Eure Lese-Highlights 2016

Tyler Durden

Weltraumaffe
Teammitglied
Welche Bücher haben euch 2016 am besten gefallen?


Meine Lese-Highlights (von insgesamt 125 gelesenen Büchern):

John Steinbeck - Tortilla Flat
Jeffrey Thomas - MonstroCity (Sci-Fi Horror)
Paul Auster - Mond über Manhattan
Cormac McCarthy - Der Feldhüter
Dan Simmons - Endymion (Sci-Fi Epos)
Joe R. Lansdale - Das Dickicht (Western/Thriller)
Edward Lee & Elizabeth Steffen - Porträt der Psychopatin als junge Frau (Horrorthriller)
Robert W. Chambers - Der König in Gelb (Horror Klassiker)
Greg F. Gifune - Finstere Nacht (Horrordrama)
Harper Lee - Wer die Nachigal stört
Jeffrey Thomas - Geschichten aus dem Cthulhu-Mythos (Horror)
Laird Barron - Hallucigenia (Horror)
J. G. Ballard - High-Rise (Satire)
Vladimir Sorokin - Der Zuckerkreml (Satire)
Greg F. Gifune - Bösartig (Horrordrama)
John Steinbeck - Von Mäusen und Menschen
Tim Miller - Die Verdammten des Himmels (Horror)
Kealan Patrick Burke - Herr der Moore (Gruselhorror)
Blaise Cendrars - Gleitflug
Jesus F. Gonzalez - Snuff Killers (Psychothriller/Drama)
Terry Pratchett - Wachen! Wachen!
John Everson - Ligeia (Horrordrama)
Ryan David Jahn - Der Cop (Thriller)
Jeffrey Thomas - Punktown (Sci-Fi Horror)
Helmut Krausser - Der große Bagarozy
Donald Ray Pollock - Die himmlische Tafel
Ryunosuke Akutagawa - Rashomon
Irvine Welsh - Ein ordentlicher Ritt
Graham Masterton - Die Opferung (Horror)
Clive Barker - Das Haus der verschwundenen Jahre (Fantasy)
Elfriede Jelinek - Gier
Ronald Malfi - Die Treppe im See (Mystery-Drama)
James Clavell - Rattenkönig
Nick Mamatas - Abwärts
Dan Simmons - Terror
Stephen King - Mind Control
Ted Chiang - Die Hölle ist die Abwesenheit Gottes
J.G. Ballard - Kristallwelt (Sci-Fi)

Was sich einem Genre zuordnen lässt, habe ich in den Klammern vermerkt. Alles andere gehört zu keiner bestimmten Kategorie.
In diesem Jahr haben mich nur ein paar Bücher enttäuscht, die meisten waren gut bis sehr gut. Wie war es bei euch?
 

Rhodoss

New Member
Boah gewaltige Anzahl gelesener Bücher hast du da.

Meine Highlights:
Die Dune-reihe (muss ich dazu was sagen?)
Das Paket von Sebastian Fitzek (endlich wieder ein richtig guter psychothriller von Fitzek)
Das Lied von Eis und Feuer (habe es zwar vor drei Jahren schon mal gelesen, aber geht immer)
Weil ich Layken Liebe (colleen hoover) Drama

Größte Enttäuschungen:
Die Anstalt von John Katzenbach - hab es mehrfach angefangen und vor Langeweile wieder weggelegt und dieses Jahr mal durchgezogen. Verschwendete Zeit.
Außerdem die erste Trilogie von trudi canavans "die Gilde der schwarzen Magier" so viel verschenktes Potential und viel zu früh verratene bzw. Offensichtliche Plottwist...Und dann brauchen die Protagonisten trotzdem 400 Seiten um dahinter zu kommen. Ätzend.

Habe dieses Jahr mehr comicbücher als richtige Bücher gelesen.
Highlights dabei war die Reihe Batman Eternal und alle bisherigen walking dead Bände die dieses Jahr bei mir eingezogen sind
 

TheGreatGonzo

Not interested in Naval Policy
Teammitglied
Von insgesamt 33 gelesenen Büchern gefielen mir diese besonders gut (Mindestens zwei davon sogar 2016 erschienen) :

Aziz Ansari - Modern Romance (Großartig witziges Sachbuch über die Liebe im 21. Jahrhundert)
Ray Celestin - The Axeman's Jazz (Krimi angesiedelt im New Orleans von 1919. Keine große Kunst, aber sehr unterhaltsam, kurzweilig und spannend. Bin gespannt auf die Fortsetzung)
Judd Apatow - Sick in the Head (Interviews mit Comedians/Filmemachern)
Evelyn Waugh - Scoop
Evelyn Waugh - Decline and Fall
Katherine Dunn - Geek Love (Skurril-melancholisches Epos über eine Familie von Zirkus-Freaks, in seiner Verrücktheit schwer zu beschreiben, muss man gelesen haben)
Mikhail Bulgakov - Der Meister und Margarita
Emma Cline - The Girls (Coming of Age trifft auf die fiktionalisierte Manson Family. Fantastische 60er-Atmosphäre und ziemlich düster)
Shirley Jackson - The Haunting of Hill House
Ralph Ellison - Flying Home and Other Stories
Michael Chabon - Moonglow (Wahrheit trifft auf (anscheinend übermäßig) Fiktion in Michael Chabons Memoiren seines Großvaters. Berührend und toll erzählt)
 

Tyler Durden

Weltraumaffe
Teammitglied
"Geek Love" habe ich letztes Jahr gelesen, ist wirklich klasse (gibt es schon auf Deutsch unter dem Titel "Die Binewskis").
"Meister und Margarita" gehört zu meinen Alltime-Favoriten, habe es schon dreimal gelesen :thumbup:

"Dune" ist auch stark.
 

TheGreatGonzo

Not interested in Naval Policy
Teammitglied
Tyler Durden schrieb:
"Meister und Margarita" gehört zu meinen Alltime-Favoriten, habe es schon dreimal gelesen :thumbup:
So oft bräuchte ich wahrscheinlich auch, um mir die ganzen russischen Namen adäquat merken zu können. :biggrin:

Rhodoss schrieb:
Oh wie ist es? Habe ich auf meiner Liste stehen. Stehe bei solchen Werken auf eher subtilen Horror. Hoffe das ist hier auch so...
Da es auf meiner "Lese-Highlights"-Liste ist, wirds wohl ganz gut sein. ;D Der Horror im Buch ist sehr subtil, vielmehr ist es auch psychologisches Drama und stark subjektiv im Kopf der Hauptfigur. Shirley Jackson schreibt immer hervorragende, abwegige Frauenfiguren, die fast die Antithese zu dem sind, was immer mal gerne als "starke Frauen" bezeichnet wird und ist gerade deswegen so gut.
 

Rhodoss

New Member
TheGreatGonzo schrieb:
Rhodoss schrieb:
Oh wie ist es? Habe ich auf meiner Liste stehen. Stehe bei solchen Werken auf eher subtilen Horror. Hoffe das ist hier auch so...
Da es auf meiner "Lese-Highlights"-Liste ist, wirds wohl ganz gut sein. ;D Der Horror im Buch ist sehr subtil, vielmehr ist es auch psychologisches Drama und stark subjektiv im Kopf der Hauptfigur. Shirley Jackson schreibt immer hervorragende, abwegige Frauenfiguren, die fast die Antithese zu dem sind, was immer mal gerne als "starke Frauen" bezeichnet wird und ist gerade deswegen so gut.
Naja, dass dir es gefällt heißt ja nicht, dass es auch mir gefällt :wink: Deswegen meine Frage nach dem subtilen Horror.

Dann wird das Buch wohl demnächst bei mir landen. Danke :thumbsup:
 

Kurt

New Member
Da ich nicht lesen kann, kann ich auch keine, auf eigener Erfahrung/Erlesung, basierende Empfehlung aussprechen. Mir wurde allerdings Das Kartell von Don Winslow, fast schon penetrant, empfohlen.
 

Revolvermann

Well-Known Member
@Mike
Falls kein Interesse besteht, kann folgender Tipp natürlich ignoriert werden. Ansonsten: Schon mal Hörbücher probiert?
Ich lese generell lieber selbst Bücher aber wenn man so stupide Sachen macht (Arbeit/Sport ect.) kann ich das nur empfehlen. Auf der Arbeit z.B. geht das natürlich nicht sehr oft aber da ich in einer ziemlich kleinen Firma arbeite, fallen auch manchmal einfachste, eintönige Sachen an, die einfach gemacht werden müssen. Dann schmeiß ich audible an und es hilft echt ungemein. Wenn da ein gutes Buch läuft und ich mich richtig drin vertiefe, vergeht die Zeit wie im Flug. Auch wärend längeren Autofahrten ist das super.
 

Kurt

New Member
Revolvermann schrieb:
Manny schrieb:
Sarkasmus? Oder hast du für unsere Beiträge hier eine Software, die sie dir vorliest?
Ich denke, er meint damit, dass er die Konzentration nicht aufbringen kann.
Es sei denn, es war ein Scherz. Dann hab ich den nicht mitbekommen. :ugly:
Ist bei mir tatsächlich in der Regel schwer zuzuordnen. Vor Allem übers Internet. Ich habe wohl einfach zu viel Fast and Furious gesehen.

Mit dem Lesen ist es bei mir wie mit Mathe- nie so wirklich Meins gewesen. Hörbücher wären in der Tat eine Alternative, kriege ich auch dauernd im Bekanntenkreis nahegelegt. Ich bin dann aber eher der Musik-Hörer.

Das Buch, sowie sein Vorgänger, sind aber ,ernstgemeinter Weise, eine tatsächliche Empfehlung.
 
Oben