Joko & Klaas (gegen ProSieben)

TheRealNeo

Well-Known Member
Teammitglied
Läuft ja schon seit letzten Oktober und ich bin nicht von allem Fan was die beiden betrifft, aber wenn man so den deutschen medialen Fernsehraum betrachtet, sind sie doch sehr präsent und nicht unbedingt das Schlechteste. Ich verfolge das aktuelle Fernsehprogramm nicht allzu sehr, weil ich auch keinen Satelitten/Kabelanschluss o.ä. mehr habe am Fernsehen, weil ich einfach nichts geschaut habe, außer Sendungen, die ich ohnehin in Mediatheken oder als Livestream bei den Sendern direkt finde, aber finde dann was ich von den beiden an Shows aufgreife doch am ehesten noch das Unterhaltsamste.

Die Bandbreite:




Eure Meinung zu den Beiden?
 

Manny

Professioneller Zeitungsbügler
Generell interessieren die beiden mich nicht, aber die Aktion mit Männerwelten finde ich gut.
 

Bambi

hat verrückte Rehkitzideen
Gebe zu, ich bin bin nun auch nicht so nen Fan von den beiden, aber diese Sendung hat was, und vor allem die aufgezeichneten Herausfordungen . Ich sag nur Funkturm ( klar jeder hat kinder Schoko Bons dabei) und Bobbahn. Da erinnern sie mich so sehr an 2 Bekannte, das ich mit nen Dauergrinsen vorm Bildschirm sitze. Denke auch nach dem ersten Gewinn, haben 99% gedacht die machen jetzt 15 Minuten Blödsinn, aber weit gefehlt, es sind 3 Personen zu Wort gekommen die gehört werden und gehört bleiben sollte, wie der Leiter der Bahnhofmission in Berlin und das Ehepaar was in einen mecklenburgischen Keinstadt/Dorf gegen Neonazis kämpft. Oder passend dazu die 15 Minuten für den Entkrafter Pro maxx. Aber auch vorletzte Woche fand ich gelungen, da haben sie die 15 Minuten genutzt um über Corona zu berichten, aber ganz im JK Style haben sie auf RTL geschaltet, da lief ne Sondersendungen zum Thema ein selbstgemachtes Pro7 Logo über das RTL Logo geklebt und fertig. All das kann man mögen, muss man aber nicht. Ich zum Beispiel halte immer noch keine 10 Minuten Duell um die Wlet aus.
 

Woodstock

Z-King Zombies
Ich finde Joko und Klaas furchtbar unwitzig und das Meiste ist komplett fake. Ja, Männerwelten hat (mal wieder) aufgerüttelt aber die beiden haben das nur gemacht um medienwirksam zu provozieren. Ich weigere mich zu glauben, dass die beiden das aus der Güte ihres Herzens gemacht haben. Nicht die beiden die bei ihren Scherzauftritten schon Frauen begrabscht und andere Menschen in Verlegeneheit gebracht haben. Die Palina Rojinski bestimmt nicht als Werbefigur für ihre früheren Produktionen verwendet haben, da sie so erfahren war. Sie war eine Newcomerin und wurde erst danach eine tatsächliche Moderatorin. Das mache ich nicht an ihrer Attraktivität fest, sondern daran, dass sie in ihren früheren Auftritten zwar Präsenz hatte aber kaum Text. Ja, das deutsche Fernsehen und Produktionen sind ca. 15 Jahre hinter der gesellschaftlichen Entwicklung aber das hier passt einfach nicht.

Am Anfang dachte ich auch, dass das Video wichtig ist und es hat mich wütend gemacht, da ich in der Famiie und im Freundeskreis Frauen habe, welche auf diese Weise leiden mussten und denen schreckliches wiederfahren ist. Ich dachte daran, es ihnen zu schicken aber das ergibt doch keinen Sinn. Die wissen das bereits, es hätte sie nur aufgewühlt und nichts beigetragen. Ich schickte es eher anderen Männern. Nicht mit dem Gedanken, dass sie sowas tun würden, sondern in der Hoffnung, dass sie es anderen schicken und darunter vielleicht jemand ist, der umdenkt. Aber dann hatte ich einen anderen Gedanken. Festigt das Video nicht wieder antiquierte Geschelchterrollen? Alle Frauen sind Opfer und alle Männer Täter? Urplötzlich kriege ich mit, wie in zuvor friedlichen Beziehungen Streit ausbricht und man wieder auf alle Männer schimpft. Unter dem Motto: "Wer sich weigert unter Generalverdacht gestellt zu werden, fühlt sie ertappt!" Wo bitte ergibt das Sinn? "Wer sich verteidigen muss, fühlt sich schuldig." Nein, wenn ich unbegründet eines Verbrechen angeklagt werde, kann ich mich sehr wohl verteidigen, ohne mich schuldig zu fühlen.

Folgt man einem anderen sozialen Phänomen, könnte man auch das Gegenvideo Frauenwelten machen. Gewalt und Missbrauch gibt es auch von der Frau gegen den Mann. Diese Zahlen sind geringer, auch die Dunkelziffern sind geringer als bei Frauen aber es existiert. Es gibt genügend Beispiele, dass Frauen sowas auch gemacht haben aber darüber redet kaum jemand - es ist verpönt. Das soll kein Whataboutism sein und das lasse ich mir auch nicht vorwerfen. Ich weiß, was in dem Video dargestellt wird ist real und hasse es, dass es real ist. Aber ich weigere mich unter Generalverdacht gestellt zu werden und mich schuldig im Namen aller Männer zu fühlen, obwohl sich keine Frau schuldig fühlt für die Dinge die andere Frauen getan haben. Oder beide Geschlechter gegenüber Transsexuellen. Vielleicht könnten wir uns alle nicht als seperate Geschlechter, sondern als Gesellschaft daran arbeiten uns in den Schuhen der anderen zu sehen und einfach aufhören Arschlöcher zu sein.

Die Gesellschaft ist nicht nur schwarz und weiß. Wenn wir die ganze Zeit nur Frauen als arm und schwach bezeichnen und die Männer als stark und böse, dann erreichen wir doch auch nichts. Dann kommt nur die Trotzhaltung. Das Männer die in ihrem Leben noch nie was verbrochen haben, plötzlich abweisend werden und keine Lust mehr haben, dass man ihnen ständig ein schlechtes Gewissen einredet. Denn das ist das Ergebnis solcher Sendungen. Die Vergewaltiger, Belästiger, Pick-up Artists, Incels und Frauenhasser da draußen, erreicht man mit sowas nämlich nicht. Wenn diese auf dieser Ebene erreichbar wären, dann wären sie nämlich keine Vergewaltiger, Belästiger, Pick-up Artists, Incels und Frauenhasser, sondern ganz normale Männer. So wie nicht jede Frau da draußen eine Vergewaltigerin, Belästigerin oder Männerhasserin ist. Das heißt nicht, dass das dargestellte in diesem Video nicht real ist, ich bezweifle nur, dass ein Generalverdacht und ein Seitendenken hier tatsächlich was bringt. Das spaltet die Gesellschaft nur noch mehr und gerade bei einem Problem, dass die gesamte Gesellschaft betrifft, ist diese Konsequenz kontraproduktiv.

Dabei finde ich Kritik an diesem Video (wie grundsätzlich an jeder Produktion) gerechtfertigt. Einerseits sagen sie, dass es nicht relevant ist, was Vergewaltigungsopfer getragen haben (und es ist irrelevant) aber andererseits zeigen sie bei der Darstellung der Kleider keine aufreizendes Clubkleid oder sowas in der Art (guter ZfM Artikel @TheRealNeo ). Damit meine ich nicht, dass dies eine Tat gerechtfertig hätte aber da sie sich entschieden haben, gerade etwas aufreizendes nicht zu zeigen, begehen sie eigentlich ebenfalls victimblaming, da sie sich entscheiden, diese Frauen in ihrem Video in dieser wirklichen relevanten Szene auszuschließen. Nein heißt nein! Selbst wenn die Frau nackt ist, ist eine Vergewaltigung nicht gerechtfertig oder zu entschuldigen. Ich möchte in diesem Zusammenhang mal den Slutwalk München und den Sluttalk Podcast (auf Spotify) erwähnen. Dieser wird von einer Freundin von mir gehalten und sie beschäftigt sich mit diesen Themen, da sie selbst Opfer sexueller Gewalt wurde und mit den Konsequenzen lebt. Ihre Darstellung war wesentlich besser als das ganze Video von Joko und Klaas.

So und jetzt dürft ihr mich zerreißen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Revolvermann

Well-Known Member
Ich schaue die Sendungen nicht regelmäßig aber "Gegen Pro7" finde ich meistens ziemlich gelungen. Der Humor der Beiden, die Spiele und auch die Gäste sind oft sehr unterhaltsam. Durch die vielen verschiedenen Spiele kommt selten Langeweile auf, ähnlich wie bei Schlag den Raab damals. Alles kein Gipfel der Unterhaltung aber gerade im oft sehr biederen, aufgezwungen-fröhlichen, deutschen Showbereich erfrischend modern aufgezogen.
Das Duell um die Welt hab ich früher gern mal geschaut und war eher verwundert, dass es so ein Interesse an der Inszenierung gab. Denn natürlich waren die Aufgaben in den Ländern inszeniert. Teilweise gar nicht schlecht. Ehrlich. Einige Aufnahmen dort waren schon ganz gut eingefangen und das Timing ect ergab öfter mal richtig gute Comedy. Hab das immer als so Mini-Filmchen betrachtet. Als Sketche zwischen den Studiospielen.
Gerade so als Filmfan sprang einen die Inszenierung doch förmlich an.
 
Zuletzt bearbeitet:

TheReelGuy

The Toxic Avenger
Das heißt nicht, dass das dargestellte in diesem Video nicht real ist, ich bezweifle nur, dass ein Generalverdacht und ein Seitendenken hier tatsächlich was bringt.
Ich muss sagen, dass ich viele Argumente nachvollziehen kann, aber das mit dem Generalverdacht ergibt für mich echt keinen Sinn. Meiner Meinung nach ist das ja auch nicht der Sinn der Sache. Es möchte ja nur die Augen öffnen und so ein Thema in die Öffentlichkeit bringen, welches viel zu lange eben nicht im Scheinwerferlicht der Gesellschaft stand. Darüber muss gesprochen werden und ich finde es schon gut, dass das Video da ein guter Gesprächsstarter ist. Es darf nicht der Anfang und das Ende der Unterhaltung sein, aber es ist ein guter Startschuss.

Auch soll es ja nicht sagen: "Alle Männer sind Schweine bis das Gegenteil bewiesen wurde!" Zumindest verstehe ich das nicht so.
 

TheGreatGonzo

Not interested in Naval Policy
Teammitglied
Ich glaube es gibt genug Leute, vor allem die, die nicht ständig im Internet unterwegs sind, denen diese Problematik gar nicht so sehr bewusst ist, oder nicht mitbekommen, dass (online) schon viel darüber diskutiert wird. Schaut man, wie heiß die Sendung diskutiert worden ist, kann sie so irrelevant sicher nicht sein, was im Umkehrschluss nicht heißt, dass man keine Kritik üben kann. Ich finde es aber schwierig, wenn man so eine Produktion für ein unwissendes Mainstrem-Publikum nach Maßstäben des radikaleren und/oder tiefgründigeren Diskurses bewertet. Irgendwo muss man ja anfangen. Auch finde ich es immer schwierig, Menschen danach zu bewerten, was sie vor einigen Jahren an problematischen Sachen gemacht haben. Das Internet ist leider kein Ort, an dem man akzeptiert, dass Menschen sich weiterentwickeln und bessern und selbst vielleicht auch bereuen, was sie in der Vergangenheit gemacht haben. Ich weiß nicht, ob es innerhalb dieser 15 Minuten die richtige Plattform für Joko und Klaas gewesen wäre, ihre vergangenen, problematischen Aktionen zu reflektieren. Allein, dass sie ihre Bekanntheit nutzen um ernsteren Themen eine Plattform zu bieten, darf trotzdem irgendwie anerkannt werden.
 

Woodstock

Z-King Zombies
Ich muss sagen, dass ich viele Argumente nachvollziehen kann, aber das mit dem Generalverdacht ergibt für mich echt keinen Sinn. Meiner Meinung nach ist das ja auch nicht der Sinn der Sache.
Es ist ziemlich egal, ob es Sinn der Sache ist. In meinem nahen Umfeld ist es leider Realität geworden.

Es möchte ja nur die Augen öffnen und so ein Thema in die Öffentlichkeit bringen, welches viel zu lange eben nicht im Scheinwerferlicht der Gesellschaft stand. Darüber muss gesprochen werden und ich finde es schon gut, dass das Video da ein guter Gesprächsstarter ist. Es darf nicht der Anfang und das Ende der Unterhaltung sein, aber es ist ein guter Startschuss.
#Aufschrei, #metoo und jetzt #männerwelten. Ich denke, der Startschuss ist schon oft erfolgt aber die Diskussion bewegt sich auf der Stelle. So kommt es mir zumindest vor...
 

TheReelGuy

The Toxic Avenger
In meinem nahen Umfeld ist es leider Realität geworden.
Was? Der Generalverdacht oder die falsche Interpretation solcher Appelle?

Ich denke, der Startschuss ist schon oft erfolgt aber die Diskussion bewegt sich auf der Stelle. So kommt es mir zumindest vor...
Aber ist es dann das Problem der Gesellschaft, die sich scheinbar nicht ändern will oder der Leute, die versuchen eine Diskussion zu starten, die endlich was bewegt?
 

Noermel

Well-Known Member
Was? Der Generalverdacht oder die falsche Interpretation solcher Appelle?

Aber ist es dann das Problem der Gesellschaft, die sich scheinbar nicht ändern will oder der Leute, die versuchen eine Diskussion zu starten, die endlich was bewegt?
In dem Belangen wird sich NIE was bewegen. Die Frau war und wird immer das Opfer in der Ehe Scheidung/Krise sein.
Es gibt 75% alleinerziehende Mütter und 25% Männer eher noch weniger. Weil ja der Mann zu teilen auch ein Arschloch ist was auch das Video von J&K bestätigt. ABER es gibt dennoch und das ist eben ein Tabu Thema Männer die versuchen alles richtig zu machen und einfach zu gut und freundlich sind zu ihrem eigene Nacheil was die Frau dann ausnutzt weil sie eben die falsche Frau getroffen haben. Tja pech. Weder die Gerichte noch das Jugendamt hat auf sowas Bock meist dann auch zum Leid der Kinder.

GANZ ehrlich und das weiß hier jeder: NIEMALS würde die Polizei der Mutter das Kind entreißen.( Außer bei The Handmaids Tale) Einem Vater aber schon.
Selbst Brad Pitt kann seine Kinder nicht so sehen wie er gerne möchte weil Angie es nicht so will.
Bei Cruise liegts halt an der Sekte aber DER Mann der alle Unmöglichen Missionen schafft. Suri zu sehen wird für immer eine Unmöglich Misson bleiben. Ich weiß nicht wie wo wann das Angefangen hat das Frauen wenn sie wollen bezüglich der Kinder alles gegen sie Mundtot machen können und am Ende immer als Sieger dastehen.
 

TheReelGuy

The Toxic Avenger
Das ist aber doch erstmal ein ganz anderes Thema und halt, in meinen Augen, schon ein Whataboutism.

In dem Belangen wird sich NIE was bewegen.
Naja, daran gemessen, wie weit Frauenrechte in den letzten - mmmhh, sagen wir mal - 100 Jahren gekommen sind, würde ich nicht behaupten, dass sich da "NIE" etwas bewegt. Die Mühlen malen halt einfach nur viel zu langsam.
 

TheRealFlamel

Well-Known Member
Hatte ich letzt erst auf der Arbeit. Es dürfen keine 2 Erzieher alleine eine Gruppe in der Kita leiten, es MUSS immer eine Frau zur "kontrolle" dabei sein...
 
Oben