Kritikenreihen Treasure Tuesday & Treasure Monday (diese Woche: "Ginger Snaps")

Clive77

Serial Watcher
Teammitglied
Heute gibt es absolut meisterhaftes Spannungskino. Der Klassiker...

Lohn der Angst (H-G Clouzot, 1953)

Einer meiner Lieblingsfilme, ohne Zweifel.
Genau dafür liebe ich den Treasure-Tuesday. Muss den Film die Tage unbedingt nochmal schauen, habe ihn aber als sehr gut in Erinnerung. Erstmals gesichtet auf einer Klassenfahrt, seitdem vielleicht 1-2 weitere Sichtungen unternommen, aber die sind auch schon länger her. Spannung wird da tatsächlich groß geschrieben, aber spätestens das Ende haut einen weg. Will nicht spoilern, aber mit so einem Ende regt man den Zuschauer eben an, über alles noch länger nachzudenken.
Echt ein Top-Film und man sollte sich vom SW nicht abschrecken lassen. Der Film funktioniert sicher auch heute noch genau so, wie er beabsichtigt ist.

@Joel.Barish: Duel Project noch auf dem Schirm? Oder ist das für den TT nicht besonders relevant? Hab' mir jedenfalls vorgenommen, beizeiten (die ich nicht habe) mal meine DVD dazu in den Player zu werfen. Sind mittlerweile genug Jahre ins Land gezogen für eine erneute Sichtung...
 

Shins

Administrator
Teammitglied
Ich habe glaube ich noch die Romanvorlage im Regal stehen. Wie etwa 10 weitere, nie gelesene Crichton Bücher... 🙈
 

Mr.Anderson

Kleriker
Herzlichen Glückwunsch zum 50er Andromeda! Das dürfte wohl mein allererster "Horrorfilm" als Kind gewesen sein, den ich Ende der 70er/Anfang der 80er heimlich im Spätprogramm gesehen habe. Phase 4 dürfte nicht viel später gewesen sein. Beide Filme haben damals auf mich echt Eindruck gemacht. So konnte ich sie nie vergessen und schaue sie mir auch heute immer wieder mal an. Stehen natürlich beide im BD-Regal. Wer sie nicht kennt, aber Interesse hat sie mal nachzuholen, kann beide Filme auf Prime Video finden. Den Werbelink verkneife ich mir. :ugly:
 

dAShEIKO

Well-Known Member
Andromeda war damal einer dieser SciFi Filme, die mein Vater mit uns im ZDF oder so ansahen. Crichtons Filme haben immer eine gewisse Eigenständigkeit. Ob Coma, Andromeda, Runaway, Der 13te Krieger, Twister oder Next und selbst ER (die "Arztserie") wirken immer frisch und bewegten sich dennoch in verschiedensten Genres. Nur die Unwegbarkeiten in Vergnügungsparks haben es ihm mehrmals angetan (Westworld/Jurassic Park).
Meines Wissens war die "dreidimensionale" Darstellung (drahtgitter) des unterirdischen Labors die erste bewegte 3D-Grafik aus einem Computer. Und 6 Jahre später sah der Anflugcomputer und die Todessternanimation auch nicht wirklich besser aus. Dass Spielbergs Crichtonverfilmung 1993 gerade die Computergrafik im Film maßgeblich revolutionieren sollte, war der Animation freilich bei weitem noch nicht anzusehen.
 

Cimmerier

Well-Known Member
Geht mir ähnlich. Hatte aber auch, nach der ganzen Lobhudelei, eine viel zu hohe Erwartungshaltung. Definitiv ein guter Film, aber aus den Socken hat er mich dann auch wieder nicht gehauen. Wenn ich mich entscheiden müsste, würde ich 28 Weeks Later den Vorzug vor einer neuen Sichtung von Green Room geben.
 

Joel.Barish

dank AF
Teammitglied
Wenn man 28 Weeks Later mag, was ich tue, dann sind es sogar zwei Filme.
Über 28 Days und auch Weeks hatten wir hier im Thread ja vor ein paar Wochen kurz gesprochen. Ich stehe dort eher auf der "Days ist eindeutig besser" Seite, wenn nicht gar auf der "Weeks ist gar nicht mal so gut" Seite. Aber das ist eben subjektiv, wie die weiteren Reaktion zum TT-Film diese Woche ja zeigen. 🤷‍♂️

Ich find Green Room ja überschätzt.
Überschätzt impliziert für mich eine große Erfolgsgeschichte und/oder einen großen positiven Ruf, der bei Green Room bisher an mir vorbeigegangen ist. Klar, es gab gute Kritiken und positive Reaktionen, aber nicht in dem Ausmaß, dass ich mich jetzt berufen fühlen würde, dort entgegen zu steuern.
 

Cimmerier

Well-Known Member
Ja, ich erinnere mich an den Dialog. Gerade deswegen war es mir wichtig auf 28 Weeks hinzuweisen, weil du es nicht tun würdest. :biggrin:
 

Revolvermann

Well-Known Member
Bei mir war es so, das ich von Green Room überhaupt nichts erwartet habe, als der damals erschien.
War dann echt positiv überrascht.
Erst im Nachhinein las ich ein paar positive Meinungen, welche den Streifen aber auch mehr oder weniger als Geheimtipp einstuften.
Würde sogar sagen bis heute sagt der Name Green Room niemandem den ich kenne etwas.
Habe den rein persönlich also tendenziell eher als unterbewertet wahrgenommen.
 

Joel.Barish

dank AF
Teammitglied
Äh, ja, heute ist Donnerstag. So was passiert, wenn man Computern und Automatismen die Verantwortung überlässt. Oder anders formuliert: so was passiert, wenn man seine Aufgaben an Computer und Automatismen "outsourced" und dann das eigene Denken vergisst. :ugly: :clap:
Soll heißen: ich habe den Artikel am Dienstag zeitversetzt hochgeladen, um mit Shins' Raya-Kritik nicht zu überlagern, und habe dann die Vorstellung hier im Thread vergessen. Mea culpa. Ich hatte mir außerdem ein paar Wochen "Urlaub" von TT genommen. Musste mal sein. Aber es geht natürlich weiter...

... und zwar mit einer lange Zeit (auch von mir) missverstandenen Jim Carrey Kömodie, die im technologischen Detail des Plots nicht mehr zeitgemäß ist, aber dennoch noch erstklassig funktioniert. Die Rede ist von...

Cable Guy (Ben Stiller, 1996)
 
Oben