Ingame Echtgeldausgaben

brawl 56

Ich bin auf 13 Sternen zum Tode verurteilt!
Gabs eigentlich mal Filmschaffende bei uns hier im Forum, die mal versucht haben einen Film, in einem Spiel oder mit Hilfe eines Spiels,zu drehen?
In der Hinsicht war mein größter Erfolg ein Filmtrailer bei The Movies der auf der eigenen Upload Plattform im Netz 2-3 Tage auf Platz 1 war :ugly:
 

McKenzie

Unchained
Als ich nach einem Jahr Red Dead Redemption 2 spielen zu Red Dead Online gewechselt bin, habe ich mir tatsächlich für 100,- Euro Goldbarren gekauft, weil ich dachte damit habe ich dann nen Riesenvorteil und kann mir gleich nur die besten Pferde und Waffen kaufen und was man halt noch so braucht. Einziger Vorteil: Ich konnte sofort alle Berufe kaufen, die jeweils 15 Gold gekostet haben. Bei allen anderen Dingen gab es keiinen Vorteil, weil man für die besten Pferde und Waffen erstmal bestimte Level erreichen musste. Bis man die erreicht hatte, war eh schon genug Gold vorhanden. Es wäre bei RDO überhaupt nicht nötig gewesen auch nur einen Cent auszugeben. Ehrlich gesagt gibt es mir nicht genug Möglichkeiten bei RDO Geld auszugeben, was mich fürchten lässt, dass es nicht so lange durchhält wie GTAOnline. Ich würde es cool finden Skins für Pferde, Waffen, Kutschen und so kaufen zu können. Für die Möglichkeit einen eigene Farm bauen zu können würde ich sogar monatlich einen festen kleinen Betrag ausgeben. Ich bin also auf Grund meiner Erfahrung noch nicht geheilt, aber werde sicher nie mehr so viel Kohle vom Start weg hinlegen.
Ja. ich hatte relativ easy alle Jobs "ergrindet" (durch normales spielen und die 28-Tage-Streak, wo es "dank" Lockdowns möglich war, sich jeden tag mal kurz einzuloggen und 3 Dosen Bohnen zu futtern o.ä.), aber seither tu ich nix mehr irgendwie. Gibt kaum was wofür ich jetzt noch Geld oder Gold bräuchte...
 

Mr.Anderson

Kleriker
Ich kenne das Problem, sowie alle Spieler, die ich im RDO Forum kennengelernt habe. Ich stehe jetzt kurz vor 200.000 Dollar auf dem Konto und habe über 1700 Goldbarren. Ich will die Kohle endlich ausgeben können! Eine Farm bauen zum Beispiel. Es kommt einfach zu wenig. Allerdings habe ich vor kurzem gelesen, dass die Onlinesparte von RDR an Rockstar India abgegeben wurde und die jetzt etwas zügiger für Content sorgen sollen. Angeblich kommt am 01. Juni ein großes Update. Bestätigt ist da aber nichts. Rockstar ist ja nicht gerade ein Freund der Kommunikation mit Spielern.
 

McKenzie

Unchained
Ja. Hab jetzt stattdessen wieder mit GTA Online angefangen, und da könnten sie sich bei sich selbst schon noch einiges abschauen für RDR. Die Businesses, die vielen CEO/MC-Missionen usw., man hat immer was zu tun und etwas auf das man hinarbeitet.
Abgesehen von der nicht-exstenten Griefer-Abwehr, da hat RDR tatsächlich die Nase vorn. Bzw. wird es bei GTA ja auf diverse Weisen sogar aktiv gefördert (Wozu sonst baut man einen Button im Spiel ein, mit dem man jemanden einfach instakillen kann für 500.000 Ingame-Dollars?) bei RDR hingegen ist man etwas Harmoniebedachter mit Parlay und so.
 

jimbo

ehemals jak12345
Die einzigen Spiele die mit ingame Käufen belohnt werden sin wirklich nur Spiele die ich dauerhaft spiele. Also sowas wie Rocket League und Pokémon Go. Bei Rocket sind's ca. 10 Euro im Vierteljahr ür den Rocketpass (obwohl ich mir die credits dafür auch gern mal in game verdiene) und bei PokémonGo so 3-5 Euro/Monat.
Zahle ich 60€ für ein Spiel, bin ich sogar selten bereit mir noch einen DLCpass zu holen.

Wofür gibst du denn in Pokemon Go 3-5 Euro im Monat aus?Was bringt dir das und warum ist es dir das wert? Ich hab keine Ahnung von dem Spiel.
Ich wünschte, ich könnte mich so lang von einem Spiel fesseln lassen.
Ich fand es früher immer schade und komisch, dass ich keine Singleplayer so gerne spiele und dachte ich hätte nicht den Mut mich immer wieder auf was neues einzulassen oder ob es daran lag, dass ich dachte ich wäre nicht clever genug um die Spiele zu zocken. Trotz ihrer tollen Stories, dem bombastischen Soundtrack, der üppigen Grafik, den tollen Charakteren, des perfekt sitzendem Humor. Aber ich bin einfach PC-Spieler und eher kompetitive Multiplayer unterwegs. Genauso wie ich eher Filmmensch als Serienbinger bin. Das ist ok. Ich finde das gut so wie es ist. Ich interessiere mich aber allgemein für Spiele genauso wie allgemein für Serien und Filme. Bei den Filmen und Serien klammer ich aktuell aber alles aus, was nicht bei Netflix oder Disney+ gestreamt wird.
Jay ich beneide dich ein bisschen dafür das du so viel mehr an VR-Erfahrung hast als ich. Und ich find deine Zeit bei der Gamestar super spannend. Da fällt mir ein, dass du und viele andere vor allem in Deutschland, aber auch in anderen Ländern, so viel Spaß an Point and Click habt. Ich bin da komplett raus.
 

Manny

Professioneller Zeitungsbügler
Ach ja, Pokemon Go. Da habe ich auch schon den einen oder anderen Euro gelassen, um den Platz für Pokemon und Items zu erweitern.
 

Lunas

Well-Known Member
Also ich muss gestehen das ich schon für einige Spiele Echtgeld für Ingame Items etc ausgegeben habe. Das meiste davon für World of Tanks.
Es werden wohl so 300-500€ sein die letzten Jahre
 

jimbo

ehemals jak12345
Ist das quasi alle gegen einen Boss?

Gibts bei Pokemon Go jetzt eigentlich ein richtiges Kampfssystem? Sowas wie Rot/Blau/Gelb usw?

Was kann man mit den Pokemon machen?

@Lunas
So lange es einem das wert ist, kann man das machen.
 

Deathrider

The Dude
Ich glaube DCS ist auch so ein Spiel wo man sich dumm und dämlich kaufen kann, wenn man mehr als nur die Standard-Flieger bemannen will. Aber beim Flight-Sim-Klientel wird auch davon ausgegangen, dass da bereits auch Geld in entsprechende Hardware und Peripherie geflossen ist (mit qualitativ hochwertigen Stick/Schubregler-Kombinationen sprengt man locker die 500,-EUR. Hinzu kommen MFDs und mehr) und diese daher nicht auf so kleinere Beträge schauen.
 

Woodstock

Z-King Zombies
Ich bin halt bei jedem Grind in Spielen raus. Da habe ich einen echten Hass drauf. Täglich einloggen, um irgendwas zu machen, so das ich Geld oder Punkte kriege, klingt für mich nach Arbeit und Stechuhr. Habe ich im echten Leben und brauche ich nicht im Spiel. Wenn mir dadurch manche Inhalte verborgen bleiben, ist das eben so aber ich sehe da eher die Entwickler als Schuldige.

Zudem bin ich der Meinung, dass jegliche Echtgeldshops in Spielen verboten gehören. Wenn ich ein Spiel kaufe und damit bereits Geld ausgebe, dann sollten keine weiteren Ausgaben nötig oder genötigt werden. Richtige DLC/Addons (inhaltliche Erweiterungen) ausgenommen (Skins betrachte ich nicht als Inhalt).
Wenn da steht "Free to play" Dann sollte wirklich alles im Spiel free to play sein und nichts hinter Echtgeldshops oder Echtgelderleichterungen versteckt sein. Sonst sollte es "Almost free to play" heißen.
That's my biased opinion and I die on that Hill.
 

Cimmerier

Well-Known Member
Ich kaufe ein Spiel, digital oder Disc, darüber hinaus gebe ich kein Geld dafür aus. Ich bin bereit den Vollpreis zu zahlen, dann möchte ich auch das volle Paket bekommen. Höchstens einen DLC hole ich mir mal, aber selbst das kommt super selten vor.
 

jimbo

ehemals jak12345
Wenn man keine spielbeeinflussende Inhalte für Echtgeld anbietet finde ich das ok. Vor allem wenn man sie sich auch erspielen kann. Damit dürfen sie Firmen gerne Geld verdienen.
Bei League of Legends fängt es jetzt aber schon bei den ganzen Skins an, dass man nicht im ersten Moment erkennt welcher Held das ist. So lange das Spiel aber ao gut und fair bleibt kann ich damit gut leben.
 

Cimmerier

Well-Known Member
Wenn ich Stunden über Stunden aufbringen muss, um an die Inhalte zu kommen, die ich gegen Geld bekommen könnte, finde ich das allerdings auch nicht in Ordnung.
 
Oben