Mörder Spiel - Konzeptfindung

Manny

Professioneller Zeitungsbügler
Von der einen Runde, die ich geleitet habe, habe ich in Erinnerung, dass das eigentliche Leiten sehr zeitaufwendig ist, da man ja quasi permanent auf das reagieren muss, was die Spieler so treiben und fragen.

Außerdem sollte man sich ein Konzept ausdenken, dass nicht zu starr ist. Z.B. sollte man sich keine starre Methode, die Bösen auszuschalten, überlegen, auf die die Spieler erstmal kommen müssen und das ohne Hinweise vielleicht gar nicht schaffen (so wie bei meiner Runde damals).
 

Sittich

Well-Known Member
Wenn man sich auf klassische Regeln und Rollen beschränkt, ist das eigentliche Leiten relativ stressfrei. Hat sich für mich meistens darauf beschränkt, einigermaßen atmosphärische Texte zu schreiben, per PN Fragen zu beantworten und Spieler ihre Fähgkeiten ausüben zu lassen. Ansonsten kann man sich auch Mal zurücklehnen und den verrückten Diskussionen der Spielern lauschen. Dafür muss man sich natürlich vorher die Rollen überlegen und unter welchen Bedingungen (alle x Stunden, nach x Beiträgen, durch Zitieren, etc.) sie ausgeübt werden können.

Bei anderen Runden so wie der aktuellen ist es als Spielleiter schon sehr stressig, finde ich. Da darf man sich nichts vormachen. :smile:

Wie trefft ihr die Entscheidungen am Spieltag? Bereitet ihr mögliche Szenarien vor und lasst dann Würfel entscheiden?
Das betrifft ja auch eher offene Runden wie der aktuellen. Hat man feste Regeln bzgl. der Fähigkeiten, gibt's eigentlich nicht viel zu entscheiden.
Ansonsten kann man in hektischen Situationen tatsächlich mal würfeln, wenn sich alle gleichzeitig gegeneinander an die Kehle wollen. Und manchmal, ja manchmal macht man einfach das, was dem Spiel gerade am besten tut. :whistling:
 
Zuletzt bearbeitet:

Bandi

New Member
Von der einen Runde, die ich geleitet habe, habe ich in Erinnerung, dass das eigentliche Leiten sehr zeitaufwendig ist, da man ja quasi permanent auf das reagieren muss, was die Spieler so treiben und fragen.

Außerdem sollte man sich ein Konzept ausdenken, dass nicht zu starr ist. Z.B. sollte man sich keine starre Methode, die Bösen auszuschalten, überlegen, auf die die Spieler erstmal kommen müssen und das ohne Hinweise vielleicht gar nicht schaffen (so wie bei meiner Runde damals).
Genau so! Hatte auch einmal eine geleitet! Und man sollte da schon mehr Zeit haben als wenn man einfach nur mitspielt. Dennoch war es eine tolle Erfahrung und ich wäre auf alle Fälle bei deiner Runde dabei:thumbsup:
 

Man-U

Well-Known Member
Mal von der aktuellen Handlung abgesehen (hier wird es bestimmt nachher noch eine Auflösung geben) finde ich erstens die Einbauung von Bildern extrem erfrischend und bin total begeistert das sich komplett neue Spielleiter komplett neue Konzepte überlegen!

Also immer her damit. Kann es gar nicht erwarten wenn sich noch jemand das erste Mal an einer Runde versucht. Oder noch besser Raphiw noch ein paar weitere schmeißt (Bin auch auf sein Feedback gespannt wie aufwendig es für ihn selber war)

Finde ja das so langsam einmal @CasaPietra an der Reihe wäre :whistling::thumbsup:
 

CasaPietra

Well-Known Member
Kann dir absolut nur zustimmen! Vor allem die Bilder sind extrem gelungen und ich bin äußerst gespannt auf die Auflösung!

Habe schon mehrmals überlegt eine Runde zu leiten, aber es scheitert immer wieder daran, dass ich zu sehr Kopfmensch bin und mir die Kreativität fehlt. Außerdem wäre dann alles viel zu reglementiert und verkopft :biggrin: - Und natürlich fehlt mir wegen meiner wachsenden Familie auch die Zeit zu meistern :sad:
 

HurriMcDurr

Well-Known Member
Ach, stell dein Licht mal nicht so untern Scheffel! Deine DnDSA-Runde war doch dufte. :biggrin:
Aber der Zeitfaktor ist natürlich leider nicht untern Tisch zu kehren.
 

Raphiw

Guybrush Feelgood
Ich kann mir ja gut vorstellen das ein gemeinsam von @HurriMcDurr und @CasaPietra erstelltes Spiel wohl ein nahezu perfektes Mörderspiel abgeben würde. :biggrin:

Könnt ihr euch nicht mal zusammen kurzschließen? Zu zweit wäre das zeitlich sicher auch besser zu stemmen :smile:
 

Woodstock

Z-King Zombies
Ich hatte schon halb auf dich alten Rätsel-erstell-Pro mitgehofft.
Aber ich schätze, sowas schüttelt Casa auch aus dem Ärmel... :biggrin:

Die letzte Mörderspielleiter-Kollaboration (Sittich und Woody) ist allerdings natürlich schon eine ziiemlich hoch gelegte Messlatte.
Danke für die Blumen!

Aber ich fände es super wenn ihr zwei auch mal so eine Kooperation starten würdet, dann könnten Sittich und ich auch mal irgendwann eine MS Season (oder etwas anderes) erleben. :smile:
 

Raphiw

Guybrush Feelgood
Es wäre generell spannend wenn jeder der Teilnehmer sich Mal was überlegt. :smile:

Ich bin bei jedem neugierig wie derjenige ein Mörderspiel gestaltet. Man kann sich ja auch wenn man weniger Einfälle hat Inspiration in alten Threads holen. :smile:
 

Presko

Well-Known Member
Was ich bei den letzten beiden Runden als Verbesserungsvorschlag hätte, wäre etwas mehr Spielerführung. D.h. in beiden Runden war ich komplett ratlos, was ich tun sollte. Mir persönlich würden etwas mehr Hinweise, wohin die Reise eigentlich geht, helfen. Wenn ich gar keine Ahnung habe, werde ich eher passiv oder ziehe mich auf reine Roleplaying zurück.
 

Woodstock

Z-King Zombies
Du bist neu, oder? :ugly:
@Presko hat schon recht. Die meisten meiner Runden sind ebenfalls chaotisch, daher weiß ich von was ich spreche. Ich habe es jetzt auch mal aus Spielersicht erlebt. Wenn man wenig Zeit hat, kann man schnell den Überblick verlieren und das ist mir jetzt zweimal passiert. Natürlich wird es dann schwieriger sich wieder reinzufuchsen.
 

Presko

Well-Known Member
Das ist ja gar keine grosse Kritik. Da ich beide Runden super fand. Nur gerade bei offeneren Runden kann es passieren, dass die Spieler plötzlich zu ratlos sind. Bei ManU hatte ich das Gefühl, dass er erwartet hat, wir würden schneller die einzelnen Rätsel durchblicken, aber meistens verstand ich nur Bahnhof. Bei der Hypno-Runde jetzt, muss ich sagen, dass es kaum eine echte Möglichkeit gab, für die Spieler, das ganze zu durchschauen. Das war alles trotzdem super, und die ganze Vorbereitung hinter allem ist megabeeindruckend, aber das alles hat umso mehr impact, umso mehr die Spieler auch ne Ahnung haben, worum es geht bzw. spüren, dass sie ne was herausfinden können (sei es ein Mörder, sei es ein Lösungsweg etc.). Und das kommt jetzt von einem, der noch nie ne Runde geleitet hat, und vor allen Rundenleitern auch nen Riesenrespekt hat.
 
Oben