Doctor Who

Clive77

Serial Watcher
Teammitglied
Bei Netflix wird das bestimmt noch länger dauern, leider. In Deutschland ist erstmal der Fox Channel dran mit Erstausstrahlung, während man über Sky Go oder ähnliches Folgen streamen kann.
Eine Ankündigung konnte ich noch nicht finden, würde aber frühestens im Frühjahr 2016 mit der neunten Staffel bei Netflix rechnen...
 
B

Bader

Guest
Immerhin wird der Weihnachtsspecial wohl direkt mit drin sein. Bei Staffel 8 kam es ja auch zügig hinterher.
 

serd

Well-Known Member
Seit meinem letzten Post ist etwas Zeit vergangen, die ich aber nutzte, um mir die letzten beiden Smith-Specials und seit Sonntag die ersten acht Folgen mit Capaldi zu Gemüte zu führen.

Und ich bin sehr zufrieden :smile:

"Day of the Doctor" war auch für noch nicht ganz Whovians sehr gut verständlich, vor allem emotional, und "Time of the Doctor" war - wenn auch nicht gerade die beste Folge von Smith - auf alle Fälle ein schöner Abschluss. Auch wenn ich die ersten beiden Weihnachtsfolgen der Ära noch anschauen muss, hat mir alles sehr gefallen und werde sicher einzelne Folgen immer wieder anschauen.

Vielleicht ein paar Gedanken zu Smith's Zeit als Doctor:

- Für mich das klare Highlight stellt eindeutig die beiden Hälften der sechsten Staffel dar. Gute bis super Einzelfolgen, die immer mehr zum Midseason-Finale aufbauen und fesseln. Ohne diesen Aufbau hätte "A good man goes to war" auch nicht so gut funktioniert, stellt aber trotzdem eine meiner liebsten Folgen dar.

- Vor allem in Staffel 7 haben manche Folgen arge Schwächen bei der Dramaturgie. Mal gehen die Dinge zu schnell, dann wieder zu langsam.

- Liebling bei den Companions wäre in meinen Augen Rory, der hatte irgendwie so eine langsame Art, die gut mit Smith's Doctor harmonierte. Clara gefällt mir überraschenderweise mit Capaldi besser als mit Smith.

- Aus dem Kopf Folgen, die mir besonders im Gedächtnis geblieben sind: The Eleventh Hour, Vincent and the Doctor, The Lodger, The Impossible Astronaut/ Day of the Moon, A Good Man Goes to War, The Girl Who Waited, The God Complex, Asylum of the Daleks, The Snowmen, The Bells of St.John, Hide, The Name of the Doctor

- Auch bei schwächeren gefällt der Ideenreichtum, bei denen man oft das Gefühl hat, dass Dinge "just because" in Folgen sind.

Doch nun zu Capadli und Staffel Acht :smile:

Die letzte Folge, die ich gesehen habe, war mit dem Orientexpress und der Mumie und bisher bin ich, wie bereits geschrieben, sehr zufrieden. So richtig schlecht war keine Folge und Peter Capaldi gefällt mir richtig gut. Smith hat mit seiner oft aufgedrehten, aber immer mitreißenden und ansteckenden Art auch schlechtere Folgen "gerettet". Er brachte immer eine ansteckende Energie mit.

Dem neuen Doktor fehlt etwas diese Energie, dafür bringt er eine gewisse Aura mit. Alleine die Augen zeigen so viel Wahnsinn und Unberechenbarkeit. Ein bisschen erinnert mich die neue, direkte Art an Dr.House. Auch gefällt mir, vor allem noch zu Beginn, die Unsicherheit des Doctors in manchen Bereichen.

Bei den Folgen hat sich auch etwas geändert. Wo früher meist ein gutes Gefühl zurückblieb, wirken manche Folgen nun nachdenklicher. Sie strotzen nicht mehr vor so reiner Energie, dafür wirken sie reichhaltiger. Als hervorstechend dürften dabei die erste Folge, "Listen" und die Folge mit dem Orientexpress gelten.

Ich frage mich auch, ob das immer wiederkehrende Soldatenmotiv etwas bedeutet. Es kam nun schon öfters vor: Z.b:

-
Die Soldatin in folge Zwei und die reaktion des Doctors darauf

- Danny Pink war Soldat und vergleicht den Doctor mit einem Offizier

- Die Mumie entpuppt sich als Soldat.

Vielleicht spielt das alles noch eine Rolle?

Auf jeden Fall sehr gelungen die achte Staffel und die Alterung scheint die Serie echt verjüngt zu haben :top:
 

serd

Well-Known Member
Noch eine kurze Frage, die ich mir seit der ersten Folge stelle: wenn in der Serie in die Zukunft oder Vergangenheit gereist wird, ist dies dann die "richtige" Zukunft/Vergangenheit oder ein parallel Universum?

Für den Genuss der Serie ist es unwichtig, aber man stellt sich schon die Frage bei großen auffälligen Ereignissen bei folgen in der Vergangenheit.
 

Sesqua

Lebt noch
serd schrieb:
Noch eine kurze Frage, die ich mir seit der ersten Folge stelle: wenn in der Serie in die Zukunft oder Vergangenheit gereist wird, ist dies dann die "richtige" Zukunft/Vergangenheit oder ein parallel Universum?

Für den Genuss der Serie ist es unwichtig, aber man stellt sich schon die Frage bei großen auffälligen Ereignissen bei folgen in der Vergangenheit.


Wenn dann ist es die "richtige" Version. Da die Zeit im flux sich befindet greift er in situationen ein oder löst situationen aus die er beeinflussen kann... es gibt aber fix points in time die nicht verändert werden sollte.

Die T.A.R.D.I.S steht für Time and relative dimensions in space.. weil er ja auch die möglichkeit hat in die parallel Dimensionen zu reisen was sie aber nicht tun sollten... (10th Doctor mit Rose...) :clap:
 

serd

Well-Known Member
Sesqua schrieb:
serd schrieb:
Noch eine kurze Frage, die ich mir seit der ersten Folge stelle: wenn in der Serie in die Zukunft oder Vergangenheit gereist wird, ist dies dann die "richtige" Zukunft/Vergangenheit oder ein parallel Universum?

Für den Genuss der Serie ist es unwichtig, aber man stellt sich schon die Frage bei großen auffälligen Ereignissen bei folgen in der Vergangenheit.


Wenn dann ist es die "richtige" Version. Da die Zeit im flux sich befindet greift er in situationen ein oder löst situationen aus die er beeinflussen kann... es gibt aber fix points in time die nicht verändert werden sollte.

Die T.A.R.D.I.S steht für Time and relative dimensions in space.. weil er ja auch die möglichkeit hat in die parallel Dimensionen zu reisen was sie aber nicht tun sollten... (10th Doctor mit Rose...) :clap:


Mit richtig meine ich folgendes:

Nehmen wir doch z.B. Clara als Ausgangspunkt, bevor sie Companion wurde, wusste sie von nichts. Keine Aliens, keine Zeitreisen, etc. Bis auf wenige Ausnahmen geht es allen so.

Wenn der Doctor nun z.B. zurück in den zweiten Weltkrieg reist und dort Daleks kämpfen oder im viktorianischen London ein riesiger T-Rex läuft, ist dass dann noch die selbe Vergangenheit, die zu einer Zukunft führt in der z.B. Clara nichts weiß?
 

Clive77

Serial Watcher
Teammitglied
Im Grunde genommen findet alles in der gleichen "Zeitlinie" statt - egal wie groß und aufsehenerregend die Abenteuer eigentlich sein müssten. Ausnahmen mit Parallelwelten, Taschen-Universen und dergleichen gibt es zwar auch, aber die sind eher seltener.
Also ja, was du mit den Daleks im zweiten Weltkrieg oder dem T-Rex in London ansprichst, müsste demnach eigentlich bekannt sein. Andererseits gab es glaube ich mal eine Erklärung dafür, weshalb solche Ereignisse wieder in der Versenkung verschwinden und aus den Geschichtsbüchern gestrichen werden. Kann mich gerade aber nicht daran erinnern, wie die genau aussah... vermutlich etwas Timey-Wimey-Wibbly-Wobbly...stuff... :biggrin:
 

Time Lord

of The Doctor
Schöne Weihnachtsfolge. Und wie immer ist die Folge mit dem langweiligsten Trailer die beste der gesamten Staffel :ugly:
Die singenden Türme.. hätte nie gedacht, dass man die Szene irgendwann zu sehen bekommt, aber hier ist sie nun und genauso wie River sie in der Library beschrieben hat. Und ja, ich hab geheult :crying:
Aber bitte jetzt keine River Folgen mehr, ansonsten geht der ganze Moment flöten :unsure:
 

Metroplex

Well-Known Member
Ja, war wirklich eine tolle Episode, mit einem schönen Ende.
Hatte am Schluss auch fast etwas Pipi in den Augen (das "fast" habe ich nur hinzu gefügt um meine Männlichkeit zu bewahren).

Nur da am Schluss im Ballraum als der Anzug kommt nimmt die Qualität etwas ab.
 

Clive77

Serial Watcher
Teammitglied
Fand die Weihnachtsfolge auch gut. Passte schön hinein, auch wenn es mir ein bisschen viel Fanservice war, aber da kann man wohl ein Auge zudrücken.
Doof nur, dass man jetzt wieder so lange warten muss bis die nächste Staffel losgeht...
 

Sesqua

Lebt noch

Time Lord

of The Doctor
Sesqua schrieb:
Season 10 kommt erst 2017! Im Frühjahr mit 12 Folgen und wird mit einem großen Knall enden.

Diese Aussage gepaart mit der von letztens "The Doctor can and should be female" lässts böses erahnen...
Wär ihm jedenfalls zuzutrauen, schnell nochn Chaos veranstallten und dem neuen dann das aufräumen überlassen...
 

Metroplex

Well-Known Member
Na endlich.
Aber eben, nur weil der alte schlecht war, heisst das nicht dass der neue besser wird. Lassen wir uns überraschen.
 

Clive77

Serial Watcher
Teammitglied
Ja, lassen wir uns überraschen.
Welche Folgen hat Chibnall noch gleich für die Serie geschrieben? "42", "Hungry Earth" / "Cold Blood", "Dinosaurs on a Spaceship" und "The Power of Three". Nicht, dass ich die Episoden schlecht fände, aber vom Hocker gehauen haben sie mich auch nicht. Da hatte Moffat damals unter RTD wesentlich Besseres abgeliefert, bevor er Showrunner wurde...
Aber naja, was Torchwood angeht, konnte Chibnall mit seinen Folgen (in den ersten beiden Staffeln) schon überzeugen. Insofern ist meine Skepsis vielleicht unbegründet. Drama kann er jedenfalls, aber ob er auch die "Crazyness" mitbringt, die dem Doctor anhaftet, wird sich erst noch zeigen müssen...
 

Clive77

Serial Watcher
Teammitglied
Neuer Showrunner = neuer Doctor?

Nicht unbedingt. So, wie es aussieht, wird die Entscheidung bei Capaldi liegen und der ist sich noch nicht sicher, wie lange er der Doctor bleiben wird.
„Ich wurde gefragt zu bleiben, aber es ist noch so lange hin, bis ich diese Entscheidung treffen muss“, gab Capaldi zu verstehen. „Ich weiß nicht, in welche Richtung die Serie gehen wird. Ich weiß es nicht. Ich muss es mir gut überlegen, aber das habe ich noch nicht getan.“ Abschließend fügte er hinzu: „Wie Steven Euch verraten kann, ist es sehr schwer, sich zu verabschieden.“
Quelle: Serienjunkies.
 
Oben