl56 schon schrieb wenn das ganze aus Russland kommt...Eine Chance werde ich dem aber geben
 

Jay

hat Lust nen Film zu sehen
Teammitglied
Die Bücher hab ich noch vor mir. Sind ja auch gleich mehrere.

Die Spiele sind nicht schlecht, vor allem 1. Leider nicht ganz so frei und atmosphärisch wie STALKER, aber ja gut.
 

TheReelGuy

Well-Known Member
Die Verfilmungen der "Wächter"-Büchter kamen ja auch aus Russland und konnten sich (von ein wenig Euro-Trash-Look mal abgesehen) wirklich sehen lassen. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass man auch mit einer Verfilmung von "Metro" was cooles produzieren kann, auch wenn kein großes Hollywood-Studio dahintersteht. Wenn Konstantin Khabensky keine Rolle im Film bekommt, bin ich aber schon enorm enttäuscht...
 

Clive77

Serial Watcher
Teammitglied
Vielleicht bekommt Hollywood jetzt wirklich etwas Konkurrenz? Schön wäre es, denn international ist ja noch immer alles sehr Amerika-dominiert, wenngleich ich diverse Eigenproduktionen aus unüblichen Ländern (wie es Netflix beispielsweise produziert - siehe "Dark", "3%", "Suburra" und andere) schon deutlicher wahrnehme als noch vor ein paar Jahren...
 
Ich habe das Buch vor einigen Jahren gelesen und war recht schnell gelangweilt und insgesamt dann doch sehr enttäuscht.
Es wiederholte sich alles irgendwie ständig. Läuft von einer Station zur nächsten und joa... da ging mir die Spannung recht schnell flöten.
Daher habe ich mir weder 2034 noch 2035 oder eins der anderen Werke "angetan".

Ich bin dennoch gespannt, ob da ein guter Film rauskommt. Das Setting kann ja dann doch was hermachen.
 

Presko

Active Member
Ich kenne ja nur die spiele,. würde aber sagen, da besteht noch d rchaus Potential für ne weitere Interpretation bzw. ne Verfilmung. Anders als bei Games wie Uncharted , wo ich ne Verfilmung total überflüssig finde, sehe ich hier sehr viel Potential für Mehrwert.
 
Oben