Filmförderung in Deutschland

Dr Knobel

Sie nannten ihn Aufsteiger
Ein etwas tiefergehender, sehr lesenswerter Artikel über das leidige Thema Filmförderung in Deutschland von Michael Cholewa,
Klick
 

jimbo

ehemals jak12345
Langer aber interessanter Artikel.

Ich freu mich das es überhaupt deutsche Fime gibt, auch wenn ihr Ruf aus den genannten Punkten wirklich zu recht schlecht ist.

Wie viel "Deutschland" steckt denn in Resident Evil?
Wie sind denn die wenigen Deutschen(Emmerich, Zimmer etc) in Amerika groß geworden? Direkt ab nach Hollywood oder haben sie sich auch über Fördergelder hochgearbeitet.

Man sollte vielleicht auch mal mehr Kooperation mit Hollywood eingehen, vielleicht findet so dann auch amerikanische Geld besser den Weg nach Deutschland.
 
B

Bader

Guest
Horizontöffnener toller Artikel. Ist einer der Gründe wieso ich mich bisher nicht traute mal im Filmbiz selber Fuss zu fassen, wenn ich eh im Vorhinein auf dem papier als Gescheitert abgestempelt werde. Ich wünsche mir echt, dass dieser Irrsinn ein Ende nimmt und Deutschland wieder das wird, was es mal war... eine Inspiration der international Anspruch findet. Wir waren mal das Land der Dichter und Denke, wir waren das Land der das Kino mitbegründet hatte. Deutschland hatte historisch den Stein ins Rollen gebracht was die Filmindustrie angeht.

Es tut weh, dass es heute nur noch ein Schatten ist und man im Schatten bleiben will. Das ganze Kruxheit und Feigheit entzieht an jeder Verständnis meinerseits. Ich würde gern auf den Resetknopf drücken, harte Jahre durchstehen und die Phönix aus der Asche steigen lassen. Der Punkt mit dem Winterschlaf trifft es eigl. gut.
 

Tyler Durden

Weltraumaffe
Teammitglied
Ein interessanter Artikel. Ich finde es auch nervig, dass die meisten deutschen Filme entweder Beziehungskomödien oder Geschichtsfilme über die Mauer und den Zweiten Weltkrieg sind. Nicht nur dass es zu viele davon gibt, sondern sie setzen diese Themen immer so platt und einfallslos um. Wie oft wollen sie noch Pärchen zeigen, die durch die Mauer getrennt wurden und sich nach der Wiedervereinigung wieder treffen? Oder diese Liebeskomödien, bei denen ein Mann und eine Frau zuerst aus irgendwelchen fragwürdigen Gründen heiraten (der Typ bekommt nur dann eine hohe Geldsumme, wenn er bis dann und dann heiratet, oder die Zwilligschwester der Braut hatte zu viel Bammel und die andere muss einspringen) und sich dann tatsächlich ineinander verlieben. Oder einer der Partner ist ein Ausländer und es werden natürlich alle Nationalklischees durchgekaut. Oder der absolute Klassiker: Frau erwischt ihren Ehemann beim Seitensprung, fährt in ihr Heimatdorf und trifft ihren alten Schwarm wieder, der jetzt zufällig ein erfolgreicher, attraktiver Mann ist. Natürlich verlieben sie sich ineinander :clap: Ich sehe mir die Filme gar nicht an, aber wenn ich in meiner TV-Zeitschrift diese Inhaltsangaben durchlese, kommt das große Gähnen.
Es sollten mehr Genre-Filme gefördert werden.
 

jimbo

ehemals jak12345
Naja, wenn nur Blockbusterfilme auf dem Niveau von Bay produziert würden, würden wir auch Meckern aber wenigsten hätten wir ein paar bekannte Namen und vielleicht auch ein Filmzentrum.
 

McKenzie

Unchained
Und in Österreich gibt's dafür wieder fast nur deprimierende Grüblerfilme, weil noch weniger Budget da ist und wohl alle Filmemacher deshalb depri sind :biggrin:











:crying:
 

Jay

hauptsache bereits gesehen
Teammitglied
Den Artikel habe ich mir vor ein paar Tagen durchgelesen und fand ihn sehr gut. Da ist leider viel wahres dran. Deswegen wirds auch so schnell keine aufregenden Filme aus Deutschland geben, sondern vermutlich nur weiterhin sichere Komödien und viele kleine Dramen, die kein Mensch sieht. Filme wie Who am I, Stereo oder Wir sind die Nacht stellen da schon die Obergrenze des deutschen Wagemuts dar, was Genrekino betrifft.

Bleibt zu hoffen, dass sich das irgendwann mal ändert und wir wieder Murnaus und Langs kriegen.
 

Shins

Administrator
Teammitglied
Nur hoffen reicht aber nicht. Alleine auf dieser Seite tummeln sich doch viele engagierte Filmfans mit vielen guten Ideen. Jay, Joel, ihr gehört dazu! Ich schließe mich da auch mal mit ein. Gibt es nicht einen Weg, da eine kleine Bewegung zu gründen? Gemeinsam unabhängig selbst kleine Sachen produzieren, um nur mal den ersten kleinen Stein ins Rollen zu bringen?
 

Timo

Well-Known Member
Deutschland hinkt in Sachen Film doch genauso hinterher wie in Sachen Musik. Es geht höchstens um kurzfristiges auslutschen von Talenten und Publikumslieblingen, weniger um die aktive Förderung der Kunst und Künstler ansich (inkl. Qualitätsproduktion, -Vertonung, -Schnitt und ansprechender Vermarktung). Das ist doch alles 08/15 und wird so vermarktet, als wären Schweighöfer & Konsorten die Schauspiel-Elite in Deutschland, obwohl sie im Grunde nur Teenie-Trash sind. Genauso wie die Songs aus der Bohlen-Konserve auch nur hingerotzte Wegwerfprodukte sind.

Wenn man sieht was in anderen Ländern (auch langfristig) investiert wird und was daraus für ein stabiler Erfolg werden kann...da ist Deutschland einfach unglaublich schlecht und hat daher diesen Billig-Beigeschmack. Kein Wunder bei dieser Einstellung bestimmter Institutionen.
 
A

AlecEmpire

Guest
Timo schrieb:
Deutschland hinkt in Sachen Film doch genauso hinterher wie in Sachen Musik.
In der Musik sehe ich das nicht so, hier gibt es wirklich sehr viel und sehr gute Sachen, gerade wenn man sich vom Mainstream entfernt. Bspw. waren wir in Sachen Techno das Aushängeschild weltweit und was den Metal angeht ist Deutschland sowieso ein Paradies.
In der Musik sind keine großen Investitionen notwendig, daher können auch die vielen kreativen Leute die nicht so viel Kohle haben, genau das machen - kreativ sein. Egal ob es irgendwelchen Investoren gefällt oder nicht.
Im Film brauchst Du aber Investoren und die richtigen Personen an den richtigen Stellen, dort aber sitzen offenbar nur langweilige Bürokraten.
 

Dr. Akula

Well-Known Member
Der ganze Artikel spricht mir aus der Seele, nur ändern wird sich nichts.

Shins schrieb:
Gemeinsam unabhängig selbst kleine Sachen produzieren, um nur mal den ersten kleinen Stein ins Rollen zu bringen?

BGPictures, ich seh es schon über die Mattscheibe flimmern :thumbsup:
 
Oben