Doctor Who

Raphiw

Guybrush Feelgood
Meine Lieblingsdoktoren:
1. Capaldi
2. Smith
3. Tennant
4. Ecclestone
5. Madame Moralapostel

Lieblings Begleiter:
1. Clara
2. Pont
3. Bill Potts
4. Rose
5. Nardole
6. Yasmin

... Irgendwie korrelieren diese beiden Listen. Wobei ich sagen muss das Clara ganz weit vorne ist mit großem Abstand. Die war ja zum verlieben.

Tardisse:
1. Smith
2. Tennant
3. Capaldi
4. Whittaker
5. Ecclestone
... Einen besonderen Platz in meinem Herzen hat die TARDIS vom ersten Doc.

Ich freue mich jedenfalls wenn die Whittaker Ära vorbei ist. Mich begeistert besonders an der Serie das jeder Doktor auch seinen eigenen Ton in die Sendung bringt. Tennant war der risikofreudige Abenteurer, Smith undurchschaubar und verspielt naiv, capaldi verschroben kauzig teils philosophisch und ernster und Whittaker ist quietschbunte political correctness mit erhobenem Zeigefinger und Lehrerhaft.

Ich bin echt gespannt was da als nächstes kommt. Wenn es nach mir geht kann es ruhig wieder ein ernsterer Doktor sein. Hugh Grant sehe ich da irgendwie nicht.

E: Es gibt natürlich auch noch andere Begleiter, aber die habe ich jetzt Mal nicht dazu gezählt, weil die alle eher Sidekick des Sidekicks waren oder weniger bedeutsam. Aber so viel sei verraten: Rory und ein Roboterhund teilen sich den ersten Platz :biggrin:
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: Jay

Raphiw

Guybrush Feelgood
Grant hat das Gerücht dementiert.
Sehr gut. Ich möchte hier lieber etwas unbekannteres. Who ist eben auch ein kleines Karriere Katapult.
Amy war Nebula, Doktor Tennant im Sandman spinoff und in Jessica J, Capaldi ist jetzt der thinker :biggrin: und Smith ist im Game of Thrones Ableger und in Morbius...

Schlecht scheint es nicht zu sein. Ich bin Mal gespannt wann wir Whittaker als Sue Storm Variante sehen.
 

Cimmerier

Well-Known Member
Wie viel älter denn? Ich kenne den Mann gar nicht Aus irgendwelchen Rollen. Freue mich aber einfach, dass der Wechsel jetzt zeitnah kommt. Kürzlich erst registriert, dass Staffel 13 bereits auf BD verfügbar ist. Und auch, dass die ersten Staffeln seit Reboot nun auch endlich in D auf BD erscheinen.
 

Raphiw

Guybrush Feelgood
Ich denke halt es braucht einen Kontrast. Wenn es nicht das Alter und Aussehen ist, dann erhoffe ich mir einen bierernsten doctor, ohne dieses Lehrergehabe von Whittaker.
 

Mr.Anderson

Kleriker
Ich finde das Alter gut. 9, 10 und 11 waren alle nicht besonders alt. Mit Capaldi bin ich nie so richtig warm geworden. Lag aber eher nicht am Alter, sondern an den immer schlechter werdenden Drehbüchern und dass man ihm nach der ersten Staffel doch ein wenig seinen Charakter verdreht hat. Mit dem neuen bin ich sehr zufrieden. Ich kenne ihn bisher auch nicht, habe aber gelesen, dass er wohl ein sehr sympathisches, ansteckendes Lächeln hat wodurch man wohl nicht anders kann als ihn sympathisch zu finden. Freu mich drauf!
 

Envincar

der mecKercheF
Freundin und ich quälen uns gerade durch "Staffel 1" mit Eccleston als Doctor. Das schon teilweise purer Trash und meiner Meinung nach nicht sonderlich gut gealtert. Wird das in den folgenden Staffeln qualitativ viel besser? Sonst werde ich das Projekt Dr. Who wohl begraben. Dafür gibt es zu viel gutes Neues.

 

Wendtslaw

Well-Known Member
Ich denke halt es braucht einen Kontrast. Wenn es nicht das Alter und Aussehen ist, dann erhoffe ich mir einen bierernsten doctor, ohne dieses Lehrergehabe von Whittaker.
Witzig. Hab meiner Frau gerade erzählt, dass die einen neuen Doctor gecastet haben. Und sie sagt, sie mochte Whittaker eigentlich, weil Sie sie an ihre alte Klassenlehrerin erinnert 😅.

Allerdings sind wir uns beide einig, dass wir uns Ncuti Gatwa (Vorname spricht man laut spiegel.de "Shooty" aus) durchaus sehr gut als den neuen Doctor vorstellen können. Bei "Sex Education" kommt er auf jeden Fall immer sehr sympathisch rüber und auch die Art könnte durchaus gut zu einem Doctor passen.
 

Mr.Anderson

Kleriker
David Tennant und Catherine Tate (Donna Noble) werden für das Special zum 60jährigen Jubiläum von Doctor Who ihre alten Rollen wieder aufnehmen. Das Special wird im November 2023 laufen und damit die erste ausgestrahlte neue Episode des neuen/alten Showrunners Russel T. Davies sein.

Russel T. Davies: “They’re back! And it looks impossible – first, we announce a new Doctor, and then an old Doctor, along with the wonderful Donna, what on earth is happening? Maybe this is a missing story. Or a parallel world. Or a dream, or a trick, or a flashback. The only thing I can confirm is that it’s going to be spectacular, as two of our greatest stars reunite for the battle of a lifetime.”

In meinen Augen kein schlechter Plan. Mit dem wohl beliebtesten Doctor/Companion-Gespann lockt man zum 60jährigen die vielen abgesprungenen Fans zurück und zeigt ihnen gleich den neuen Doctor, der da wohl sämtliche Register ziehen wird um die neuen alten Fans von sich zu überzeugen.

Ich freu mich drauf! :thumbsup:
Quelle: doctorwhotv.co.uk
 

Raphiw

Guybrush Feelgood
Topp Gespann ist für mich immer noch Capaldi + Clara, aber ja: Tennant ist wohl der beliebteste Doc und Rose eher nervig. Also macht die Kombination schon Sinn.

Ich bin jedenfalls auf den neuen doc gespannt. Der Darsteller hat mir neben Asa Butterfield gefallen und er hat auch erstklassig gespielt, aber ich hoffe er spielt hier anders. Ich hätte gerne einen doctor der erst Mal eher ernst ist und dann in "seinen Momenten" zum Spaßvogel wechselt. Also eigentlich einen umgekehrten Matt Smith. :biggrin:
 

Mr.Anderson

Kleriker
Wer weiß, ob sich die zwei nicht auch noch sehen lassen. Wäre nicht das erste Special wo wir auf mehrere ehemalige Inkarnationen des Doctors treffen, siehe z. B. das 50er-Special. Da hätten wir 9,10 und 11 sowie 7 präsentiert bekommen, wenn Eccleston sich nicht mit Händen und Füssen dagegen gewehrt hätte teilzunehmen. Dann gäbe es den War-Doctor auch nicht.

Mit Clara konnte ich von Anfang bis Ende ihrer Ära nicht wirklich viel anfangen. War aber nicht ihre Schuld, sondern was sie aus ihrer Rolle gemacht haben. Aber das war ja schon zu Zeiten, wo die Drehbücher bereits schwer nachgelassen hatten.
 

Raphiw

Guybrush Feelgood
Gerade an Clara fand ich toll, dass sie ja quasi in den Doktor verliebt war und sie beim loslösen nicht auf einen Cory angewiesen war. Außerdem hat sie wohl mit dem American Diner einen der traurigsten Momente in der Serie für mich.
 

Mr.Anderson

Kleriker
Gerade an Clara fand ich toll, dass sie ja quasi in den Doktor verliebt war und sie beim loslösen nicht auf einen Cory angewiesen war. Außerdem hat sie wohl mit dem American Diner einen der traurigsten Momente in der Serie für mich.
Ich habe meinen Rerun der Serie ab Eccleston jetzt fast abgeschlossen, jaaa tatsächlich habe ich auch Staffel 11 noch einmal gesehen und 12 und bin jetzt bei der letzten Episode von Staffel 13 angekommen. Clara ist für mich also noch nicht so lange her. Früher mochte ich Clara überhaupt nicht und ich konnte mir nie erklären warum. Jetzt weiß ich es glaube ich, denn ich habe jetzt kein Problem mehr mit ihr. Ihr Umgang mit dem Doctor war oft respektlos kumpelhaft. Das hat mir wohl nicht so gepasst. Kein angehimmel und keine großartige Bewunderung/Anbetung wie man es von den anderen Companions eigentlich gewohnt war. Also nee, dass Clara in den Doctor verliebt war sehe ich kein bisschen. Die waren meiner Meinung nach allerdings immer sehr auf Augenhöhe was den gegenseitigen Respekt angeht. Für mich war das eher ein Vater/Tochter-Verhältnis weshalb es dem Doctor wohl auch diesmal so schwer fiel loszulassen.

Um nochmal darauf zurückzukommen, ja ich habe nun auch fast alle Folgen mit Whitacker gesehen und finde sie jetzt gar nicht mehr so übel wie früher. War ich vielleicht zu voreingenommen, oder ist mein Geschmack durch Serien wie Discovery, Picard und einige andere Serien einfach mittlerweile zu abgestumpft? Kann jetzt gar nicht behaupten, dass ich die Episoden immer noch viiiel schlechter als die alten Staffeln finde.... Komisch.
 
Oben