Guardians of the Galaxy Vol. 3 (MCU)

Metroplex

Well-Known Member
Sehr gute Nachricht!
Ich denke auch dass das von Anfang an so geplant war, irgendwie wurde das alles viel zu schnell und still abgehandelt. Aber soll mir egal sein, Hauptsache alles ist wieder beim alten! :top:
 

Metroplex

Well-Known Member
Woodstock schrieb:
Welchen Sinn sollte das haben? Gunn stärkt jetzt DC und Marvel wirkt inkonsequent. Wo ist da der Vorteil?

Man kann Marvel nicht vorwerfen das ganze ignoriert zu haben.
Und mittlerweile ist Gras über die Sache gewachsen, die Schlagzeile ist jetzt "Disney gibt Gunn doch noch eine Chance" und nicht "Disney reagiert nicht auf Vorwürfe". Ausserdem muss man sich nun weniger Vorwürfe wegen Doppelmoral anhören weil man damals kurz vor den Vorwürfen gegen Gunn schon Rosanne rausgeschmissen hat.
 

Woodstock

Z-King Zombies
Ich habe nicht behauptet, dass sie es ignoriert haben. Ich werfe ihnen vor sich ins eigene Fleisch geschnitten zu haben, die Konkurrenz gestärkt und sich jetzt als inkonsequent darzustellen. Wenn Gras über sowas wachsen kann, dann feuerst du die Person nicht über Nacht. Erst hätte man denken können, dass sie gewisse Ideale vertreten aber jetzt ist es wirklich eindeutig, dass es ihnen nur ums Geld geht. Ohne Gunn kein Guardians.

In meinem Augen ist das für Disney ein absolutes PR-Disaster aber es ist eindeutig, dass es egal was die Leute denken. Es zählt nur Geld!

Soll mir recht sein. Ich mag Gunn. Für ihn hat sich alle prächtig entwickelt. Scheiss auf Disney der dunkle Overlord hinter Marvel!
 

TheReelGuy

The Toxic Avenger
Mich macht es immer noch wütend, dass die ursprüngliche Kündigung auf das Konto eines rechten Verschwörungstheoretikers und Vergewaltigungsapologeten geht. Da hätte selbst Disney anfänglich mit ein wenig Recherche diesem ganzen Chaos aus dem Weg gehen können. Mike Cernovich arbeitet für Alex Jones, war an GamerGate beteiligt, hat die PizzaGate-Lüge vorangetrieben und beschuldigt eine politisch-linke Persönlichkeit nach der anderen.

Ich bin froh, dass James Gunn nun wieder an Bord ist und seine Trilogie beenden darf. Das ist eine gute Sache und man kann da nur froh sein, dass die hohen Herren bei Disney nochmal zu Vernunft gekommen sind. Ihren faden Beigeschmack wird diese ganze Geschichte vermutlich aber nie wirklich loswerden können.​
 

Metroplex

Well-Known Member
Woodstock schrieb:
Ich habe nicht behauptet, dass sie es ignoriert haben.

Das wollte ich Dir nicht vorwerfen, mein Beitrag war als direkte Antwort auf "Wo ist da der Vorteil?" gemeint.
Also wo ist der Vorteil? -> Man kann ihnen nicht vorwerfen dass sie den Vorfall ignoriert haben.
 

Manny

Professioneller Zeitungsbügler
Ich bin ja schon gespannt, was nach Guardians 3 kommen wird. Thor, Cap und Iron Man haben (bislang) ja auch "nur" eine Solo-Trilogie bekommen.
Wird das bei den Guardians auch so sein und falls ja, sind die dann ganz raus oder tauchen die dann einzeln bei anderen Figuren in deren Solo Filmen bzw. in weiteren Avenger Filmen auf? Oder bekommen wir weitere Guardian Filme zu sehen? Oder gar weitere Filme, aber mit anderer Teambesetzung?
 

Dr.Faustus

New Member
Manny schrieb:
Oder bekommen wir weitere Guardian Filme zu sehen? Oder gar weitere Filme, aber mit anderer Teambesetzung?

Ich hoffe auf einen Film um die Gruppe von Starhawk (Stallone). Ich kann mir vorstellen, dass, wenn Gunn weitermacht, wir mehr von den Guardians sehen werden. Vielleicht mit anderer Besetzung. Ich kann mir beispielsweise vorstellen, dass Star Lord auf der Erde bleibt und vielleicht dann den Avengers beitritt.
 

TheRealNeo

Well-Known Member
Teammitglied
NEWS

Plötzlich hat man es wohl wieder eilig, denn laut dem HollywoodReporter möchte man schon nächstes Jahr mit den Dreharbeiten beginnen.
Könnte also bedeuten, dass 2021 James Gunn mit einer DC- und einer Marvelverfilmung bereit steht.

Quelle
 

Driver

Well-Known Member
Gerne desto schneller desto besser solange die Qualität nicht darunter leidet. Ist die Frage ob Gunn das alles unter einen Hut bekommt.
 

Jay

hauptsache bereits gesehen
Teammitglied
NEWS
Bautista sagt, dass er nach dem Film raus sei. Er sei zu alt für den Scheiss. Er sagt aber gleichzeitig, dass das nicht heißen muss, dass Drax stirbt, den könne man auch recasten. Gunn schrieb dann aber, dass nur er Drax spielen könne.

 

Manny

Professioneller Zeitungsbügler
Der will doch nur frei sein für den Fall, dass ein Lethal Weapon Reboot kommt.
 

skyjaker

Well-Known Member
Bautista is 52. Das ist doch kein Alter. Er hat nur kein Bock auf die lange Zeit im Make-up. Oder er will nur um eine höhere Gage feilschen.
 

Mr.Anderson

Kleriker
Er hat einen fetten Netflix Deal abgeschlossen. Darum ist er auch nicht an Suicide Squad beteiligt. Army of the Dead ging wegen des Deals vor.
 

Etom

Well-Known Member
Bautista is 52. Das ist doch kein Alter. Er hat nur kein Bock auf die lange Zeit im Make-up. Oder er will nur um eine höhere Gage feilschen.
54 wenn der Film raus ist und wer weiß wie alt, wenn der nächste in Produktion geht.


Er hat einen fetten Netflix Deal abgeschlossen. Darum ist er auch nicht an Suicide Squad beteiligt. Army of the Dead ging wegen des Deals vor.
Ja, leider hat ihm das Army of the Dead script bzw. die Chance auf einen Zombie Film besser gefallen.
 

Gray_Fox

Well-Known Member
54 wenn der Film raus ist und wer weiß wie alt, wenn der nächste in Produktion geht.
Harrison Ford ist 78 und die Szenen von Dave Bautista wirkten nicht sehr viel körperlicher.
Vermutlich nur ein Scherz und man weiß auch nie genau, was wirklich besprochen wird.
Vielleicht ist er "gekränkt", weil der Film mit Mantis nicht kommt oder keine Serie auf Disney+ folgt.
 
Oben