Glass (Fortsetzung von Unbreakable und Split) ~ Shyamalan, Willis [Kritik]

MamoChan

Active Member
Paddywise schrieb:
Wusstet ihr, dass der Teil mit dem Beast bereits in unbreakable vorgesehen war, aber dann entfernt wurde und so der Ursprung zu Split geboren War?
Nein, das war mir völlig neu. Ich höre lese es gerade zum ersten Mal. :blink: Kann man irgendwo nachlesen, wie der Film ursprünglich hatte aussehen sollen?

Paddywise schrieb:
Schon alleine das der Film mit dem Split Cheat realisiert wurde macht ihn interesant. Ich hab Bock drauf.
Was ist ein "Split Cheat"? :confused:
 

blacksun

Keyser Soze
er meint das Bild von Beast in Unbrakeable.

Der Film ist der Most-Wanted von mir.
Der darf nicht schlecht sein.

Ansonsten ist night bei mir unten durch
 

Member_2.0

Active Member
Wieso darf hier eigentlich schon im Titel stehen, dass es die Fortsetzung von Unbreakable und Split ist, nachdem ich für
den Spoiler im Split Thread damals fast gelyncht wurde :blink:
 

Shins

Administrator
Teammitglied
Weil Trailer und Marketing das ja mittlerweile mehr als genug herausgestellt haben.

Damals, als Split aktuell war, war der Zusammenhang beider Filme aber noch ein Geheimnis. Und ja, mir hat deine Vorwegnahme hier im Forum diese Überraschung leider genommen, obwohl ich den Film recht früh gesehen habe.
 

neox

Member
Ich würde sagen total anders als erwartet aber richtig richtig gut! :top:
Nur schade das es nicht zu diesem ultimativen Showdown am Marvel Tower gekommen ist...
Wir haben also nur ansatzweise gesehen was Dunn und die Bestie so draufhaben. :sad:
Mr Glass sprach ja davon das sie zu weit mehr fähig wären.
 

TheRealNeo

Well-Known Member
Teammitglied
Zum Glück nicht! (Betreffend dem Spoiler)
Die Qualitäten, die der Film zweifellos hat, entstehen ja u.a. weil er Erwartungen unterläuft.
 

Marv

Active Member
Heute gesehen und hat mich gut unterhalten. Als jahrzehnte langer Comicnerd fühle ich richtig mit Mr. Glass mit, der mir übrigens am Besten gefallen hat. McAvoy, wie aus Split gewohnt, liefert auch hier wieder eine grandiose Leistung ab. Einzig Willis fadisiert sich ein wenig, habe ich das Gefühl. Der Film bot mir interessante Ansätze, ein gutes Zusammenspiel der Akteure und das Setting, auch wenn ein wenig begrenzt, hat mir auch zugesagt.

Das twistige Ende war mir leider doch etwas over the top. Zusätzlich fand ich die Idee ein wenig übertrieben dass alle Comics mehr oder weniger Geschichtsbücher sein sollen, und das im Zeitalter von Photoshop und co. Leute ernsthaft den Videos und Bildern glauben würden bezweifle ich auch.


7/10


Achja, und Anya Taylor-Joy :love:
 

MysteryBob

Member
Ich bin auch sehr zufrieden mit den Abschluss diese "Trilogie". Glass hat mich von Anfang bist Ende gut unterhalten, es war stets spannend und interessant.
Die 130 Minuten vergingen wie im Flug.
 

Presko

Active Member
Ich mochte Unbreakables ja wahnsinnig gerne. Aber der Film hier, der hat mich nur irritiert. Total komisches Ding. Für mich passt da ganz wenig zusammen. Auf mich wirkt es zu sehr, als seien da mindestens zwei unterschiedliche Storys zwanghaft zusammengebracht worden. Mr. Glass selbst wirkt auf mich komplett uninteressant und langweilig in dem Film. Eigentlich könnte der Film fast genauso ohne ihn ablaufen. Nötig erscheint er mir alleine darum, weil man Unbreakable mit Split verbinden will. Aber wo gewinnt Mr. Glass wirklich an Weiterentwicklung? Bei Dunn sehen wir zumindest, wie er sich verändert hat und mit seinen Kräften heute umgeht. Die stärksten Charakterszenen im Film entstehen meiner Meinung nach nicht in kollektiven Szenen, sondern immer dann, wenn auf einen einzigen Charakter fokussiert wird.. Entsprechend hatte ich nie wirklich das Gefühl, dass die Geschichte durch die Zusammenführung der Figuren an irgendwas gewinnt. Im Gegenteil!, Auch inszenatorisch fand ich das alles wenig begeisternd. Schauspielerisch überzeugt vor allem McAvoy und Willis bietet seine in den letzten Jahren typisch einschläfernde Performance.
Mich hat der Film sehr irritiert und ich muss den irgendwann definitiv nochmal sichten.
 

blacksun

Keyser Soze
Also für mich war der Film konsequent.

Alle Charaktere haben immer nach ihrer Überzeugung/Plan gehandelt. Auch die Psychiaterin.Willis erblast neben Jackson und vorallem McAvoy, das stimmt wohl.Aber seis drum

Ich fand den richtig gut. Nur
fand ich schade, daß es nicht zum angekündigten Showdown ala Marvel/DC auf dem Neubau kam. Aber das wäre wohl zu viel des Guten gewesen.
Hätte aber wohl nicht zum Film gepasst.

Die Auflösung mit der Anti-Superhelden-Organisation fand ich nicht so toll und irgendwie erzwungen, um mal wieder ein überaschendes Ende zu bieten. Aber dafür kann man sagen, daß der Versuch von der Psychiaterin die Helden davon zu überzeugne, daß sie eigentlich normal sind, nicht überflüssig war, sondern logisch. Als dies nicht klappte blieb nur der Tod.

7/10 Pfützen
 

Joel.Barish

dank AF
Teammitglied
Ja, für die Psychiaterin/Wissenschaftlerin sicherlich logisch, aber für den Spannungsbogen und die narrative Schlüssigkeit des Films, insbesondere angesichts des Wissenstands der Zuschauer, einfach ein Schuss in den eigenen Fuß. Oder mit einem Pfeil ins Knie. Finde ich jedenfalls. :shrug:
 

TheRealNeo

Well-Known Member
Teammitglied
Auch der Wissensstand der Zuschauer wird in diesem Moment aber in Frage gestellt. Fand das nicht so selbstverständlich.
 
Oben