Doctor Who ~ Der Kinofilm

Diego de la Vega

Not Yet Rated
http://www.abload.de/img/drwho2juts.jpg

Wie Variety berichtet, wird "Harry Potter"-Regisseur David Yates in Kooperation mit BBC einen "Doctor Who" Kinofilm realisieren. "Doctor Who" ist eine britische Sci-Fi-TV-Serie, welche mit Unterbrechung seit 1963 über die Bildschirme flimmert, und in welcher derzeit Matt Smith als elfte Inkarnation des durch Raum und Zeit reisenden Doktors auftritt. Mehr. Nach Harry Potter nimmt sich Yates also einer weiteren bekannten britischen Figur an.

In der Kinofassung werden Fans aber wohl eher nicht mit bekannten Darstellern des Doktors, wie David Tennant oder Matt Smith rechnen dürfen, da man laut Yates plant, von Grund auf neu zu beginnen. Man habe nicht vor, eine Adaption der aktuell laufenden Serie vorzunehmen und es werde einige radikale Veränderungen geben, um den Doktor auf die große Leinwand zu übertragen. Bis wir den Film allerdings zu sehen bekommen, wird noch etwas Zeit vergehen. Man will sich zwei oder drei Jahre Zeit nehmen und aktuell sucht man nach passenden Autoren. Ob Yates vorher noch bei einem oder mehreren anderen Filmen Regie führen will, ist aber nicht bekannt.

Wollt ihr Daleks im Kino? Yates der richtige Mann?
 

Dr. Serizawa

Oxygen Destroyer
Hmm, Dr. Who im Kino wäre ja nicht schlecht, aber von Yates? Ich weiss nicht. Seine Harry Potter Filme (bis auf 7.1) haben mir nicht wirklich gefallen.
 

MamoChan

Well-Known Member
Diego de la Vega schrieb:
Man habe nicht vor, eine Adaption der aktuell laufenden Serie vorzunehmen und es werde einige radikale Veränderungen geben, um den Doktor auf die große Leinwand zu übertragen.
Das fidne ich absolut in Ordnung, man könnte den ganzen Timelord-Quatsch weglassen und aus dem Doctor einfach einen schrulligen Erfinder machen, der eine Raum-Zeitmaschine in Form eines britischen Notruf-Polizeihäuschens in seiner Werkstatt zusammenzimmert und dann mit seinen Enkeln ins Abenteuer zieht. Das ganze noch mit einem Star in der Hauptrolle...ich wüsste nicht, weshalb sich jemand, insbesondere Fans, darüber beschweren sollten. Das wird ein Hit. :thumbup:

Diego de la Vega schrieb:
Wollt ihr Daleks im Kino?
Jaaaaa! :w00t:
Diego de la Vega schrieb:
Yates der richtige Mann?
Nein! Bitte nicht ihn, er hat schon Harry Potter versaut! :thumbdown:


@Off Topic: Ich finde die neue Möglichkeit Beiträge zu zitieren einfach klasse. :squint:
 

TheGreatGonzo

Not interested in Naval Policy
Teammitglied
Die Grundzüge des Doctors bzw. die, ich sag mal, "geschichtlichen Fakten", die es im Laufe der Serie gibt, sollte man schon übernehmen. Aber eben in einem anderen Universum mit neuen Schauspielern und anderen Storykonstellationen sag ich jetzt mal.

Ob Yates der Richtige ist? Seine Harry Potter waren alle in Ordnung, die einen mehr als die anderen, aber allgemein doch gut und optisch mehr als schick. Gibt man dem Mann ein gutes Drehbuch, dürfte da auch was ansprechendes bei rauskommen, denke ich. Auf jeden Fall sollte ein Doctor Who-Film Big Budget Bombast mit viel britischem Charme verbinden und das kann Yates.
 

Mr.Anderson

Kleriker
MamoChan schrieb:
Zitat von »Diego de la Vega«
MamoChan schrieb:
Man habe nicht vor, eine Adaption der aktuell laufenden Serie vorzunehmen und es werde einige radikale Veränderungen geben, um den Doktor auf die große Leinwand zu übertragen.
Das fidne ich absolut in Ordnung, man könnte den ganzen Timelord-Quatsch weglassen und aus dem Doctor einfach einen schrulligen Erfinder machen, der eine Raum-Zeitmaschine in Form eines britischen Notruf-Polizeihäuschens in seiner Werkstatt zusammenzimmert und dann mit seinen Enkeln ins Abenteuer zieht. Das ganze noch mit einem Star in der Hauptrolle...ich wüsste nicht, weshalb sich jemand, insbesondere Fans, darüber beschweren sollten. Das wird ein Hit.

Und natürlich stellt der Doctor sich auch mit "Doctor Who" vor, da ja sein Nachname dann Who ist.

Da du im Grunde ziemlich exakt die Prämisse der beiden Kinofilme von 65/66 mit Peter Cushing als Doctor Who beschrieben hast, gehe ich mal davon aus, dass du die Filme kennst und dass das nur Sarkasmus ist. Beide Filme sind nicht schlecht, gelten aber auf Grund der massiven Änderungen als nicht zum Kanon zugehörig.

Eine neue Inkarnation, die nicht zur Reihe zugezählt wird, ist für mich absolut in Ordnung. Hätte auch nichts gegen mehrere Filme mit dem neuen Doctor im Kino parallel zur Serie. Aber YATES? Seine Potterfilme haben für mich die Filme kaputt gemacht. Meine Frau und ich haben alle Filme im Kino gesehen. Der fünfte war schon sehr enttäuschend, aber der sechste hat uns richtig sauer gemacht. So sauer, dass wir 7.1 und 7.2 nicht mehr im Kino gesehen haben. Die BD von 7.1 steht bis heute ungesehen im Regal. Die Filme interessieren uns einfach nicht. Danke, Yates! Ich hoffe nur er wendet seinen kalten, düsteren Stil aus seinen Pottermachwerken nicht beim neuen Doctor an. Das würde mal so gar nicht passen.
 

Remix

Well-Known Member
Ich fand den sechsten Teil der Potter-Serie sogar besser als den Fünften. Der Fünfte war realtiv langweilig und ein Misch-Masch aus Allem, während der Sechste wirklich Spannung aufbauen konnte. Das er dabei düster gehalten war, stimmt. Ich persöhnlich habe mich daran jedoch nicht gestört.

Aber zum Thema: Ich habe ein paar Folgen von "Doctor Who" mal auf Pro 7 gesehen und konnte mich damit absolut nicht anfreunden. Die Story an sich mag Potenzial haben, jedoch war mir das alles zu wirr und verrückt, was da teilweise ablief. Vielleicht, weil ich irgendwann mitten in einer Staffel reingehüpft bin oder mich mit dem Who-Universum nicht auskenne, aber damals konnte ich gar nichts damit anfangen.

Mal abwarten, ob sich das bei dem Film ändert.
 

Sesqua

Lebt noch
Punkt 1- Wenn man einen Film macht solte man sich auch an die Grundstory halten... also nicht einen Menschen in eine selbstgebaute Zeitmaschine stecken.
Punkt 1.a - Wenn man es doch machen, sollte der Film jedoch nicht mehr Doctor Who genannt werden.

Punkt 2- Solte der Film ins Kino kommen würd ich mich freuen wenn der Film in die Chronologie passt.
Punkt 2.a- Mann hat es 1996 dann nochmal versucht und der Film wurde zum Alien-Mensch-Erfinder meets Highlander. Furchtbar.
Punkt 2.b- Natürlich wäre es schön einen bereits Bekannten Who zu nehmen.

Punkt 3- Die Serie ist nichts für zwischendurch mal ein paar Folgen schaun.
Punkt 3.a- Diese Ur-britische Serie ist nicht mit Amerikanischen zu vergleichen.
Punkt 3.b- Mann sollte sich die Zeit nehmen und sie auch in Englisch sehn. (2005 ist dafür ein passender Einstieg)
 

Diego de la Vega

Not Yet Rated
Steven Moffat, Autor der BBC Serie hat sich jetzt mit klaren Worten zum möglichen "Doctor Who" Film geäußert. In seiner Klarstellung nahm er eine 180 Grad-Wende zu den von Regisseur David Yates geäußerten Aussagen vor, wonach der Kinofilm ein Neustart ohne direkten Bezug zur Serie würde. Dem sei laut Moffat nicht so. Sofern ein Film käme, würde die Hauptrolle mit dem dann aktuellen, aus dem TV bekannten Doktor besetzt werden, da es zu einem Zeitpunkt immer nur einen Doktor gebe. Es würde kein Hollywood Reboot werden.

Moffat:“To clarify: any Doctor Who movie would be made by the BBC team, star the current TV Doctor and certainly NOT be a Hollywood reboot. David Yates, great director, was speaking off the cuff, on a red carpet.

[Doctor Who] is a vitally important BBC brand with a huge international audience [that] not even Hollywood can start from scratch. There simply are no developed plans for a Doctor Who movie at the moment. If and when the movie happens it will need to star television's Doctor Who - and there's only ever one of those at a time.

Whatever happens, the BBC and BBC Worldwide will work together to ensure that we don't just get a movie, we get the movie that everyone wants.”

q.:comicbookmovie.com


Sollte ein Film mir dem Doctor lieber unabhängig sein, oder zur Serie gehören?
 

KungPao

New Member
aber dann bitte so wie MOffat es gesagt hat, und in chronologie passend, und mit dem derzeit dann aktuellen Doktor...

alles andere wäre dumm find ich, seh das genauso wie Sesqua...
 

Sesqua

Lebt noch
Lol am 25. März sagte noch Moffat auf der Doctor Who Convention das kein Who Movie kommt :biggrin:

Only with Doctor Who could the statement that there AREN'T plans to make a movie be met with a round of applause. #dwcuk


Ach wie schön das Yates und Moffat sich so gut verstehen *gg*
 

TheGreatGonzo

Not interested in Naval Policy
Teammitglied
Ich glaube Moffat wird auch nicht sehr im Filmprojekt integriert sein, was vielleicht auch besser so ist. Bin jetzt auch kein Mega Dr. Who-Fan, aber ich finde, den KINOfilm in die Serienchronologie einzubinden, wäre der größte Fehler den man machen könnte. Das sollte für sich selbst stehen und was anderes sein. Ein Kinofilm eben und nicht eine überlange, aufwendig produziertere Sereienepisode für die Fans.
 
Oben