Game of Thrones (Serie) - Staffel 7

fNx

Well-Known Member
Mal eine Detailfrage, weil ich mir ned sicher bin, ob ich es einfach nur verdrängt habe...
Ist eigentlich irgendwann in Staffel 6 oder 7 was mit Ghost (Jon Schattenwolf) passiert? Jon hat in Staffel 7 so viel Screentime, aber nix mehr von Ghost zu sehen...
Eventuell akute Reisekrankheit?

Wo ich gerade beim Thema Schattenwölfe bin, Nymeria (der von Arya) lebt ja noch irgendwo in der Nähe von Kings Landing, wobei ihr Cameo bisher auch ned viel Sinn ergeben hat. Ich meine, in den Büchern hatten die Wölfe eine wichtigere Rolle eingenommen als nun in der Serie?

Robb (tot) - Greywind (tot)
Jon (lebt) - Ghost (?)
Sansa (lebt) - Lady (tot)
Bran (lebt) - Summer (tot)
Arya (lebt) - Nymeria (lebt - getrennt)
Rickon (tot) - Shaggydog (??) (tot)
 

Clive77

Serial Watcher
Teammitglied
@fNx: Also,
Ghost müsste in Winterfell sein. Tot ist er jedenfalls nicht.
Shaggydog hingegen hat es letzte Staffel erwischt. Ramsay...
 

fNx

Well-Known Member
@Clive

Das er tot ist wußte ich, war nur aufgrund des Namens verwirrt - Die deutsche Übersetzung (Struppel) ist ein bisschen gewöhnungsbedürftig :smile:
 

nachoz

New Member
Ich möchte GOT nicht in seinen Schwächen verteidigen. Die sehe ich selbst. Nur fällt es mir wohl leichter darüber hinweg zu sehen und zwar aus folgenden Gründen:

House of Cards mit Fantasyanteil.
Damit habe ich auch bei Freunden geworben und so wurde uns GOT auch die ersten Staffeln präsentiert. Mir gefällt das einstige Intrigen schmieden, die verbale Kriegsführung, die Debatten, die Charaktertiefe und das Unvorhersehbare noch mal um einiges besser als der jetzige Actionanteil. Auch wenn der verdammt gut inszeniert wird und toll aussieht (Meistens).
Dennoch war von Anfang an klar, dass es das übergeordnete Übel in dieser Welt gibt. Die weißen Wanderer waren Thema in der allerersten Folge. Und seit der ersten Folge ist jedem bewusst, dass sie gen Süden marschieren und die Welt der Menschen auslöschen wollen.
Und somit ist der Wandel von "House of Cards" mit Fantasyanteil zu einer actionlastigeren Fantasyerie einfach nur eine logische Konsequenz, dessen Entwicklung sich relativ gut gemacht hat.
Abgesehen von Cersei und Kleinfinger ist keiner mehr groß an Intrigen interessiert. Fast jeder hat den Ernst der Lage verstanden. Und mit weißen Wanderern lässt sich nicht verhandeln. Da hätte Cersei keine Chance und Kleinfinger nicht oder sonst jemand der noch an der Krone interessiert ist.

Was es an der Charakterentwicklung auszusetzen gibt kann ich teilweise nachvollziehen. Aber auch da sehe ich es nicht kritisch.
Wer ist denn von der Entwicklung seit der 6. Staffel komplett stehen geblieben?
Mir fällt da jetzt niemand ein. Selbst Bran wird immer abgefahrener...
Gerade Jaimie ist da ein gutes Bsp. In den vorherigen Staffeln hat er sich im Grunde immer weiter von Cersei distanziert und hat eine geniale Entwicklung von Fiesling zu Gutem durchgemacht. Jetzt fällt es einem schwer zu erahnen wo die Reise hingeht. Vorallem nachdem ihn Cersei schon wieder um den Finger entwickelt hat.
Das Jon ein überaus gutes Herz hat und sich lieber opfert um dem Allgemeinwohl zu dienen weiß man ebenfalls seit der ersten Folge, als er sich als Bastard und Jungfrau entschließt der Nachtwache beizutreten.
Die paar genannten Szenen fand ich in der letzten Folge auch nicht gerade glücklich. Andererseits hat es eben genau das noch mal unterstrichen..
Im Grunde ist das alles ein riesiges Schachspiel. Alle Bauern und unwichtigen Nebenfiguren wurden aus dem Spiel genommen. Die Gefahr steht quasi vor der Haustür und der Anteil an Spektakel und Schlachten wird steigen.
Mich stört es auch ungemein das es jetzt doch hier und da hektisch geworden ist. Es ist ja offensichtlich auch ohne Bücher genug Stoff da um 10 Folgen zu füllen. Dann gäbe es auch nicht in gefühlt jeder Folge ein Spektakel oder eine Schlacht und man hätte etwas mehr Zeit um interessante Dialoge einzubauen. Das war sicher eine Kostenfrage. Wenn man sich so die tollen Effekte ansieht würde das auch Sinn ergeben. Schade natürlich das es auf Kosten der Grundpfeiler der Serie geschieht.
Das mit den zeitlichen Abläufen ist nun jedem klar geworden und wäre mit 3 Folgen mehr auch nicht mehr so schlimm auffällig.


Und noch mal...ich will und mache hier niemanden Rund weil er seine Kritik äußert - welche ja berechtigt ist. Jeder darf sich über Vanille oder Schokolade freuen wie er will.
Aber werde ja wohl auch meine Meinung erklären dürfen :ugly:
 

Cimmerier

Well-Known Member
Entwickelt und ändert sich jeder Mensch zu jeder Zeit? Entwicklung gibt es sicherlich laufend, aber eben auch in GoT. Manche Änderungen sind halt auch mal subtil und nicht immer komplett und rabiat.
 

Cimmerier

Well-Known Member
Aber es ist eine Charakterentwicklung. :biggrin: Ich finde es auch recht impulsiv und hitzköpfig. Keine Ahnung was ich davon halten soll, aber am Ende ist sie ja auch Niemand, vielleicht rührt das ja da her. So gänzlich nachvollziehen kann ich es allerdings nicht.
 

Måbruk

Dungeon Crawler
Ich finde auch, dass das der größte Kritikpunkt ist. Die unterschiedlichsten Charakterhandlungen machen einfach keinen Sinn mehr, sind nicht nachvollziehbar. Dadurch geht die Authentizität verloren und das Ganze verliert an Intensität, weil es kein gesundes Maß mehr gibt, stattdessen herrscht absolute Willkür in allen Handlungen der Charaktere. Das ist weltfremd und man findet sich nicht mehr darin wieder.
Ich bin gespannt, ob die eigentlichen Geschichte (in Buchform), dann deutlich davon abweicht.
 

Danny O

Well-Known Member
Woodstock schrieb:
Cimmerier schrieb:
Warum sollte denn auch laufend jede Figur eine Charakterentwicklung durchmachen?
Weil das gutes Storytelling wäre.


Naja vielleicht werden so auch evtl. unnötige "Filler" ausgemerzt von denen man dann nicht viel wissen will.

Und jetzt sind sie eh so gut wie auf einem Haufen und man verfolgt solche Entwicklungen bruchstückhafter.



Ich kann mich nicht beschweren bin rund um zufrieden und gespannt auf nächste Woche :bibber:
 

Slevin

New Member
Rantman schrieb:
Aryas Wandlung in den letzten Folgen ist aber einfach behindert
Sehe ich auch so. Die geht mir auch langsam auf die Nerven und dieser
konstruierte Streit zwischen ihr und Sansa ist einfach nur lächerlich.
Ich hoffe ja,
dass sie das nur inszeniert, um Kleinfinger reinzulegen und ihn schließlich aus dem Spiel zu nehmen. Da sie ja seine Gestalt annehmen könnte, müsste es ja noch nichtmal jemand externes erfahren und die Ritter vom grünen Tal stünden ihnen weiterhin zur Verfügung.
 

fNx

Well-Known Member
@Slevin

Im Bezug auf die Ritter des grünen Tals, die unterstehen ja eigentlich Robert, auch wenn dieser sich natürlich als perfektes Opfer für Kleinfinger darstellt. Allerdings sollte, in einem fiktiven Szenario, wo Kleinfinger elenminiert wurde, Sansa ohne große Probleme die Kontrolle über Robert erlangen können.
 

Slevin

New Member
fNx schrieb:
@Slevin

Im Bezug auf die Ritter des grünen Tals, die unterstehen ja eigentlich Robert, auch wenn dieser sich natürlich als perfektes Opfer für Kleinfinger darstellt. Allerdings sollte, in einem fiktiven Szenario, wo Kleinfinger elenminiert wurde, Sansa ohne große Probleme die Kontrolle über Robert erlangen können.
Robert? Du meinst Robin, oder? Musste seinen Namen grad selbst googlen.
Es würde mich nicht wundern, wenn Kleinfinger sich irgendwie abgesichert und unersetzlich gemacht hätte. Vielleicht hat er Robin ja sowas eingeflößt wie "Wenn ich sterbe, hat Winterfell uns verraten o.ä." Aber vielleicht könnte Sansa das auch von sich aus richten, wer weiß. Meine geäußerte Hoffnung stellt nur eine mögliche, für mich akzeptable Begründung für den komischen Streit zwischen Sansa und Arya dar. Weil ich es schon als störend empfinden würde, wenn sich rausstellt, dass sich Arya so einfach und offensichtlich von Kleinfinger hätte manipulieren lassen.
 

Måbruk

Dungeon Crawler
Es fällt nicht nur uns auf

Problem #3 bzgl. Fanservice teile ich allerdings nichts. Man muss nicht jedem Zuschauer immer alles unter die Nase reiben. Gerade die subtilen, versteckten, lange zurückliegenden Anspielungen, die nicht jeder immer versteht, sind die Würze, die ein Film oder eine Serie auch Jahre und jahrzehnte länger interessant hält.
 
Oben