Mörderspiel - Die zweite Umfrage

Woodstock

Z-King Zombies
Guten Tag liebe Bgler.

Viele von euch kennen den Unterabteil im Forum namens "Mörderspiel". Eine wundervolle Tradition im Forum, welche schon 63 Spiele und zwei Staffeln hinter sich hat. Viele User sind stets bemüht sich neue Konzepte auszudenken und den alten neuen Wind zu verleihen. Allerdings stellt sich langsam die Frage, ob dies richtig von Statten geht. Tatsache ist, obwohl es viele treue Mitspieler gibt und manche von ihnen sogar nur im MS posten, geht die Anzahl der Spieler zurück.

Während man früher bis zu 30 Mitspielern hatte, ist man heutzutage froh, wenn man mit 12 Spielern rechnen kann. Natürlich waren meist 1/4 der Spieler schlussendlich nicht aktiv aber damit wurde gerechnet. Bei Runden mit bis zu 25 oder 30 Spielern, fiel das nicht zu sehr ins Gewicht aber bei Runden mit gerade mal 12 Spielern, kann es das Spiel stark beeinträchtigen.

Man muss es auch aus der Sicht der Spielleiter sehen. Deren Anzahl ging aus vielen Gründen dramatisch zurück und diejenigen die verblieben sind, leiden unter dem Rückgang der Spieler immens.

Stellt euch vor, ihr überlegt euch Konzepte und möchtet möglichst viele Spieler unterbringen können oder benötigt stellenweise viele Spieler für das Konzept. Dann aber melden sich gerade mal ein Bruchteil der Spieler die ihr braucht und davon sind viele sogar inaktiv. Das raubt auch dem motiviertesten Leiter auf Dauer den Spaß.

Es stellen sich vier wichtige Fragen:

1. Der Spieler weiß was er will. Weiß aber auch der Leiter was der Spieler will?
2. Warum geht die Spielerzahl zurück und warum finden sich kaum neue Spieler?
3. Was muss geändert werden?
4. Was wollt ihr haben und was nicht?

Zu diesen Fragen könnt ihr euch äußern und natürlich auch bei der Umfrage mitmachen.

Natürlich dürft ihr aber auch schreiben was euch bisher gefallen hat und von was ihr mehr sehen wollt.

PS: Ja, manche Antworten schließen einander aus. Nehmt die Umfrage aber bitte ernst. Es wäre freundlich, wenn ihr euch erklärt, wenn ihr zwei sich ausschließende Antworten ankreuzt.
 

nighthawk

Active Member
Mir gefällt das Mörderspiel jedesmal aufs neue verdammt gut.
Ich selbst hab leider keine zeit einmal eines vernünftig zu leiten.

Ich denk für neue Mitspieler ist es einfach zu unübersichtlich am beginn, die alten Spieler geben sofort bei Spielstart vollgas und das überfordert die neuen warscheinlich.

Ein Mörderspiel ist ein riesiger haufen Arbeit und ich dsnke hier mal kurz allen Spielleitern! Hoffentlich auf viele weitere Jahre mit immer neuen, lustigen, spannenden, nervigen Runden :squint:
 

Clive77

Serial Watcher
Teammitglied
Mir haben bisher auch alle Mörderspiele gefallen, an denen ich teilgenommen habe. :smile:

Dass ich eher selten dabei bin, liegt bei mir schlicht am Zeitfaktor. Arbeit, Serien und anderer Kram verhindern oft, dass ich mich voll und ganz einem MS widmen kann, welches über ein paar Tage am Stück verläuft. Von daher finde ich es beim aktuellen Spiel sehr gut, dass es auf einen Abend in der Woche festgelegt wurde und dort jeweils "nur" für 2-3 Stunden läuft. Das ließ sich jetzt bei mir einrichten - ein Wochentag, wo ich Abends fest das MS einplane. Wäre mir daher lieb, wenn das in Zukunft ähnlich gehandhabt werden könnte.
 

Joker1986

0711er
Mir macht es auch immer noch sehr viel Spaß und freue mich über jede Ankündigung eines neuen Spiels.

Ich persönlich bin immer froh, wenn tagsüber auch was im MS geht und nicht nur alles abends abläuft.
Komme aber mit beidem klar.

Mir gefallen die Rollenspielelemente sehr gut. Habe früher auch gerne P&P Rollenspiele gespielt, aber leider fehlt hierfür zu oft die Zeit. Daher ist das hier eine schöne Alternative.

Mein einziger kleiner Kritikpunkte wäre, was auch gleichzeitig eines der besten am MS ist. Das völlig unberechenbare.
Einerseits finde ich es klasse wie die MS regelmäßig eskalieren, aber andererseits Fallen einige Spieler doch sehr aus Ihren Rollen.
Wenn dann zum Beispiel der - laut Rollenbeschreibung - gute Cop auf einmal zum Massenmörder wird, weil der Spieler halt gerade Lust drauf hat. Ich bin halt der Meinung, dass die vorgegebene Rolle schon eingehalten werden sollte.
Andererseits: Was solls?! :biggrin:

Bin auf jeden Fall weiterhin dabei. :thumbsup:
 

Rhodoss

Active Member
Da ich erst seit kurzer Zeit im Forum aktiv bin, kann ich das schlecht beurteilen. Das MS macht mir bisher echt Spaß - ist aber auch meine rstes Mal.

Finde den Zeitfaktor halt sehr wichtig. Mit Familie und Beruf ist ein Abend in der Woche aktuell vollkommen okay für mich. Mehr könnte schwieriger unterzubringen sein... Da wollen ja auch noch Comics, Bücher, Filme und Serie gesuchtet werden... :biggrin:
 

McKenzie

Unchained
Joker1986 schrieb:
Wenn dann zum Beispiel der - laut Rollenbeschreibung - gute Cop auf einmal zum Massenmörder wird, weil der Spieler halt gerade Lust drauf hat. Ich bin halt der Meinung, dass die vorgegebene Rolle schon eingehalten werden sollte.
Auf jeden Fall.

Bin für genauere Regeln und weniger Rollenspiel. Das Hexen-MS damals fand ich eine ziemlich ideale Mischung, und das mit den World's End - mäßigen Aliens(?) hatte ebenfall gut Potenzial, auch wenn da leider die Aktivität leider echt schwach war.
 

Sittich

Active Member
Woodstock schrieb:
Wir komplex waren dabei nochmal die Rollenbeschreibungen? :check:
*Im Ordner kram*

Also beim Hexen-MS waren die Rollenbeschreibungen sehr einfach gehalten. Eine grobe Umschreibung der Rolle und daraus resultierend eine Fähigkeit. Zum Beispiel so:

Lumpensammler
Du bist ein Lumpensammler. Tagein tagaus wanderst du durch die Gassen Witchfields, immer auf der Suche nach verwertbaren Stoffresten oder sonstigen Schätzen, die sich irgendwie zu Geld machen lassen. Du genießt keine Achtung, die Kinder laufen entweder erschrocken von dir weg oder bewerfen dich mit allerlei Unrat, die Bürger Witchfields meiden dich, aber das macht dir alles gar nichts aus. Du gehst unbekümmert deine Wege und stößt bisweilen auf recht interessante Dinge.

Deine Fähigkeit:
Da du immer unterwegs und in den dunkelsten Gassen zuhause bist, stößt du ab und zu auf frische Leichen. Beim Durchstöbern nach wertvollen Überresten fallen dir dabei eventuell auch Hinweise auf den möglichen Täter auf. Du kannst mir an jedem Spieltag einen Zeitraum von acht Stunden nennen, in dem du durch die Straßen ziehen willst. Sollte sich in dieser Zeit ein Mord ereignen, wirst du die ersten zwei Zahlen des Täters erfahren.
(Damals gab es ein Kampfsystem, bei dem jedem Spieler eine sechsstellge Zahl zugeordnet war)

Das war aber auch ein dankbares Szenario, in das jeder gut hineinfinden konnte.

Schöne Umfrage, an der gerne noch mehr teilnehmen können. Aber es zeigt sich leider auch, dass viele dem Mörderspiel entwachsen sind und keine Zeit/Lust haben, sich mehrere Tage am Stück intensiv damit zu beschäftigen. Da ist die aktuelle Walking-Dead-Runde mit ihrem wöchentlichen Konzept sicher eine interessante Alternative, aber viele haben das Spiel trotzdem gefühlt schon für sich abgeschrieben. Was schade ist. Ich hätte auch wieder Lust, eine klassische Runde mit weniger Rollenspiel und weniger Zeitaufwand zu leiten, aber dann würde ich gerne auch wieder 20+ Spieler sehen und das erscheint mir unwahrscheinlich.

(Diese eine Stimme für "Ich will nicht (oder nicht mehr) mitspielen, weil...(bitte per Kommentar erläutern)", ohne weiteren Kommentar, die stammt doch bestimmt von Rantgnom, oder?)
 

CasaPietra

Active Member
Bin jedes Mal gerne dabei und es gefallen mir sowohl neue als auch bewährte Konzepte egal wer die Runde leitet.

Allerdings muss ich zugeben, dass ich mittlerweile wirklich weniger Zeit habe, als noch zu der guten, alten Zeit.
Bei der aktuellen Runde steht mein Biorythmus den späten Spielzeiten allerdings etwas im Weg, aber einmal pro Woche ist das machbar (wenn ich es nicht vergesse :headbash: )

Wenn es einen Tag vor Spielbeginn eine PN zur Erinnerung gibt, bin ich immer dabei :smile:
 

Woodstock

Z-King Zombies
Ich pushe mal ein wenig die Diskussion und die Umfrage. Gerne mehr Beteiligung! :smile:

Bis jetzt ziehe ich heraus, dass weniger mehr ist und trotzdem alles super ist. :biggrin:

Kürzere Rollentexte

-Freiere Auslegung der Rollen.
-Weniger Informationen die einen einschränken können.

Weniger Rollenspielelemente

-Also mehr greifbare Charaktere

Weniger komplexe Szenarien

-Abwechslungsreich aber nicht zu wild (nehme ich an)

Zeit

-Mehr Spiele gewollt
-Nicht zu sehr in den Abend rein
-Vielleicht im Wochenrhythmus

Runden

-Mehr Battle Royals
-Weniger Inaktivität

Das ziehe ich jetzt aus der Umfrage.

Alles ist änderbar und machbar aber mit nur zwei Spielleitern die regelmäßig Runden ausrichten, ist es schwer häufiger Runden zu starten.

Wer könnte sich (unverbindlich) vorstellen eine Runde zu leiten? Was haltet euch von ab?

Was sagt ihr, wie sollen wir mit Inaktivität in Zukunft verfahren? Ich finde jeder Leiter sollte es weiterhin selbst bestimmen dürfen.
 

Woodstock

Z-King Zombies
Die Aktivität hier haut mich um. Spannungspausen, alles Spannungspausen!

Vielleicht wollen mittlerweile ein paar mehr sich äußern?

Besonders eine Frage liegt mir noch auf dem Herzen. Wenn wir den Rollenspielfaktor in normalen Spielen wieder begrenzen, spielen dann wieder mehr mit?
 

Dr. Akula

Active Member
Ich fands jetzt zum Beispiel so, dass durch die ganzen Pausen zwischen den Episoden die Spannung bei mir etwas gelitten hat und ich auch von der Story nicht immer voll auf de Höhe war.

Aber grundsätzlich hatte ich bisher immer meinen Spaß beim MS.
Von mir aus gerne hohe Anteile an Rollenspielelementen, dass macht das ganze sicherlich auch einfacher zu planen.
Wäre aber auch einer recht lose geregelten Runde mal nicht abgeneigt :biggrin:
 
Oben