Joaquin Pheonix wird für Ridley Scott zu Napoleon

TheRealNeo

Well-Known Member
Teammitglied
Steven Spielberg wollte schon sein Leben verfilmen und wollte sich dafür an Notizen und Recherchen von Stanley Kubrick orientieren. Daraus wurde bisher nichts und nun will sich Ridley Scott dem kleinen französischen Kriegstreiber widmen.

Gerade erst fiel die letzte Klappe zu Ridley Scotts aktuellem Film THE LAST DUEL, mit Ben Affleck, Matt Damon, Adam Driver und Jodie Comer, in Irland, da kündigt er schon seinen übernächsten (!) Film an.
In KITBAG soll Joaquin Phoenix in die Rolle von Napoleon Bonaparte schlüpfen. Phoenix und Scott kennen sich bereits aus GLADIATOR (2000), wo Phoenix seinerzeit den Bösewichten Commodus mimte und seine Karriere so richtig ins Laufen kam.

Der Titel des Films leitet sich von dem Sprichwort ab: "In der Tasche (Kitbag) jedes Soldaten ist ein Generalstab versteckt". Der Film soll ein origineller und persönlicher Blick auf Napoleons Herkunft und seinen schnellen, rücksichtslosen Aufstieg zum Kaiser werden. Erzählt aus der Perspektive seiner süchtig machenden und oft unbeständigen Beziehung zu seiner Frau und einzig wahren Liebe, Josephine. Die Absicht des Films ist es, Napoleons berühmte Schlachten, seinen unerbittlichen Ehrgeiz und seinen erstaunlichen strategischen Verstand als außergewöhnlicher Militärführer und Kriegsvisionär festzuhalten.

Bevor sich Ridley Scott aber diesem Projekt widmen wird, sollen ab März 2021 in Italien erstmal die Dreharbeiten zu GUCCI stattfinden. Ein Drama, das bei MGM entstehen wird und in dem Lady Gaga, neben u.a. Robert De Niro, Al Pacino, Adam Driver und Jared Leto, als Mörderin Patrizia Reggiani zu sehen sein wird.

Interessiert an Napoleons Leben? Und wer könnte/sollte Josephine spielen?

Deadline.com
 

NewLex

Well-Known Member
Der gute Ridley ist ja schon 83! Wollen wir hoffen das er fit bleibt um ein solches Mammut-Projekt durchzudrücken. Um ehrlich zu sein würde ich aber lieber einen anderen Regisseur dafür sehen. Wobei, Ridley hat uns schon öfters mit richtig guten "Comebacks" überrascht...
 

TheRealNeo

Well-Known Member
Teammitglied
Gefielen dir bisher die Historienfilme von Ridley Scott nicht so oder traust du ihm das einfach nicht mehr zu?
 

NewLex

Well-Known Member
Gladiator gefiel mir natürlich großartig! Königreich der Himmel, war nur noch Gut, an Robin Hood kann ich mir kaum noch erinnern. Exodus hab ich mir dann gar nicht mehr angeschaut...

Ich finde Ridley für seine Bildsprache nach wie vor großartig. Da kann ihm kaum jemand das Wasser reichen. Nur hat er halt kein Händchen für gute Drehbücher.

Aber um auf deine Frage zurück zu kommen. Ich traue einem dann 85 jährigen Mann nicht mehr zu, ein solches Historien-Epos zu stemmen. Ich lass mich aber gerne vom Gegenteil überraschen :thumbup:
 

NewLex

Well-Known Member
Naja ok, nächstes Jahr dreht er GUCCI und erst 2022 dann vermutlich Napoleon? 2 Filme in einem Jahr wird vermutlich schwierig. Also zum Drehstart wird er 84 sein und wenn der Film fertig ist 85 :smile:
Client Eastwood hat ja auch noch einige super Filme ab 85 Jahren rausgehauen, aber halt doch etwas kleinere Filme. Ich vergleiche halt immer mit meiner Schwieger-Oma die mit 85 kaum noch auf 2 Beinen gehen kann :blink: Ridley is da sicher noch einen Tick fitter unterwegs :wink:
 

Metroplex

Well-Known Member
Allerdings bestand Napoleon darauf, dass sie ihren bisherigen Vornamen Rose in Joséphine umänderte, weil ihm dieser Name besser gefiel.
Na dann :shrug:

Und klein war Napoleon übrigens nicht, das haben nur die Briten über ihn in Umlauf gebracht.
Ziemlich effektiv, wenn man 200 Jahre später immer noch davon überzeugt ist :ugly:
 

Revolvermann

Well-Known Member
Von Robin Hood hab ich auch gar nicht mehr so viel im Kopf. Exodus hingegen fand ich gar nicht mal so übel. Vielleicht lag es an den durchwachsenen Kritiken aber als ich den damals geschaut habe, wurde ich doch ziemlich gut unterhalten.
Allerdings krankt der Film, wie so viele Historienfilme der letzten Jahre an zu viel, zu offensichtlichem CGI. Klar wird das heute bei Filmen dieser Größe gern eingesetzt und das ist völlig ok. Nur ist es einfach soviel besser und immersiver, wenn so viel wie möglich gebaut/on Location gedreht wird und das CGI im besten Falle dann richtig gut ist. Da ist weniger manchmal mehr.
Wie gut und vor allem echt sah bitte Scorseses "Silence" aus? Oder "Master & Commander"? Oder "Der Soldat James Ryan"? Von älteren epischen Schinken wie "Ghandi" oder "Lawrence von Arabien" ganz zu schweigen?
Aber auch im Serienformat gab es beispielsweise mit "Boardwalk Empire" oder "Penny Dreadful" Stoffe in historischem Setting, die wunderbar ausgestattet und in Szene gesetzt wurden. Es muss nicht immer der CGI Vogelflug über eine altertümliche Stadt sein, auch wenn mich ein/zwei solcher show-off-Szenen nicht rausreißen.
Wenn der Film ansonsten ziemlich gut ist, kann ich sogar drüber hinwegsehen. Aber Effekte, Szenenbild ect. sind schon ein bisschen wichtig.
 

Woodstock

Z-King Zombies
Wird sicher bildgewaltig aber inhaltlich fraglich. Wenn jemand anderes das Buch schreibt und Scott nur inszeniert hat es Potenzial, wenn er alles macht, wird es nur hübsch.

Ich hoffe sie stellen Napoleon als das dar, was er tatsächlich war. Ein charismatischer, intelligenter, jedoch machtbesessener, körperlich kranker und von Minderwertigkeitsgefühlen gepeinigter Kriegstreiber. Kommt in Frankreich sicher gut an.
 

Raphiw

Godfather of drool
Sehr gute Besetzung finde ich. Wobei ich mir sehr viele Darsteller als Napoleon vorstellen kann. Aber was Charakterdarstellung betrifft, hat Phoenix ja mit Joker gezeigt was er kann. Why not. :smile:
 

Jay

hauptsache bereits gesehen
Teammitglied
Klingt erstmal brauchbar. Dank Scott wirds auch ne mega Austattung und große Schlachten geben.
 
Oben