Jurassic Park 6: Jurassic World 3 ~ Chris Pratt, Laura Dern, Sam Neill und Jeff Goldblum

Diego de la Vega

Not Yet Rated
Teammitglied
Ich mach den mal auf, weil Jurassic Park 6 bzw. Teil 3 einer Jurassic World-Trilogie nun von Universal Pictures Chefin Donna Langley im Interview als Teil der von Colin Trevorrow und Steven Spielberg geplanten Geschichte mehr oder weniger angekündigt wurde.

"There’s no reason why we should [have trouble]. [Director] Colin Trevorrow is busy working on an outline. He’s been working with Steven [Spielberg]. And they have an idea for the next two movies actually. It was designed as a trilogy, unbeknown to us. It’s a happy surprise."
http://collider.com/jurassic-world-trilogy-steven-spielberg-colin-trevorrow/

Und da Chris Pratt ja zuvor bereits verkündet hatte, für ca. 38 Sequels unter Vertrag zu stehen, dürfte er auch hier dabei sein. Also falls nicht vorher Raptor-Futter inTeil 5.
 

TheReelGuy

Well-Known Member
Dass das eine Trilogie wird, wundert mich nicht wirklich. Bei so einer Marke will man ja ordentlich Geld abgreifen. Was mich aber etwas ins Grübeln bringt, ist die Art und Weose, wie diese aufgebaut wird. Nichts in "Jurassic World" spricht für einen ersten Teil in einer eng-verzahnten Trilogie. Naja, zusammenhängend waren die "alten" Filme auch nicht, aber da hat die Brücke schon Sinn gemacht.

Nach den Ereignissen von JW kann ich mir nur ein Sorkin Walk-'n'-Talk-Anwaltsdrama vorstellen :smile: Was will man auch sonst bringen? Einen neuen Park? Noch mehr Dino-Mutanten? "Jurassic Park" vs King Kong vs Godzilla?

Ich schließe mich Presko an und halte mich einfach ganz weit vom Rand des Wasserbeckens entfernt...​
 

Diego de la Vega

Not Yet Rated
Teammitglied
TheReelGuy schrieb:
Nach den Ereignissen von JW kann ich mir nur ein Sorkin Walk-'n'-Talk-Anwaltsdrama vorstellen Was will man auch sonst bringen? Einen neuen Park? Noch mehr Dino-Mutanten? "Jurassic Park" vs King Kong vs Godzilla?
In Teil 5 wird es meiner Meinung nach tatsächlich um den Einsatz der Raptoren beim Militär gehen. Jurassic War sozusagen. Wogegen Pratt mit Gleichgesinnten vorgeht. Also klar den alten Cast mit rein, denn die waren ja eh durch die Erfahrungen der alten Teile eher gegen die Dinos.
Und ich könnte mit vorstellen, die gehen danach in eine Planet der Affen-Richtung. Also grob, nicht exakt. Aber ich könnte mir gut vorstellen, dass danach die Dinos wieder zur dominanten Spezies werden. Zumindest in einem großen, bisher von Menschen besetzten Gebiet. Nur fehlt mir da grad noch der Auslöser, um das halbwegs zu begründen. Aber INGEN schafft das sicher. :check:
 

Joel.Barish

dank AF
Teammitglied
Wenn ich mir diesen Franchise Verlauf so ansehe, haben wir als Konsumenten (und die Franchise-Macher mit eingeschlossen) nachträglich unser Recht verwirkt, dass es "Jurassic Park" überhaupt gegeben hat. Ich fand "Jurassic World" jetzt gar nicht mal so furchtbar, wie er vielerorts gemacht wurde und wird, aber gerade dessen aggressiver Selbsthass hat zumindest mir gezeigt, wie wenig Sinn es macht (gemacht hat) überhaupt je eine Fortsetzung zu JP gemacht zu haben. ReelGuys Aaron Sorkin-Gerichtsdrama Idee macht wirklich noch am meisten Sinn, was alles über den Stand dieses Franchises sagt. Aber klar, stattdessen halt ne neue Trilogie und natürlich Dinos als Militärgerät. Na wunderbärchen. Ugh.
Können die das nicht losgelöst von JP machen, einfach nur Dinos beim Militär, ohne dass man an Hammon, Grant und Isla Nublar denken muss? (Ist ne rhetorische Frage. Natürlich müssen sie das in der JP-Welt (:squint:) ansetzen, weil Franchise, weil Markenname, weil Faulheit siegt.)
 

Jay

hauptsache bereits gesehen
Teammitglied
Dir ist aber schon klar, dass das in genau die andere Richtung geht, oder? Da werden Dinos nicht bay-haft zu coolen Terroristenjägern gemacht werden. Das wollte Vinnie D'Onofrio im letzten Film, und er war der Antagonist. JW2 wird also nicht seinen Standpunkt einnehmen und uns coole Army Dinos mit Waffen und goUSA bringen.
 

Joel.Barish

dank AF
Teammitglied
Das ist doch völlig egal. Mir ging es keineswegs um Dino-Moral (Dinoismus), sondern einfach grundsätzlich um die dämlich infantile Idee, in einem Film Dinos als Militärgerät einsetzen zu wollen. Ob unsere menschlichen Helden selbst dafür verantwortlich sind oder dies verhindern wollen spielt bei meinem Missfallen dieser Idee keine Rolle. Welcher Teil meines Posts klang jetzt für dich so, als würde ich Bay-Saurier und Go-USA Anleihen befürchten? :check:
 

Manny

Professioneller Zeitungsbügler
JW fand ich zwar ok, aber wenn bei den nächsten Teilen nicht gerade meine beste Freundin ankommt, dass sie die im Kino sehen will, werd ich mir die wohl eher auf BD zu Gemüte führen.
 

McKenzie

Unchained
TheReelGuy schrieb:
Was mich aber etwas ins Grübeln bringt, ist die Art und Weose, wie diese aufgebaut wird. Nichts in "Jurassic World" spricht für einen ersten Teil in einer eng-verzahnten Trilogie.
Ja..Der Spruch "War schon immer als Trilogie konzipiert blabla" war schon bei den Matrix-Sequels nicht übermäßig glaubhaft und nervt mich mittlerweile nur noch.
 

Jay

hauptsache bereits gesehen
Teammitglied
Joel.Barish schrieb:
Wenn ich mir diesen Franchise Verlauf so ansehe, haben wir als Konsumenten (und die Franchise-Macher mit eingeschlossen) nachträglich unser Recht verwirkt, dass es "Jurassic Park" überhaupt gegeben hat. Ich fand "Jurassic World" jetzt gar nicht mal so furchtbar, wie er vielerorts gemacht wurde und wird, aber gerade dessen aggressiver Selbsthass hat zumindest mir gezeigt, wie wenig Sinn es macht (gemacht hat) überhaupt je eine Fortsetzung zu JP gemacht zu haben. ReelGuys Aaron Sorkin-Gerichtsdrama Idee macht wirklich noch am meisten Sinn, was alles über den Stand dieses Franchises sagt. Aber klar, stattdessen halt ne neue Trilogie und natürlich Dinos als Militärgerät. Na wunderbärchen. Ugh.
Joel.Barish schrieb:
Das ist doch völlig egal. Mir ging es keineswegs um Dino-Moral (Dinoismus), sondern einfach grundsätzlich um die dämlich infantile Idee, in einem Film Dinos als Militärgerät einsetzen zu wollen. Ob unsere menschlichen Helden selbst dafür verantwortlich sind oder dies verhindern wollen spielt bei meinem Missfallen dieser Idee keine Rolle. Welcher Teil meines Posts klang jetzt für dich so, als würde ich Bay-Saurier und Go-USA Anleihen befürchten? :check:
Es klang erst so, als hättest du hauptsächlich ein Problem damit wenn Dinos als Militärunterstützung als positiv und cool inszeniert würden. Was endlos fragwürdig und faslch wäre. In der Annahme hab ich argumentiert, dass sie das wenn, als falsch und böse inszenieren werden. Aber jetzt hast du ja betont, dass du das generell überhaupt nicht sehen willst, auch nicht als was falsches.

Was die andere Sache betrifft: wenn wir ehrlich sind, und ich schreib das ungern, weil Jurassic Park einer meiner Lieblingsfilme ist, hatte der schon eine große Portion Selbsthass. Grant, Malcom und Sattler, unsere drei Helden, sind nach kurzer Freude alle sofort gegen das Konzept des Jurassic Parks. Wenn es nach ihnen ginge, würde der Park nie öffentlich, würde man die Tiere evtl an Altersschwäche sterben lassen und nie wieder neue schaffen. Nicht, weil Dinos als reine Attraktion zum Geld verdienen falsch wäre, was ein verständlicherer Ansatz wäre, sondern wegen religiöser Moralvorstellungen. Dass man das Schicksal des Aussterbens halt akzeptieren soll und das Schaffen von Lebensformen falsch sei. Spielberg erwähnt Gott zwar nie direkt, aber es ist offensichtlich, dass zumindest Sattler und Grant den Glauben haben, dass der Lauf der Dinge einen bestimmten Weg hat und dass Hammonds Werk eine ketzerische Abweichung ist. Malcom sagt das auch, mit seinem Chaosgerede geht es doch stärker darum, dass durch das zu erwartete Unvermögen, die Lage zu kontrollieren, Menschen in Gefahr geraten werden.

So oder so, unsere sympathischen Helden sagen uns Zuschauern also, dass die Fantasie, Dinosaurier wieder ins Leben zu rufen und sie sehen zu können, falsch ist, und es, auch wenn es ginge, nie existieren sollte. Spielberg sieht das nicht ganz so, denn er beendet beide Filme damit, dass die Tiere einfach in Ruhe gelassen werden, er streicht das zynische Crichton Ende, in dem die Insel bombardiert und alles Leben darauf vernichtet wird. Crichton selbst schrieb DinoPark ja als zynischen Fingerzeig, das bewusst finster enden sollte. Dass die Dinos aber cool sind, brachte primär Spielberg ein. Dennoch lässt er seine Hauptfiguren gegen das Wunder an sich sein.

Nun, ich finds schade, dass Jurassic World nie wirklich konkreter drauf hinweist, dass die Dinos nonstop gestört und betüddelt werden und alles Kommerz pur ist, und dass das eine Perversion von dem Wundererlebnis ist, das Hammond noch vorschwebte. Hammond ließ den Tieren in seiner Vision Distanz, große Gelände und die Chance, auch mal nicht gesehen zu werden. Er hatte in seiner Vision noch Respekt vor den Tieren an sich. Masrani aus JW nicht, der wollte bloß Kundenwünsche erfüllen und scherte sich einen Dreck um die Tiere. Demzufolge ist es dann ja auch irgendwo treffend, dass sein neuestes Tier ausbricht, alle Trottel wie ihn frisst und den Geschäftswerk des ganzen im Alleingang vernichtet.

Ich weiß ja nicht, wie du das siehst, aber wenn man Saurier derart neu schaffen könnte, sollte man es tun? Ja, natürlich! So lang sie respektvoll gehalten und nicht maximal finanziell ausgeschlachtet werden. So lang die gefährlichen Exemplare so bewacht und kontrolliert sind, dass sie auch in Ausnahmefällen niemanden schaden können. So lang sie reine Tiere bleiben können und nicht zb für militärische Zwecke verwendet werden. Ich wüsste nicht, was gegen die Existenz von Tieren spricht, sofern man sie respektvoll Tier sein lässt. Dass irgendwann mal ein großer Stein vom Himmel fiel, dafür konnten sie ja nun echt nichts. Und hätte die Menschheit nie Medizin entwickelt, wären wir vermutlich auch schon längst ausgestorben. Dem Tod zu trotzen ist letztendlich auch natürlich.
 

McKenzie

Unchained
Jay schrieb:
Nun, ich finds schade, dass Jurassic World nie wirklich konkreter drauf hinweist, dass die Dinos nonstop gestört und betüddelt werden und alles Kommerz pur ist, und dass das eine Perversion von dem Wundererlebnis ist, das Hammond noch vorschwebte. Hammond ließ den Tieren in seiner Vision Distanz, große Gelände und die Chance, auch mal nicht gesehen zu werden. Er hatte in seiner Vision noch Respekt vor den Tieren an sich. Masrani aus JW nicht, der wollte bloß Kundenwünsche erfüllen und scherte sich einen Dreck um die Tiere.
Durchaus, durchaus. Und ist auch viel naheliegender als die idiotische Idee mit Militärsauriern. :whistling:
 

Mr.Anderson

Kleriker
Öh, es überrascht mich jetzt, dass erst jetzt von einer mehr oder weniger Ankündigung einer neuen Trilogie gesprochen wird. Gab es dazu nicht schon etwas vom Regisseur während der Film in den Kinos lief? Ich meine er hat damals schon von einer Trilogie gesprochen und auch gleich klar gestellt, das er für den zweiten Teil als Regisseur nicht zur Verfügung steht. Jetzt produziert er ihn eben mit.

@McKenzie

Die idiotische Idee mit Militärsauriern kommt auch in die Kinos. Der Dino Riders Film wurd doch im Zuge des Erfolgs von JW bereits angekündigt. :-)
 

McKenzie

Unchained
Ja, aber bei Dino Riders ist schon das ganze Ausgangsprodukt auf diese Idee ausgelegt, da stimmt das ja dann überein und kann man auch gar nicht anders umsetzen. Transformers geht ja auch nicht ohne außerirdische Kampfroboter. Jurassic Park geht es aber generell "bodenständiger" an (als Dino Riders zumindest :squint: ), und da ging es bisher immer eher um die Idee Schöpfung an sich, die Faszination Dinosaurier. Natürlich, die Frage "Darf die Menschheit denn das, nur weil sie kann?" mag auch bei Militär-Raptoren noch gestellt werden können, die Idee wirkt aber einfach viel cheesiger und zu weit hergeholt.
 

Diego de la Vega

Not Yet Rated
Teammitglied
Regisseur J.A. Bayona: Obviously you don't have real dinosaurs - sometimes you have people playing dinosaurs — but we love animatronics and we're trying to do as much with them as possible. It's complicated because the audience now is so used to seeing CGI that they're sometimes reluctant toward animatronics. But at the same time, I think animatronics bring soul and reality to it. We're trying to find the balance between animatronics and CGI in order to cheat the audience so they don't know what they're seeing.
http://www.joblo.com/movie-news/ja-bayona-talks-about-using-animatronics-in-jurassic-world-2-312

So viele Animatronics wie möglich, in Balance mit CGI.
 

Revolvermann

Well-Known Member
Das ist eine gute Idee. Man stelle sich die Küchenszene im Original ohne Animatronics vor. Ohne CGI hätte die natürlich auch nicht funktioniert. Eine Mischung dürfte die beste Lösung sein. Wenn sie es denn dann auch so machen wie der Herr sagt.
 

jimbo

ehemals jak12345
Beim vierten wurde das doch auch schon versprochen. Wurde das Versprechen gehalten ? Ernste Frage, da nicht gesehen.
 
Oben