Inception [Kritik]

Tyler Durden

Weltraumaffe
Teammitglied
@Presko: ich fand ja auch, dass sie ihre Möglichkeiten im Traum zu wenig genutzt haben. Sie hätten im Prinzip ALLES machen können - fliegen, Feuerbälle spucken, meterdicke Bleiwände zwischen sich und den "Angreifern" errichten... Es gibt ja sogar diese Szene, als Tom Hardy zu Gordon-Levitt meint: "Wir sollten uns nicht scheuen, von größeren Waffen zu träumen". Es wird zwar erklärt, dass das Unterbewusstsein sich umso stärker wehrt, je stärker man in das Traumgeschehen eingreifft und ihn beeinflusst. Trotzdem hätten sie alle Möglichkeiten nutzen können, mit "Superkräften" würden ihnen auch 1000 Angreifer nichts anhaben können. Oder auch als der eine von ihnen angeschossen wurde. Warum haben sie die Kugel nicht per "Gedankenkraft" rausgezogen und die Wunde geheilt? Sie brauchen es sich ja nur bildlich vorzustellen (so wie die Architektin die Traumwelten entwirft).
Stattdessen beschränken sie sich auf die Paar Waffen. Aber wahrscheinlich wäre so eine Produktion einfach zu teuer geworden.

Ich gebe dem Film aber immer noch 9/10 Punkten.
 

Esum

Batman
Teammitglied
Warum sie keine Superkräfte benutzen ist doch ganz klar, weil dann der Träumer doch sofort weiß das er nur träumt und das Unterbewusstsein die Eindringle sofort rausschmeisst.
 

Tyler Durden

Weltraumaffe
Teammitglied
Original von Esum
Warum sie keine Superkräfte benutzen ist doch ganz klar, weil dann der Träumer doch sofort weiß das er nur träumt und das Unterbewusstsein die Eindringle sofort rausschmeisst.
Ne, so ganz klar ist das nicht. Mir ist bewusst, dass es so erklärt wird, habs ja auch gerade geschrieben:
Es wird zwar erklärt, dass das Unterbewusstsein sich umso stärker wehrt, je stärker man in das Traumgeschehen eingreifft und ihn beeinflusst. Trotzdem hätten sie alle Möglichkeiten nutzen können, mit "Superkräften" würden ihnen auch 1000 Angreifer nichts anhaben können.
Wenn die Einbrecher aber sowieso schon vom Unterbewusstsein entdeckt wurden und gejagt werden, dann ist es zu spät, sich zurückhaltend zu verhalten. Das ist so, als würde jemand beim Einbruch in eine Bank den Alarm auslösen und dann auf Zehenspitzen schleichen, damit man ihn nicht entdeckt :uglywink:
 

Esum

Batman
Teammitglied
Original von Tyler Durden
Original von Esum
Warum sie keine Superkräfte benutzen ist doch ganz klar, weil dann der Träumer doch sofort weiß das er nur träumt und das Unterbewusstsein die Eindringle sofort rausschmeisst.
Ne, so ganz klar ist das nicht. Mir ist bewusst, dass es so erklärt wird, habs ja auch gerade geschrieben:
Es wird zwar erklärt, dass das Unterbewusstsein sich umso stärker wehrt, je stärker man in das Traumgeschehen eingreifft und ihn beeinflusst. Trotzdem hätten sie alle Möglichkeiten nutzen können, mit "Superkräften" würden ihnen auch 1000 Angreifer nichts anhaben können.
Wenn die Einbrecher aber sowieso schon vom Unterbewusstsein entdeckt wurden und gejagt werden, dann ist es zu spät, sich zurückhaltend zu verhalten. Das ist so, als würde jemand beim Einbruch in eine Bank den Alarm auslösen und dann auf Zehenspitzen schleichen, damit man ihn nicht entdeckt :uglywink:

Aber das Unterbewusstsein hat sie doch gar nicht erkannt, sondern nur die Securitys haben nach ihnen gesucht. Zudem können sie es doch nicht riskieren das der Träumer aufwacht. Wenn das Unterbewusstsein die Angreifer endeckt dann ist der Träumer doch auch kurz vor dem Aufwachen.
 

Esum

Batman
Teammitglied
Original von Tyler Durden
Die "Security Leute" gehören aber zum Unterbewusstsein :wink:
Wenn sie es "wissen", dann weiß es sein Unterbewusstsein.
Ja aber da scheint es ein Unterschied zu geben. Das normle Unterbewusstein das dann mit allen Erscheinungsbildern angreift und das trainierte Unterbewusstsein was erstmal nur mit der Security angreift, bevor es mit allen angreift.
 

Der Pirat

Active Member
Wurde das nicht sogar so im Film erklärt?
Also dass es das normale Unterbewusstsein gibt und dann das Unterbewusstsein der Leute die speziell trainiert wurden?
Und die bilden dann halt so spezelle Security in ihrem Unterbewusstsein um sich gegen Feinde zu sichern :biggrin:
 
W

Wurzelgnom

Guest
1) Korrekt, dass trainierte Security Unterbewusstsein hat nicht jeder, sondern nur die, die das eben trainiert haben. Insofern ist es mutmaßlich darüber zu reden, aber ok:
Die Security in der Schneeebene hat sie angegriffen, weil sie Angreifer waren und man als Security da nun mal was gegen tut.
Die Unterbewusstseins Leute wissen ja selbst nicht, dass sie nur erträumt sind. Die führen einfach ihre normale Handlung durch.
Ab einem gewissen Grad wird das Unterbewusstsein immer feindlicher und greift zu immer drastischeren Mitteln. Der Grad steigt, je unrealistischer man sich verhält und je länger man im Traum ist.
Für die Unterbewusstseinsmenschen sind die EIndringlinge dann einfach Feinde. Warum ist für die egal. Stell dir einfach vor, du hast plötzlich einen tiefen inneren unerklärlichen Drang jemanden anzugreifen, der so stark ist, dass du das einfach tun musst.
Davon mal abgesehen @presko: Hast du noch nie in deinem Leben geträumt? Also wenn ich Träume, begegne ich ganz vielen Lebewesen in meinen Träumen und alle davon verhalten sich unabhängig von mir, werden vom Unterbewusstsein gesteuert. Und ja, wenn ich in meinem Traum jemanden ersteche, dann hat die Person schmerzen. Schließlich führen sich Personen in Träumen möglichst real auf.
Du darfst jetzt hier aber nicht den Fehler machen, zu behaupten, dass die alle unabhängig vom Träumer sind und während man als Träumer in Deutschland ist, wird in der Traumwelt Amerika von millionen autonomen Unterbewusstseins bevölkert. Das ist nicht so.
Das Unterbewusstsein füllt die Traumwelt aus, so viel wie nötig. Da wo man sich gerade befindet, wird alles möglichst real dargestellt.
Im Film befinden sich nun mehrere Menschen in einem Traum. Also wird nicht nur dort alles dargestellt, wo der eigentliche Träumer ist, sondern bei jedem einzelnem Träumer. Das wäre ja auch sonst total dämlich, wenn man als Träumer auf einmal vor einem weißen Nichts stehen würde, weil der Träumer sich dort noch nichts erträumt hat:squint:
Wer etwas finden will, kann sich immer Kritikpunkte einreden. Ich kann als liquider Träumer aber eindeutig sagen, dass der Film hier hervorragend die realität des Träumens darstellt. Natürlich stellenweise etwas angepasst, damit der Film funktioniert. Aber man kann auch aus einer Mücke einen Elefanten machen :wink:
Genau so der Punkt mit den superkräften. Also wenn ich träume, kann ich alles. dann kann ich ski fahren. dann kann ich segeln, dann kann ich surfen, auch wenn ich sowas noch nie vorher gemacht hätte. das sind träume und so funktionieren träume.

2) Ich finde nicht, dass man dem Film anlasten kann, dass viele Leute ihn als super intelligent bezeichnen. Der Film selbst hat das nie behauptet und auch die Macher nicht. Ich bewerte einen FIlm doch nicht schlechter, nur weil andere Menschen ihn evtl zu toll bewerten. Das doch nonsens. Ich bewerte einen FIlm, weil ich ihn gut finde oder eben nicht, unabhängig davon, was andere denken.
Ob der FIlm nun als intelligent bewertet wird oder nicht, hängt nun davon ab, aus welcher Perspektive man es sieht.
Die meisten Menschen haben erhebliche Probleme damit gehabt, diesen Film zu folgen und ihn zu verstehen. Es gibt kaum jemanden, der ihn direkt am Ende verstanden hat. Ich hab dutzend fach geschrieben wie der Film gemeint ist, trotzdem hat es mir niemand geglaubt, bis Nolan selbst es bestätigt hat. Wenn also nur grob geschätzt 1% aller Zuschauer den FIlm direkt verstanden haben, ist entweder der Film sehr intelligent gemacht, oder aber die ZUschauer schlichtweg zu dumm. Ich tendier dann doch dazu, zu sagen, dass der Film intelligent gemacht hat.
Für mich bedeutet, dass ein FIlm intelligent gemacht ist, dass man über ihn nachdenken kann, auch bei mehrmaligem schauen darüber diskutieren kann. Dass die Story nicht langweilig wird, obwohl man weiß, wie es ausgeht. All das trifft hier zu. Oder würden wir sonst diese Diskussion hier führen?
Natürlich ist er im Grunde ein einfacher Actionfilm mit der Prämisse, dass man sich in Träume hacken kann. Man hat hier aus einer einfachen Idee einen tollen Film gemacht. Man kann natürlich versuchen sich alles schlecht zu reden. Aber warum sollte man das tun? Der Film wirkt, er funktioniert, er bringt die Zuschauer genau zu dem, was er möchte. Das ist doch nahezu perfekt gelungen.


ich kann ehrlich gesagt keinen einzigen der kritikpunkte die presko genannt hat nachvollziehen. denn nichts davon ist ein logikloch, sondern im gegenteil, alltägliche traumrealität.
 

McKenzie

Unchained
Mir hat Inception zwar als Actionfilm mit mehreren Handlungsebenen ziemlich gut gefallen, aber die Story würde ich nicht allzu sehr auf Logik oder Sinnhaftigkeit untersuchen. Presko hat es schon ganz gut zusammengefasst. Es ist halt alles mehr ein Vorwand für Action.

Würde so knapp 8/10 geben, aber eher wegen der Inszenierung an sich. Prestige war da mMn nochmal eine ganz andere Liga.

Original von Wurzelgnom
Wenn also nur grob geschätzt 1% aller Zuschauer den FIlm direkt verstanden haben, ist entweder der Film sehr intelligent gemacht, oder aber die ZUschauer schlichtweg zu dumm.
Generell gesagt? Es gibt aber noch eine dritte Möglichkeit (die häufigste wahrscheinlich, auch wenn es auf Inception nicht unbedingt zutrifft), nämlich dass der Film einfach die Handlung schlecht erklärt :aso:
 

Presko

Active Member
Das mit dem Unterbewusstsein, und dem aggressiven Abwehrverhalten hab ich schon alles verstanden. Kauf es aber trotzdem nicht ab.

Und wenn ihn niemand verstanden hat, muss ein Film nicht intelligent sein, kann auch einfach kompliziert erzählt sein :wink:
 

NewLex

Active Member
Ich seh das so:
Träumst du von Superhelden mit Superkräften, so kämpfst du auch gegen Superschurcken -> Somit hätten die Securitys auch alle Superkräfte. Also stellt man sich eine Welt vor in der man sich auskennt und die man mit der bekannte Physik bewältigen kann.
Sonst würde womöglich ein Super-Security Schurke einen mit einer Schrumpfkanone verkleinern und einfach zertrampeln.... Was sollte man dagegen tun?
 

Tyler Durden

Weltraumaffe
Teammitglied
Original von NewLex
Ich seh das so:
Träumst du von Superhelden mit Superkräften, so kämpfst du auch gegen Superschurcken -> Somit hätten die Securitys auch alle Superkräfte. Also stellt man sich eine Welt vor in der man sich auskennt und die man mit der bekannte Physik bewältigen kann.
Sonst würde womöglich ein Super-Security Schurke einen mit einer Schrumpfkanone verkleinern und einfach zertrampeln.... Was sollte man dagegen tun?
Sich rechtzeitig einen riesigen Nagel vorstellen, der neben dir aufgerichtet steht und auf den die Super-Security zwangsläufig tritt, wenn sie dich zertrampeln will. :aso:
Oder eine unzerstörbare Kuppel, die dich schützt. Oder du kannst dich selbst vergrößern. Aber ich weiß schon was du meinst, es käme zu einer Art "Wettrüsten". Wer weiß, wo das enden würde?
 

Remix

Active Member
Endlich auch mal geschaut - Irgendwie bisher versäumt gehabt.

Viel dazu sagen muss man ja nicht mehr - Hat mir gefallen, aber werde Ihn wohl noch ein zweites Mal schauen müssen, um wirklich alles zu Verstehen.
Auf jeden Fall eine erfrischende Idee mit gelungener Umsetzung. :smile:

9/10
 
Oben