Eternals (MCU)

Scofield

Fringe Division
Gestern gesehen und fand ihn auch ziemlich schlecht...

Der Ansatz der Story gefiel mir eigentlich ziemlich gut. Aber der Film hat zu viele Probleme die das Gesamtpaket runter reißen.

Erst einmal gefiel mir überhaupt nicht wie oberflächlich die Charaktere waren. Gerade bei diesem "Wir leben seit 7000 Jahren" Ansatz hätte ich halt mehr Charaktertiefe erwartet. Dass Sie alle auf ihre weise Broken sind. Letztendlich sind Sie aber alle voll entspannt und cool drauf.

Das Pacing war extrem nervig. Irgendwie diese ständige Springerei zwischen Früher und Heute hat nicht so gut reingepasst. Vor allem weil die Vergangenheit Szenen wirklich nicht gut waren.

Die Bösewichter waren total belanglos und öde. Noch schlimmer als die Dark Elves in Thor 2. Da kam ja wirklich überhaupt keine Spannung oder Atmosphäre rüber. Dazu waren die CGI Effekte nicht wirklich gut. Hat mich alles sehr an Hellboy 1 errinert.

Das schlimmste war für mich aber der Stil des Films. Es fühlte sich alles sehr kurzweilig an. Kein Großen Ereignisse , keine Charakterentwicklung die der Phase 4 zu gute kommen würde. Einfach ein Familien Drama mit viel Feuerwerk und wenig Tiefe.

Phase 4 ist bis jetzt echt nicht doll (Zumindenst was Filme angeht)

Fazit : 4 von 10
 

Raphiw

Guybrush Feelgood
Phase 4 ist bis jetzt echt nicht doll (Zumindenst was Filme angeht)

Fazit : 4 von 10
What? No way home, Wandavision, Hawkeye und Loki fand ich großartig.

Shang Chi, Black widow und what if ganz gut

Eternals, what if (bis auf ein zwei Episoden) und Falcon ganz okay.

Finde die Phase schlägt sich bisher ähnlich gut wie Phase 1 oder 2. :smile:
 

Lunas

Well-Known Member
Also die Monster in Eternals waren doch echt eine Kopie von den Dingern in Hellboy oder nicht ? :biggrin:
Fand die sahen sich nicht so ähnlich aber ich bin da auch nicht so kritisch ich fand es generell mal gut das der Film einen doch eigene Stimmung hatte das Ergebnis war jetzt nicht überragend aber er war ok.
 

Scofield

Fringe Division
Sorry sehe ich echt nicht so.

Die neue Phase hat auf jeden fall ihre Momente wie "No Way Home" und "Loki".
Dazu auch gute Sachen wie Wanda, Hawkeye und Falcon , aber die sind nun nicht auf einem großartigen Niveu.
Sie Fühlen sich für mich eher nach "kurzweiliger" Unterhaltung an. Da sind die Ereignisse einfach nicht so tragend wie damals in der 1 Phase.

Ebenso ist Shang Chi für mich der einzig neue gute Charakter der neuen Phase. Dennoch ist er nicht so eine starke Persönlichkeit wie Black Panther , Starlord oder ein anderer Avenger
Alle anderen sind zwar nett aber könnten niemals die neue Phase auf ihren Schultern tragen. Sorry aber Yelena , FalconCap , Die Eternals sowie Kate Bishop sind zwar nette neue Charaktere aber auch nicht mehr. Bin nun nicht gehyped wenn ich höre dass einer von denen im anderen Film auftauchen würde.

Für mich fühlt sich die neue Phase halt eher nach einem Sommerloch an. So zwischen Seasons ein wenig Content damit man das Interesse nicht verliert.
Zwar schön immer mehr Marvel Serien zu sehen , aber es wirkt so als könnte man die meisten Sachen auslassen und man hätte später keine Probleme.

Vielleicht liegt es auch an 2 Jahre Corona dass ich nicht mehr so einfach zu begeistern bin. Alles meist kritischer sehe :crying:
 
Zuletzt bearbeitet:

Gray_Fox

Well-Known Member
Stand jetzt scheinen WandaVision, Doctor Strange, Loki und Spidey alle auf ein Multiverse Event zuzulaufen, das dann die Mutanten und FF ins MCU holen wird. So schnell es halt geht.
Shangi Chi wird sicherlich auch was mit zu tun haben und der Film diente wohl eher zur Vorstellung, wie auch Hawkeye und Captain America und Ant Man hat glaube ich auch was mit solchen Universen zu tun.
Wird wohl so das nächste Thanos ähnliche Event, was das MCU stark durchrütteln wird.

Die Serien haben mir bisher recht gut gefallen, bei den Filmen sehe ich aber aktuell einen starken Abfall (absehen von Spidey, der für mich auch eher so halb dazugehört).
 

Manny

Professioneller Zeitungsbügler
Fragt sich dann nur noch, ob und inwiefern Love and Thunder in die Multiverse-Thematik reinpasst.
 

Raphiw

Guybrush Feelgood
Für mich läuft es ziemlich auf Secret wars und Kang als Zwischenstufe und Battleworld als MCU Höhepunkt hinaus. Ich hoffe das zum Schluss jeder Held sein Ende irgendwie findet. Ob in Rente, in Zivil oder im Tod.
 

Joker1986

0711er
@Scofield
also entweder hast du eine andere Auffassung als ich, was "kurzweilig" bedeutet oder ich stehe grade voll auf dem Schlauch.
Kurzweilig ist doch das Gegenteil von Langweilig und somit was Gutes, oder?
Dabei hast du Eternals doch eher negativ bewertet...?
 

Scofield

Fringe Division
Ja falsch ausgedrückt.
Meinte es fühlt sich zum Teil sehr "nichtssagend" an. Irgendwie sind die Bedrohungen nie wirklich so stark dass Ich groß mitfiebern kann.
Dazu sind die neuen Charaktere zwar alle nicht schlecht ,aber keiner sticht wirklich hervor. Fühlen sich alle nach einem "Ant-Man" an. :biggrin:
Da fehlt mir bis jetzt jemand den ich gerne wieder sehen würde. Da ist Shang-CHI noch der interessanteste von allen.
 

Envincar

der mecKercheF
Was mich an Eternals etwas gestört hat war der Deviants Anführer. Fand der Charakter hatte sehr viel Potential, welches schlichtweg nicht genutzt wurde. Hätte am Ende auch erwartet, dass
er sich mit den anderen Eternals gegen Ikarus verbündet. Man hatte ja zweitweise das Gleiche Ziel. Das Abdanken fühlte sich dann irgendwie fehlplatziert an. Als wüsste man nicht so richtig, was man mit dem Charakter anfangen soll, jetzt wo raus ist, dass Ikarus der Arsch ist.
 

Scofield

Fringe Division
Was mich an Eternals etwas gestört hat war der Deviants Anführer. Fand der Charakter hatte sehr viel Potential, welches schlichtweg nicht genutzt wurde. Hätte am Ende auch erwartet, dass
er sich mit den anderen Eternals gegen Ikarus verbündet. Man hatte ja zweitweise das Gleiche Ziel. Das Abdanken fühlte sich dann irgendwie fehlplatziert an. Als wüsste man nicht so richtig, was man mit dem Charakter anfangen soll, jetzt wo raus ist, dass Ikarus der Arsch ist.
Irgendwie hat mich der Deviant Anführer an "Cell" von Dragonball errinert. Mit jeder Power Aufnahme ist er transformiert und hat sich weiter entwickelt. Da hätte man wirklich viel mehr machen können.
 

Joker1986

0711er
Ja falsch ausgedrückt.
Meinte es fühlt sich zum Teil sehr "nichtssagend" an. Irgendwie sind die Bedrohungen nie wirklich so stark dass Ich groß mitfiebern kann.
Dazu sind die neuen Charaktere zwar alle nicht schlecht ,aber keiner sticht wirklich hervor. Fühlen sich alle nach einem "Ant-Man" an. :biggrin:
Da fehlt mir bis jetzt jemand den ich gerne wieder sehen würde. Da ist Shang-CHI noch der interessanteste von allen.
Ok verstanden.
Also bei den Serien sehe ich das so, dass die alle eher so Lückenfüller sind.
Quasi, dass eine Änderung, die auch off-screen passieren könnte halt ein bisschen ausgeschmückt wird.
Dass halt der Casual Kinogänger, der eventuell keine Serien schaut, nicht zu viel verpasst, bzw auch die Serien nicht dringend gesehen haben müsste.
Ob das jetzt gut oder schlecht ist, sei mal dahingestellt...
 

Cimmerier

Well-Known Member
Lückenfüller finde ich etwas harsch. Wenn man bei der Comicterminologie bleibt, sind es Tie-Ins. Nicht zwingend notwendige, aber reichern alles an.
 

Joker1986

0711er
Lückenfüller war jetzt auch nicht so negativ gemeint.
Im Endeffekt füllt Captain Falcon & the Winter Soldier halt die Lücke zwischen Endgame und dem nächsten Captain America Film.
Ist ja grundsätzlich erstmal nichts negatives :smile:
 

Cimmerier

Well-Known Member
Hat für mich einfach einen negativen Beigeschmack, genau wie Filler Episoden nichts zum gesamten Storykonstrukt einer Serie beitragen. Ich finde allerdings, dass die Serien durchaus mehr als nur Füllmaterial sind, sondern wirklichen Mehrwert generieren. Es ist wie eine Beilage beim Essen. Es geht auch ohne, aber es rundet das Gericht ordentlich ab, wenn es gut gewählt ist. Und letzteres ist definitiv der Fall.
 

Raphiw

Guybrush Feelgood
Für mich sind die Serien inzwischen ähnlich wichtig wie Dinge die in einem Film passieren, nur eben meistens weniger folgenschwer wie der Klimax eines Films. Ich denke das jeder der ins Kino geht irgendwie jemanden kennt der einem erzählt was in den Serien passend dazu passiert ist. Wenn jemandem etwas seltsam vorkommt, wird er es sicher einfach nach dem Film ergooglen. Ich glaube man kann und hat aus den Serien doch mehr rausholt als nur Lücken zu füllen. :smile:
 
Oben