Equilibrium

Smokersdeelight

Smoker No.1
Original von Mr.Anderson
Vielleicht solltest du dir mal die Mühe machen den Dialogen zu folgen, statt nur auf die Action und die FX zu achten, dann würdest due den Film kaum als Fast Food bezeichnen, Sinnestäter! Man bringe ihn in die Kammer der Vernichtung! :wink:

Das ist aber schwierig bei einem Film, der nur auf Action und die FX baut :wink: DIe Idee des totalitären Regimes wurde nur angeschnitten und nicht konsequent ausgearbeitet. Nur ein Beispiel : Kunst ist verboten, trotzdem steht in der Eingangshalle der "Sinnespolizei" eine kunstvolle Statue. Die Geschichte (+Logikfehler) war für mich nur eine Aufhängung möglichst viele Actionszenen aneinander zu bauen, das aber zugegebenermaßen sehr stylisch. Wie Fast Food schmeckt das ganze also ganz gut, aber in Erinnerung bleibt so ein Burger genau wie dieser Film nicht und man hat ganz schnell wieder Hunger.
Anspruch ist was anderes. :wink:
 

Mr.Anderson

Kleriker
Alter Schwede... Das Beispiel mit der Statue ist doch das worum es in dem Film geht. Die Masse soll auf alles verzichten, aber die Oberschicht gönnt sich ausnahmen. Ist doch wohl mehr als ersichtlich das Prestons Partner z. B. NICHT das vorgeschriebene Protium spritzt! Dazu ist es absolut genial gespielt, wenn Preston seine Emotionen entdeckt. Der Film sprudelt über vor guten Ideen, verschweigt aber auch nicht das er sich Anleihen an Fahrenheit 451, etc nimmt.
 

Smokersdeelight

Smoker No.1
Original von Mr.Anderson
Alter Schwede... Das Beispiel mit der Statue ist doch das worum es in dem Film geht. Die Masse soll auf alles verzichten, aber die Oberschicht gönnt sich ausnahmen. Ist doch wohl mehr als ersichtlich das Prestons Partner z. B. NICHT das vorgeschriebene Protium spritzt! Dazu ist es absolut genial gespielt, wenn Preston seine Emotionen entdeckt. Der Film sprudelt über vor guten Ideen, verschweigt aber auch nicht das er sich Anleihen an Fahrenheit 451, etc nimmt.

Soweit ich mich erinner, gibt es aber auch einige Skulpturen die in der Öffentlichkeit stehen, also nicht nur für die Oberschicht sind.Und selbst wenn, es ist nur EIN Beispiel
Ich versteh nicht warum du dass mit Prestons Partner erwähnst, keiner hat das Gegenteil behauptet. Ich bin auch der Meinung dass Bale gut spielt, dass es einige gute Einfälle gibt bei den Kampfszenen und worum es geht war ja nun auch nicht grad schwer zu verstehen. Das alles ändert aber nichts an der Tatsache, dass ich den Anspruch, den du versuchst mir einzureden, nicht erkennen kann. Equilibrium ist für mich ein passabler Actionfilm, mehr nicht.
 

Leedl

New Member
Ich erwartete ein B-Movie zweiter Klasse, da ich nie etwas von diesem Film gehört oder gesehen habe. DANN!

Eingelegt, gestartet und sofort ging es los.

Ich steh auf dieses Regime-Setting. Aber so genial hab ich es zuvor noch nicht gesehen. Gut da war Brave New World vielleicht mit nem bischen mehr tiefgang aber is halt auch n Buch.

Dieser Film jedoch, ist wirklich perfekt auf den Film abgestimmt. Von der ersten bis zu letzten Minute überzeugend, wobei mich nur ganz ganz leicht ein paar Effekte gestört haben...
Der CGI-Wagen der über die Mauer fährt und vielleicht die Türenanimation.
Aber was solls?

9/10
 
M

Master Chief

Guest
Ich stimme "Smokersdeelight" vollkommen zu, wenn er sagt, dass es sich bei Equilibrium um einen Actionfilm handelt.
Die Handlung geht zwar ein bisschen über das Groß der Actionfilme hinaus, aber Anspruch ist wirklich was anderes.
Aber das war meines Erachtens nach auch nicht die Intention des Films:
Kurt Wimmer hatte nicht sonderlich viel Budget zur Verfügung, machte aber das beste daraus und wollte das Gesamtprojekt mit einer mehr als passablen Story aufwerten- das ist ihm auch gelungen, aber konsequente Regime-Kritik sieht anders aus.
Ansätze sind vorhanden, aber das ist wirklich nur ein Bruchteil von dem, was beispielsweise ähnlich gelagerte und kongeniale Literatur wie beispielsweise "1984" zu bieten hat.
Die Action ist nett, Bale ist überzeugend wie immer, der Plot über Durchschnitt, aber das Endergebnis bleibt nicht lange im Gedächtnis...
7/10
 

Denyo

New Member
Original von Denyo
ganz überzeugt hat mich der film nicht!das einzige was mir sehr gefallen hat waren die ganzen kampfszenen!die waren wirklich sehr gut!
Die story war auch nich schlecht!
aber im allgemein bekommt er von mir nur 5/10 Kleriker

Auch erst letzten wieder gesehen. Und muss sagen das meine Wertung gestiegen ist. Gefällt mir besser als damals.

Muss sagen das es einer der besten Filme mit Christian Bale ist. Find ich. Daher geb ich gute 08/10 Punkte :super:
 

Tyler Durden

Weltraumaffe
Teammitglied
Ich habe mir den Film letztens auch nochmal angesehen und meine Wertung ist eher ein wenig gefallen.
Abgesehen davon, dass Bale hier eine tolle Leistung abliefert und der Film auch stilistisch überzeugen kann, gibt es leider auch Mängel.
Also diese "Kampfkunst" wirkt auf mich zunehmend unfreiwillig komisch. Oder sogar ein wenig trashig.
Die Story ist zusammengeklaut von einigen Anti-Utopien aus der Mitte des 20. Jahrhunderts.

Also Bale, Action und Optik sind gut, der Rest leider mittelmäßig bis schwach.

7/10
 

delta

Ghost in the Wire
Ich hab den Film vor Jahren das erste mal gesehen - und mich immer noch nicht dazu durchgerungen den zu kaufen. Hmpf, muss ich glaub ich dringend mal nachholen.
 
V

Vegeta

Guest
Heute mal wieder gesehen.
Find den nach wie vor verdammt gut.
Der Film hat richtig gute Actionszene und dazu noch tolle Darsteller und das wichtigste: INHALT!!!

8/10
 
S

SlyFan

Guest
Ein optischer Leckerbissen, eine echt gute Story und sehr gut gemachte Action. Bale´s Performance ist gewohnt erstklassig! :super:
Kleinere Logikschwächen fallen daher nur noch wenig ins Gewicht.

8/10
 

Presko

Well-Known Member
Also, wenn man den Film als reinen Actionfilm sieht, ist er sicher ok. Hat ein paar sehr coole Szenen.

Wenn man allerdings einen anspruchsvollen SciFi-Film al a Fahrenheit etc, von denen die Story schamlos zusammengeklaut wurde, erwartet - enttäuscht er auf ganzer Linie. Weil die Aussage der Geschichte, nicht mit der Actionszenerie zusammengeht. Zudem ist die Entwicklung von Bales Figur nicht wirklich glaubwürdig erzählt.
 
B

BroNsoN

Guest
Dem kann ich nur zustimmen. Als Actionstreifen vollkommen in Ordnung, allerdings mit nicht unbedingt innovativer Story, welche schlichtweg aus diversen Sci-Fi-Romanen zusammengebastelt ist. Stellenweise wirkte das einfach viel zu konstruiert. Die Kampfszenen sind im Prinzip schon recht ansehnlich, auch wenn ich hin und wieder die Augen verdreht hab, weil's dann doch ein wenig over the top war. Sowas ist einfach nicht so ganz mein Ding.

Alles in allem aber solide

6/10
 

Mr.Anderson

Kleriker
Original von Presko
Also, wenn man den Film als reinen Actionfilm sieht, ist er sicher ok. Hat ein paar sehr coole Szenen.

Wenn man allerdings einen anspruchsvollen SciFi-Film al a Fahrenheit etc, von denen die Story schamlos zusammengeklaut wurde, erwartet - enttäuscht er auf ganzer Linie. Weil die Aussage der Geschichte, nicht mit der Actionszenerie zusammengeht. Zudem ist die Entwicklung von Bales Figur nicht wirklich glaubwürdig erzählt.

Ich glaube wir haben unterschiedliche Filme gesehen.

Natürlich klaut der Film von einigen Genregrössen, aber welcher Film macht das heutzutage nicht. Ich persönlich denke mir immer: Besser gut kopiert als schlecht erfunden!

Die Aussage der Geschichte passt absolut zu der Actionszenerie. Was hätten sie denn deiner Meinung nach machen sollen? Das Thema durchdiskutieren und mit friedliche Sitzdemos durchdrücken? In DEM totalitären Staat?

Die Entwicklung der Figur wurde von Bale absolut genial herübergebracht. Es wurde zwar etwas schnell durchgepeitscht, aber die Veränderungen an und in Preston sind von Bale sehr gut gespielt.

Ab mit dir in die Kammer der Vernichtung, Sinnestäter! :ugly:
 

Tyler Durden

Weltraumaffe
Teammitglied
Ich finde schon, dass die Action, bzw. der Widerstand zu der Geschichte passte. Nur fallen die zusammengeklauten Sachen stark auf. Klar ist das eine bessere Story als wenn es um homophobe Killerklone gehen würde, die auf einem Zombieplaneten von Robotern hergestellt worden wären...
Trotzdem kann man hier für die Story einfach keine Punkte vergeben, weil es nunmal nichts Originelles ist.

Kunst verbrennen = Fahrenheit 451 von Ray Bradbury
Drogen zur Unterdrückung von Gefühlen = Schöne neue Welt von Aldous Huxley
Überwachung = 1984 von George Orwell

Schlecht ist der Film keinesfalls, nur eben nicht sonderlich originell. :wink:
 

Bandi

New Member
Zu den Film brauch ich nicht mehr viel zu sagen.
Ich find den einfach nur genial.
Generell steh ich ja überhaupt nicht auf ScFi-Filme aber da passt einfach alles.
Toller Hauptdarsteller (Ich finde hier zeigt Bale seine beste Leistung seit American Pyscho)
Optisch ist der Film auch sehr gut und die Kampfszenen sind so schön trashig :ugly:

10/10 Kleriker
 
Oben