Harry Potter 5: Harry Potter und der Orden des Phönix [Kritik]

Grintolix

Active Member
BlackMetatron spricht mir aus der Seele. Ich habe Potter gelesen, als der 4te Band raus war. Die zwei ersten Filme waren geguckt und als sehr unterhaltsam eingestuft. Ich bin fast 40 und ein Potter Fan.....und schäme mich nicht mal dafür :biggrin: (warum auch). Ich finde die Geschichte bis jetzt extrem stimmig und war bei jedem neuen Teil verblüfft, wie unscheinbar wirkende Dinge aus den vorangegangenen Teilen plötzlich große Wichtigkeit erlangten. (z.B. Peitschende Weide in Teil 2 einfach nur da, in Teil 3 dann der Gang.....oder das Buch aus Teil 2, in dem Voldemort steckt.....was nach Teil 6 eine ganz andere Dimension einnimmt).
Was mir an den Filmen extrem gut gefällt, ist die Tatsache, dass sehr viele Darsteller (selbst in Nebenrollen) immer wieder auftauchen (z.B. die mehr unbekannten Klassenkamaraden).
 

Paddywise

The last man
Original von BlackMetatron


Ich finde J.K. Rowling hat sehr wohl ihr eigenes, stimmiges "Universum" erschaffen. Ob sie ihre Geschichte konsequent zuende erzählt...das werden wir bald wissen. Bisher zumindest hat Madame Rowling eine großartige, moderne Fantasy-Welt erschaffen.
Der Reitz der Harry Potter Bücher liegt auch daran das diese Einfach geschrieben sind , und dennoch von Buch zu Buch mehr und mehr eine stimmige Welt erschaffen. Das manche Charaktere erst später auftauchen bringt eine gewisse Würze ins Spiel. Kinder und einigermaßen Junggebliebene werden zudem an ihre Schulzeit erinnert und finden ein paar Gemeinsamkeiten mit den normalen Schulleben.

@ Rick Deckard hast du etwa während der Schulzeit alle Leute deiner Schule gekannt? Ich nicht und ehrlich gesagt war mit das auch Egal. Während man auf die Schule geht hat man genug Stress mit Arbeiten und Prüfungen und nimmt eigentlich nur sich und seine Freunde wahr. Das Harry und seine Freunde von Jahr zu Jahr neben den Prüfungstress auch noch damit "beschäftigt sind nicht zu sterben" schweisst sie auf der einen Sache mehr zusammen, auf der anderen Seite sind sie dafür dann aber auch meistens blind was andere Mitschüler angeht. Harry hat seine Familie verloren deswegen gibt er sich eher mit Leuten ab die für ihn wie eine Familie sind, als mit irgendwelchen Wichtigtuern. Loona Lovegood (oder wie auch immer das geschrieben wird) hat mit ihrer Nargel Sache irgendwie gewirkt wie Tweek aus South Park, der Angst vor den Unterhosenwichteln hat.
 
M

melbone

Guest
Heute endlich den Film gesehen und ich kann nur sagen dass ich einfach begeistert bin :top:
Harry Potter und der Orden des Phoenix zählt für mich jetzt schon zu den besten der Reihe.
Regiesseur David Yates hat wirklich ganze Arbeit geleistet,kein Wunder das er sogar schon für Teil 6 verpflichtet wurde,der Film ist einfach fantastisch geworden,ich kann meine Begeisterung für den Streifen gar nicht in Worte fassen
Die Schauspieler besonders Daniel Radcliffe überzeugen auf ganzer Linie,Radcliffe hat seine ganze Verzweiflung und Ängste so emotional gut rübergebracht, ich war sehr erstaunt über seine Entwicklung, er hat sich schauspielerisch sehr verbessert, nicht das er in den anderen Filmen schlecht war, aber in diesem Teil, hat er mir viel besser gefallen als in den vorangegangen Filmen.
Besonders die Szene als er kurz bessessen von Voldemort ist und mit aller Kraft dagegen ankämpft, diese Szene war so gut gespielt von ihm und auch sehr emotional. Da sind bei mir auch einpaar Tränen geflossen
Ein großes Lob auch an Rupert Grint,ich finde er ist das beste am ganzen Film (Ron ist mein absoluter Lieblingscharackter) die Szenen mit ihm und Hermione haben mir besonders toll gefallen Mensch, die zwei wären das perfekte Paar, warum sehen sie das nicht endlich ein ?
Emma Watson als Hermione war wie immer auch brillant.
Evanna Lynch ist die ideale Besetzung der Luna Lovegood, so schön verträumt und manchmal sogar etwas schräg :biggrin:
Hat mir sehr gut gefallen.
Nun zu Imelda Staunton als Dolores Umbridge
ich fand sie einfach nur herrlich.
Umbridge selbst fand ich furchtbar. Ich habe sie gehasst.
Aber Imelda Staunton hat sie so überzeugend fies und ätzend gespielt das ich ihr diese Rolle wirklich abgenommen habe.
Eine bessere Darstellerin der Umbridge hätten die Macher wirklich nicht finden können.
Perfekt :smile:
Was die Beziehung zu Harry und Cho angeht
naja im Grunde hätte man sich das mit den beiden auch sparen können. Erst Kuss dann Schluss. Das Cho ihn verraten hat obwohl das im Buch eigentlich nicht der Fall war fand ich sehr gut gelöst. Aber ich muss zugeben das mir Cho am Ende doch ein wenig leid getan hat als niemand mehr etwas mit ihr zu tun haben wollte auch Harry nicht.
Harry und Luna wären ja eigentlich auch nicht so übel :wink:
man hat am Ende irgendwie etwas gemerkt das Harry etwas Gefühle für sie hegt
Aber in Film 6
bahnt sich ja noch was zwischen Harry und Ginny an. Fand es gut das die im 5.Teil schon so Andeutungen gemacht haben. z.b. als Hermione zu Harry sagt das Cho ihn die ganze Zeit angesehen hat oder so ähnlich, da hat Ginny etwas eifersüchtig geschaut
Den Anfang mit den Dementoren muss ich aber auch noch erwähnen, den fand ich echt gut und düster gemacht.
Das Finale war natürlich das absolute Highlight des Films
Es gibt echt nichts negatives zu bemängeln.
Mir hat alles an dem Film gefallen.
Freu mich schon riesig auf Teil 6 :jabba:

10/10 Punkten
 

Loomi82

High-Def Junkie
Bin quasi ins Kino "gezwungen" worden und habe genau das gesehn was ich erwartet habe .. für mich ist Harry Potter echt nichts.. finds von vorne bis hinten irgendwie einfach zu "kindisch" oder so k.a. mir gefällt auch der Cast nicht(war schon immer so)

Gebe dem Film wegen der Special Effects etc noch nen paar Pünktchen aber was Story, Schauspielerrische Leistung etc angeht find ichs einfach nur richtig übelst schlecht..

3 von 10 Punkte genau wie alle anderen Potter teile davor auch..
 
R

RickDeckard

Guest
Original von BlackMetatron

... Nehmen wir einmal Bellatrix Lestrange...sie ist nicht nur einer der grausamsten Todesser aus Voldemorts Gefolge, sie ist zudem noch a) die Tante von Draco Malfoy und b) die Cousine von Sirius Black. Dieser Charakter ist dadurch ziemlich fest im Potter-Universum verwurzelt. Hinzu kommt noch ihre "spezielle" Beziehung zu Neville Longbottom, die man auch nicht einfach ausser Acht lassen darf.
Ist ja richtig - nur kommt Madame erst im 5. Film vor und vorher wurde sie niemals erwähnt (oder sollte es mir entgangen sein ?)
Hinweis : Ich spreche jetzt erst mal nur über die Filme, denn eine Hauptkritik der ich beifplichte ist ja, dass der 5. Film die Zusammenhänge NICHT erklärt.

... Dass immer ein "Bösewicht" dieses Lehramt übernimmt stimmt nicht. Im zweiten Roman war es Gilderoy Lockhard, der zwar nicht der Übersympath war, aber auch nicht wirklich ein Bösewicht. Im dritten Teil war es Remus Lupin, der nun alles andere als ein "Bad Guy" ist.
Ich sagte nicht dass das jedes mal so ist sondern...
vom vermeintlichen Bösewicht
gespielt wird. Hätte ich auch in Klammern setzen können.
Warum ich diese Aussage tätigte ist klar wenn man den Beitrag davor gelesen hat - es bezog sich auf Vorhersehbarkeit in Geschichten (Beispiel Krimi) und da hieß es dass es einfallslos wäre wenn man gleich am Anfang wüsste wer der Mörder ist.
Ich - der nur Buch 1-4 gelesen hat (5 ist in persönlicher Vorbereitung) habe diese Vorhersehbarkeit nun auf die Stelle des Lehrers ... bezogen - und nicht allgemein kritisiert. Es ging nur um ein Beispiel...

Nur sollte man nicht vergessen, dass Umbrindge dem Ministerium angehört, somit ein Gegener Voldemorts ist (auch wenn sie dessen Rückkehr aufgrund ihrer verblendeten Haltung nicht wahrhaben will) und somit ihre Bösartigkeit wieder eine besondere "Würze" in das Ganze bringt.
Und der Minister persönlich war ebenfalls so eingestellt. Im Film sieht das eher so aus als sei das Ministerium mit Voldermort irgendwie verstrickt (Malfoy) und plötzlich am Ende "oh er ist wieder da !" die Ratz-Fatz Erkenntnis und alles ist wieder gut...

Ok - um das kurz klarzustellen : ich trete natürlich dem ein oder anderen Harry Potter fan auf die Füße wenn ich die ein oder andere Kritik an den Büchern äußere, aber das mag erlaubt sein. Es stört mich halt wenn eine Geschichte (Innerhalb des Filmes) durch neu eingeführte Charaktere aufgelöst wird.

Auch Tolkien hat hier und da getrickst und viele Dinge unerklärt gelassen. Rowlin wird sich sicherlich mehr Gedanken um Ihre weiteren Geschichten machen als er es musste.

@BlackMetatron : Du hast die Bücher gelesen und das gleich mehrfach, daher glaube ich Dir dass die Zusammenhänge da sind. Aber nach 4 Büchern und 5 Filmen sieht man das noch nicht so. Buch 5 ist da vielleicht echt wichtig um das beurteilen zu können.
Film 5 trägt zum Verständnis NICHT bei. Und darum geht es ja hier in diesem Topic...
Da denke ich wirst Du mir eher zustimmen.

Übrigens bin ich auch Potter Fan sonst würde ich hier nicht schreiben. Ich mache nix mies was mir am A... vorbei geht sondern kritisiere auch Sachen die mich interessieren aber etwas besser sein könnten.
Also nicht denken ich mach hier die Rowling runter - das schien sich wohl so angehört zu haben ...
:contra: :pro:
 
Ich kann nur sagen, der siebte Band gibt der ganzen Geschichte dann doch ein stimmiges ende!

Es gibt sogar ein ziemlich kitschiges Ende, Volemort muss dran glauben, Harry und Ginny kriegen sich, ebenso Ron und Hermine. Es kommt sogar zu Kindern, kein Scherz!

den füften Film, welchen ich mittlerweile gesehen habe, fand ich auch recht gut, ich bin echt gespannt wie dann die nummern 6&7, welche meiner meinung nach die besten Bücher sind umgesetzt werden.
Ich kann mich auch was die leistungen der Darsteller angeht der Allgemeinheit hier anschließen, Umbridge war perfekt gespielt und auch Loony Lovegood war toll!
 
M

melbone

Guest
Original von der-kilian
Ich kann nur sagen, der siebte Band gibt der ganzen Geschichte dann doch ein stimmiges ende!

Es gibt sogar ein ziemlich kitschiges Ende, Volemort muss dran glauben, Harry und Ginny kriegen sich, ebenso Ron und Hermine. Es kommt sogar zu Kindern, kein Scherz!
Na dann hoffen wir mal das der Spoiler stimmt :wink:
Ich wünsche mir nämlich nichts mehr als das Ron und Hermione so wie Harry und Ginny zusammenbleiben :smile:
 
Harry Potter und der Orden des Phoenix war ganz ok aber der 4te war deutlich besser.

Der Anfang mit den Dementoren und das Ende mit Voldemort waren sehr starke Szenen. In der Mitte zog er sich etwas zu lang und mir fehlte die Action. Im 4ten gab es nicht eine minute in der ich mal langeweile empfand da auch in der Mitte mit dem Turnier immer was los war. Das Ende mit dem Labyrinth gefiel mir ebenfalls besser als das Ende im 5ten, war einfach viel mysteriöser und unerwarteter. Voldemort kommt leider auch etwas zu kurz hätte ihn gern öfter gesehen da Ralph Fiennes seine Rolle wirklich fantastisch spielt.
Luna Lovegood und Sirius Black ernteten ebenfalls viele sympathiepunkte bei mir. Nur der Abgang von Sirius fand ich seiner nicht würdig!
Cho nervte mich stellenweise gewaltig, mir kam es so vor als hätte sie nur wieder eine Rolle im 5ten bekommen wegen dem verdammten Kuss. Geil zwei Teenies die knutschen! :uglygaga: Auch ohne den Kuss hätte ich Harry abgenommen, dass er langsam zum Mann wird. Danach war sie auch kaum mehr zu sehen. Arbeit getan ab nachhause!

Also alles in allem ein guter Harry Potter aber schlechter als der 4te!

6/10 Dementoren
 

gimli

Elbenfreund
Teammitglied
War gestern zum zweiten Mal im Film, diesmal in Englisch.
Besonders Alan Rickman als Snape ist in englisch um Welten besser als in deutsch, auch wenn die Synchronstimme durchaus gewählt ist. Sonst auch besser gelungen ist Dumbledore, was aber vielleicht auch damit zusammenhängt, dass leider der alte Synchronsprecher von Dumbledore verstorben ist und somit jetzt Wolfgang Hess, der sonst die Synchronstimme von Bud Spencer und dem Gimli aus "Herr der Ringe" ist.
Einen Vorteil hat aber auch die deutsche Fassung, da bei den Ausbildungserlassen und Zeitungsüberblendungen keine Stimme ist, so dass man sich das alles durchlesen muss und durch die schnellen Überblendungen kommt man damit nicht so richtig zurecht. Da ist dies in der deutschen Fassung besser gelöst.
Sonst fand ich den Film aber auch beim zweiten Mal klasse und konnte mir das Finale jetzt auch mal in 2-D anschauen, welches nicht wirklich schlechter ist als in 3-D, da die Figuren in 3-D nicht so richtig wirken wollten bei mir, da die einfach nur plattgedrückt aussahen.
 

Mr.Anderson

Kleriker
Ich habe ihn nun auch gesehen und kann die negativen Kritiken nicht wirklich verstehen. Ich hab mich wieder mal, wie immer, sehr gut von Harry und Konsorten unterhalten gefühlt. Der neue Stil gefällt mir nicht so ganz gut. ich denke das der Film etwas zu kalt herüberkommt. Die Todesszene war meiner Meinung nach überhaupt nicht emotional:Eben war noch da, schwupps ist er weg! Nö, das war nichts, da konnte die Todesszene im vierten Teil schon eher überzeugen!

Abgesehen von Kleinigkeiten konnte mich der Film vollends überzeugen.

Köstlich amüsiert hab ich mich über die fiese Umbridge. Mein Gott, war die nicht einfach herrlich besetzt? Ganz großes Lob an die Schauspielerin, ich konnte sie richtig hassen und dafür liebe ich sie! :biggrin:

Leider kamen Ron, Hermine, Snape und Hagrid etwas kurz, dafür kam der gute alte Filch mal wieder zu ehren!

Ach, es ist hier schon genug über den Film geschrieben worden. Mach ich es also kurz!

8,5/10
 
1

1985

Guest
du findest den dritten film am schlechtesten? interessant *gg*


um auf deine frage zu antworten:
nur die person, um die eine prophezeihung geht, ist in der lage die Kugel aus dem Regal zu nehmen

aus diesem grund hat voldemort die Bilder von Sirius in Harrys Traum eingebaut, sodass Harry ins Ministerium rennt und die Prophezeihung raus holt. erst dann treten die Todesser auf um Harry die Kugel wegzunehmen.

hoffe damit die frage beantwortet zu haben :wink:
 
1

1985

Guest
ok das liegt dann wohl daran dass du die bücher nicht kennst:squint:

wobei mich wundert dass du andere szenen wie beispiels weise den Kuss mit Cho nicht lächerlich findest

hab die spoiler tags gesetzt, find aber nicht dass sie nötig waren, denn das was ich dir erzählt habe steht ja im fünften buch aber kommt im fünften film nicht vor :wink:

daher ist das ja genau genommen kein spoiler was den film betrifft :wink:
 

Samara777

Member
ja, dieser ominöse kuss hatte wirklich soviel leidenschaftliches an sich, wie das ausfüllen von gez-unterlagen. aber dennoch irgendwie drollig. :wink:

ob das ganze eigentlich zunehmend eine verkaufsstrategie wird? so nach dem motto, "lest gefälligt die bücher, ihr idis, damit ihr die filme auch kapiert!*handaufhalt*" oder so?

(btw: schizzo, was hast du eigentlich mit dem ganzen geld von pro7 gemacht? :smile: )
 

Puni

Active Member
Joa, der Teil gefiel mir, wie auch die Vorgänger ganz gut, obwohl die Comedy der Action überliegt, das fand ich dann doch irgendwie komisch. Irgendwie ein bißchen kurz alles, die Effekten dagegen waren ziemlich gut.

7.5 - 8 / 10

Die andern Teile bewegen sich auch alle zwischen 7 und 8 / 10.
 

Dr Knobel

Sie nannten ihn Aufsteiger
Bi kei Potter Fan und kenne auch kein einziges Buch. Die Filme habe ich jedoch alle gesehen, am besten gefiel mir da der vierte.

Nun zum "Orden des Phönix":

Einiges wie immer: Fast-den Flug über die Themse fand ich recht schwach-sehr gute Spezialeffekte und richtig gute Sets. Dazu auch wie immer ein guter Cast.

Story und Umsetzung sind sehr sehr düster, die Atmosphäre ist doch reichlich bedrückend. Davon kann sich manch ach sooo schockierender Horrorfilm mal eine Scheibe abschneiden. :wink:

Ich als neutraler Zuschauer fühlte mich jedoch ziemlich gehetzt. Man war hier, dann dort...das ging mir alles ziemlich zügig, die Geschichte und die Motive der einzelnen Akteuer blieben da etwas auf der Strecke. Hier wäre eine längere Laufzeit schön gewesen, das täte dem Film insgesamt recht gut.

Humor reicht von lustig bis peinlich, der Kuss wurde auch ratz fatz abgehakt.

Dazu mochte ich das Finalke nicht so sehr, da wurde mir doch zu sehr mit Zaubersprüchen und Zauberstäben herum gefuchtelt. Aber wer das in einem Potter Film nicht in Kauf nehmen kann ist selbst schuld.

Fazit: Gelungen, allerdings mit einigen Mängeln behaftet, gekoppelt mit den typischen Buch Verfilmungsproblemen.

Trotzdem immer noch eine 6,8/10
 
ich fand den film eigentlich ganz ok das einzige was mich gestört hat das eigentlich nur die letzte halbe stunde des filmes wirklich spannend war und das 2 kleine kinder neben mir saßen die sich fast in die hose gemacht haben aber egal

6/10

wie war der kuss??? - ich weiß nicht der war so nass :ugly:
 

Layla

Nordisch by Nature
Endlich war ich im Film!
Ich bin richtig positiv überrascht von der Umsetzung des Buches, auch wenn ein paar Kleinigkeiten fehlten, z.B:
Hätten sie die Mystreiumsabteilung viel besser gestalten können, sie sind ja im Buch durch zig komische Räume gelaufen, ich erinnere mich auch zu gerne an Ron, der von solch Gehirnen angegriffen wurde und im wahrsten Sinne des Wortes ziemlich 'gaga' wurde.
Die Schauspieler waren mal wieder klasse, vor allem Snape, Filch, Umbridge (herrlich, dieses Hüsteln, genial!!),ach und nicht zu vergessen, die Schauspielerin der Bellatrix Lestrange - unheimlich gut, Ron, Sirius,...
Letzterer hatte aber einen ziemlich kläglich ausfallenden Abgang. Schade.
Insgesammt hat der Film sehr gut unterhalten, tolle Kulissen (das Haus der Ordensmitglieder war fast genauso, wie ich es mir vorgestellt habe, das Ministerium ist außerdem sehr gut gelungen), düstere Atmospäre,...


Harry Potter und der Stein der Weisen - 8/10
Harry Potter und die Kammer des Schreckens - 7,9/10
Harry Potter und der Gefangene von Askaban - 7/10
Harry Potter und der Feuerkelch - 9/10
Harry Potter und der Orden des Phönix - 8,5/10
 

Mr.Anderson

Kleriker
Original von Dr Knobel
-den Flug über die Themse fand ich recht schwach-
Den fand ich auch äußerst Schwach! Nicht nur das der von den FX echt peinlich aussah, war es auch noch absolut unlogisch, das die so im Tiefflug über die Themse geflogen sind, wo das ministerium doch so darauf bedacht ist, die Muggel nicht zu schocken. Man denke an den Aufstand, der im zweiten Teil wegen des fliegenden Autos gemacht wurde...
 

Layla

Nordisch by Nature
Original von Mr.Anderson
Original von Dr Knobel
-den Flug über die Themse fand ich recht schwach-
Den fand ich auch äußerst Schwach! (...)Man denke an den Aufstand, der im zweiten Teil wegen des fliegenden Autos gemacht wurde...
Das stand so ja auch nicht im Buch. Stören tut es mich auch, aber das ist Mainstream, oder? Wäre ja 'langweilig' gewesen, wären sie nur durch die dunklen Lüfte geflogen.
 
Oben