House of the Dragon ~ Game of Thrones-Prequel

Raphiw

Guybrush Feelgood
@Envincar beim Wurm stimme ich dir mit dem letzten Satz zu.

Was den anderen Charakter angeht, so glaube ich das
ihre Emanzipation zu einer Cersei 2.0
ein schleichender Prozess ist. Das wird spannend zu beobachten.
 

Clive77

Serial Watcher
Teammitglied
Mich hat die aktuelle Folge jetzt auch nicht gerade beeindruckt und die Zeitsprünge fangen an zu nerven. Ich sehe zwar einen roten Faden und es gibt auch diese Woche wieder Entwicklungen, auf die ich gespannt bin. Aber ganz ehrlich, die Serie fühlt sich (trotz der recht guten Effekteküche) noch immer sehr klein an und hat mir zu wenig Figuren (generell, aber bei den bisherigen halt auch zu wenig Sympathieträger).
Bleibe erstmal am Ball. Erste Staffel wird sicher zu Ende geschaut. Aber danach? Mal sehen...:unsure:
Bleibe bei dieser Meinung, auch nach Folge 9. Auf mich wirkt das alles viel zu "klein", auch wenn es jetzt großartige Züge fürs Finale annehmen soll. Hauptproblem ist nach wie vor, dass mich kaum eine Figur abholt. Who dies, who lives? *Schulterzucken* :whistling:
Unterm Strich merke ich halt, dass hier versucht wird, auf der GoT-Welle etwas abzuliefern. Funktioniert teilweise auch, Effekte sind toll, Drachen sind toll und so. Aber auf mich wirkt das alles viel zu klein und wie gesagt, fehlen mir da echte Sympathieträger, um die man als Zuschauer bangt und die man gerne weitersehen möchte. Finale ist sicher noch drin. Ob ich dann mehr schauen will, abwarten...:unsure:
 

Puni

Well-Known Member
Insgesamt gefiel mir die erste Staffel, auch wenn da noch Luft nach oben ist. Sie hat einen tollen Cast (Olivia Cooke mal wieder super), macht inhaltlich vieles richtig und manches falsch, einige Charakterentwicklungen in der Mitte gingen mir viel zu schnell und auch die Effekte waren teilweise nur so mittelgut.

Trotzdem wurde ich gut unterhalten und das Staffelfinale macht Lust auf mehr, bzw fühlt sich die erste Staffel als unterhaltsame Einleitung an, bevor es dann gerne richtig zur Sache gehen darf. Schätze und hoffe auch mal, dass wir in Staffel zwei keine Zeitsprünge mehr haben werden.
Würde die Serie bisher so im GoT-Universum als schwächer als die ersten vier, fünf Staffeln, aber besser als die letzten Staffeln GoT bewerten.
 

Zoom

Well-Known Member
Geht mir auch so.
Wobei ich zugeben muss, dass mir das Ränkespiel um den Thron langsam müßig vorkommt.
Klar, das ist das große Thema. Aber daneben gibt es aktuell eigentlich nichts, was ebenfalls spannend wäre.

Dieser Mix aus Ränkespiel und einer unbekannten Gefahr war ne große Stärke bei GoT.

Generell hat es aber schon Spaß gemacht dem Treiben zuzuschauen.
Tolle Schauspieler und auch optisch echt nice.
 

Envincar

der mecKercheF
Finale war okayish. Fühlt sich so an als würde jetzt noch eine Folge mit nem dicken Highlight kommen...pustekuchen...warten bis 2024 :cursing:
 

Puni

Well-Known Member
Ich fand den Abschluss gelungen. Klar, mieser Cliffhanger, aber andererseits auch eine gute Einleitung für die zweite Staffel. Und als GoT-Kunde ist man das Warten ja gewohnt. :biggrin:
 

Manny

Professioneller Zeitungsbügler
Ich denke, dass es in Staffel 2 erst so richtig losgeht - wenn dann die ganzen anderen größeren Häuser eine Rolle spielen. Haus Baratheon war da ja so der erste Ausblick, auf das, was kommt.
Ich fand's auch ganz gut, dass Aemond hier gar nicht so blutrünstig war, dass er genau diesen Ausgang wollte, sondern dass man ihm klar angemerkt hat, dass es nie so ausgehen sollte.
 

Puni

Well-Known Member
@Manny

Fand ich auch gut. Die Charaktere waren sowieso alle ziemlich ambivalent. Bei Rhaenyra hat es mich kurz nach dem Zeitsprung etwas genervt, dass sie auf einmal wie aus dem Nichts ihren Ehemann umbringen lässt, aber auch sie wurde später wieder geerdeter.
Finde alle Charaktere haben ihre glaubhaften Motivationen und bisher ist so gut wie niemand einfach nur grundlos "böse" - etwas, was sich sogar natürlicher anfühlt als bei GoT im Hinblick auf Joffrey oder Ramsay.
 

Scofield

Fringe Division
So habe gestern auch Folge 9 und 10 geschaut und fand den Abschluß sehr gelungen.
Optisch sowie das ganze Setting war sehr schön anzusehen und interessant wie schnell das letztendlich alles gehen kann.

Den Cliffhanger selber fand ich gar nicht so brutal. Also habe nun kein Problem zu warten auf Season 2 .
Nun sind endlich alle Weichen gestellt und kann in Season 2 richtig losgehen. Bin definitiv gespannt wo nun die Story hingeht.

Bin ich eigentlich der einzige der Aemond Targaryen so richtig cool findet ? Daemon ist schon verflucht BADASS , aber Aemond ist gefühlt noch krasser. Denke er könnte einer der großen Highlights der Serie werden.

Außerdem bin ich mir ziemlich sicher das nun die Zeitsprünge nicht mehr kommen werden. Denn die waren ja nur eine Hilfestellung für die Macher um die ganze Vorgeschichte erzählen zu können. Nun ist die Serie an dem Punkt wo Sie hin wollte und da wären Zeitsprünge einfach nicht mehr sinnvoll. Denn es wird sicherlich nun ordentlich zur Sache gehen.

Zum Ende : *Spoiler*
Krass das nun der Krieg beginnt , weil Aemond seinen Drachen nicht unter Kontrolle bekommen hat.
Vhagar hatte seinen Stolz und kam nicht damit klar , dass ein kleiner Drachen Ihn Parole geboten hat. Deswegen hat er ja wohl kurzen Prozess gemacht.

Dieser Aspekt ist sehr Interessant für mich. Vielleicht gibt es ja irgendwann eine Rebellion der Drachen. Die sich nicht mehr von den Targaryen's rumkommandieren lassen wollen.

Im Großen und Ganzen gefiel mir die erste Staffel von HotD sehr gut. Wie schon gesagt füllt diese Serie den Schmerz den Game of Thrones hinterlassen hat. Wenn die Qualität nun so im Franchise gehalten werden kann , freue ich mich noch mehr auf die Jon Snow Serie.

Fazit : 9,5 von 10
 

Batou9

Well-Known Member
Eine wirklich starke Serie mit fesselnden Charakteren, Intrigen und nie nachlassendem Spannungsbogen. Zwar beschränkt es sich ausschließlich auf die Machtkonflikte und Liebschaften der Königs-/Anwärterfamilien, dafür reicht die Dichte der Atmosphäre wirklich über jede Folge an die besten Augenblicke der GOT-Staffeln heran. Mehr Fantasy und Action war gar nicht nötig. Unberechenbar, wenig vorhersehbar und am Ende in den Konsequenzen viel stringenter/realistischer und meiner Ansicht nach dadurch kraftvoller als das katastrophal öde Ende (nur das Ende!) von GOT. Unfassbar, wie Rhaenyra sich mit ihrem unvorstellbarem Leid / Schmerz selbst vor dem Schicksal ihrer Mutter bewahrt. Hat mich auf zwei Ebenen wirklich ergriffen, wie sie den Kreis am Ende der Staffel durch den meiner Ansicht nach hefigsten Augenblick/Wiederholungsmoment/Schockmoment der Serie mit dem eigenen Eingreifen schließt, wie sie anschließend noch dazu in der Lage ist, die übertragende Verantwortung ihres Vaters machtvoll (nicht dullihaft), gegen Daemons Blutdurst zu bekräftigten und gerade durch dieses ihre wahre Seele zum Vorschein bringende, emotionslose Veto charakterlich überrascht. Auf einmal stand das Lied im Mittelpunkt. Was bleibt davon in Staffel 2 übrig? Wäre schön, wenn an ihrem väterlich geweckten Willen trotz aller in ihr entfesselten Wut festgehalten wird.

9/10 Punkten (Setting, Sound, CGI, Dialoge, Kostüme, alles einsame Spitze!)
 
Zuletzt bearbeitet:

Clive77

Serial Watcher
Teammitglied
Habe mir das Finale heute erst "gegönnt" und naja, war an sich schon nett (Drachen? Wir brauchen mehr Drachen!). Macht aber nicht die Zeitsprünge wett und in Sachen Character-Building bin ich nach wie vor enttäuscht. Das hatte GoT besser drauf (okay, da gab es gute Vorlagen, von denen ich aber bislang nur zwei Bücher gelesen habe).
Was für mich jetzt übrigbleibt, ist ein angeblich bestürzendes Ende, wobei dort aber wieder auch nur auf einen "Boten" eingegangen wird, der letztlich für den Cliffhanger sorgt. Obendrein konnte ich da wenig mitfühlen, weil Zeitsprünge, etc. pp. und somit charakterliche Irrelevanz. Das einzige, was die Serie in der ersten Staffel bei mir aufbauen konnte, waren Hassmomente. Ich mag tatsächlich viele Figuren nicht und habe nur wenige, die bei mir lediglich im Ansatz reizvoll sind. Insofern war es das für mich jetzt. Das Drachenhaus kann 2024 gerne in die zweite Staffel gehen, aber das juckt mich nicht. Nichts von dem, was ich gesehen habe, wirkt da in irgendeiner Form episch. Die Spezialeffekte mögen gut sein, aber die Story interessiert mich nicht weiter, obwohl sie recht gut hätte sein können, wenn man nicht ständig Jahre übersprungen hätte.
Nee, ich bin hier raus.

PS: Endlich. Mein Sky/Wow-Abo macht keinen Sinn mehr und wird jetzt gekündigt. Danke, Drachenhaus!

Edit: Kündigung vollzogen. :thumbup:
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben