Durst - Thirst ~ Park Chan-Wook [Kritik]

Cobretti

wear a stupid man suit
Der Film läuft bei mir in der Nähe.
Wenn ich es schaffe werde ich die Tage reingehen und dann hier eine Kritik verfassen :smile:

Hab den ja leider schon auf den Fantasy Filmfest verpasst. Zusammen mit Moon war der mein Favorit.
 

Joel.Barish

dank AF
Teammitglied
Ordentliche Kritik zu einem Film, den sich jeder schleunigst anschauen sollte.

Aber pssst... so als Tipp: "Chan-Wook" ist nicht der Nachname des Mannes, sondern der doppelte Vorname. Der Nachname lautet "Park". Wie in China oder Japan wird der Nachname zuerst genannt. :wink:

Edit: Wobei es sich ja bei Japanern irgendwie so eingestellt hat, dass die im Westen grundsätzlich in der Vorname-Nachname-Reihenfolge genannt werden. Irgendwie.
 

Mestizo

Got Balls of Steel
Muss mir den Film unbedingt mal ansehen.

@Joel
Korea, China, Japan, sind mir bekannt als Länder, in denen die Namensreihenfolge vertauscht ist, aber in anderen asiatischen Ländern ist mir das in der Form nicht bekannt. Bist du sicher, dass das in den meisten asiatischen Ländern der Fall ist?
 

Joel.Barish

dank AF
Teammitglied
Na ja, mit "meisten" war ich wohl in der Tat etwas vorschnell. Hängt wohl auch damit zusammen welche Kolonialisten in dem Land wie lange rumhockten und wie stark Dinge veränderten. Ich reduziere meine Aussage mal etwas. :wink:
 

Jay

hauptsache bereits gesehen
Teammitglied
Sehr ungewöhnlicher Vampirstreifen. Hat mir sehr gefallen, vor allem das Ende.
8.5/10

Ich würde Herrn Barish auch Recht geben, dass der und Let the Right One in die beiden besten Vampirfilme der letzten x Jahre sind - bis Shadow of the Vampire, und den auch nennen.
 

Puni

Well-Known Member
Park Chan-wook schafft es mit einem Budget von gerade mal 5 Millionen Dollar mit Leichtigkeit einen der besten Vampirfilme überhaupt zu schaffen. Abseits vom klassischen Vampirfilm, wirft der Film Fragen über Moral gegen Überlebenswille auf, die mit Vampirismus automatisch einhergehen. Kurz nach der Hälfte wird dann visuell wie auch handlungstechnisch so richtig aufgedreht und auf die Kacke gehauen - für manche könnten einige Stellen zu radikal sein, für mich wirkten sie im Kontext durchaus authentisch und machten die dunkle Atmosphäre noch stärker. Die ganze Chose endet dann im tollen, nachdenklichen Ende, das besser nicht hätte sein können. Für mich mal wieder ein klasse Film eines tollen Regisseurs.

8.5 / 10

Meine Freundin war der Film übrigens etwas zuwider.. naja who cares? Die krieg ich auch noch umgepolt. :biggrin:
 
S

SlyFan

Guest
Wow!
Ein atmosphärisch fantastischer, spannender und nachdenklich stimmender Vampirfilm. Ich war vorab ziemlich skeptisch, doch ich wurde nicht enttäuscht. Einer der besten Filme dieser Art.
Danke Joel für den Tipp!

8,5/10
 

Joel.Barish

dank AF
Teammitglied
Wenn ich mir diesen Thread so anschaue, haben zu wenige Leute diesen Film gesehen. Der ist nämlich super und Park Chan-wooks komplette Filmographie ist nahezu ausnahmslos sehenswert. Dieser hier ist der ideale nächste Schritt, wenn man mit der Rachetrilogie durch ist... Oder eigentlich egal wann.
(Für den Schocktober haben wir die damalige Kritik ein kleinwenig angepasst und optisch aufgefrischt.)

BG Kritik: Thirst (Joel.Barish)
 

Måbruk

Dungeon Crawler
Richtig klasse Teil. Der letzte Park Chan-wook, der wörtlich gesehen, den japanischen süd-koreanischen Wahnsinn in all seinen Facetten auf die Leinwand bannt. Aber nachdem Chan-wook früher fast jedes Jahr einen neuen Geniestreich auf uns losgelassen hat, ist nun seit fünf jahren nahezu Fehlenzeige. Wirklich schade.
Wünschen würde ich mir, dass er dem ganzen Irrsinn von I’m a Cyborg, But That’s OK mehr Aufmerksamkeit widmen würde. Solche Filme braucht die Welt, gerade jetzt im verrückten Jahr 2020. 🥴
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben