House of Cards ~ Kevin Spacey, Robin Wright, Kate Mara

TheReelGuy

The Toxic Avenger
StuntmanMike, könntest du vielleicht mal bitte erklären, was du mit dem "feministischem Amoklauf" meinst? Gerne auch in Spoilern.​
 

Jay

hauptsache bereits gesehen
Teammitglied
Frage: mal angenommen, Staffel 5 hätts nie gegeben.

Klappt das Staffelende von 4 als Serienende?
 

Jay

hauptsache bereits gesehen
Teammitglied
Habe die Serie jetzt mittlerweile gesehen, und bevor mit Apfeltomaten geworfen wird - für mich war das in erster Linie Robin Wrights Serie. Dass Sie am Ende auf dem Thron sitzen würde, wurde ja schon wegen Spaceys Rauswurf gespoilt, und da sie in den ersten 4 Staffeln genau so viel Präsenz hat und bemerkenswerten Eindruck hinterlässt wie der rausgeworfene (yep, sie ist locker ebenso gut), kann man sie problemlos als heimliche Protagonistin sehen. Davon ab ist Spacey seit der allerersten Szene ein Bösewicht, und auch wenn ihn die Serie immer mal wieder als genialen Macher platziert, wird nie verschönigt oder verharmlost, dass Frank Underwood ein empathieloser, grausamer Taktiker ist, dem an fast keinem was liegt. Man kann es unterhaltsam finden, was er macht, weiß aber immer genau, was für ein Mensch er ist.

Ich denke, die Serie hätte mit dem Ende von S2 aufhören sollen. Das ist ein fantastisches Ende und bis dahin wäre es eine recht schnörkellose, bitterböse Politsatire voller Mord, Intrigen, Backstabberei und toll geschriebenen Charakteren und Charakterszenen gewesen. S3+4 sind nicht schlecht und haben ihre Momente, aber man merkt sofort, dass sie keine Ahnung mehr hatten, was sie nach dem S2 Ende noch machen sollten. Alle aufkommenden Gegner (Joel Kinnaman, Patricia Clarkson, Diane Lane) mögen gut besetzt sein, es fehlt aber an Kraft. Die Underwoods wirken meist gelangweilt, nicht gefordert, ihre Problemlösungen wirken selten scriptmäßig gut durchdacht, vieles zufällig und aus dem Ärmel gezogen. Viele Storylines ziehen sich auch durch vieel zu viele Episoden. Stichwort Rachel Posner, die Hackersache, Hammerschmidts Ermittlungen. Am allerschlimmsten war die Entscheidung, den schmierigen Autor nach seinem Verlassen zurückzuholen. Warum nur? Auch schwankt es zu oft zwischen Claire und Frank miteinander, Claire und Frank gegeneinander.

Dass Spacey nach 5 gehen musste, passt komischerweise inhaltlich, obwohl sie da noch nicht von dem Rauswurf wussten. Ich glaube nicht, dass 6 mit ihm wesentlich anders oder besser ausgesehen hätte. Dass 6 so dermaßen auf eine gewisse Welle aufschwingt, ist seltsam. Dass Robin Wright das Ende der Serie sogar selbst gedreht hat, ist auch seltsam. Das Ende an sich ist generell seltsam. Sollen wir nun denken, dass

Claire jetzt mit Russland in den Atomkrieg geht, nur weil Claire sich nichts mehr von Männern sagen lassen will? Den Mord an Doug kann sie ja als Attentat beschreiben. Auf jeden Fall scheint der Underwood Masterplan, die Demokratie auszuhebeln und künftig für immer an der Macht zu sein, am Ende aufzugehen. Vielleicht wählte Wright das Ende aber gerade so überzogen, um nochmal klarzustellen, dass auch Claire eine böse, grausame Verrückte ist und nicht das unschuldige Frauchen neben Mastermind Frank

Mein Lieblingscharakter war Freddy, der Rippchengriller. Ich will jetzt Rippchen.
 

TheRealNeo

Well-Known Member
Teammitglied
War denn David Fincher überhaupt da noch lange Zeit wirklich inhaltlich involviert oder gab er nur seinen Namen für die Executice Producer Nennung her?
 

Jay

hauptsache bereits gesehen
Teammitglied
Hat glaube ich die ersten beiden Folgen inszeniert, den Start ins Rollen gebracht und die Besetzung organisiert.
 

Manny

Professioneller Zeitungsbügler
Hätten sie ja nicht machen müssen. :shrug: Finde ich auch merkwürdig, dass Netflix entscheidet, ihn in der letzten Staffel nicht mehr dabei zu haben, das Gericht Netflix dann aber Recht gibt. Oder habe ich verpasst, dass Spacey in der letzten Staffel nicht mehr dabei sein wollte?
 

Cimmerier

Well-Known Member
Dass sich Netflix dagegen entschieden hat, kann ich schon nachvollziehen. Der mögliche Image-Verlust ist immens, das kann man so nicht ohne Weiteres riskieren. Ob die eingereichte Klage jetzt sinnvoll ist, da kann man sicherlich drüber streiten.
 
Oben