Gamer ~ Gerard Butler [Kritik]

M

Master Chief

Guest
Meines Wissens nach sind die beiden, wenn überhaupt, nur für das Drehbuch von Jonah Hex verantwortlich. Regie übernimmt ein anderer, wer, müsste ich mal nachschlagen.

Freue mich nämlich auf den "Western"- wäre ja noch schöner, wenn die beiden den mit ihrer Billig Optik versauen würden :sauer:
 
S

SlyFan

Guest
Doch so übel wie?

Wusste nicht,das der von den Crank Machern ist,damit war es das für mich..Ich mag Statham sehr,aber die Crank Filme gehen garnicht...
 

Mr.Anderson

Kleriker
Original von SlyFan
Doch so übel wie?

Wusste nicht,das der von den Crank Machern ist,damit war es das für mich..Ich mag Statham sehr,aber die Crank Filme gehen garnicht...
Ach ich weiß nicht. Ich fand beide Crankfilme übelst schlecht, wusste nicht das Gamer von den selben Regisseuren ist und hab den unvoreingenommen gesehen. Was soll ich sagen? Ich fand den ganz gut, meine Frau fand den auch gut. Die Story ist zwar gewöhnungsbedürftig, aber im Grunde ist das heutige "Onlineleben" konsequent weitergedacht. Ich könnte wetten, es gäbe genügend Gamer, die so einen Kämpfer steuern würden, da man ihn ja nie persönlich kennenlernt und er im Grunde auch nur eine willenlose Spielfigur ist. Zumindest aus Sicht des Players. Ich finde das ganze nimmt teilweise erschreckende Züge an. Heftig fand ich auch die Idee mit den Leuten, die in den Szenarios Passanten spielen mussten. Die Kampfsequenzen sind sehr gut umgesetzt und lassen auf den ersten Blick die typische Spielumgebung eines Shooters wiedererkennen. Leider etwas viel Wackelkamera. Interessanterweise bekam ich schon nach zwei, drei Kampfeinsätzen kribbeln in den Fingern und Lust mal wieder nen Shooter in die PS3 zu werfen. Was ich auch getan habe, als ich wieder zu Hause war. :ugly:

Aber nicht nur die Kampfszenarien sind interessant, sondern auch die andere Onlineplattform "Society". Interessant was sich dort so abspielt und wer sich für wen ausgibt.

Sehr gut hat mir auch Michael C. Hall (Dexter) als Spielentwickler Castle gefallen. Seine Darstellung war wirklich grandios und auch hier hatte er wieder mal Gelegenheit zu einer schrägen Tanzeinlage(die auch sehr viel aussagt) wie schon vorher in Six Feet Under. Der Mann hat einfach was auf dem Kasten. Bin gespannt, wann der mal ne echte Hauptrolle im Kino bekommt.

Den Soundtrack finde ich übrigens auch erwähnenswert.

Ich weiß nicht ob der Film reine Unterhaltung sein soll, oder ob er tatsächlich eine Kritik an der heute schon großen Onlinesociety ist, in der viele mehr Zeit verbringen als im Real Life. Für mich wirkt der Film jedenfalls wie letzteres.

Irgendwie drängt sich mir auch der Vergleich mit "Death Race" auf, da in beiden Filmen die Grundprämisse ähnlich ist. Zum Tode verurteilte treten in einer Arena zum Kampf auf Leben und Tod gegeneinander an um das Volk zu belustigen. Wem Death Race gefiel, der wird diesem Film wohl auch etwas abgewinnen können.

8/10
 

Der Pirat

Active Member
Kann mich Mr.Anderson im grossen und ganzen anschliessen.
Ich mag den Film. Ist irgendwie leicht abgedreht. Vor allem die Tanzeinlage :uglylol:
Nett fand ich auch die Musikalische Untermalung. Action konnte auch überzeugen. War gut gemacht.

Alles in allem geb ich 7,5/10 Operatoren :smile:
 

Solid FoX

to Pobe a true fan.
Hab den auch im Kino gesehen und wurde doch sehr gut unterhalten. Wer den Trailer toll findet sollte sich den unbedingt anschauen, weil es genau wiederspiegelt. Die Story ist interessant und wurde auch cool umgesetzt, aber leider fehlte da echt der Tiefgang. Dafür können die Schauspieler überzeugen, Butler ist einfach ne coole sau. Die Action-Szenen sind sehr geil ins Szene gesetzt. Zwar mag ich lieber bei Action-Filme nicht so schnell geschnittene Szenen, aber bei Crank 1+2 und Gamer funkioniert es einfach wunderbar. Was ich aber echt mies finde bei den Film sind die letzten 15 Minuten. Zwar kommt da der Bösewicht cool rüber, aber es gibt kein richtigen Showdown und What the Fuck Moment. Und das Ende hat mich sehr nach Blade Runner (Kinoversion) erinnert. Also wär man Ende ein bisschen mehr bum bum, baller baller und einer fetten Explosion wär es ein krasser Action-Film. Sonst ganz nett, zwar nicht Erinnerungsbedürftig aber man kann sich den Film mehrmals anschauen.

07/10...Gamern
 

Mr.Anderson

Kleriker
Original von Solid FoX
aber es gibt kein richtigen Showdown und What the Fuck Moment. Also wär man Ende ein bisschen mehr bum bum, baller baller und einer fetten Explosion wär es ein krasser Action-Film.
07/10...Gamern
Wo bitte war denn da kein What the Fuck Moment? Die Prügelei mit Tanz und Gesangseinlage.
Der "Messerkampf" am Ende und die Tatsache, wie er Castles eigene überragende Technik gegen ihn wendet war doch einfach klasse.
Auf die Idee wäre ich nie gekommen. Fand ich klasse. Warum muss es denn heute immer bumm bumm baller baller und fette Explosionen sein? Darf es in Zeiten von Krachbummtransformers und G.I. Joes kein leiseres Ende mehr sein?
 
Y

YakupJay

Guest
hab leider von "Mr.300" mehr erwartet :heul:
und was wollte der irre Terry Crews eigentlich da?

4/10
 

Manny

Professioneller Zeitungsbügler
Original von Mr.Anderson
Original von Solid FoX
aber es gibt kein richtigen Showdown und What the Fuck Moment. Also wär man Ende ein bisschen mehr bum bum, baller baller und einer fetten Explosion wär es ein krasser Action-Film.
07/10...Gamern
Wo bitte war denn da kein What the Fuck Moment? Die Prügelei mit Tanz und Gesangseinlage.
Der "Messerkampf" am Ende und die Tatsache, wie er Castles eigene überragende Technik gegen ihn wendet war doch einfach klasse.
Auf die Idee wäre ich nie gekommen. Fand ich klasse. Warum muss es denn heute immer bumm bumm baller baller und fette Explosionen sein? Darf es in Zeiten von Krachbummtransformers und G.I. Joes kein leiseres Ende mehr sein?
Also ich brauche ja auch nicht unbedingt bumm bumm baller baller, aber als es dann zu Ende war, dachte ich "Wie jetzt? Das war's? Schon zu Ende? :-/" Das ging einfach irgendwie zu schnell.
 

Wedge

Member
Also ich fand den Anfang nicht sehr gut. Das Kameragewackel hat mich im Gegensatz zu Crank ziemlich genervt und ich fand die Einleitung ziemlich misslungen. Ich finde der Film nimmt erst Fahrt auf, als Kable mit dem Player spricht.

Castle fand ich iwie genial. Mir hat der Schauspieler gut gefallen und auch die Tanzeinlage war gut rübergebracht.
 

Solid FoX

to Pobe a true fan.
Mr.Anderson
Ich liebe bei Action-Filmen einfach fette Showdown's. Aber bei mir musst auch nicht immer zum Schluss Bum Bum sein, aber bei Gamer fand ich es einfach zu schwach. Na klar der Tanz und der kurze Messerkampf sind cool ins Szene gesetzt, aber es wirkte einfach na nichts. Wenn ich von Gamer an die anderen Action-Szenen denke waren die echt effektvoll, aber der Schluss-Kampf in einer Basketball-Halle mit Tanzeinlage wirkte lächerlich.

Als Castle gestorben ist hat es ja irgendwie keine Sau interessiert das er tot ist. Ok, er hat ja seine Soldaten da mit Gedanken kontrolliert aber ich glaub ein paar waren nicht vernetzt und haben einfach Kable und seine Frau laufen gelassen.

Das fande ich sehr schlecht!

Ich hätte es besser gefunden wäre es mehr nach 0815-Action Showdown wär. Kable bricht in den großen Slayers-Konzern ein, natürlich mit ein paar Rebellen und den Gamer der auch noch jemand steuert. Ballern alles nieder, viele Fights, denn kann die Tanzeinlage kommen von Castle, denn der kurze Messerkampf, Kable rettet seine Frau, wieder viel rumgeballere und zum Schluss eine mega fette Explosion.

Aber eigentlich störte mich nur bei dem Showdown die Umgebung (Basketball-Halle). Aber sonst ein netter Action-Film für zwischendurch.

@Manni
Bei der Kinofassung von Blade Runner fahren ja Rick und Rachel durch die Waldlandschaft und bei Gamer ist es ja fast auch so. Wie gesagt, wo ich die Szene bei Gamer gesehen hat es mich nur an Blade Runner erinnert.
 

Spooky1980

Active Member
Hab mir den Streifen auch gestern angesehen. Da auch ich nicht wusste, dass er von den Crank-Machern ist, bin ich da unvereingenommen rangegangen und war angenehm überrascht. Die Action vom Feinsten (Butler is einfach ne coole Socke :wink: ) und auch der Soundtrack kann überzeugen. Hätte mir den Schluss auch etwas actionreicher gewünscht, aber insgesamt passt das schon.

7,5/10 Slayern
 
S

SlyFan

Guest
Mitten drin statt nur dabei!

So könnte das Motto dieses Films lauten.Gamer kontrollieren echte Soldaten in Schlachten bis einem (Gerard Butler)die Flucht gelingt und das Ganze aufklärt.Seine Vergangenheit spielt dabei eine entscheidende Rolle.
Die Geschichte ist,ähnlich wie bei Surrogates,sehr aktuell und wirft so einige Fragen auf.Könnte die Zukunft tatsächlich so aussehen?Hoffentlich nicht!

Die Action ist schon bombastisch.Man fühlt sich wirklich wie ein Spieler in einem Ballerspiel.Das verdankt man vor allem der ungeliebten hektischen Hand-Wackelkamera,die hier aber meistens wirklich zur Szenerie passt.
Leider wird diese Hektik und der Stil auch ausserhalb der "Ballerorgien/Spiels"eingesetzt,was ich als sehr störend empfunden habe.
Der Cast (besonders Dexter Darsteller Michael C.Hall als Bösewicht)überzeugt.Butler spielt gewohnt seinen "300" Part herunter.
Das Finale allerdings ist eher fade und "seltsam" und bremst den Film förmlich aus.
Fazit:
Solide,harte Action Unterhaltung,dessen hektischer Stil meistens passt.Knallige 60 min. stehen dem eher flauen 20 minütigen Finale gegenüber.
Die neue Version von"Running Man"wird unter dem Strich dem Action-Fan gefallen ohne dabei dem Arni-Kracher Konkurrenz zu machen.

6/10
 

Dwight

Charged and Cranked
Die deutsche Fassung ist übrigens an so dämlichen Stellen geschnitten worden, dass man sich echt nur an den Kopf fassen kann.

Schnittbericht

Da gab es viel heftigere Szenen.
 
Oben