John Carter 2: The Gods of Mars

jimbo

ehemals jak12345
Meinst du, dass sein Körper nur einfach so rumliegt? Habe das nicht mehr genau in Erinnerung.
Jop. Irgendwo in so einem kleinen Häuschen vor einem Herrenhaus glaube ich.

Hat den Text mal jemand durchgelesen und kann die Highlights des Textes schreiben?
Oder wurde der Text sonst wie aufbereitet und zusammen gedünstet?

Bei dem Bild welches ich angeklickt hatte steht:" A Tribute to the Master of .Fantasy: 35 Frank .Frazetta-Inspired. Artworks | UPrinting"
Warum auch immer das jetzt ein Link ist....
 

Jay

hauptsache bereits gesehen
Teammitglied
Frazettas Bilder sind echt großartig. Genau so müssten sie mal Conan umsetzen.

Die JC Bücher sind auch nicht schlecht.
 

Cimmerier

Well-Known Member
Schwer zu sagen. Ich mag den Film, aber ob man den jetzt unbedingt gesehen haben muss… Valerian gesehen? Würde den vom verschenkten Potential ähnlich einstufen, wobei ich John Carter besser finde, während Valerian visuell stärker punktet.
 

Puni

Well-Known Member
Ja, ist schon gute Unterhaltung gewesen. Kein Must-See, aber recht gut gemacht vom World Building und manchen Ideen. Echt schade, dass sie nicht weiter gemacht haben.

Apropros, erinnert sich noch jemand an die Zeit, als Disney noch richtige Flops hatte? Lone Ranger, John Carter, Tomorrowland.. :biggrin:
 

Cimmerier

Well-Known Member
Lone Ranger habe ich bis heute nicht beendet. Tomorrowland fand ich eigentlich ganz spaßig. Wie heißt denn der Streifen, der “kürzlich” von Disney so gnadenlos gefloppt ist?

Edit: A Wrinkle in Time. Hat den irgendjemand gesehen?
 

TheRealNeo

Well-Known Member
Teammitglied
Wobei LONE RANGER, meiner Meinung nach, in der Reihe definitiv der stärkste und unterhaltsamste ist.
Müsste aber JOHN CARTER auch erstmal wieder sehen.

Und auch wenn es nur Adaptionen waren, hat Disney da zumindest im Blockbuster-Bereich noch mehr versucht als nur Realfilmremakes ihrer Zeichentrickfilme und Marvel/Star Wars.
Aber wer weiß... hätte JOHN CARTER funktioniert, hätte man ein paar Monate später nicht die Star Wars-Rechte gekauft.
 

Cimmerier

Well-Known Member
Mich hat lone Ranger einfach gar nicht gepackt. Da ich ihn nicht komplett gesehen habe, kann ich natürlich kein finales Urteil fällen. Würde mich aber sehr wundern, wenn er mir besser als Carter gefallen würde, dafür stehe ich zu sehr auf phantastische Settings.
 
Zuletzt bearbeitet:

freeek

Well-Known Member
John Carter fand ich schon damals im Kino gelungen. Echt schade, dass der finanzielle Schaden die Fortsetzungen verhindert hat.
Longe Ranger, Tomorrowland, A Wrinkle in Time alle noch nicht gesehen.
 

Revolvermann

Well-Known Member
Schwer zu sagen. Ich mag den Film, aber ob man den jetzt unbedingt gesehen haben muss… Valerian gesehen? Würde den vom verschenkten Potential ähnlich einstufen, wobei ich John Carter besser finde, während Valerian visuell stärker punktet.
Ja, Valerian gesehen und fand den gar nicht übel.
Apropros, erinnert sich noch jemand an die Zeit, als Disney noch richtige Flops hatte? Lone Ranger, John Carter, Tomorrowland.. :biggrin:
Erinnern? Disney versucht nun schon seit einigen Jahren mit Big-Budget Blockbustern neue Franchise zu begründen, was aus irgendeinem Grund nie klappt.😄
Prince of Persia, Duell der Magier, John Carter, Die fantastische Welt von Oz, Tron:Legacy, Into the Woods, A Wrinkle in Time, Lone Ranger, The Finest Hours und ich habe sicher noch ein paar vergessen.
Zumindest Jungle Cruise lief zuletzt ganz gut.
Einerseits muss man Disney fast schon loben, dass sie es immer wieder zumindest versuchen und nicht wirklich ausschließlich auf Superhelden, Star Wars, Piraten und Zeichentrick-Live-Action-Remakes setzen.
Andererseits, waren die Filme, die ich gesehen habe, auch nicht wirklich gut. Also nie so dass ich mir Fortsetzungen gewünscht hätte. Abgesehen von Lone Ranger. Da war damals richtig Stimmung im Kino.:squint:
Wie gesagt, John Carter muss ich noch schauen.
 

Cimmerier

Well-Known Member
Ich gehöre ja zu der illustren Truppe derer, die John Carter und Tron: Legacy mochten. Wenn Disney mal weniger kalkuliert und technisch an die Filme rangehen würde, dann bekäme man auch mal Streifen mit Herz. Finde dahingehend stechen JC und Tron durchaus positiv hervor. Jungle Cruise fand ich an sich auch unterhaltsam, aber leider auch austauschbar. Aber die beiden Alices, Oz und wie sie alle heißen, die Filme, die auf visuelle Opulenz setzen, dabei aber so klinisch wirken, treffen leider nicht meinen Geschmack.
 

Revolvermann

Well-Known Member
Da stimme ich komplett zu.
Viele dieser Filme (natürlich auch einige große Effektfilme anderer Studios) sind so wuselig vollgestopft und dennoch seltsam leblos.
 

freeek

Well-Known Member
Prince of Persia find ich ähnlich wie John Carter sehr unterhaltsam, hab beide im Regal stehen. Auch da hatte ich auf die Fortsetzung gehofft. Der lief eigentlich nur in den USA schwach, außerhalb war das Einspiel schon ziemlich gut.
 
Oben