Indiana Jones 5 (2023) ~ Harrison Ford schwingt noch einmal die Peitsche

Cartman

Well-Known Member
Haha. Das Foto ist ja witzig. Da kann man jetzt mal spekulieren, ob Phoebe überhaupt schon in der Umkleide war.
 

McKenzie

Unchained
Lol...wenn sie sharkjumpen und die Reihe entgültig begraben wollen, so wird das was. Nicht dass ich generell Erwartungen an den Film hätte.
 
Zuletzt bearbeitet:

Joel.Barish

dank AF
Teammitglied
Solange wir diese Idee aus den richtigen Gründen ablehnen, würde ich mich (vorerst) anschließen...
Denn "unlogisch" ist diese Idee nicht. Jedenfalls nicht für diesen Franchise. Es ist nicht unlogisch im Sinne der Glaubwürdigkeit oder des Realismus innerhalb dieser Welt. Denn in dieser Welt sind die Bundeslade und der Heilige Gral real und haben "magische" Fähigkeit, was impliziert, dass es eine Gott-ähnliche Entität tatsächlich gibt. Auch sind Außerirdische (pardon, Interdimensionale Wesen) real. Da ist der Sprung hin zu Zeitreisen auf dem Papier nicht so viel bekloppter oder unrealistischer.

Der "richtige" Grund der Ablehnung ist für mich eher, dass Zeitreise insbesondere für einen fortgeschrittenen Franchise häufig eine kreative Notlösung darstellt und generell schon ein nicht gerade origineller Plot-Mechanismus ist, der häufig ungeahnte Probleme kreiert. Das hier schreit erst einmal: "uns fällt nichts Besseres ein" und "Wir wissen nicht, wie wir diesen potentiell lukrativen Franchise ohne Harrison Ford am Laufen halten können" - also Zeitreise. Und das klingt erst einmal doof. Jedenfalls so lange, bis man das Ergebnis gesehen hat. Ausgerechnet Marvel hat das in ANbetracht der Umstände erstaunlich gut hinbekommen. Theoretisch könnte uns das hier auch überraschen.

Aber ja, Woodys Vorschlag ist zumindest auch eine legitime Theorie. Ich könnte mir auch eine Technologie ähnlich "Assassin's Creed" vorstellen.
 

Cimmerier

Well-Known Member
Mal gucken, was das gibt. An sich haben die zahlreichen Romane gezeigt, dass es genügend Ideen geben könnte und die Quelle noch lange nicht versiegt sein müsste.
 

Cartman

Well-Known Member
Super. Dann kann Indy ja auf seinen jüngeres Ich in der Vergangenheit stoßen und der übernimmt dann in Indy 6.

Dann wären die Szenen aus der Nazi-Zeit ja vielleicht gar keine Rückblenden?
 

McKenzie

Unchained
Solange wir diese Idee aus den richtigen Gründen ablehnen, würde ich mich (vorerst) anschließen...
Denn "unlogisch" ist diese Idee nicht. Jedenfalls nicht für diesen Franchise. Es ist nicht unlogisch im Sinne der Glaubwürdigkeit oder des Realismus innerhalb dieser Welt. Denn in dieser Welt sind die Bundeslade und der Heilige Gral real und haben "magische" Fähigkeit, was impliziert, dass es eine Gott-ähnliche Entität tatsächlich gibt. Auch sind Außerirdische (pardon, Interdimensionale Wesen) real. Da ist der Sprung hin zu Zeitreisen auf dem Papier nicht so viel bekloppter oder unrealistischer.

Der "richtige" Grund der Ablehnung ist für mich eher, dass Zeitreise insbesondere für einen fortgeschrittenen Franchise häufig eine kreative Notlösung darstellt und generell schon ein nicht gerade origineller Plot-Mechanismus ist, der häufig ungeahnte Probleme kreiert. Das hier schreit erst einmal: "uns fällt nichts Besseres ein" und "Wir wissen nicht, wie wir diesen potentiell lukrativen Franchise ohne Harrison Ford am Laufen halten können" - also Zeitreise. Und das klingt erst einmal doof. Jedenfalls so lange, bis man das Ergebnis gesehen hat. Ausgerechnet Marvel hat das in ANbetracht der Umstände erstaunlich gut hinbekommen. Theoretisch könnte uns das hier auch überraschen.

Aber ja, Woodys Vorschlag ist zumindest auch eine legitime Theorie. Ich könnte mir auch eine Technologie ähnlich "Assassin's Creed" vorstellen.
Für mich sind es beide Gründe. Die potenzielle kreative Bankrotterklärung sowieso, aber ich finde durchaus, dass das ein (viel zu) großer Schritt über die bisherigen Dinge hinaus wäre. Sankara-Steine, magische Bundeslade, Geister, Aliens, Heiliger Gral, das sind alles Dinge denen eben Übersinnliches nachgesagt wird, und an dem eben etwas dran ist. Als würde Indy draufkommen, dass Bigfoot tatsächlich existiert.

Aber freakin' Zeitreisen, man. Na. Naaaaa. Das wär's dann auch mit der wohlwollendsten Suspension of Disbelief bei mir.
 

TheReelGuy

The Toxic Avenger
Dann sage ich jetzt schon mal voraus...
Phoebe Waller-Bridge spielt Amelia Earhart, die 1937 durch ein Loch im Raum-Zeit-Kontinuum verschwunden ist.
 

Joel.Barish

dank AF
Teammitglied
@McKenzie
Die Grenze bzgl. Suspension of Disbelief zieht natürlich jeder selbst. Mir persönlich ist das hier dennoch etwas zu streng ausgelegt. Ähnlich wie die berüchtigte "Nuke the Fridge" Szene, die eher etwas kurios präsentiert war, aber in Anbetracht einiger anderer "Stunts" im Franchise nicht den großen Spott bzw. Zorn verdient, den sie erhalten hat.

Aber wo wir bei Voraussagen sind... Ich stimme ReelGuys Theorie 100%ig zu, würde Cartmans Theorie aber noch etwas verfeinern:
Ich denke, wir werden einen digital verjüngten Sean Connery sehen.
 

Butch

Well-Known Member
Oh nee, ich hoffe die Bilder sind nur um zu verwirren im Netz gelandet und Fake...
Der Film könnte natürlich trotzdem noch total unterhaltsam und klasse werden aber das Thema is einfach too much für Indy genau so wie die Aliens im letzten Abenteuer schon too much waren aber das hier wäre sogar noch mal ein gutes Stück weiter drüber...
Ich hoffe die machen nicht wirklich so einen Quatsch mit dieser Kult Figur zum Abschluss nur um die Reihe danach noch irgendwie weiter führen zu können...
 

Revolvermann

Well-Known Member
Ich muss sagen so aus dem Bauch raus wären mir Zeitreisen jetzt auch etwas too much.
Was aber nicht heißt, dass es nicht funktionieren kann. Ich meine, das Drehbuch wurde über 12 Jahre so oft verworfen und verbessert - ich vermute einfach mal, die hätten es nicht durchgewunken und Ford endlich zugesagt, wenn es nicht halbwegs annehmbar wäre. Im Zweifel sogar eher gut. Mangold ist auch eher nicht dafür bekannt mal eben sowas wie Men in Black 3 zu machen.

Natürlich gilt das alles nur, wenn es sich wirklich um Zeitreisen handeln sollte. Im Artikel steht auch nur das Gladiatoren "auch" am Set waren.
 
Zuletzt bearbeitet:

Gray_Fox

Well-Known Member
Ich hoffe auf Woodstocks Vermutung, wie es in Indy 3 auch eine gab.

Vermutlich wird es nun endgültig der letzte Film mit Harrison Ford als Indiana sein, weswegen ich mir einen schönen Abschluss wünsche.
Etwas nichts zu stark abgedrehtes, sondern eher auf Niveau von "der letzte Kreuzzug".
Diese übernatürliche Komponente gab es ja schon immer, aber mit den Aliens (und es waren welche!) hat man es übertrieben und nun soll es noch etwas überdrehter werden.
 
Oben