Justice League (DCEU) + Snyder Cut ~ Batman, Wonder Woman, Flash [Kritik]

Mr.Anderson

Kleriker
@Clive

Schade, bei mir nicht so. Der Trilogie ging mit jedem Film mehr die Luft aus. War mir außerdem zu realistisch. Zu viel "Heat", zu wenig Comicverfilmung. Aber ich weiß, ich habe nen seltsamen Geschmack. :ugly:
 

McKenzie

Unchained
Joel.Barish schrieb:
Ich denke, vieles lässt sich auf diese beliebte Frage herunterbrechen, was wir eher befürworten und belohnen: unterhaltsam und funktional durchgebrachte Bescheidenheit oder gescheiterte Ambitionen. Ich persönlich kann da für mich keine dauerhaft gültige Antwort drauf geben. Ich belohne gerne Ambitionen (und sehe das Misslingen von MoS, BvS und JL (Suicide Squad ist eine einzige Katastrophe) als eher bedauerlich.) Ich habe keine Freude daran, den Film als gescheitert bloßzustellen. Ich kann in allen drei Filmen eben das Potential für Größeres und Besseres erkennen - leider zum größten Teil wirklich nur das Potential bzw. Ansätze. Aber die bisherigen DCEU Filme geben mir nun einmal nicht den Mehrwert, den die Nolan Trilogie z.B. bot, sinken dafür im Unterhaltungsfaktor ab, weshalb ich die konstante Konsumierbarkeit des MCUs zumeist positiver bespreche. Doch wenn du mal in diverse Threads schaust, insbesondere zu Infinity War oder auch Spidey Homecoming, wirst du feststellen, dass ich recht passiv im MCU verankt bin, was die Emotionen betrifft, dass ich durchaus Probleme und Fehler sehe. Oder anders gesagt: Die DCEU Filme ärgern mich mehr, da Figuren und (teilweise) Inszenierungsart mich stärker involvieren und eine bessere Aussicht versprechen; wenn diese dann verpasst wird wirkt das stärker/intensiver als das Schulterzucken bei einem durchschnittlich unterhaltsamen MCU FIlm. Was man nun "besser" (was immer das heißt) findet kann man halten wie man will.
Dem kann ich gar nicht viel hinzufügen. :thumbup: Im Zweifelsfall finde ich allerdings gescheiterte oder unter den Erwartungen gebliebene Ambitionen immer interessanter. Lieber nach dem Kino ein paar Stunden über den Film diskutieren, als alle gehen mit einem "Joa..war gut. War auf jeden Fall okay." heim. Allerdings hört sich's für mich dann auf, wenn Studioeinmischungen überhand nehmen. Mit ein Grund, warum ich JL im Kino auslassen werde.
 

jimbo

ehemals jak12345
(@ Joel)

MCU/Avengers
Black Widow taucht in Iron Man 2 auf, aber so richtig viel Hintergrundgeschichte bekommt sie da nicht.
Hulk wird gar nicht vorgestellt. Auch wenn er sehr gut auf den Punkt gebracht wurde. Das Problem ist, das man all die Figuren schwer Vergleich kann, denn irgendwo hat man immer noch andere Interpretationen im Kopf. Nolans Batman z.B. und was braucht Batman groß an Hintergrundgeschichte ? Daddy und Mami sind tot buuhuu.
Iron-Man hatte sein Filme.
Thor auch.
Captain America auch.

DCU
Superman hat MoS

Vergleiche Black Widow und Hulk mit Cyborg und Flash. Ich finde nicht, dass DC schlechter dasteht als die MCU Pendants.
 

Mr.Anderson

Kleriker
Eben! Black Panther und der neue Spidey wurden auch schon mal in Civil War vorgestellt und nur am Rande vorgestellt. Ihre Solo-Movies, bekamen beide erst danach. Ich kann da auch keinen Unterschied zu den Einführungen von Wonder Woman, Aquaman etc erkennen.
 

El Duderino

Well-Known Member
@Joel: Wirklich wunderbar geschrieben, stimme dir eigentlich komplett zu! Besonders was die Ambitionen angeht, man merkt förmlich wie DC an ihren eigenen Ansprüchen scheitern, hier spürt man einfach dass mehr drin wäre und es leider an jeder Ecke hapert, aus div. Gründen.

@Mr. Anderson: Der Vergleich hinkt aber auch, immerhin waren der Panther und Spidey im Cap3 nur 2 von...wievielen Figuren? Dazu war das der x-te Film eines Filmuniversums das man schon sehr gut kennt, das kann man vom DCU noch immer nicht sagen. Hier hatte man gerade mal 3 Filme vorher, und von den 6 JL Mitgliedern hatten gerade einmal 2(!) eigene Filme. Selbst Batman musste sich den vorigen Film mit Supie teilen und man bekam nur Ansätze seiner Welt zu sehen.

Hier komm ich dann wieder auf die Ambitionen zurück: Es ist zwar löblich, dass DC/Warner einen anderen Weg gehen wollte als Marvel(bzw. musste, weil sie schon so weit zurücklagen als die Konkurrenz), allerdings wollten sie einfach zu viel, zu schnell. Robin ist tot? Kurz mal einblenden, auch wenn das viele Kinogeher nicht mal mitbekommen haben.

Man spürt förmlich dass das DCU eine verdammt interessante Welt ist, aber bisher bekam man nur Schnipsel aus dieser zu sehen, bis man dann auf einmal vor einem "epischen" Teamfilm steht. Bzw. stehen wollte, denn JL war alles andere als episch.
 

Rantman

Formerly known as Wurzelgnom
Hm JL läuft seit 2 Wochen im Kino und ich hab ihn nicht gesehn... und mich reizt nicht mal, ins Kino zu gehen. SO weit ist es also gekommen. Da wird der Wunsch wahr, endlich eine JL im Kino erleben zu können, aber gleichzeitig zerplatzt der Traum, eine gute Umsetzung zu bekommen.
Die bisherigen Meinungen zeigen mir, dass ich den Film furchtbar finden werde, (wie auch schon BvS und SS) dass die mir wichtigen Elemente nicht vorhanden sein werden, Probleme sich wiederholen.
Schade. Wirklich schade.

Zum Thema Marvel vs DC. Ich verstehe nicht, wieso immer wieder DC Jünger rauskommen und anderen vorwerfen, Marvel mit Scheuklappen zu betrachten, obwohl die meisten in der Lage sind zu differenzieren und wissen, dass Marvel sehr auf Nummer sicher geht.
Marvel Filme sind wie spaghetti bolognese, mal ist die Sauce ein bischen tomatiger, mal ein bischen würziger, aber im Endeffekt schmeckt es immer ähnlich, ähnlich gut. Man weiß, was man bekommt. Und wer spaghetti bolognese grundsätzlich nicht mag, kann die Filme eben ignorieren.
DC versucht seit Jahren ein Kobe Steak zu braten. Mal isses noch viel zu blutig, mal isses schon 2 mal tot gebraten. Da jeder sein Steak unterschiedlich gegaart mag, gibts immer Leute, die das gut finden. Aber insgesamt trifft DC einfach nie wirklich den guten Punkt in der Mitte. Wie Joel schon sagte, DC will mehr machen, hat sich aber nicht die Zeit gegeben, um das vernünftig umzusetzen.

Und ich persönlich bezahl kein Kobe Steak, wenn der Koch nicht in der Lage ist mir medium zu braten.
 

Raphiw

Godfather of drool
@ Rantman: Wie geil das du den Vergleich mit den Spaghetti bringst. Ich habe gestern diese Metapher in dem Avengers Thread angeführt:

"Marvel ist halt mein 2er Kandidat, der definitiv seinen Abschluss machen wird. Die Frage ist nur : wie gut? DC ist dieses verträumte Kind das die ganze Zeit Flüchtigkeitsfehler macht, bei dem man aber jede Menge Potential sieht. Hier stellt sich nur die Frage: kann es sich irgendwann mal konzentrieren? denn wenn ja, dann steht es dem 2er Kandidaten in nix nach. :smile:"


Sagt so ziemlich dasselbe aus und mir kommt es auch so vor als ob es der allgemeine Tenor ist. :thumbsup:
 
M

Mstf67

Guest
Warner und DCEU möchten nachdem Justice League die LEGION OF DOOM aufbauen... Diese sollen kein eigenen Film bekommen, sondern dann im nächsten Justice League Film gegen unsere Helden antreten... Der Grund sei, dass sich DCEU somit von MCU abheben möchte... Deswegen auch die Abspann-Szene mit Lex Luthor und Deadstroke....
 

nachoz

New Member
Auch gelesen...
Und da will mir einer noch erzählen die Traumsequenzen von BvS werden sinnig aufgelöst...So ein Blödsinn. Da folgt ein Notfallplan auf den nächsten. Das läuft nicht, also ändern.
Es war sehr wohl Darkseid und Injustice angeteased. Und was draus wurde kann man in JL und dem Spoiler oben lesen. Lois der Schlüssel....is klar...
Mir geht es ja schon selbst auf den Sack immer meckern zu müssen. Aber meine Fresse DC! Komm mal klar! Setz dir EIN Ziel und verfolge es und hör auf mit dem ZickZack...Es könnte so schön sein :headbash:
 

Rhodoss

Well-Known Member
naja...lois war ja der Schlüssel, damit Supes nicht vollkommen durchdreht...in einer alternativen Zukunft ist Flash wahrscheinlich zurück um das Bats zu sagen...allerdings sollte das ursprünglich sicher ganz anders umgesetzt werden. Von daher geb ich dir recht.
 

Constance

Well-Known Member
nachoz schrieb:
Auch gelesen...
Und da will mir einer noch erzählen die Traumsequenzen von BvS werden sinnig aufgelöst...So ein Blödsinn. Da folgt ein Notfallplan auf den nächsten. Das läuft nicht, also ändern.
Es war sehr wohl Darkseid und Injustice angeteased. Und was draus wurde kann man in JL und dem Spoiler oben lesen. Lois der Schlüssel....is klar...
Mir geht es ja schon selbst auf den Sack immer meckern zu müssen. Aber meine Fresse DC! Komm mal klar! Setz dir EIN Ziel und verfolge es und hör auf mit dem ZickZack...Es könnte so schön sein :headbash:
In Hinblick auf entfallene Szenen wäre dieser Arc sogar noch besser ausgefallen. Mir war direkt der Schlüssel klar, als die ganze Sache ins Rollen kam und Batman hat sogar in der zerhackten Version davon gesprochen. Also wenn das an dir vorbei gezogen ist, dann ist das auch bedauerlich. :squint:

DC hatte ausreichend Zeit und hat bis JL auch eine durchdachte Umsetzung gehabt. Aber die Profitgier ist wie immer das Manko. Man will Zahlen sehen, bedient dämliche Mechanismen und verknackt es dann, weil Warner ja mehr Peil von guten Filmen zu haben scheint...mich ärgert es einfach, diese detailliertere Version und damit Snyders eigentlichen Abschluss nicht sehen zu können. Ich Weine jeder verloren gegangenen Szene nach.

JL ist unterhaltsam, mehr aber auch nicht. Nach dem Film war der Unmut riesig und die Ernüchterung da. Deswegen auch nur 5 Punkte von mir. Hoffnung auf weniger Einmischung Warners war da, wurde aber früh terminiert.
 

nachoz

New Member
Gesehen und die Befürchtungen wurden Realität....
Mit beiden Augen zudrücken 4/10

DCEU Flash stinkt mega neben Serien Flash ab....gegen X-Men Quicksilver sowieso.
Das Beste war wieder Batman. Affleck rockt die Rolle einfach, auch wenn das Drehbuch offenbar mieserabel gewesen sein muss. Oneliner waren eigentlich ganz cool. Der Gute soll endlich seinen Solofilm machen.
Momoa macht Spaß. Aber der Typ ist für mich auch einfach eine der coolsten Socken ever zur Zeit.
WW joar. Kriegt zwar auch wieder ordentlich auf die Fresse aber die Frisur sitzt. Wird langweilig.
Supes...Gebt Cavill mal bisl was zu tun. So eindimensional wie er präsentiert wird ist er nicht. Charisma hat er auch. Wird leider nicht genutzt.
Cyborg. Besser wie erwartet, schlechter als möglich gewesen wäre.
Steppenwho? Origin und die erste Invasion sind ja wohl der Oberwitz. Erst braucht es Massen von Amazonen, Menschen, Atlanten, Helden UND Götter(Mehrzahl!) um den Knilch zu besiegen und dann reicht die JL? Ok.
 

brawl 56

Ich bin auf 13 Sternen zum Tode verurteilt!
Weil er bei der ersten Invasion die drei Mutterboxen zusammen hatte und die JL ihn beim zweiten mal davor bedient haben. Das war der ganze Plan ihn überhaupt besiegen zu können...
 

MadMax

Well-Known Member
brawl 56 schrieb:
Weil er bei der ersten Invasion die drei Mutterboxen zusammen hatte und die JL ihn beim zweiten mal davor bedient haben. Das war der ganze Plan ihn überhaupt besiegen zu können...
Das hab sogar ich geschnallt. :thumbsup:

Ansonsten: Zumindest die One-Liner sind gelungen. Warum es DC bis dato nicht gebacken bekommt, keine Ahnung.
 

Raphiw

Godfather of drool
Rhodoss schrieb:
die hatten einfach keinen Superman - den overpoweredsten Helden überhaupt - deswegen steh ich nicht so auf den Kerl...
So schlimm finde ich es inzwischen gar nicht mehr mit dem überpowert sein. Supes hat auch einige schwächen: Magie, keine Sonne, Kryptonit und seine Menschlichkeit werden ihm immer wieder zum Verhängnis. Außerdem gibt es ja auch einige Gegner die ihm das Wasser reichen. Aber im Prinzip gebe ich dir Recht, ich denke auch man sollte seine Kraft runterschrauben. Er sollte langsamer als Flash sein, strategisch schwächer als Batman, weniger moralischer Teamleader als ww, unkreativer als lantern Und weniger schlagfertig als Aquaman sein.


@nachoz: da kann von schön reden keine Sprache sein, denn ich sah das auch so. Natürlich ist Thanos mit allen Steinen im gauntlet stärker als ohne und es braucht mehr manpower ihn zu besiegen. Da gibt es kein Logikloch.
 
Oben