Marvel's The Avengers 4: Endgame (MCU) [BG Kritik]

Diego de la Vega

Not Yet Rated
Teammitglied
Ein Gerücht besagt dies zumindest, wonach Marvel-Studios plant, The Avengers 3 aufzusplitten. Also zweigeteilt ins Kino zu bringen, bzw. die Geschichte in The Avengers 3 zu beginnen, und in einem weiteren Film (The Avengers 4, The Avengers v. Guardians of the Galaxy oder so) zu beenden.

Ein Teil könnte demnach im Mai 2018, gefolgt vom Mai 2019 in die Kinos kommen. Kevin Feige nannte zuvor zumindest 2018 als voraussichtliches Jahr für Avengers 3. Und für den 3. Mai 2019 steht ja ein namenloser Marvel-Film auf dem Plan.

Es gab ja zuvor bereits diverse Gerüchte hierzu, wonach man die Infinity Gauntlet-Geschichte aus den Comics als Grundlage für The Avengers 3 verwende, und die Avengers gegen Thanos ins Feld führe. Dann das Gerücht, die Guardians würden (zumindest teilweise) involviert sein. Ist also zu wenig Platz für die Geschichte, um sie würdig in einem Film abzuhandeln?

Wie gesagt: Gerücht. Und ich kann die Quelle nicht einordnen.
http://www.dailymarvelite.com/movies/avengers-3-scoop

Was denkt ihr?


BG Kritik: "Avengers Endgame" - SPOILER - (Jay)
 

brawl 56

Verflucht guter Hut!
Diego de la Vega schrieb:
The Avengers v. Guardians of the Galaxy
I see what you did there....!

@Topic
Ne danke. Auch wenn das Finale voraussichtlich sehr gewaltig und groß ausfallen wird, aufsplitten muss ehrlich nicht sein.
Dann sollen sie wirklich lieber einen 180min Film in betracht ziehen, anstatt die üblichen Laufzeiten.
 

Dr. Serizawa

Oxygen Destroyer
Teammitglied
So schlecht finde ich die Idee jetzt nicht, auch wenn man hier natürlich wieder klagen kann, dass man als Zuschauer erneut unnötig mehr Geld bezahlen muss. Wenn die Story und Epik aber darauf ausgelegt sind, dann wäre ich dabei. Man könnte ja den ersten damit enden lassen, dass Thanos siegt und einen Teil der Avengers tötet. In Teil 2 könnten ja dann die Guardians versuchen sie wiederzubeleben. :smile:
 

Manny

Professioneller Zeitungsbügler
Also bevor ich einen 180 Minuten Film bekomme, der aus einer epischen Story, in der alle beteiligten Figuren genug Screentime bekommen, eine halbe zerstückelte macht, in der einige Figuren sicher zu kurz kommen würden, nehm ich lieber zwei Filme mit je 150-180 Minuten.
 

Revolvermann

Well-Known Member
Solange die Dinger so dermaßen Kohle machen drehen die doch eh weiter. Nach Phase 3 wird dann auch sicherlich nicht Schluss sein. Auch nicht mit den Avengers. Vielleicht mit den Avengers wie wir sie kennen aber da kommen bestimmt weitere Filme.
Ich liebe Comics und Comicverfilmungen. Habe deshalb auch nicht wirklich was dagegen.
Mal abgesehen davon das die mit 2 Avengers Filmen mehr Geld machen als mit einem:
Für das Studio ist es, wenn sie beide Tiele Back-to-Back drehen, vielleicht ein Schlupfloch die Schauspieler in einem weiteren Film zu haben, ohne die Verträge zu ändern bzw. denen mehr Geld zu zahlen.
Wirtschaftlich also absolut nachvollziehbar und für den Fan gibts einen Film mehr. Ein einziger Film hätte es auch getan aber ich finde das jetzt bei all den Finalaufsplittungen der letzten Jahre nicht verwerflich.
 

Diego de la Vega

Not Yet Rated
Teammitglied
Dr. Serizawa schrieb:
So schlecht finde ich die Idee jetzt nicht, auch wenn man hier natürlich wieder klagen kann, dass man als Zuschauer erneut unnötig mehr Geld bezahlen muss. Wenn die Story und Epik aber darauf ausgelegt sind, dann wäre ich dabei. Man könnte ja den ersten damit enden lassen, dass Thanos siegt und einen Teil der Avengers tötet. In Teil 2 könnten ja dann die Guardians versuchen sie wiederzubeleben. :smile:
Ich stelle mir das auch ziemlich episch vor. Man bedenke nur die Gerüchte um Hulk und dessen Verbleib in/nach Avengers 2. Wurde zwar dementiert, aber wer weiß. Wenn der echt ins All geschickt wird, dort auf die Guardians trifft... Dann Avengers 3, ohne Hulk, dafür mit Quicksilber, Scarlet, Vision, Iron Man, Cap, Thor... vs. Thanos. Und sie verlieren. Deutlich.

Dann kommen die Guardians, bringen den Hulk zurück... :thumbsup:
Der würde danach noch mehr gefeiert werden, als schon nach Avengers geschehen. Dann Hulk Solo-Film, und spielt alleine 2 Milliarden ein.
 

jimbo

ehemals jak12345
Was hat Marvel noch nicht gebracht? Genau, einen Mehrteiler. Ich will wissen wie ein Marvelcliffhanger aussehen wird. Wenn keiner der beiden Teile gestreckt wird, bin ich dabei und so könnte was richtig epischen entstehen.
 

brawl 56

Verflucht guter Hut!
Ich bin grade baff, wie viel Zustimmung dieses Gerücht bekommt.

Ich meine, ich will ein Finale haben und nicht einen Teil vom Weg zum Finale um dann nochmal ein Jahr auf das wirkliche Finale warten zu müssen, wo ich dann schon Details vom ersten Teil wieder vergessen habe. Das ist Mumpitz.
 

Diego de la Vega

Not Yet Rated
Teammitglied
brawl 56 schrieb:
Ich meine, ich will ein Finale haben und nicht einen Teil vom Weg zum Finale um dann nochmal ein Jahr auf das wirkliche Finale warten zu müssen, wo ich dann schon Details vom ersten Teil wieder vergessen habe. Das ist Mumpitz.
Dafür gibt es doch Doppelvorstellungen (6,5 Std. Avengers) und die BD fürs Heimkino. :biggrin:
 

Manny

Professioneller Zeitungsbügler
Das hast du einmal. Danach kannst du dir zu Hause immer beide Teile direkt hintereinander ansehen.
 

Herbst

Member
Ich kann mir das richtig gut vorstellen. Ich nehme da mal Pirates 2 und 3 als Beispiel, dort wurde ja schon gut gezeigt wie so etwas funktionieren kann. Teil 3 hatte zwar einige Längen und Schwächen aber im Zusammenhang mit Teil 2 war es ein gigantisches 5 Stunden Abenteuer.
Dafür zahle ich auch gerne ein Jahr später noch einmal Eintritt.

Diego de la Vega schrieb:
Dafür gibt es doch Doppelvorstellungen (6,5 Std. Avengers) und die BD fürs Heimkino.
:thumbsup:

Manny schrieb:
Also bevor ich einen 180 Minuten Film bekomme, der aus einer epischen Story, in der alle beteiligten Figuren genug Screentime bekommen, eine halbe zerstückelte macht, in der einige Figuren sicher zu kurz kommen würden, nehm ich lieber zwei Filme mit je 150-180 Minuten.
Sehe ich genau so. Irgendwann sind es einfach zu viele Charaktere um sie in einem Film alle gut unter zu bringen. Das könnte schnell lieblos von Szene zu Szene gehetzt wirken.
Mich ärgert ja immer noch Banners plötzliche
selbstkontrolle
In The Avengers.

Und Avengers mit den Guardians zusammen? Gern, immer her damit!
 

SommerSP

Member
könnte doch en ziemlich einfacher Cliffhanger werden.... Das "Ende" von Avangers 3 könnte doch wie folgt aussehen... das Thanos eine riesen Arme auf die Erde Geschickt hat die, die Avangers nach einem Harten Kampf bezwingen konnten und nun alle ziemlich am Ende ihrer Kräfte sind und dann auf einmal ein Riesen Einschlag in der Stadt, statt findet und aus dem Staub der sich Legt ist Thanos zuerkennen (mit seinem Üblichen Grinsen :squint:)

@Herbst.... Ich geh mal davon aus das er den Norton Hulk erwähnt wegen dem Ende... das er in Kontrollieren kann!
 

Diego de la Vega

Not Yet Rated
Teammitglied
Das mit der Kontrolle wäre sooo viel besser gekommen, wenn man irgendwo in Avengers einen Satz eingebaut hätte, wonach es auf die Umstände der Verwandlung ankommt. Freiwillig verwandelt = Kontrolle.
So wirkt es so erzwungen.
 

brawl 56

Verflucht guter Hut!
Manny schrieb:
Das hast du einmal. Danach kannst du dir zu Hause immer beide Teile direkt hintereinander ansehen.
Und auf das eine Mal kommts doch an.
Wenn ich sowieso auf die Heimkinoveröffentlichung warte und mir der Kinobesuch hinten rum geht, kann mir die Aufteilung ja egal sein; am Ende werde ich dann so oder so die Filme zu Hause haben. Aber ich will das Finale im Kino erleben, an einem Stück auf der Leinwand. Ein Erlebnis. Und keinen Kinobesuch mit einem Jahr Pause dazwischen, "weil der so ne Überlänge hat"...
Nicht bei so einem großen Film. Wenn das jetzt sonstige Romanverfilmungen alá Hunger Games, Twilight usw. machen ist das meiner Meinung nach was anderes, weil sie vorallem auf das Material der Bücher zurückgreifen um es getreu zu verfilmen.
Aber jetzt damit anzukommen, das Finale des MCUs aufzusplitten, weil es "so gigantisch" sein wird, gefällt mir einfach nicht.
 

Jay

hat Lust nen Film zu sehen
Teammitglied
Revolvermann schrieb:
Für das Studio ist es, wenn sie beide Tiele Back-to-Back drehen, vielleicht ein Schlupfloch die Schauspieler in einem weiteren Film zu haben, ohne die Verträge zu ändern bzw. denen mehr Geld zu zahlen.
Nur indirekt. Chris Evans hat beispielsweise noch 2 Auftritte nach Ultron. Wenn sie Ultron zweigeteilt veröffentlichen würden, würde die Abspaltung zählen und dann hätte er nur noch einen.

So ein back-to-back Dreh ist natürlich in anderer Hinsicht günstiger. Wenn man die Termine der gesamten Besetzung und Crew zusammenlegen kann, gibt das günstigere Abläufe und wenn bereits insgesamt viel früher an den Effekten für den späteren Film gearbeitet werden kann auch.

Am Ende kommts aufs Drehbuch an. Bei Potter, Hobbit und Pirates wars eher ungut, bei Matrix, Kill Bill, Herr der Ringe, Zurück in die Zukunft, Superman wars egal. Wichtig wäre, dass sich der zweite Film trotz Cliffhanger Endes insgesamt eigenständig genug anfühlt.

Aber bitte keine Titelspaltung. Es war schon bei Twilight, Potter und jetzt bei Divergent und Hunger Games bescheuert genug, dass die letzten beiden Teile Teil X Part 1 und Teil Y Part 2 heißen.
 
Oben