Long Shot: Unwahrscheinlich aber nicht unmöglich ~ Romcom mit Seth Rogen

Jay

hauptsache bereits gesehen
Teammitglied
In dieser Komödie spielt Charlize Theron eine Politikerin, die sich zur Wahl zur US Präsidentschaft aufstellen lässt und den trotteligen Ex Seth Rogen als Redenschreiber engagiert..

Nicht zu verwechseln mit dem berühmten Fred Durst Film The Longshots.
 

TheRealNeo

Well-Known Member
Teammitglied
Würde ich mir wenn dann nur im Original anschauen, aber da der in meiner Nähe wohl nur in der synchronisierten Fassung gezeigt wird, muss der Kinobesuch wohl ausfallen.
 

squizo

Zillion Dollar Sadist
Letzte Woche mit Freundin geguckt. Ich hatte gedacht das wird großer Klamauk wie Bad Neighbors aber dann hatte der Film doch viel Herz - mit ein bisschen HauDraufComedy.
Theron war überraschenderweise lustiger als Rogen.

7/10 gerettete Bäume.
 

TheGreatGonzo

Not interested in Naval Policy
Teammitglied
Hab den die Tage mal angeschaut und der ist ganz nett. Die Chemie zwischen Seth Rogen und Charlize Theron rettet den Film so ein bisschen. Tonal ist der nämlich etwas arg drunter und drüber und schafft den Spagat zwischen Slapstickhumor und feineren Noten nicht so ganz. Manchmal wirkt es wie zwei verschiedene Filme. Wie aktuell sehr viele Komödien tut der Film sich auch keinen gefallen mit seinen stark popkulturbasierten Dialogen, die meistens total unnatürlich klingen und, sofern man nicht Tarantino heißt auch nicht besonders gut altern werden. Dass der Film am Ende doch ganz gut funktioniert liegt aber wie gesagt an den zwei tollen Hauptdarstellern und auch daran, dass der Film seine Thematik durchaus klug und mit viel Feingefühl angeht.
 

Cimmerier

Well-Known Member
Mir hat der auch recht gut gefallen. Einzig diese explizite Szene zum
Ende hin fand ich unnötig wie sonst was. Serkis hab ich gar nicht erkannt. :ugly:
 

TheGreatGonzo

Not interested in Naval Policy
Teammitglied
Andy Serkis ist in diesem Film wirklich mindestens so unkenntlich wie in seinen CG-Rollen.
 

Joel.Barish

dank AF
Teammitglied
Habe den auch vor einer Weile gesehen, da der ja bei Prime im Angebot ist. Und ich fand den äußerst unterhaltsam und auch erstaunlich romantisch. Also jetzt kein Schmachtfetzen, aber die Anziehung zwischen den beiden Figuren war jetzt nicht einfach nur "weil Plot", sondern wirkte authentische und glaubwürdig. Auch, weil die Figuren einfach gut entwickelt sind, dafür, dass es auch "nur" eine krawallige Romcom sein könnte. Aber auch endlich mal eine Good Guy Figur, die wirklich ein Good Guy ist, der Grenzen kennt und eigene Fehler reflektiert, statt am Ende durch einen einzigen simplen Akt seinen "Out of his league" Love Interest zu *erhalten*. Die politischen Dimensionen des Films können natürlich nicht übermäßig konkret und tiefgreifend sein, sollen sie wohl auch nicht, aber es ist definitiv mehr als nur Dressage.

Andy Serkis ist in diesem Film wirklich mindestens so unkenntlich wie in seinen CG-Rollen.
Ja, ich habe wirklich erst am Ende erkannt, dass er es ist.
 

Etom

Well-Known Member
Der Film war besser, als ich mir erwartet habe. Trotz dem Slapstick und Seth Rogen Drogenhumor war das doch eine richtig gute Liebeskomödie.
 

Revolvermann

Well-Known Member
Habe den bereits vor einigen Monaten gesehen und war ziemlich enttäuscht. Nicht weil der so überragend schlecht wäre, sondern weil er einfach auch überhaupt nicht gut war. Wahrscheinlich war es die Erwartungshaltung, da auch ich im Vorfeld so viel Gutes über den Film gehört hatte.
Das ist im Grunde einfach die nächste Seth Rogen Komödie mit all den üblichen, abgeschmackten Zutaten. Nur sind in den anderen Filmen diese stupiden Kiffer und Langzeit-College-Kids noch halbwegs authentisch in ihrer langen Tradition von amerikanischen Blödel-Komödien. Hier wird einfach aus 30% Beziehungskiste im Drehbuch 60% gemacht, ohne irgendetwas in mir zu bewegen, und in ein Politik Umfeld gepresst, welches wirkt, als wären 12 jährige Kinder gefragt worden, wie sie sich Politik vorstellen.
Natürlich erwarte ich von so einem Film keine wirkliche Authentizität, nur wird hier alles so halbgar angegangen, dass es mich einfach nur nervte.
 

TheGreatGonzo

Not interested in Naval Policy
Teammitglied
Ich finde wie gesagt auch, dass der Film etwas unrund ist, muss aber eine Lanze für Seth Rogen brechen, dessen Filme, auch wenn die Zutaten oft die gleichen sind, sich ziemlich weit weg bewegt haben von denen, die er am Anfang seiner Karriere gemacht hat. Auch wenn das in erster Linie krawallige Komödien sind, finde ich die von den Inhalten inzwischen oft überraschend progressiv und positiv und optimistisch, was alles irgendwie Werte sind, die ich auch mit Seth Rogen als Person verbinde. Falls das Sinn macht. Zwischen diesem Film und Beim ersten Mal sind mMn Welten. Joel hat das was diesen Film angeht schon besser beschrieben, als ich könnte. Rogens Meisterwerk bisher bleibt für mich aber erstmal Bad Neighbors 2. Die beste romantische Komödie der letzten ~10 Jahre ist vermutlich Es ist kompliziert mit Simon Pegg.
 

Revolvermann

Well-Known Member
Da gebe ich dir recht. Die Seth Rogen Filme scheinen immer das Herz am rechten Fleck zu haben und wie gesagt, das war hier jetzt auch kein totaler Mist. Was auch Joel mit Bad Neighbors 2 am Hut hat, verstehe ich allerdings auch nicht so ganz. :squint:
Die beste romantische Komödie der letzten 10 Jahre...hm..da müsste ich erstmal eine Weile überlegen. "Crazy, Stupid, Love", "Silver Linings", "Love,Simon" haben mir sehr gefallen. Um da eine Nummer 1 zu küren, müsste ich nochmal genau googlen und überlegen.
 

Cimmerier

Well-Known Member
Silver Linings fand ich ja so was grausam. Allein weil ich die Hauptfigur völlig unsympathisch fand.
 

Revolvermann

Well-Known Member
So unterschiedlich kann es sein. :smile:
Ich brauche sowas vielleicht um eine emotionale Bindung zu schaffen. Da fühlen sich die Entscheidungen auch nicht immer richtig an oder die Figuren nicht durchgehend nett.
"Long Shot" oder auch sowas wie "Hitch - der Date Doktor" fühlen sich für mich hingegen an wie Plastik.
Dabei hab ich noch nicht mal was gegen Kitsch.
 

Cimmerier

Well-Known Member
Ja sicher, das ist schon etwas bemühter und nicht unbedingt glaubwürdig. Aber ich kann mit so unsympathischen Figuren einfach nicht umgehen. Anderes Genre, aber deswegen fand ich auch Eat, Pray, Love so unerträglich.
 

TheGreatGonzo

Not interested in Naval Policy
Teammitglied
Silver Linings mochte ich damals sehr, hab den seit dem Kinobesuch aber auch nicht mehr gesehen. Glaube auch, dass ich den inzwischen anders einschätzen würde, unter anderem, weil Jennifer Lawrence zwischen diesem Film und jetzt auch so ein bisschen einen Wandel zum Nervigen durchgemacht hat.
 
Oben