Enola Holmes ~ Sherlock Holmes Spin-off (Netflix) [Kritik]

Cimmerier

Well-Known Member
Wirtschaftliche Interessen stehen bei jeder Produktion im Vordergrund. Daher sagte ich ja auch Risikominimierung und Vermarktung.

Und es ist eben per se nicht feige oder einfallslos. Damit macht man es sich halt zu einfach. Daher ja mein ständiger Hinweis, dass eine pauschale Kritik in meinen Augen keinen Sinn macht.
 

Deathrider

The Dude
Mycroft kommt ja von Doyle selber und nicht von irgendjemandem, der auf den Holmes-Geschichten aufbaut.
Ich bin mit der Vorlage bestens vertraut, danke. Trotzdem sehe ich kein Problem dabei vorhandenes zu erweitern. Wo wären wir denn, wenn niemand den Cthulhu Mythos weitergesponnen hätte? Es werden z.B. auch noch immer neue Holmes-Geschichten erdacht und produziert. Einige davon sind qualitativ denen von Arthur Conan Doyle fast ebenbürtig. Ich möchte dir da mal die Hörspielreihe "Sherlock Holmes: Die neuen Fälle" mit Christian Rode in der Hauptrolle ans Herz legen.
 

Puni

Well-Known Member
@CPL386

Mich hat es nur verwundert, weil dein erster Beitrag so klang, als würde es bei Sherlock Holmes irgendeinen "heiligen" Kanon geben, an dem man sich halten müsste bzw der Gefahr läuft, zerstört zu werden.
 

Cimmerier

Well-Known Member
Ich bin mit der Vorlage bestens vertraut, danke. Trotzdem sehe ich kein Problem dabei vorhandenes zu erweitern. Wo wären wir denn, wenn niemand den Cthulhu Mythos weitergesponnen hätte? Es werden z.B. auch noch immer neue Holmes-Geschichten erdacht und produziert. Einige davon sind qualitativ denen von Arthur Conan Doyle fast ebenbürtig. Ich möchte dir da mal die Hörspielreihe "Sherlock Holmes: Die neuen Fälle" mit Christian Rode in der Hauptrolle ans Herz legen.

Ich hab mich doch nicht gegen deine generelle Aussage ausgesprochen. Fand lediglich den Vergleich unpassend. Mehr sagte ich nicht. Und ich ebenfalls mit Doyle und Holmes vertraut sowie den diversen Geschichten, die danach folgte vertraut, danke.
 

Raphiw

Guybrush Feelgood
Joa, ganz nett. Ich muss cpl zugute heißen, das ich schätze das die Akzeptanz wohl geringer wäre wenn man Mycroft und Sherlock einen kleinen Bruder ... sagen wir einen der Jungs aus Stranger things ... als Frechdachs Dazugesichter hätte. Aber ich kann mich da auch irren.

Solange sie die Dynamik zwischen den Holmes Brüdern nicht dadurch absurd machen (welche ja auch durch eine brüderliche Konkurrenz geprägt ist), finde ich das eine spannende Geschichte.

Einen little Sherlock will ich nicht, aber das hier scheint ja eher eine Flucht Komödie zu sein und das kann durchaus witzig werden. :smile:
 

CPL386

Well-Known Member
Mich hat es nur verwundert, weil dein erster Beitrag so klang, als würde es bei Sherlock Holmes irgendeinen "heiligen" Kanon geben, an dem man sich halten müsste bzw der Gefahr läuft, zerstört zu werden.
"Heiligen Kanon" würde ich nicht sagen. Hab ja schon öfter gesagt, dass es mir schwerfällt genau zu Beschreiben was man an sowas stört.
Solange man das vorherige / original achtet und sinnig erweitert habe ich weniger / keine Probleme damit.
Wenn man aber z.B. Gandhi nimmt und den als größten Geheimagent / Auftragskiller, der massenweise Menschen umbringt, darstellt passt mir das nicht zusammen.

Wer sagt denn, dass das der Weg des geringsten Widerstands ist?
Es erhöht die Wahrscheinlichkeit, max. Kalkulation bei angeblich kreativen Prozessen.
Am Ende wird noch das Drehbuch familienfreundlich gemacht und eben umbenannt damit man eine höhere Wahrscheinlichkeit hat, dass man damit Geld machen kann. Man geht 1000% sicher, hat alles geändert an den sich irgendjemand stören könnte wg. Klagen, usw.
Ich denke, wir alle haben schon ein paar Beispiele gesehen, bei denen das genau zum Gegenteil eines Erfolges geführt hat.
Meiner Meinung nach sollte man entweder das vorherige ehren oder einfach etwas Eigenes machen.
Und ja, das ist recht allgemein gehalten und bezieht sich nicht auf diesen oder gar alle Filme.

ich schätze das die Akzeptanz wohl geringer wäre wenn man Mycroft und Sherlock einen kleinen Bruder ... sagen wir einen der Jungs aus Stranger things ... als Frechdachs Dazugesichter hätte
Das meinte ich jetzt so nicht unbedingt. Anscheinend spielt dieser Film so ca. 1880 - 1900. Wenn da die Schwester große Abenteuer erlebt die in allen Zeitungen berichtet werden, sollte doch bei diesem berühmten Bruder auch Erwähnungen und Bezüge geben.
Ja, das die weiblich ist verstärkt es einfach in dieser Zeit. #Frauenbild. Bei einem Mann würde man aber wohl genau so darüber berichten.
Bei Mycroft wurde das schön umgangen. Da er für die Krone eigentlich einen Geheimdienst führt und somit auch nirgends auftaucht.
Passt mir irgendwie nicht zusammen.

Einen little Sherlock will ich nicht, ...
Ich auch nicht. Ich werde einfach mal abwarten und ihn mal ansehen.
Vielleicht gefällt er mir ja! Vielleicht auch nur als leichte Unterhaltung. Ich weiß es schlicht zu diesen Zeitpunkt nicht.
Aber, das man dafür unbedingt in eine etablierte Reihe eindringen muss, erschließt sich mir nicht.

Was gibt es nicht für eigenständige Geschichten, usw. die z.B. Hommagen an Lovecraft / Necronomicon haben und trotzdem nicht versuchen die Welt von Lovecraft zu beeinflussen? Arkham Asylum z.B. bei Batman...
Das finde ich sinniger als auf Teufel komm raus unbedingt irgendwas in vorhandene "Universen" zu drücken die man letztendlich nur ignorieren kann, weil es so keinen Sinn ergibt. Oder man sieht das als Remake / Reboot an.
 

Cimmerier

Well-Known Member
Das ist mir alles einfach zu allgemein gehalten, damit kann ich nichts anfangen. Bei Bedarf melde ich mich im anderen Thread, aber vorerst bin ich raus. Hier sollte es wohl auch wieder ums eigentliche Thema gehen.
 

Raphiw

Guybrush Feelgood
Das ist mir alles einfach zu allgemein gehalten, damit kann ich nichts anfangen. Bei Bedarf melde ich mich im anderen Thread, aber vorerst bin ich raus. Hier sollte es wohl auch wieder ums eigentliche Thema gehen.

Ich schrieb doch gerade das ich mir erhoffe das der Film eine andere Stimmung atmet als ein Sherlock Holmes Film und das ich es gut finde das er wohl in wine Action und Flucht Film Richtung zu gehen scheint.

Das ist doch gar nicht zu allgemein und definitiv ontopic. Da kann man doch wunderbar anknüpfen. :smile:
 

Raphiw

Guybrush Feelgood
war etwas unaufmerksam. War immer noch bei CPL. Darauf bezogen sich meine beiden Kommentare.

Sorry wenn ich das anmerken muss, aber sowas finde ich immer echt nervig. Besonders wenn ich in den meisten Punkten eine grundlegend andere Meinung zu dem Thema habe als CPL. Da ist das mit der einfachen Unachtsamkeit schon ärgerlich wenn jemand vorher über Pauschalisierung und Verallgemeinerung spricht.

Aber jetzt gerne wieder Ontopic...
Ich bin tatsächlich am meisten auf den Cavill Sherlock gespannt. Auch wenn dieser noch etwas steif wirkt.
 

Cimmerier

Well-Known Member
Als wenn jetzt groß was passiert wäre. Wenn du auf mich eingehst, während ich vorher ausschließlich auf CPL eingegangen bin, dann kann das halt mal schnell passieren, dass ich das einfach mal missverstehe. Mea culpa, auch wenn ich nicht verstehe, weshalb du darin jetzt so viel Aufhebens machst. Warum da jetzt ein „immer“ ins Posting muss, sei mal dahingestellt.
 

Cimmerier

Well-Known Member
Joar und ich kann es halt nicht leiden, wenn mir jemand so vor den Karren fährt und kommentiere das halt auf gleiche Weise. Aber gerne BTT. Bei Bedarf steht mein PN-Fach offen.
 

Raphiw

Guybrush Feelgood
Mein PN Fach selbstverständlich auch und auch wenn es sich nicht so liest, bin ich tatsächlich nur auf Harmonie aus und generell ziemlich friedfertig im Umgang. Also gerne BTT
 
Oben