Indiana Jones V ~ mit Ford, OHNE Spielberg (2022)

MamoChan

Well-Known Member
Nach dem ersten Schrecken und dazugehöriger ablehnenden Meinung, weil ich niemals einen Indy-Film sehen wollen würde, der nicht von Spielberg ist, habe ich mal eine Nacht drüber geschlafen, mir ein paar Gedanken gemacht und stehe dem ganzen inzwischen aufgeschlossener Gegenüber.
Genau gesagt, könnte ich es mir sogar vorstellen, dass man es bei der Reihe wie bei James Bond handhabt. Im Grunde war er anfangs sogar mal James Bond oder hätte es zuerst mal werden sollen.
Eine Filmreihe, die bestimmte Konstante hat, sich aber immer wieder entwickelt und verschiedene Handschriften trägt. Warum nicht? Letztendlich muss ich nichtmal Harrison Ford in der Rolle haben. Eine mal mehr und mal weniger trashige Abenteuergeschichte. Meinetwegen muss es nichtmal eine Schatzsuche sein, schließlich mag ich auch den zweiten Teil. Meinetwegen dürfte man sich bei der Musik auch richtig austoben und verschiedene Komponisten ranlassen, solange der Raider March IMMER vorkommt. Indy ohne Raiders March würde für mich nicht gehen. Das wäre wie James Bond ohne James Bond Theme. Es fehlt einfach was oder fühlt sich einfach nicht wie James Bond an. Und was ich ganz gerne beibehalten würde, ist diese Spielerei mit dem Paramount Logo. Ich liebe das. :biggrin:
 

TheRealNeo

Well-Known Member
Teammitglied
Also in meinen Augen ist "Kristallschädel" ja der viertbeste "Indiana Jones"-Film und das meine ich nicht als zweifelhaftest Kompliment. Ich sehe schon, dass der vierte Teil im Vergleich zu den Vorgängern Federn lässt, aber es ist dennoch ein unterhaltsamer Abenteuerfilm mit allerlei Unsinn, aber auch wirklich coolen Momenten und Ideen. Man muss ihn nicht mögen, aber ich würde mir wünschen, dass man dem eventuell nochmal eine Chance gibt.
So ist es.
 

Lunas

Well-Known Member
An 4 stört mich eigentlich am meisten wie klein Indy dargestellt wird. bzw wie er die Rolle spielen muss. Mit Shia hätte ich nicht so das Problem
 

Jay

hauptsache bereits gesehen
Teammitglied
4 ist in der Tat weit besser als sein Ruf. Ich glaube auch, dass er beliebter wär, hätten sie ihn in den 80ern gemacht.
 

Revolvermann

Well-Known Member
@Jay Finde Indy 4 ja auch besser als seinen Ruf aber ein vierter Teil aus den 80ern hätte schon ziemlich anders ausgesehen. Alleine schon weil die Effekte, und damit wahrscheinlich das ganze Drehbuch, nicht so konzipiert worden wären wie 2008. Mal ganz abgesehen davon, dass selbst ein sehr ähnliches Drehbuch chronologisch nicht in den 50ern gespielt hätte und Rollen anders besetzt worden wären.
Wäre also zwangsweise ein anderer Film und damit kaum vergleichbar.
Da sind mir zu viele "wäre" und "hätte" um Vermutungen anzustellen.
 

Jay

hauptsache bereits gesehen
Teammitglied
Ich mag Vermutungen und was wäre wenn Überlegungen. Und ja, selbstredend hätte der völlig anders ausgesehen, aber ich glaube das ist auch der springende Punkt. Viele (nicht ich) mögen Indy 4 nicht, weil 1-3 wie aus einem Guß wirken und 4 wie ein Spin-off. Sei es die Grabbesichtigung mit Sohnemann oder das ganze Finale. Schon stilistisch wirkt das anders.

Bleibt auch die Frage, wieso sie sich so dermaßen lange Zeit gelassen haben zwischen 3 und 4, und jetzt 4 und 5. Ja, Lucas hat 1997-2005 sowas an den Episoden gearbeitet, aber er wäre ja eh nur Autor und Produzent gewesen.

Dass Ford nicht mehr so beweglich ist wie damals, sollte kein Problem sein. Wie Connery in 3 sollte es immens unterhaltsam sein, wie er sienen Begleitern auf den Keks geht, mit eingestreuten coolen Momenten wie die Sache mit dem Regenschirm und dem Flugzeug.
 

Dr Knobel

Sie nannten ihn Aufsteiger
Ich mag Vermutungen und was wäre wenn Überlegungen. Und ja, selbstredend hätte der völlig anders ausgesehen, aber ich glaube das ist auch der springende Punkt. Viele (nicht ich) mögen Indy 4 nicht, weil 1-3 wie aus einem Guß wirken und 4 wie ein Spin-off. Sei es die Grabbesichtigung mit Sohnemann oder das ganze Finale. Schon stilistisch wirkt das anders.
Jein. Es mag sein, dass es das ist, was Du meinst, aber ich mag den optisch deutlich weniger, weil er beschissen künstlich aussieht. Es geht dabei nicht zwangsläufig um "anders", sondern um das "schlecht anders". Zudem hat man vorher noch sehr getrommelt, dass Teil 4 optisch genauso aussehen sollte wie die Trilogie … und dann kam das CGI-Gewitter. man wusste also, was die Fanbase erwartet und macht es dann doch anders. Was hat man da erwartet?

Bleibt auch die Frage, wieso sie sich so dermaßen lange Zeit gelassen haben zwischen 3 und 4,
Faktisch gab es ja nur ein paar Jahre Pause, bevor man mit den ersten Drehbüchern anfing. Ford war da noch wesentlich besser im Geschäft und brauchte keinen neuen Indy. Spielberg ging mit SCHINDLERS LISTE neue Wege, und Lucas war auch beschäftigt. Zudem konnten si sich ja nicht wirklich auf eine Richtung einigen. Warum dann ausgerechnet DAS Skript ankam …

und jetzt 4 und 5.
Naja, INDY 4 ist auch schon wieder ein paar Jährchen her, und bislang ist ja nicht einmal klar, wann INDY 5 kommt. Von daher geht das ja auch nicht Knall auf Fall.

Dass Ford nicht mehr so beweglich ist wie damals, sollte kein Problem sein. Wie Connery in 3 sollte es immens unterhaltsam sein, wie er sienen Begleitern auf den Keks geht, mit eingestreuten coolen Momenten wie die Sache mit dem Regenschirm und dem Flugzeug.
Dann brauchst Du aber einen für die Action. Und das wird schwierig umzusetzen sein, weil es immer noch ein Indy-Film ist.
 

Cimmerier

Well-Known Member
Kann mich entsinnen, dass die ein wenig mit digitalen Effekten rumgespielt hat, die seinerzeit schon nicht sonderlich überzeugend war. Wie so etwas heutzutage wohl rüberkommt? Ansonsten aber ganz charmante Kost, für eine konkreteres Statement reicht meine Erinnerung nicht mehr.
 

Dr Knobel

Sie nannten ihn Aufsteiger
Ich gehe eher von Disney+ aus, wobei ich nicht davon überzeugt bin, dass die Info stimmt. Und dann ist ja immer noch die Frage, welche Fassungen da synchronisiert werden.
 

MamoChan

Well-Known Member
Ich hatte die Serie damals angefangen, aber mir gefiel es nicht, dass Indy dort anfangs immer als alter Opa zu sehen war, und man hatte sich tatsächlich erdreistet nicht auf den Raiders March zurückzugreifen, sondern eine neue Titelmelodie komponiert, die mich nie überzeugt hatte. Absolut unverzeihlich.
Später hörte ich, dass angeblich die nachgeschobenen TV-Filme ganz brauchbar sein sollten, aber die habe ich nie gesehen.
 

TheRealNeo

Well-Known Member
Teammitglied
NEWS

Kleines Update von Frank Marshall. Scheinbar hat man mit dem Drehbuch gerade erst begonnen, was darauf schließen lässt, dass James Mangold da auch nochmal eine eigene Note miteinbringen möchte.

Quelle
 

TheRealNeo

Well-Known Member
Teammitglied
NEWS

Und auch James Mangold äußert sich zum Film.
Er betont, dass seine Herangehensweise an Franchises so ist, dass er den Zuschauer*Innen nicht immer das gleiche geben möchte, damit es so schmeckt wie beim ersten Mal. Sondern nur die Kernelemente, die die Figuren und das Franchise auszeichnen und daraus was Neues machen.

Quelle

Damit hatte er ja schon bei LOGAN Erfolg. Und da es sehr wahrscheinlich bei einem Film, mit Harrison Ford, bleiben wird, kann er da wohl auch nicht viel kaputt machen bzw. sture Fans verägern.
Man darf also gespannt weiter warten, auch wenn Steven Spielberg (weiter als Produzent involviert...war er ja aber auch bei den Transformers-Filmen) auf dem Regiestuhl hätte weiterhin gerne Platz nehmen dürfen.
 
Oben