Game of Thrones (Serie) - Staffel 7

MadMax

Well-Known Member
nachoz schrieb:
Finde es ja schon krass wie

der ganze Krieg auf einem Missverständnis beruht. Irgendwie haben die paar Sekunden da bei Trauung sehr harmonisch gewirkt.

Bzgl. Tyrion

Was auch immer zwischen Tyrion und Cersei besprochen wurde, es scheint ihn zu beschäftigen. Warum sonst der Schwenk zum Bedroom. Glaube nicht und hoffe nicht das da was übles hintendran steckt aber man weiß ja nie. Wobei das jetzt auch wieder ein zu krasser Storytwist wäre, wenn Tyrion plötzlich wieder Pro Cersei ist nur weil schwanger. Da könnte ich mir andere Wege vorstellen, die er verfolgt. Cersei und ihr Kind ziehen lassen. Irgendwo in Essos...wo auch immer. Er selbst hat ja Jon dazu geraten, bzw. hätte ihm dazu geraten sein Knie zu beugen. Also bei Danny.


Zu Punkt 1:
Ich fand die mit Sehnsucht erwartete Enthüllung von Rhaegar und Lyanna eher viel vergeudetes Potential. Die Szene bei Nacht im Mondschein bzw. bei Dämmerung hätte weitaus besser gewirkt und gepasst. Aber vermutlich wollte man da nicht zu sehr von LotR abkupfern. Mal abgesehen davon, dass ich von der Darstellung Rhaegars schon ein wenig "enttäuscht" bin. Auf den ersten Blick sieht der wirklich wie Viserys aus.

Zu Punkt 2:
Vor allem wäre es jetzt schlicht nicht mehr glaubwürdig, wenn er jetzt die Seiten wechselt. Nicht nach all dem, was seine Schwester ihm angetan hat. Er hat sicher Mitleid und sorgt sich um das "vermeintliche" Kind. Das Angebot, wonach er Cersei samt Kind ziehen lässt ist nicht auszuschließen. Aber Cersei ist bereits sowas von Machtbesessen und Irre, dass sie niemals auf so ein Angebot eingehen würde. Hat man danach mit Jaime ja gesehen. Da ist Hopfen und Malz verloren. Ich glaube also eher, dass es garkeine Einigung mit Tyrion gab und das plötzliche Erscheinen in der Arena schlicht zum Plan gehört und so vorgesehen war. Es hat aus meiner Sicht weitaus simplere Gründe, warum Tyrion die Bettgeschichte der beiden nunmehr Targaryen skeptisch beäugt.
 

Woodstock

Z-King Zombies
Und wieder eine historische/mythologische Vorlage.
Robert wird die Frau geklaut und er zieht in den Krieg.
König Agamemnons Bruder Menelaos wurde die schöne Helena geraubt und der 10 jährige trojanische Krieg begann.
 

Manny

Professioneller Zeitungsbügler
Cersei als irre zu bezeichnen, trifft es meiner Meinung nach nicht wirklich.
Ich würd sie eher als bösartig und hasserfüllt bezeichnen.
 

Revolvermann

Well-Known Member
Manny schrieb:
Ich würd sie eher als bösartig und hasserfüllt bezeichnen.
nachoz schrieb:
Größenwahnsinnig und arrogant besser? :smile:

Trifft es beides wohl ganz gut. Würde mich nicht wundern, wenn sie die Gefahr bis zuletzt nicht erkennt bzw. übergeht, immer hasserfüllter wird und am Ende alle brennen sehen will wie der irre König. Jamie wird dann wieder seines Amtes walten müssen. :squint:

Gestern Abend/Nacht die gesammte 7. Staffel im Marathon geschaut und wieder sehr drin versunken. Will jetzt auch nicht zig Sachen der letzten Seiten wiederholen. Trotz ein paar Ungereimtheiten wieder sehr stark.
 

MadMax

Well-Known Member
Woodstock schrieb:
Und wieder eine historische/mythologische Vorlage.
Robert wird die Frau geklaut und er zieht in den Krieg.
König Agamemnons Bruder Menelaos wurde die schöne Helena geraubt und der 10 jährige trojanische Krieg begann.


Naja, so ganz stimmt das nicht:

Zwar war die "Entführung" von Lyanna Stark (wie wir ja nunmehr wissen völliger Blödsinn) sicher ein Mitgrund, aber der eigentliche Auslöser von Roberts Rebellion war die Hinrichtung von Rickard und Brandon Stark durch den irren König bzw. dessen Befehl an John Arryn, auch den jungen Ned Stark auszuliefern. Daraufhin rief John Arryn zu den Bannern und der Krieg brach los. :biggrin:
 

McKenzie

Unchained
Schon, aber die beiden wurden ja hingerichtet nachdem sie wegen dieser "Entführung" beim König antanzten und Rechenschaft verlangten. Insofern passt das schon. :squint:
 

MadMax

Well-Known Member
McKenzie schrieb:
Schon, aber die beiden wurden ja hingerichtet nachdem sie wegen dieser "Entführung" beim König antanzten und Rechenschaft verlangten. Insofern passt das schon. :squint:

Schon richtig, aber so richtig ausgebrochen ist der Krieg aber nach der Hinrichtung bzw. als der irre König in den "Rogue-Modus" ging.... :biggrin: :plemplem: Vorab waren die Starks und Robert B. "beleidigt" bzw. "entrüstet". An einen allumfassenden Krieg dachte man da wohl kaum bzw. noch nicht. Nunja, nach Süden zu reiten und Forderungen an einen Verrückten zu stellen war halt auch nicht die beste Idee. Das noch ein zweiter Stark denselben Fehler macht ist dann schon blöd... :thumbsup:

Sozusagen eine "Aneinanderkettung" von unglücklichen Entscheidungen.... :biggrin:

Es klingt auch irgendwie Epischer zu sagen, dass das Ganze wegen Liebe und Verschmähung anfing anstatt durch 2 bestialische Exekutionen.... :biggrin: :biggrin:
 

McKenzie

Unchained
Es war halt der initiale Funken, der dann größeres mit sich brachte, wenn auch über eine Ecke mehr. Denk wie gesagt schon dass es Inspiration gewesen sein dürfte. Und ja, dass die Starks zwar ehrlich sind und immer versuchen das richtige zu tun, dabei aber darauf hoffen dass andere genauso fair sind (speziell wenn der andere ein geistesgestörter König ist)...ja. Sie sind halt nicht die schlauesten.
 

MadMax

Well-Known Member
McKenzie schrieb:
Und ja, dass die Starks zwar ehrlich sind und immer versuchen das richtige zu tun, dabei aber darauf hoffen dass andere genauso fair sind (speziell wenn der andere ein geistesgestörter König ist)...ja. Sie sind halt nicht die schlauesten.

Oh ja. In der Serie waren die lieben Kinderlein, mit Abstrichen Arya und vielleicht Bran, ja auch nicht die hellsten Kerzen wenn es um elementare Entscheidungen ging.
Und selbst der halbe Stark birngt in der aktuellen Folge mit seiner "elden Haltung) ja sämtliche Mitstreiter zum Kopfschütteln da er nicht einmal einen Notlüge machen kann. :biggrin: Wenn der so weitermacht wird er wohl das Ende nicht erleben.
 

NewLex

Well-Known Member
MadMax schrieb:
Und selbst der halbe Stark birngt in der aktuellen Folge mit seiner "elden Haltung) ja sämtliche Mitstreiter zum Kopfschütteln da er nicht einmal einen Notlüge machen kann.

Naja, das ist dadurch zu erklären dass John Snow
vollkommen geil auf Daenerys ist und er genau weis dass er sie ins Bett kriegt nach dieser Aktion. Ganz klar Schwanz-Gesteuert. Und das Leiden liegt ja anscheinend auch in der Targaryen-Familie. Er hats also doppelt dick geerbt :nene:

€: So im Nachhinein betrachtet war Staffel 7 auch die Staffel mit am wenigsten nackter Haut und am wenigsten Gewalt. Die 2 Sexzenen waren ja eher wie bei Fifthy Shades of Grey und weit entfernt von den eher nüchtern inszenierten Sex/Nackt-Szenen der vorigen Staffeln. Und die Gewaltszenen waren zwar vorhanden, aber so einen richtigen Schock wie bei den anderen Staffeln hatte ich nie :rolleyes: Naja, vielleicht halten sie alles für das Finale zurück..
 

Måbruk

Dungeon Crawler
NewLex schrieb:
€: So im Nachhinein betrachtet war Staffel 7 auch die Staffel mit am wenigsten nackter Haut und am wenigsten Gewalt. Die 2 Sexzenen waren ja eher wie bei Fifthy Shades of Grey und weit entfernt von den eher nüchtern inszenierten Sex/Nackt-Szenen der vorigen Staffeln.
Ich finde das gab es nie großartig was zu sehen, dass einer besonderen Erwähnung Wert gewesen wäre. Wer so etwas möchte, sollte sich lieber an Spartacus halten. Das ging ja schon in Richtung Softporno.
 

NewLex

Well-Known Member
Måbruk schrieb:
er so etwas möchte, sollte sich lieber an Spartacus halten. Das ging ja schon in Richtung Softporno.
Ähhh Nein!

Mir gings ja gerade um den Realismus bzw. um eine "realistische" Inszenierung und der ist bei Spartacus absolut nicht gegeben.
In HBO-Serien wird Sex ja meist etwas nüchterner oder freizügiger gezeigt. Got Staffel 7 wirkt aber (nicht nur beim Thema Sex) eher wie ein normaler Hollywood Blockbuster.

Aber gut, das ist Schimpfen auf hohem Niveau. Serie ist nach wie vor sehr gut!
 

Jay

hauptsache bereits gesehen
Teammitglied
Starke Staffel, starkes Finale. :squint:

- Beste Szene hatte fraglos Sansa. Oh, das hab ich echt nicht kommen sehen :biggrin: ich werd Aiden Gillen in der Serie vermissen und hab echt gedacht, dass Littlefinger und Varys nach Serienende immer noch Strippen ziehen
- ich hätts auch abgekauft, wär der Zwist weiter eskaliert und wär Arya wieder abgezogen
- Theons Szene war nicht schlecht, auch wenn mich null interessiert, was aus Yara wird. Aber immerhin hat er jetzt endlich mal zurückschlagen und etwas Katharsis empfinden können
- Dany Sahne und Dschonn Tsno beim Incest Wincest... war absehbar
- ich hoffe ja wohl, dass trotz Cerseis überzeugenden Auftritts niemand Cersei vertraut? Wobei Dumpfbacke Snow bestimmt wieder versehentlich für Ärger sorgt
- war es nicht ein bisschen arg riskant für Team Dany, da mit ner handvoll Dothraki aufzutauchen? Cersei hätte sie locker in einen Hinterhalt locken können
- bitte gebt Ser Jorah noch was Relevantes zu tun in der letzten Staffel
- Arya und Sansa müssen da nun schnell weg, wo Winterfell doch nicht weit von der Mauer weg ist
- hoffentlich fällt ihnen aber was besseres ein, als bloß den Nachtkönig und damit auf einen Schlag alle Untöten zu besiegen
- ich glaub immer noch, dass es Jamie sein wird, der Cersei tötet
- es mögen nur noch 6 Folgen sein, aber nach 1-2 Folgen Start wird die Schlacht bestimmt schon bis 5 gelöst sein. Ich geh davon aus, dass die ganze letzte Folge Epilog sein wird

Dass GOT jetzt zum Ende hin einfacher gestrickt wird und nicht mehr so komplex verpflochten wird, stört mich offen gesagt nicht sonders.
 

MadMax

Well-Known Member
Jay schrieb:
Dass GOT jetzt zum Ende hin einfacher gestrickt wird und nicht mehr so komplex verpflochten wird, stört mich offen gesagt nicht sonders.

Genau das vermute ich auch:
Zwar tendiere ich immer noch zu Jaime Lannister als Azor Ahai, weil das eine verdammt geile Wendung wäre, befürchte jedoch, dass man die "Hollywood-Variante" wählt und Jon Snow zum "Helden" macht. Warum? Daenerys fragt schon mehrmals, was es mit dem "Schwert ins Herz" auf sich hat von dem Davos erzählt hat. Jon wurde für die "Rettung" der Wildlinge ja dahingemetzelt und wiedererweckt/geboren. Er hat also für sein "Volk" das Schwert ins Herz bekommen. Die Legende von Azor Ahai besagt ja, dass Dieser das Schwert Lichtbringer erst bekam, in dem er es seiner Frau ins Herz stach. Ich vermute, dass die Macher genau in diese Richtung gehen. Daenerys wird Ihr "Volk", in dem Falle halt ganz Westeros "retten", in dem Jon Snow ihr das Schwert ins Herz rammt und somit zu Azor Ahai wird und den Nachtkönig besiegt. Das ist dann das bittersüße Ende. Und je mehr man diverse Anhaltspunkte hernimmt, desto mehr traue ich mich darauf schon zu wetten.
 

TheWolf82

New Member
Wo ich deine Liste sehe muss ich doch mal meinen Senf dazu geben.

Jay schrieb:
Starke Staffel, starkes Finale. :squint:

- Beste Szene hatte fraglos Sansa. Oh, das hab ich echt nicht kommen sehen :biggrin: ich werd Aiden Gillen in der Serie vermissen und hab echt gedacht, dass Littlefinger und Varys nach Serienende immer noch Strippen ziehen
- ich hätts auch abgekauft, wär der Zwist weiter eskaliert und wär Arya wieder abgezogen Sehe ich genauso!
- Theons Szene war nicht schlecht, auch wenn mich null interessiert, was aus Yara wird. Aber immerhin hat er jetzt endlich mal zurückschlagen und etwas Katharsis empfinden können Der Kampf war die :hae:
Szene der ganzen Serie. Gut, Theon hat kein bestes Stück und keine Eier mehr. Aber das er da unten drei oder viermal getreten wird sollte trotzdem Schmerzen bereiten und kein Grinsen aufs Gesicht zaubern. :plemplem:

- Dany Sahne und Dschonn Tsno beim Incest Wincest... war absehbar
- ich hoffe ja wohl, dass trotz Cerseis überzeugenden Auftritts niemand Cersei vertraut? Wobei Dumpfbacke Snow bestimmt wieder versehentlich für Ärger sorgt Theoretisch sollte Jamie den anderen jetzt berichten können was sie vorhat. Deshalb kann ich auch noch immer nicht glauben das sie Ihn tatsächlich gehen lässt!? Zumindest haben sie es geschafft das ich kurz dachte das war es jetzt mit Jamie.
- war es nicht ein bisschen arg riskant für Team Dany, da mit ner handvoll Dothraki aufzutauchen? Cersei hätte sie locker in einen Hinterhalt locken können Dany war ja erstmal nicht dabei. Außerdem haben sie sich zumindest nicht wohl gefühlt. Die Autoren haben es geschickt gemacht das Bronn Podrick da wegholt. Das hätte man als kommende Falle interpretieren können.
- bitte gebt Ser Jorah noch was Relevantes zu tun in der letzten Staffel
- Arya und Sansa müssen da nun schnell weg, wo Winterfell doch nicht weit von der Mauer weg ist Nicht weit weg von der Mauer stimmt. Wenn die Toten schnurstracks nach Süden marschieren kommen sie aber nicht an Winterfell vorbei. :wink:
- hoffentlich fällt ihnen aber was besseres ein, als bloß den Nachtkönig und damit auf einen Schlag alle Untöten zu besiegen wird so kommen!
- ich glaub immer noch, dass es Jamie sein wird, der Cersei tötet
- es mögen nur noch 6 Folgen sein, aber nach 1-2 Folgen Start wird die Schlacht bestimmt schon bis 5 gelöst sein. Ich geh davon aus, dass die ganze letzte Folge Epilog sein wird stimme zu.

Dass GOT jetzt zum Ende hin einfacher gestrickt wird und nicht mehr so komplex verpflochten wird, stört mich offen gesagt nicht sonders.
 

Joel.Barish

dank AF
Teammitglied
Spoiler bis einschließlich 707 folgen...

Mich stört die schleichende Simplifizierung von GOT schon ein wenig. Die Staffeln 5, 6 und auch 7 waren ohne Zweifel Tiefpunkte. Zwar hat S7 keine idiotischen Plotlines wie so ziemlich alles rund um Dorne, keinen zähen und zuweilen widersprüchlichen Stillstand wie Arya in Braavos oder Dany in Meereen, aber eben auch kein "Hardhome" ("Spoils of War" ist eindrucksvoll, aber nicht mehr sonderlich wirkungsvoll) oder "Winds of Winter", das grandiose Finale von S6. Dafür wirkt alles so gehetzt, nicht nur weil jetzt scheinbar alle Hauptfiguren "Fast Travel" unlocked haben. Einige Entwicklung hätte ich dann doch gerne in etwas mehr Detail gesehen (Arya + Sansa + Bran), weil so selbst die gelungenen Überraschungen, Wendungen und Offenbarungen nicht so richtig wirken. Es fehlt an echter Dramatik, weil die meisten Figuren zu sicher sind, weil Jon frühestens in der vorletzten Folge der Serie stirbt (selbst wenn er von drei Zombies durch ein kleines Loch in einen Eissee gezogen wird!) und weil Bran Lord Manhattan geworden ist, frisch zurück vom Mars. Das merkte man eben insbesondere in dieser Staffel, die sich noch stärker anfühlte, als hätte Weiss/Benioff nicht mehr die Zeit/Lust/Ruhe (/Buchvorlage), um vernünftig und ausgewogen geplottet in Richtung Finale zu marschieren. Sie haben anscheinand nur Augen für die finale Staffel, für das große Finale, und bewegen hier schnell und häufig stillos Figuren übers Spielbrett, um da hinzukommen, wo sie zu Beginn der finalen Staffel sein sollte. Auch auf Kosten idiotischer Entscheidungen ... Was ist z.B. nur mit Tyrion los? Wäre es wenigstens konkreter charakterisiert, dass er nach Shae/Tywin den Faden verloren hat, dass er nicht mehr der Alte und dabei chronisch untervögelt* ist, könnte man seine (insbesondere militärische) Naivität immerhin nachvollziehen. Dany ist die Naive; Tyrion sollte ihr Halt geben und mit Vernunft zur Seite stehen. Es wird auch behauptet, dass er es tut, doch wann hatte er zuletzt einen wirklich guten politischen/diplomatischen/militärischen Einfall? So emotional die Ernennung Tyrions als "Hand of the Queen" in S6 auch war, wirklich verdient hat er es nicht. Und Varys macht gar nichts mehr, fällt nur dadurch auf, dass er nicht derart offensichtlich in eine selbst geschaffene Falle tritt wie Littlefinger.
Ich hoffe wirklich, dass Weiss/Benioff wirklich all ihre Motivation auf die letzte Staffel verteilt haben und einen ordentlich Abschluss anvisieren. :bibber:

*Selbst Tyrions Abstinenz, ob gewollt oder nicht, wird nicht angesprochen oder charakterisiert, was irritiert, wo es doch in den ersten vier Staffeln eine so absolut zentrale Facette für ihn war.
 

Envincar

der mecKercheF
Problematik gut zusammengefasst. GoT ist für mich teilweise zu einer Serie geworden, wo ich nur noch auf die großen Highlights warte, weil alles dazwischen recht austauschbar und vorhersehbar geworden ist. Und die großen Highlights werden dann auch noch durch riesen Logiklöcher geschmälert. Ist zwar meckern auf hohem Niveau aber der Qualitätsverlust ist zu spürbar.
 
Oben