Mörderspiel 73 - A XXX Parody

Sittich

Well-Known Member
Die heutige Szene:

Ein altes Anwesen ist zu sehen.

Ein Mann mittleren Alters und roten Haaren tritt ins Bild und spricht in die Kamera.

"Guten Abend werde Zuschauerinnen und Zuschauer, heute Abend entführen wir Sie in eine Welt aus Liebe, Sehnsucht, Verrat und pferdezerfetzender Action!"

Er dreht sich um und öffnet die Tür. Man sieht, dass sein Hintern entblößt ist. Er tritt sprechend hinein und man sieht die gewaltige Lobby.

"Unsere Protagonisten: Einer ein draufgängerischer Kampfpilot und Entrepreneur, der andere ein gefühlvoller Geheimagent und Pferdeflüsterer. Durch den mysteriösen Tod ihrer gemeinsamen entfremdeten Stiefmutter wurden sie mit ihrer nicht blutsverwandten Stiefschwester wieder zusammengeführt."


Der Mann macht seine Runde und geht die Treppe hinauf. Dabei sieht man weiterhin seinen entblößten Hintern.

"Mittlerweile ist sie eine erfolgreiche Astronautin und Staatsanwältin und mit 19 Jahren frisch im Ruhestand. Alte Gefühle kochen hoch und beiden kämpfen um das Herz und die Vagina der tollkühnen Astronautin. Doch das Anwesen der ihrer verstorbenen MILF beherbergt noch ein dunkles Geheimnis."

Er schaut in eine Tür im obersten Stockwerk. Wir sehen nicht, was er dort sieht.

"Oh my..."

(Die
Titelmelodie beginnt)

Der Mann dreht sich um, blickt in die Kamera.

"Und nun, viel Vergnügen!"

Er tritt aus dem Bild. Schwarzblende.
 

Dr. Akula

Well-Known Member
@CasaPietra, ich zähle den Konjunktiv jetzt mal nicht als Anklage.

Damit ist der erste Drehtag vorbei. Durch tragische Umstände kam direkt der Regisseur ums Leben. Niemand der Crewmitglieder ist bereit, einen der ihren kündigen zu lassen. Doch einer muss gehen. Nun liegt es an Dr.Akula als Produzent zu bestimmen, wen es treffen soll.
Als Produzent muss ich unpopuläre Entscheidungen treffen. Doch diese fällt mir nicht schwer. Ein unproduktiver Autor sitzt dem ganzen Projekt nur unnötig auf den Taschen. Daher: Flamel, you're out.
Ich werde das freiwerdende Budget in Gleitgel und Glitzer investieren, denn jeder liebt glitzer.
 

Sittich

Well-Known Member
Die Technische Bewertung für die heutige Szene beträgt: 23
Die Szene wurde dem heutigen Kritiker zur Subjektiven Bewertung vorgelegt...
 

Sittich

Well-Known Member
Während des ganzen Trubels setzt sich Produzent Dr.Akula neben Drehbuchautor TheRealFlamel und spricht auf ihn ein. Nach einem kurzen Austausch packt Flamel seine Sachen, wendet sich mit letzten Worten an die Crew und schleicht vom Drehort.
 

Joker1986

0711er
Die Technische Bewertung für die heutige Szene beträgt: 23
Die Szene wurde dem heutigen Kritiker zur Subjektiven Bewertung vorgelegt...
Na toll - verkackt!
Leute morgen ein bisschen mehr anstregen.
Da kommt jeder mal zu mir und dann wird aufgeflufft.
Egal ob Regisseur, Mädchen für alles oder Darsteller.
Alle antreten zur Vorbereitung!
 

Dr. Akula

Well-Known Member
Die Technische Bewertung für die heutige Szene beträgt: 23
Die Szene wurde dem heutigen Kritiker zur Subjektiven Bewertung vorgelegt...
23?! Wir hatten Pferde, wir haben die aktuell heißesten Künstler für den Titelsong, wir hatten sogar ein Flugzeug das Schrauben dreht. Und mehr kommt nicht raus?
Hurri, Casa, für morgen muss sich das ändern.
 

CasaPietra

Well-Known Member
Na toll - verkackt!
Leute morgen ein bisschen mehr anstregen.
Da kommt jeder mal zu mir und dann wird aufgeflufft.
Egal ob Regisseur, Mädchen für alles oder Darsteller.
Alle antreten zur Vorbereitung!
Immer mit der Ruhe, 2 subjektive Punkte, und der Tag ist gerettet :wink:
Und wenn der Bewerter auch nur ein wenig Musikgeschmack hat, ist uns das schon mal sicher :wink:

@HurriMcDurr nun ist es alleine dir, das Drehbuch zu schreiben. Ich erwarte eine deutlich frühere Abgabe, schließlich müssen wir die Szene ja auch noch drehen.
 

Manny

Professioneller Zeitungsbügler
Kein Akt, nicht mal eine Erektion im Bild und wir bekommen eine Bewertung von 23? Ich hätte mit einer einstelligen Bewertung gerechnet.
 

Clive77

Serial Watcher
Teammitglied
BG Kritik: „A XXX Parody“ – Szene 1

Porn statt Kino. Oder vielleicht doch bald im Kino? Mit Raphiw, Bambi Lamour und Dr.Drooper ist unter der Regie von Woodstock und aus dem Hause Dr. Akula eigentlich feucht-fröhliches Masturbieren angesagt - oder etwa nicht? Hier die ersten Eindrücke zu „A XXX Parody“, nachdem mir die erste Szene als Screener zugespielt wurde.

Gleich vorweg: Ein Regisseur gehört hinter und nicht vor die Kamera. Es kann zwar ganz nett sein, wenn die vierte Wand (von den Darstellern!) durchbrochen wird - denn wer möchte nicht sehen, wie alle Beteiligten eines Aktes direkt in die Kamera schauen und ihre lustvollen Gesichter aufsetzen, während die Kamera ein bisschen wackelt und alle auf den nächsten Orgasmus zustürmen? Aber eine Einleitung des Regisseurs lässt meine Lustkeule gleich wieder auf den Zustand im kalten Wasser erstarren. Abtörner hoch zehn.

Und wo sind überhaupt die Darsteller, von denen berichtet wurde? Weshalb eine Einleitung? Sind die Drehbuchautoren (gibt es welche?) nicht in der Lage, einen simplen Porno an den Start zu bringen, so dass der Regisseur einspringen muss? Und wenn der schon einspringt, warum mit freiem Hinterteil? Halt nein, die letzte Frage muss man anders formulieren. Warum dann nicht wenigstens mit sauber rasiertem und gebleachtem Hinterteil? Soviel Anstand sollte da sein.

Das Ambiente macht derweil einen guten Eindruck, womit der Standort schön ausgewählt ist. Auch werden Stunts (wie auch immer die aussehen mögen) angeteasert und ich hoffe mal, dass mit den ganzen Anspielungen auf Pferde nicht nur ein Pferdeschwanz der Hauptdarstellerin gemeint ist (falls ihr versteht, was ich meine). Aber ich schweife ab. Die Story könnte interessant werden, auch wenn es natürlich nie auf die Story ankommt. Oder vielleicht doch? Einen Amateurporno kann schließlich jeder drehen. Und die Musik gefällt schonmal.

Fazit: Ich bin nach den ersten Eindrücken ein wenig hin- und hergerissen. Zu sehen gibt es nicht viel, was man sieht, ist nicht gut gewählt und trotzdem könnte das Gesamtwerk durchaus noch was werden. Das wird vielleicht kein neuer „Citizen Boner“, aber anschauen würde ich mir den Film auch nach dieser ersten, weniger gelungenen Szene wohl. Allerdings nicht mit hohen Erwartungen.

Wertung: 3/10
 

Sittich

Well-Known Member
Und damit beträgt die Gesamtwertung 23 + 3 = 26 Punkte, womit ihr irgendwie die erste Szene mit mehr als 25 Punkten im Kasten habt. Glückwunsch :thumbup:

Glückwunsch auch an Casa für seine/ihre neue Rolle als Regisseur. Die Crewverteilung sieht damit wie folgt aus:

SpielerPosition
RaphiwDarsteller 1
CasapietraRegisseur
MannyMädchen für alles
Drehbuchautor 1
BambiDarstellerin
Dr.AkulaProduzent
Joker1986Fluffer
PreskoStuntman
Tonfrau
HurriMcDurrDrehbuchautor 2
Dr.DrooperDarsteller 3
squizoKameramann

Die Positionen des 1. Drehbuchautors und der Tonfrau sind damit vakant!
 

CasaPietra

Well-Known Member
Kann bitte dringend jemand die Rolle des 1. Drehbuchautoren übernehmen? Auf den 2. Drehbuchautoren ist ja ganz offensichtlich auch kein Verlass...

Und noch wichtiger als ein anständiges Skript ist guter Ton! Wer sich noch nicht ganz sicher ist, ob er der Rolle gewachsen ist, der kann auf meine volle Unterstützung setzen - ich habe da ein wenig Erfahrung :wink:
 

Dr.Drooper

Well-Known Member
Wenn mir damit Tag 1 geschafft haben mache ich mir um die Restlichen keine Sorgen mehr.

Weiter geht es! Ich hätte heute gerne die Rolle des Elchs, Raphiw kann der Schneemann sein. Habe immer etwas Schwierigkeiten bei allzu langen Texten.
 

Presko

Well-Known Member
Elch, Schneemann? Hab das Memo wieder nicht gekriegt.
Soll ich mich schon mal mit Benzin übergiessen? Brennende Menschen kann man eigentlich in jeder Szene irgendwie brauchen, wenn man mich fragt.

Damals bei Bad Boys hab ich mich bestimmt ein Dutzend mal anzünden lassen. Das waren noch Zeiten:whistling:
 
Oben