Kevin - Allein zu Haus 1-5

Cimmerier

Well-Known Member
Ich nehme an, dass du damit meinst, tiefer als Homophobie und frage: Woran machst du das fest?

Da nimmst du falsch an. Mir geht es darum, wie stark Rassismus die ganze Welt strukturiert/beeinflusst hat und eben mehr ist als "nur" fremdenfeindliche Äußerungen. Ob nun gesellschaftlich oder auch in der Denke, ob gewollt oder ungewollt.
 

Raphiw

Guybrush Feelgood
Ich halte es eben auch für die das falsche Signal das farbige Menschen senden wenn sie das Wort selber verwenden. Ich finde Tabuwörter gehören für alle tabu und da sollte man selbst ein Zeichen setzen. Ich finde es ätzend wenn schwule Schwuchtel oder Tucke sagen, weil sie "es ja dürfen"(Werden die eigentlich in ein paar Jahren auch S und T Wörter heißen?).

Aber das ist nur eine Meinung. Es gibt genügend die sehen das anders. Ich finde man muss es nicht noch befeuern.
 

Cimmerier

Well-Known Member
Ich bin da ehrlich gesagt uneins. Aber nachdem ich mich etwas stärker mit dem Reclaiming beschäftigt habe, habe ich ein besseres Verständnis dafür erlangt und kann es zumindest nachvollziehen. Ich hab das selber auch schon häufiger gemacht, ohne zu wissen, warum genau, jetzt verstehe ich es besser.
 

Raphiw

Guybrush Feelgood
Ich kann den Sinn dahinter auch verstehen, allerdings hat es eher was von "wir haben jetzt ein Recht das ihr nicht habt" und da schwingt eher etwas vegeltendes (bisschen hart ausgedruckt) oder negatives mit als das es wirklich versucht das Problem zu lösen. Ich finde es nicht förderlich.
 

Raphiw

Guybrush Feelgood
Wenn ich mit Amis rede, sage ich Ureinwohner. Ansonsten sage ich Indianer, aber das liegt zugegebenermaßen daran, das ich in der Thematik so gar nicht drin stecke.

Wusste nicht das Jehova irgendwo tabuisiert ist. ;D
 

Cimmerier

Well-Known Member
Ich kann den Sinn dahinter auch verstehen, allerdings hat es eher was von "wir haben jetzt ein Recht das ihr nicht habt" und da schwingt eher etwas vegeltendes (bisschen hart ausgedruckt) oder negatives mit als das es wirklich versucht das Problem zu lösen. Ich finde es nicht förderlich.

Ich verstehe deine Sichtweise und bin, wie gesagt, uneins. Aber solange nicht alle plötzlich aufhören, das Wort zu benutzen bin ich dann doch eher Befürworter des Reclaimings, auch wenn ich die Problematik dahinter durchaus auch sehe.
 
Oben