John Wick ~ Keanu Reeves [Kritik]

Woodstock

Z-King Zombies
TheRealNeo schrieb:
Zwiegespalten.
Ansich ist das auf dem Papier nicht wirklich viel was da einem geboten wird. Und eines der Hauptorbleme, meiner Meinung nach, des Films ist seine Verbundenheit mit der Vergangenheit. So vieles baut auf Vergangenes auf und wird für den Zuschauer als gegeben präsentiert. Erfahrungen, Können, Konflikte etc...
Er punktet mit seiner Inszenierung der Action. Auch wenn das oft Videospielcharakter hat und man die Moral dahinter erst gar nicht anfangen sollte zu hinterfragen, hat das schon, auch von der Kamera her, eine abwechsulngsreiche Choreographie. Da kann man dann etwas das Auge zudrücken, dass die Castingentscheidungen sehr einfach und vorhersehbar gehalten sind und auch der ganze Aufhänger der Geschichte doch etwas schwach ist.

5/10

Lieber Prequel anstatt Fortsetzung. :wink:
Die Welt ist interessanter und der Charakter ist spaßiger als die Handlung die beides verbindet. So sehe ich das.
 

TheRealNeo

Well-Known Member
Teammitglied
Jay schrieb:
Findest du? Dass die Hintergründe zu vage gehalten wurden?
Nein das nicht. Aber sie wurden einem als gegebene Fakten serviert. Im Sinne von Frau tot, er traurig-->Zuschauer fühle für ihn. War etwas zu aprupt und holzhammerartig.
 

TheRealNeo

Well-Known Member
Teammitglied
Hatte ich ja auch nicht gesagt, aber gerade wil sie das nicht waren, waren sie für mich in ihrer Härte ja auch nicht ganz nachvollziehbar/vertretbar.
 

brawl 56

Verflucht guter Hut!
Ich denke eher, dass hier versucht wird, die falsche Verbindung zu knüpfen.

Es wird einiges über Wicks Vergangenheit noch vor der Ehe usw. gesagt. Er war schlimmer als der Tod selbst und hat Massaker veranstaltet.
Durch das "normale" Leben, hat er all das versucht wegzusperren und da ihm dieses Leben genommen wurde, ist sein altes Ich wieder frei. Daher die Härte auf seinem Rachefeldzug.
 

TheRealNeo

Well-Known Member
Teammitglied
Selbstverständlich, aber dieser "Wandel" kam bei mir eben nicht rüber. Dafür war dann Keanu Reeves Spiel auch zu...einfach.
 

brawl 56

Verflucht guter Hut!
Es war ja kein Wandel, es war eben bloß nichts mehr da, dass ihn hätte zurück halten können.
Ich glaube was deiner Meinung nach besser gewesen wäre, wäre eine Rückblende eben zu seiner früheren Arbeit um zu verdeutlichen, dass er vorher schon so gearbeitet hat.
 

TheRealNeo

Well-Known Member
Teammitglied
Vielleicht ja.
Es wurde eben wie gesagt immer von vielem vergangenen gesprochen. Man hat ja auch einfach versucht seine Frau und die Bedeutung für ihn in wenig Bildern klar zu machen. Aber da fehlte auch schon von Anfang an eine Bindung. Auch zum Hund.
Klar ist es nur ein Actionfilm und er hat ja auch nicht innerhalb dieses Genre komplett versagt, nur wenn er mehr will, muss er eben auch mehr tun.
 

TheRealNeo

Well-Known Member
Teammitglied
Ja, wobei da die Gefahr eben ist, ihn nur irgendwie wieder vom Zaun zu lassen und fertig.
Deswegen...lieber in diesem Fall wirklich ein Prequel.
 

brawl 56

Verflucht guter Hut!
Ich kann mir momentan keine bessere Story für eine Fortsetzung einfallen lassen, die auch mit dem ersten Teil im Einklang steht, als Rache an Wick und er muss sich durchkämpfen.
Wenn dann wieder alte Kollegen auftauchen und dadurch was von seiner Vergangenheit erzählt wird, haben wir eine ordentliche Basis um den Charakter und seine Motivationen auszubauen.
 

Kurt

Active Member
Ich vertrete ja weiterhin die Meinung, dass das Ding nicht ausgeschlachtet werden sollte. Kein Prequels, keine Sequels.
Der Film sollte alleine stehen, weil er so wie er ist geil ist.
 

McKenzie

Unchained
Ah, letztens gesehen und gar nicht gekritikt.

Hat mir gefallen, auch wenn ich nicht in so extreme Begeisterungsstürme verfallen bin wie einige Leute die ich kenn :biggrin: Ich kann nicht genau festlegen woran es liegt. Irgendwie fand ich das Blutbad das er an (in dieser Sache) unschuldigen Henchmen anrichtet nicht so ganz gerechtfertigt, von daher waren die Schießereien nicht komplett befriedigend. Ja, bei Shoot 'Em Up z.B. ist das auch nicht anders, aber der ist ja auch quasi eine Parodie und selbst da ist Owens Charakter der angegriffene, der sich nur wehrt. Irgendwie fieberte ich jedenfalls nicht so ganz mit.
Dann vielleicht die im anderen Thread schon angesprochene Diskrepanz zwischen "OMG es ist Godmode Wick!!!" und dem echten Wick, der dann doch öfter mal ernste Schwierigkeiten hat. Kann man natürlich auch so auslegen, dass die Legende immer die Realität übertrifft, und das finde ich auch in Ordnung, aber irgendwie fühlte es sich nicht so an als sei das, was der Film vermitteln wollte. Am Ende zog sich das ganze dann auch ein bisschen zu lang.

Klingt jetzt fast zu negativ, denn an sich ist Wick durchaus ein sehr unterhaltsamer und hübsch gemachter Film. Schöne Kameraarbeit vor allem, da waren echt schicke Bilder dabei und man ging durch sehr verschiedene Farbpaletten in den verschiedenen Szenen.

7/10
 

.adversus

Active Member
Ich habe gestern SO GEWEINT. Ich gucke diesen Film nie wieder :mellow:

Trotzdem - guter Streifen. In den Worten meiner geliebten Mutter: "Das war doch mal ein netter Film. Der redet nicht, bringt einfach gleich alle um." :top:
 

Bobo85

New Member
Fixed Weapon VFX

Video von der Überarbeitung des Mündungsfeuers und Beleuchtung.

Ich hab von denen schon ne menge Videos gesehen, finde ich super interessant und sympathisch.

Die Jungs schauen sich Filmszenen mit CGI an und bewerten die und sagen, was CG ist und was echt. Da sind manche Szenen komplett aus CG, was kaum jemand weiß oder erkennt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben