Godzilla 2: King of the Monsters ~ Rückkehr des neuen US-Godzilla [Kritik]

PadyPat

Member
Måbruk schrieb:
PadyPat schrieb:
Das Ding ist doch das bei allen godzilla Filmen die Story klar im Hintergrund steht.
Es geht um godzilla Ende.
Na ja, man sagt ja, dass Godzilla psychologisch gesehen aus den ganzen Katastrophen entstanden ist, die Japan in seiner Historie so erlebt hat. Godzilla dient also auch als Ventil das Geschehene zu verarbeiten, entsprechend sind die original Filme keinesfalls nur stumpf und dumm, man muss die Hintergründe halt kennen und die Filme richtig lesen können. Wobei ich damit jetzt nicht behaupten möchte, dass ich das kann.

PadyPat schrieb:
Das was der Teil von 2014 alles falsch gemacht hat (zu wenig godzilla , zu kurze Monster kämpfe zu viel Gelaber und militär ) hat de gilm richtig gemacht .
Na ja, wer so eine Meinung dazu vertritt, der beurteilt das rein subjektiv, einer objektiven Fimbetrachtung hält das in keinster Weise stand.
Natürlich weiß ich das die Japaner teilweise einen Hintergrund haben .
Aber ich weiß doch was ich von einen us godzilla Film erwarten kann .
Egal wie man es sieht . In godzilla möchte ich godzilla sehen wie er mit anderen Monstern eine Stadt verwüstet .
Mehr erwarte ich nicht
 

Cimmerier

Active Member
Die Aufbereitung des Atombomben-Traumas ist doch an sich auch nur beim Original der Fall. Danach sind die Filmen doch recht zügig in die reine Unterhaltungsschiene abgedriftet. Mal ab und an ein paar kritische Noten, wie bei Frankensteins Kampf gegen die Teufelsmonster, aber nie in dem Ausmaß, dass das wirklich ein großes Thema wäre. Vergleichbar mit der minimalen Kritik in Bezug auf den Umgang mit der Umwelt, die man auch im aktuellen Hollywood-Ableger findet. Erst Shin Godzilla macht das in meinen Augen wieder besser, wenn einem das denn wichtig ist.
 

Måbruk

Active Member
PadyPat schrieb:
Bei so einem Film erwarte ich keine Story oder grandiose schauspielerische Leistung.
Da soll es knallen von Anfang bis Ende.
Und für mich hat der Film das deutlich getan .
Das klingt aber so, als würde sich das aus Prinzip ausschließen. Man kann so einen Film aber auch mit einem tollen Plot, toller Regier, tollen Schauspielern, ja sogar mit Logik drehen. Was man dann erreicht ist ein noch besserer Film - einfach Mal versuchen. :wink:

Aus irgendeinem Grund gestatte ich solche Unzulänglichkeiten auch eher den japanischen Originalen, als einem amerikanischen Remake. Wahrscheinlich weil die Japaner noch mit anderen Dingen auftrumpfen können, eben dem exoten, Nerd Bonus, ihrer unbändigen Kreativität und dem Wissen, dass es eigentlch keine Tabus gibt.

Natürlich kann man einen Godzilla Film als puren Action Kracher inszenieren, man kann aber auch versuchen die Wucht, den Bombast solcher Giganten ernsthaft zu vermitteln und ich finde hier liegt der eigentliche Reiz von Godzilla. In Godzilla 2 ist das ziemlich verloren gegangen. Es wirkt fast so als könnte man im Central Park problemlos Frühstücken, während Godzilla im gleichen Park alles in Schutt und Asche legt. Der nahezu komplett fehlende Realismus nimmt den Giganten einiges an Wucht.
 

Måbruk

Active Member
Da kann ich Dir so explizit nicht darauf antworten, da ich jetzt nicht der große Grodzilla Fan bin und die original Filme auch eher aus meiner Jugend kenne. Shin Godzilla ist natürlich noch nicht so lange her.
Wenn es nicht so viel zu schauen gebe, würde ich mir die gerne auch heute noch Mal reinziehen, zumindest ab einem gewissen Niveau. Die ganz alten Godzilla sind mir dann heute doch etwas zu billig gemacht - aber für Trash Fans natürlich wunderbar geeignet. :wink:

Gewisse Filme leben ja auch von ihrem Charme, ich kann mit den neuen Planet der Affen Remakes bspw. wenig anfangen, ich finde die alten weitaus besser, am liebsten den dritten Teil. Die original Godzilla haben auch diesen Charme, der mir persönlich wichtiger ist, als der ganze Krawall der da fabriziert wird. :wink:
 

Cimmerier

Active Member
Aber der Charme kommt ja eher aus der Technik, als dass das geplant wäre. So etwas lässt sich ja nicht ernsthaft reproduzieren, wenn man etwas brachialer auftreten möchte. Würde imo auch nicht zum Konzept der neuen Filme passen. Aber dass man Figuren, Mythologie und die ganze Geschichte besser hätte aufziehen können, sehe ich ähnlich. Fand Teil 2 trotzdem durchaus gelungen.
 

Måbruk

Active Member
Hat natürlich auch damit zu tun, nehmen wir bspw. die Ghibli Filme, rein Computer animiert würden man ihnen die Faszination rauben. Häufig ist eine Mixtur aus beidem ganz brauchbar, CGI nur dort, wo man nicht mehr drumherum kommt oder wenn es wirklich einen Vorteil bringt. Ich finde das U.S. Remakes genau daran kranken, die übertreiben es völlig mit dem CGI und lege nahezu keinen Wert mehr auf einen nachvollziehbaren, neuen, kreativen Plot. Bin gespannt ob die Dunkle Kristall Serie diesen Spagat hinbekommt.
 

Cimmerier

Active Member
Sehe ich etwas anders, weil einfach die Zielsetzungen andere sind. Ghibli CGI brauche ich auch nicht, aber das macht ja ein Pixar nicht hinfällig. Dass das Konzept bei Gojira nur halb aufgeht, hat halt diverse Gründe.
 

Cimmerier

Active Member
Sind diese hier streng genommen auch. Ich weiß aber, was du meinst, aber am Ende ist es ne Adaption. Finde es grundsätzlich gut, dass man hier was eigenständiges probiert. Allerdings wäre halt auch mehr drin gewesen.

Ich kenne auf jeden Fall keine Godzilla-Film, der die Action besser in Szene setzen würde und mehr Dramaturgie hätte.
 

Constance

Active Member
Da wäre ganz klar mehr drin gewesen. Fand daher auch den 2014er sehr gut. Er versuchte sich zumindest regelmäßig wieder zu gründen.

Hier bei Teil 2 hab ich das vermisst, aber an den Effekten, Showdowns etc. konnte ich mich auch mehr erfreuen. Ja, ein richtig guter Plot und vernünftige Charaktere wären besser gewesen, ich erwarte ja keinen Oscar für den Streifen aber Cranston und Co haben im Vorgänger bewiesen, dass es auch anders funktioniert.

Schade, aber immerhin wurde ich im Imax gut bedient. Der Film war wie erwartet und trumpfte leider "nur" mit Effekten. Der Soundtrack war an mancher Stelle auch überragend. Als Mothra sich voll offenbart und das dazugehörige Stück...pure Gänsehaut.
 

jimbo

ehemals jak12345
Ich finds etwas schade, dass er King of Monsters erst vom Menschen aufgepumpt werden muss. #FakeKing
So richtig umgehauen haben mich die Monsterkämpfe jetzt nicht. Da hatte der Atomic Breath im Ersten doch wesentlich mehr Bums.
Und Pacific Rim ist auch klar vor Godzilla 2. In PR wird einem Kaiju ein Containerschiff durchs Gesicht gezogen. Da ist schwer zu toppen. :love:
 

Marv

Active Member
Intelligente Dialoge und durchdachte Entscheidungen sucht man oft mit der Lupe, aber bei Godzilla will ich Monster kämpfen sehen, und somit wurde ich bestens unterhalten.

Fette Monster/10
 
Oben