Indiana Jones 4 und das Königreich des Kristallschädels [Kritik]

R

RickDeckard

Guest
Original von Bambi
Wie es zum Beispiel ja auch Sean Connery bei der Liga gemacht hat. Sprich es gab schon immer Schauspieler die hinterher moserten..

Nun ja - da muss ich mal wieder eine Lanze für den guten alten Connery brechen - bei heutigen Filmen kann man weder am Drehbuch, noch am Filmset erkennen ob ein Film gut wird, da durch den hohen CGI Aufwand vieles erst in der Postproduktion stattfindet, und das Ergebnis eines Filmes erst danach zu erkennen ist (das galt aber übrigens schon immer für die gesamte Postproduktion, besonders für den Schnitt).
Die Liga ist für mich auch ein absolut schrottiger Film, in dem Connery noch das einzige ist, weshalb ich mir den Film gekauft und angesehen habe.
Ich kann ihm bei diesem Film Recht geben - seine Auftritte waren gut, und entsprechend wird er die Dreharbeiten wahrgenommen haben.
Ok - er hätte sich vielleicht nicht auf eine Comicverfilmung einlassen sollen, bei der man im Vorfeld gewisse Risiken hätte erkennen können.

Aber die Lianennummer von Shia war sowohl am Drehbuch als auch am Set eindeutig zu erkennen.

Und ganz ehrlich - es ist ein Unterschied ob jemand der hunderte von Filmen und darunter sehr viele gute gedreht hat, seine Meinung äußert, oder ein Newbie der das Glück hatte, mal an ein paar Blockbustern teilzunehmen.
Dass Connery seinen Job nach der Liga an den Nagel gehängt hat, spricht Bände und zeigt dass er hier konsequent ist. Shia würde eine Lianenszene immer wieder drehen, egal was er jetzt sagt.
 

Tyler Durden

Weltraumaffe
Teammitglied
Original von RickDeckard
Aber die Lianennummer von Shia war sowohl am Drehbuch als auch am Set eindeutig zu erkennen.
Woher weißt du das so genau? :gruebel: Warst du am Set und hast du das Drehbuch gelesen?
Ich nehme an, dass sie die Lianen-Szene vor einem Green Screen gedreht haben. Woher sollte er wissen, wie es im fertigen Film aussehen wird?
 
S

SlyFan

Guest
Ach, der Ford ist halt n alter Hase. Shia braucht n paar Flops (wird iwann kommen) und Erfahrungen, dann sieht er das alles sicher anders. Ich persönlich empfand Shia immer passend in seinen Rollen.(duck)
 
R

RickDeckard

Guest
Original von Tyler Durden
Original von RickDeckard
Aber die Lianennummer von Shia war sowohl am Drehbuch als auch am Set eindeutig zu erkennen.
Woher weißt du das so genau? :gruebel: Warst du am Set und hast du das Drehbuch gelesen?
Ich nehme an, dass sie die Lianen-Szene vor einem Green Screen gedreht haben. Woher sollte er wissen, wie es im fertigen Film aussehen wird?

ich gehe mal davon aus, dass wenn ich mich als Schauspieler an eine Liane hänge, diese irgendwo im Dschungel herumhängen wird - wo sonst soll ein Lianenschwinger vor dem Greenscreen gefilmt, am Ende stattfinden ?

Es kann natürlich sein, dass der Tarzanschrei ihm nicht bewusst war (obwohl ? hat er nicht die entsprechende Mundbewegung dazu gemacht ?)

Finde die Gegenfrage jetzt ein wenig goldwaagenmäßig, da nicht nur der isolierte Satz den Du zitierst hast sondern auch der Rest meiner Aussage im Gesamtkontext gelesen werden muss...
 

Tyler Durden

Weltraumaffe
Teammitglied
Original von RickDeckard
Finde die Gegenfrage jetzt ein wenig goldwaagenmäßig, da nicht nur der isolierte Satz den Du zitierst hast sondern auch der Rest meiner Aussage im Gesamtkontext gelesen werden muss...
Ich finde es aber doof, unübersichtlich und umständlich, den gesamten Beitrag zu zitieren, wenn man nur auf eine bestimmte Aussage eingehen will. Wenn ich z.B. einen kompletten langen Beitrag zitiere und dazu was sage, und der andere zitiert wiederum den gesamten deinen+meinen Text und schreib wieder etwas dazu - wo soll das dann enden und wer hat dann überhaupt noch Lust, das Ganze durchzulesen? Ist doch viel praktischer und übersichtlicher, wenn ich nur den Teil zitiere, auf den ich mich beziehe.
Und das Einzige in deinem Beitrag, was in einem "Gesamtkontext" mit dem Satz steht, ist das hier:
Nun ja - da muss ich mal wieder eine Lanze für den guten alten Connery brechen - bei heutigen Filmen kann man weder am Drehbuch, noch am Filmset erkennen ob ein Film gut wird, da durch den hohen CGI Aufwand vieles erst in der Postproduktion stattfindet, und das Ergebnis eines Filmes erst danach zu erkennen ist (das galt aber übrigens schon immer für die gesamte Postproduktion, besonders für den Schnitt).
Offenbar gilt das für alle, nur nicht für Shia :aso:
Klar war ihm klar, dass es eine Dschungel-Szene wird. Aber er konnte natürlich nicht wissen, wie es im fertigen Film aussehen wird.
 

Woodstock

Z-King Zombies
Original von Presko
Na ja, das würde ich nun wirklich nicht mit Kunst vergleichen. Transformers ist ein Produkt, das soweit von Kunst entfernt ist, wie ein Big Mac.

Ich denke, seine Aussage ist je nach Motivation dahinter steckt legitimiert oder nicht. Doch da man nicht weiss, was er damit bezweckte (ob er nun bloss Kritikern nachplappert, oder das wirklich so meinte), muss man wohl schlicht überlegen, ob man es ihm abkauft oder nicht. soweit ich mich erinnere, hat er das ganze ja auch nciht auf respektlose Art rübergebracht. Von daher bin ich hier eher auf Shias Seite als auf Fords.

Der Film selber ist auch nicht gemeint, sondern das "ACTING" ansich. Wie er sich stellt so verkauft er sich. Ich würde keinen Schauspieler nehmen, der insgeheuim denkt alles wäre Müll und dann nur 10 % abliefert. Danke, da nehme ich lieber irgendeinen Seriendarsteller (was nicht negativ gegenüber Seriendarstellern gemeint ist) und der gibt mir dafür 100 %.

PS: Und ich dachte es geht um Indy 4. :gruebel: Der ist aber auch keine Kunst...
 

Deathrider

The Dude
Original von Tyler Durden
Nun ja - da muss ich mal wieder eine Lanze für den guten alten Connery brechen - bei heutigen Filmen kann man weder am Drehbuch, noch am Filmset erkennen ob ein Film gut wird, da durch den hohen CGI Aufwand vieles erst in der Postproduktion stattfindet, und das Ergebnis eines Filmes erst danach zu erkennen ist (das galt aber übrigens schon immer für die gesamte Postproduktion, besonders für den Schnitt).
Offenbar gilt das für alle, nur nicht für Shia :aso:
Klar war ihm klar, dass es eine Dschungel-Szene wird. Aber er konnte natürlich nicht wissen, wie es im fertigen Film aussehen wird.
Es geht ja nicht alleine darum wie es aussieht, sondern was Tatsache ist, und zwar, dass Mutt zusammen mit 50 Affen und wie Tarzan kreischend von Liane zu Liane und von Baum zu Baum schwingt und dabei Fahrzeuge einholt, die 80 Sachen in der Stunde drauf haben. DAS stand 100%ig im Drehbuch und war genau so absehbar. Dass es hinterher auch noch albern aussah, das war die gammelige Kirsche auf dem Kackehaufen.
Ich weiß ja nicht mehr 100%ig wie das bei LXG war, aber da wars doch so, dass der Schnitt und Querelen beim Dreh viel mies gemacht hat oder? Wenn dem so war, war dort der Output wahrscheinlich recht weit vom eigentlichen Script entfernt. Anders kann ich mir das auch nicht erklären, muss ich ganz ehrlich sagen.
 

TheUKfella

Well-Known Member
LaBeouf ist einfach ein talentloser überbewerteter Schwachkopf der mehr Glück als Verstand hatte in Filmen wie Transformers oder Indy 4 mitzuspielen.
 

Jay

hauptsache bereits gesehen
Teammitglied
Noch was, um eure Sympathiepunkte zu schüren: im gleichen Interview hat er erzählt, dass er Tom Hardy (Bane aus The Dark Knight Rises, aus Warrior, Bronson und Mad Max 4) in einer Prügelei besiegt hätte.

LaBeef. Hardy.

[url]http://www.abload.de/img/tom_hardy-bronsonabo8.jpg[/url]

Fassen wir mal zusammen:

1) Verhältnis mit Megan Fox gehabt
2) Gleich zwei Oscar-Rollen abgelehnt
3) Tom Hardy im Zweikampf besiegt

Badass LaBeouf?
 

Jay

hauptsache bereits gesehen
Teammitglied
Er behauptet, 127 Hours und The Social Network abgelehnt zu haben.
 
H

Harvey Dent

Guest
Wird wohl so stimmen.
Ansonsten könnte sich jemand melden der für das Casting zuständig war und sagen "nö".
 

Mestizo

Got Balls of Steel
Ich würde ja eher sagen, selber Schuld. Sich damit zu "rühmen" (was er wohl in der Form sicherlich nicht tut) ist schon irgendwie kurios. :ugly:
 

Slevin

New Member
Original von Jay
Noch was, um eure Sympathiepunkte zu schüren: im gleichen Interview hat er erzählt, dass er Tom Hardy (Bane aus The Dark Knight Rises, aus Warrior, Bronson und Mad Max 4) in einer Prügelei besiegt hätte.


Hier mal die Antwort von Hardy:

"I got knocked out by Shia LaBeouf, actually," Hardy said. "In Wettest County, apparently."
According to the site, no one could tell whether he was joking, although the following was met with quite a bit of laughter.

"[It was] behind the scenes! No, he did, he knocked me out sparko. Out cold. He's a bad, bad boy. He is. He's quite intimidating as well. He's a scary dude. He just attacked me," Hardy said, reportedly provoking more laughter. "He was drinking moonshine. I was wearing a cardigan, and er, went down. I woke up in Pnut's arms."

Pnut is Hardy's personal trainer, and the actor said the following exchange then took place between the two of them. "He was concerned for me. I was like, ˜What was that? It was lightning fast.'" And he said, ˜That was Shia.' I said, ˜[frick]in' hell. Can we go home now?' ˜No, we've still got three weeks to finish.'"
quelle: comicbookmovie.com

:omg:
 

Jay

hauptsache bereits gesehen
Teammitglied
Ab morgen ist das unser Film der Woche, also holt die CGI Lianen raus, misstraut Mac, haltet euch an Schlangen fest und machts euch im Kühlschrank gemütlich.
 

Clive77

Serial Watcher
Teammitglied
Interessante Wahl. Phantom Kommando hatten sie nicht bei Netflix im Programm, oder? :biggrin:

Dann werde ich mal gleich zur Sichtung übergehen. Zuletzt gesehen habe ich den wohl im Kino vor neun Jahren... später zwar die DVD zugelegt, aber die hat komischerweise nie ihren Weg in den Player gefunden. :whistling:
 

TheRealNeo

Well-Known Member
Teammitglied
Montagabend dann mal wieder gesichtet.
Ich glaube ich hatte den seit dem Kinobesuch noch maximal einmal geschaut, was aber nichts zu heißen hat. Der DVD selbst merkt man übrigens ihr Alter sehr an. Da habe ich schon DVDs mit besserer Bildqualität auf großem Fernseher gesehen...man ist eben verwöhnt.

Dem Film selbst kreide ich vor allen Dingen weiterhin den übermäßigen, und dabei nicht überzeugenden, Einsatz von CGI an. Ob nun direkt am Anfang bei Area 51 oder bei der Verfolgungsjagd im Dschungel. Die Szenen sind prinzipiell von der Inszenierung her dynamisch an sich, doch verleitet das CGI zum einen zu abstrusen Ideen (Mutt zwischen zwei Autos) und es sieht durchgehend einfach nicht gut aus. Das reißt den Film immer wieder qualitativ herunter. Die Motorradverfolgungsjagd, wenn auch da genügend Computer am rattern war, zeigt ja zumindest in Teilen, dass es auch ohne geht. Aber heutzutage wird man da wohl nicht mehr drumherum kommen.

Über allem Zweifel erhaben ist da nur noch die Filmmusik von John Williams. Zuweilen vielleicht etwas sehr plakativ in seiner Leitmotivtechnik, doch was er komponiert und variiert ist toll.

Das mal so die ersten Gedanken...
 
Oben