Dune - Der Wüstenplanet (remake) ~ Denis Villeneuve

Puni

Well-Known Member
Incendies - Die Frau die singt fand ich persönlich ziemlich großartig, obwohl das im Vergleich zu seinen anderen Werken ein "normales" Drama ist.

Edit: Danke @TheReelGuy :love:
 

Joel.Barish

dank AF
Teammitglied
Das darf man natürlich qualitativ bewerten wie man möchte, da kann es keine Objektivität geben. :smile: Aber...
... bei "Arrival" kann man nun wirklich nicht von einem linearen Plot sprechen. Gerade im Vergleich zum äußerst linearen* "Sicario". Bei "Arrival" geht es doch explizit um nicht-lineare Verarbeitung/Erfahrung von Zeit, mit der Alien-Sprache und dem Abkommen für die "Zukunft", der Telefonnummer des chinesischen Präsidenten, Amy Adams' Tochter etc. Da führt einfach kein Weg dran vorbei. Es ist Text, objektiv festzulegen, wie die Augenfarbe der Protagonisten. Ich würde sogar argumentieren, dass "Arrival" rein strukturell Villeneuves komplexester Film ist ... was nebenbei bemerkt höchstens ein sekundärer Grund ist, warum der Film bei mir so gut funktioniert.

*davon ab, dass lineares Erzählen nicht immer explizit einfacher/anspruchsloser ist
Also ja, einfach mal wieder gucken. Hätte ich auch direkt wieder Lust. Ich habe den nicht ohne Grund in die Top 50 meiner Dekadenliste gepackt. :biggrin:
 

NewLex

Well-Known Member
Für mich persönlich ist auch Arrival Nr. 1, danach Prisoners, danach BladeRunner und erst dann Sicario. Die restlichen von Villeneuve hab ich leider noch nicht gesehen, werde das aber bestimmt mal nachholen.

Zu den Bildern: Sehen alle Top aus bisher, bin äußerst gespannt auf den ersten Trailer. Ich hoffe mal nach der Corona-Krise wird Dune der Film den Jeder ins Kino geht und (ganz egal ob er gut oder schlecht wird) er eine Menge Kohle einspielt :thumbup: Wir brauchen einfach mehr epische SciFi Abseits vom ganzen Comic/Superhelden-Kram (leider muss ich da StarWars schon mit dazuzählen...)
 

Tyler Durden

Weltraumaffe
Teammitglied
Die Bilder sehen schon sehr vielversprechend aus. Das Projekt gehört zu meinen Most Wanted.

Das darf man natürlich qualitativ bewerten wie man möchte, da kann es keine Objektivität geben. :smile: Aber...
... bei "Arrival" kann man nun wirklich nicht von einem linearen Plot sprechen. Gerade im Vergleich zum äußerst linearen* "Sicario". Bei "Arrival" geht es doch explizit um nicht-lineare Verarbeitung/Erfahrung von Zeit, mit der Alien-Sprache und dem Abkommen für die "Zukunft", der Telefonnummer des chinesischen Präsidenten, Amy Adams' Tochter etc. Da führt einfach kein Weg dran vorbei. Es ist Text, objektiv festzulegen, wie die Augenfarbe der Protagonisten. Ich würde sogar argumentieren, dass "Arrival" rein strukturell Villeneuves komplexester Film ist ... was nebenbei bemerkt höchstens ein sekundärer Grund ist, warum der Film bei mir so gut funktioniert.

*davon ab, dass lineares Erzählen nicht immer explizit einfacher/anspruchsloser ist
Also ja, einfach mal wieder gucken. Hätte ich auch direkt wieder Lust. Ich habe den nicht ohne Grund in die Top 50 meiner Dekadenliste gepackt. :biggrin:
Habe noch nicht alle Filme von ihm gesehen, aber ich mag Arrival sehr. Da er auf einer Story von Ted Chiang basiert, möchte ich dazu noch was ergänzen:
Es geht nicht nur um die Alien-Sprache, sondern um Sprache und ihren Einfluss auf unsere Wahrnehmung generell. In der Story wird das noch stärker thematisiert als im Film - absolut empfehlenswert. Vorher hatte ich mir gar keine Gedanken darüber gemacht, aber Ted Chiang hat offensichtlich viel recherchiert und präsentiert sehr interessante Ergebnisse aus verschiedenen Studien etc. Ist auch abgesehen von dieser Geschichte ein sehr empfehlenswerter Autor, zumindest für alle, die mit außergewöhnlicher Sci-Fi etwas anfangen können.
Jetzt habe ich Lust bekommen, den Film nochmal zu sehen :biggrin:
 

Jay

hauptsache bereits gesehen
Teammitglied
Mir fällts schwer, die Villeneuves zu ranken.
Prisoners, Sicario, Incendies und Blade Runner 2 sind alle klasse. Polytechnique ist recht gut. Arrival ist bei mir nicht so arrived, mit dem und Enemy bin ich nicht so warm geworden. Ich glaub Sicario ist mein Favorit, dicht gefolgt von Blade 2049.
 

Etom

Well-Known Member
Bin recht interessiert an dem Film, aber an die Anzüge muss ich mich gewöhnen. Erinnert mich ein wenig an die Serie Earth 2.
 

Noermel

Well-Known Member
Mein Gott die Szenen ist SOOO verstörend und krank. Ehrlich gesagt will ich davon gar kein Remake davon sehen. KA wie Denis das gelöst hat. Entweder die Szenen wurde entfernt , ist gleich oder schlimmer. Ersteres wäre mir wohl am liebsten.

 

TheReelGuy

The Toxic Avenger
Soweit ich mich erinnern kann, gab es im Buch keine solche Szene, also wird sie in der Neuverfilmung wahrscheinlich nicht vorkommen.
Das stimmt, allerdings ist die Szene aus dem Lynch-Film so eine Zusammensetzung aus Andeutungen und den Gedanken des Barons. Es wird vermutlich keine so verstörende Szene geben, aber es wird schon irgendwie in diese Richtung gehen.
 

TheRealNeo

Well-Known Member
Teammitglied
Weiß man denn eigentlich schon bis wo der erste Film, gemessen am ersten Buch gehen soll?
Kann mir gerade beim Lesen, hab ein Drittel, gar nicht vorstellen, warum Villneuve da unbedingt direkt zwei Filme haben wollte und nicht ein 3h reicht. Es sei denn Warner wollte keinen so langen Film von vornherein und er bot dann zwei Zweistünder an.
 

TheRealNeo

Well-Known Member
Teammitglied
Kameramann Greig Fraser hat in einem Interview erzählt, dass der Film ein für sich stehender Film sein wird.

“It’s a fully formed story in itself with places to go. It’s a fully standalone epic film that people will get a lot out of when they see it…it was quite an adventure visually.”
Quelle
 

Cimmerier

Well-Known Member
Ist die dankbarste aller Möglichkeiten für den Zuschauer. In sich geschlossen, aber trotzdem mit Möglichkeiten daran anzuknüpfen.
 
Oben