Marvel's The Avengers 4: Endgame (MCU) [BG Kritik]

Måbruk

Active Member
Puni schrieb:
Warum denn bitte zu Unrecht? Was hat denn Avatar, was Avengers nicht hatte, mal abgesehen davon, dass deine Mutter den Film kennt? Und dass Avatar viel länger lief, sollte doch auch irgendwie ein Zeichen gegen das "zu Unrecht" sein, oder?
So ist das nunmal, damals als Avatar der erfolgreichste Film wurde, haben sich auch alle aufgeregt, und als vorher Titanic den Titel hatte, bestimmt auch. Versteh nicht, wie man sowas gleich immer persönlich nehmen muss.
Z.B. hatAvatar eine komplett neue, unverbrauchte Welt erschaffen und er hat 3D salongfähig gemacht, das sind zwei riesige Pfunde die Avengers nicht in die Waagschale legen kann. Und er hat in der tat von klein bis groß einfach jede humanoide Existentz auf Erden und anderswo angesprochen.
Dass sich bei Avatar und Titanic jemand gegen den Titel aufgelehnt haben soll, lese ich jetzt das erste Mal. Gut ich war lange stolz Titanic als einziger Mensch der Welt nicht gesehen zu haben, musste ihm im Endeffet aber ebenfallls seine Klasse zugestehen.

Bei Avengers 4 störts mich auch nicht wirklich, aber ich kann es hier einfach logisch gesehen nicht nachvollziehen und gehe daher von stark getürkten Zahlen aus.
Im Gegensatz zu Titanic und Avatar sprechen die Marvel Filme einfach kein so breitgefächerstes Publikum an und da sind die ganzen Marvel Hater noch ausgeklammert.

Ich muss allerdings sagen, dass ich wieder Mal als einziger Mensch der Welt :biggrin: Avengers 4 noch gar nicht gesehen habe und daher hier auch keine qualitativen Vergleiche ziehen werden, wo bei mir Marvel Filme sowieso immer den Kürzeren ziehen. :shrug:
 

Cimmerier

Active Member
Was hier für Argumente ins Feld geführt werden hat ja schon was von Verschwörungstheorien. So macht das einfach echt gar keine Laune mehr.
 

Puni

Active Member
Måbruk schrieb:
Puni schrieb:
Warum denn bitte zu Unrecht? Was hat denn Avatar, was Avengers nicht hatte, mal abgesehen davon, dass deine Mutter den Film kennt? Und dass Avatar viel länger lief, sollte doch auch irgendwie ein Zeichen gegen das "zu Unrecht" sein, oder?
So ist das nunmal, damals als Avatar der erfolgreichste Film wurde, haben sich auch alle aufgeregt, und als vorher Titanic den Titel hatte, bestimmt auch. Versteh nicht, wie man sowas gleich immer persönlich nehmen muss.
Z.B. hatAvatar eine komplett neue, unverbrauchte Welt erschaffen und er hat 3D salongfähig gemacht, das sind zwei riesige Pfunde die Avengers nicht in die Waagschale legen kann. Und er hat in der tat von klein bis groß einfach jede humanoide Existentz auf Erden und anderswo angesprochen.
Dass sich bei Avatar und Titanic jemand gegen den Titel aufgelehnt haben soll, lese ich jetzt das erste Mal. Gut ich war lange stolz Titanic als einziger Mensch der Welt nicht gesehen zu haben, musste ihm im Endeffet aber ebenfallls seine Klasse zugestehen.

Bei Avengers 4 störts mich auch nicht wirklich, aber ich kann es hier einfach logisch gesehen nicht nachvollziehen und gehe daher von stark getürkten Zahlen aus.
Im Gegensatz zu Titanic und Avatar sprechen die Marvel Filme einfach kein so breitgefächerstes Publikum an und da sind die ganzen Marvel Hater noch ausgeklammert.

Ich muss allerdings sagen, dass ich wieder Mal als einziger Mensch der Welt :biggrin: Avengers 4 noch gar nicht gesehen habe und daher hier auch keine qualitativen Vergleiche ziehen werden, wo bei mir Marvel Filme sowieso immer den Kürzeren ziehen. :shrug:
Merkwürdige Argumentation, wenn du nicht mal den Film gesehen hast. Das gleiche kann man doch aber auch über Marvel sagen, die Comicverfilmungen salonfähig gemacht haben und über zwanzig Filme eine zusammenhängende Geschichte erzählt haben - das gab es so auch noch nie. Und in meinem Umfeld kenne ich eine Menge Menschen, die mit solchen Filmen sonst nichts anfangen können, die in den letzten Jahren aber auch zu Marvel-Fans geworden sind. Der Hype war doch auf jeden Fall medial sehr sehr ähnlich, wüsste echt nicht wie man darauf kommt, dass hier "getürkt" wurde, da es ja nicht so ist, dass selbst unbekanntere Marvelfilme wie Captain Marvel am Box Office enttäuschen. Auf dieses Ergebnis wurde einfach clever über die Jahre hingearbeitet, das sollte man vielleicht einfach mal akzeptieren und anerkennen.
 

Måbruk

Active Member
Also meine Mutter mag auch heute noch keine Superhelden Comics und auch keine derartigen Filme! Und wer meine Mutter nicht überzeugt, der hat auch nichts zu melden - so ist das nunmal. :biggrin:

Ich sag Mal 3D ist technischer Fortschritt und in diesem Fall Generationen übergeifend. Quasi wie die Erfindung des Kinos, nur dass das Kino dieses Mal vorher schon da war. :tongue:
Oder noch anders gesagt, 3D hat die ganze Filmwelt revolutioniert, Superhelden Filme in erster Linie die Superheldenfilme.

Daher gibt es da schon große Unterschiede, finde ich.

Alle wollten wissen wie 3D ausschaut, aber ganz sicher wollten nicht alle wissen, wie sich der gefühlt tausendste Superhelden Film anfühlt. Natürlich gab es hier viele genrefremde Existenzen die quasi in das Superhelden Genre assimiliert wurden, aber behalten wir den Vergleich mit 3D im Auge, ist das quantitativ gesehen einfach ein Unterschied von Welten, wenn nicht gar Universen.
 

Raphiw

Godfather of drool
Bin da bei puni. Das geht schon in eine Richtung von "ich mag es nicht, weil es zu popkulturell ist und weil ich nicht will das etwas mainstreamig anmutendes erfolgreich ist"

Ich bin generell gegen Missgunst bei solchen Dingen... :shrug:
 

Cimmerier

Active Member
Mir erschließt sich auch immer noch nicht, warum der Titel jetzt zu unrecht eingeheimst wurde. Avengers will unterhalten und das hat er wohl mehr als erfolgreich getan.
 

Måbruk

Active Member
Raphiw schrieb:
Bin da bei puni. Das geht schon in eine Richtung von "ich mag es nicht, weil es zu popkulturell ist und weil ich nicht will das etwas mainstreamig anmutendes erfolgreich ist"
Ich bin generell gegen Missgunst bei solchen Dingen... :shrug:
Es soll auch Leute geben die Marvel Superhelden Filme langweilig finden und trotzdem in der Lage sind zu differenzieren und objektive Urteile zu treffen. Nicht dass ich so jemand zwingend wäre, aber wenn man Marvel Kritiern von vorhenrein unterstellt, dass sie ja nur aus reiner Missgunst argumentieren, tja, dann macht man sich das aber auch etwas einfach - finde ich. :whistling:
 

Cimmerier

Active Member
TheRealNeo schrieb:
Cimmerier schrieb:
Mir erschließt sich auch immer noch nicht, warum der Titel jetzt zu unrecht eingeheimst wurde. Avengers will unterhalten Geld machen und das hat er wohl mehr als erfolgreich getan.
Und der Weg dahin führt über die Unterhaltung. Klar, Mittel zum Zweck, aber das gilt für Endgame, genauso wie für Avatar.

@Mabruk
Sorry, able sachlich/objektiv ist bei dir gar nichts. Allein das Gerede von getürmten Zahlen.
 

Måbruk

Active Member
Na ja, man muss schon darauf eingehen, was ich als Argumente darlege, sonst kann ich es nicht ernst nehmen. So wie Puni darauf eingeht, würde ich mir das von allen wünschen, dann bleibt man man sachlich bei den Inhalten und kommt irgendwan auch zu einem Konsens. Leider wird es oft vorher zerredet, so wie es gerade wieder passiert.
 

Cimmerier

Active Member
Ich bin vor Ewigkeiten schon einmal drauf eingegangen. Warum sollte ich es nochmal tun, wenn es davor schon ignoriert wurde. Die Diskussion ist ja alles andere als neu. Und im Gegenzug: warum gehst du nicht auf andere Punkte ein, die nicht von dir als Argument eingeführt wurden, sondern wirfst Leuten direkt Befangenheit vor?

Aber ist gut, ich bin raus. Ich weiß eh, wie das abläuft. Da fehlt mir die Zeit für, um diesen Tanz noch einmal aufzunehmen.
 

Raphiw

Godfather of drool
Ich verstehe die Diskussion gar nicht. Beide Filme haben ihre Besonderheit und deswegen unter anderem viel eingespielt, warum muss man das jetzt so auseinander klabüstern? Die Filme liegen ja nah aneinander und hey, selbst Cameron geht damit cooler um als so manch ein anderer.

Btw.: Der Sinn von Unterhaltungskino ist Geld zu generieren. Wenn man was anderes will, geht man ins Minusgeschäft Theater. :ugly:
 

Måbruk

Active Member
Cimmerier schrieb:
Ich bin vor Ewigkeiten schon einmal drauf eingegangen. Warum sollte ich es nochmal tun, wenn es davor schon ignoriert wurde. Die Diskussion ist ja alles andere als neu. Und im Gegenzug: warum gehst du nicht auf andere Punkte ein, die nicht von dir als Argument eingeführt wurden, sondern wirfst Leuten direkt Befangenheit vor?
Aber ist gut, ich bin raus. Ich weiß eh, wie das abläuft. Da fehlt mir die Zeit für, um diesen Tanz noch einmal aufzunehmen.
Sorry, dass ich nicht die ganzen Zeit in dem Thread mitgelesen habe und daher alle deine Argumente kenne. Normalerweise gehören Threads über Marvel Filme nicht gerade zu meiner täglichen Watchlist.
Ich habe ja extra genung Humor mit eingebracht um zu zeigen, dass ich das eben nicht so verbissen sehe, wie man es mir nun unterstellt. Aber es scheint eher andersrum der Fall zu sein, man scheint diesen "erfolgreichsten Film aller Zeiten" nicht kritisieren zu dürfen, es läuft wohl eher in diese Richtung. :whistling:
Wobei ich den Film ja nicht einmal kritisiere - aber egal.
 

Cimmerier

Active Member
Ich kapier das halt auch nicht. Ich mag beide Filme. Ich würde sie auch mögen, wenn sie nicht mal in der Top 10 der erfolgreichsten Filme aller Zeiten wären.

@Mabruk
Sinnloser Vorwurf und völlig haltlos. Keine Ahnung, warum jetzt die persönliche Linie gefahren werden muss.
 

Raphiw

Godfather of drool
@måbruk:

Ich denke es liegt wohl an dem Satz das eine gewisse Art von filmen ohnehin immer den Kürzeren ziehen werden. Das ist halt Recht... Naja, sagen wir Mal einfach gemacht. :wink:
 

Puni

Active Member
Ich verstehe dein 3D-Argument auch ehrlich gesagt nicht. Gerade in der heutigen Zeit ist 3D doch wieder völlig rückläufig, da fällt es mir irgendwie wirklich schwer, da einen "bis heute anhaltenden Einfluss" zu erkennen. Ich will hier keineswegs Avatar schmälern, der Film hat einen Trend ausgelöst bzw. die 3D-Technik zum ersten Mal sinnvoll und eindrucksvoll rüber gebracht, aber es ist nun auch kein Citizen Kane für die Filmwelt gewesen.

Achja, und glaube mir mal, 2010 haben sich manche Leute darüber aufgeregt. :wink: Die größten Argumente waren zum Beispiel, dass die Story halt 0815 und eindeutig von Der mit dem Wolf tanzt und Mulan abgekupfert ist sowie dass die blauen Figuren keine Emotionen transportieren und "albern" für den erfolgreichsten Film aller Zeiten sind. Da gab es hier im Forum sogar Diskussionen drüber, soweit ich mich erinnere. :biggrin:
 

Måbruk

Active Member
Vielleicht gehts ja gar nicht darum, ob man die Filme mag oder nicht oder ob man es ihnen gönnt oder nicht, sondern einfach darum, ob die Zahlen realistisch und fair gesetzt sind, oder nicht. Das hat ja überhaupt nichts mit der Qualität der Filme zu tun, ich gehe Mal davon aus, dass beide Filme grandiose Unterhaltung bieten.

Und ob die Zahlen nun korrekt sind oder nicht ist mir auch völlig Wurscht, ich fand es nur interessant das Mal näher zu beleuchten, weil ich die Zahlen bzw. den vergebenen Titel logisch gesehen nicht nachvollziehen kann.

Das wars, um mehr geht es bei der Diskussion nicht - zumindest mir nicht.
 

Måbruk

Active Member
Puni schrieb:
Ich verstehe dein 3D-Argument auch ehrlich gesagt nicht. Gerade in der heutigen Zeit ist 3D doch wieder völlig rückläufig, da fällt es mir irgendwie wirklich schwer, da einen "bis heute anhaltenden Einfluss" zu erkennen.
Aber ist für die Erhebung der Zahlen nicht ein deutlich kleinerer Zeitraum essentiell? Es geht ja gerade bei Avengers 4 ja nicht um einen Zeitraum von einem Jahrzehnt und daher sollte man auch Avatar nicht danach messen - finde ich.

Puni schrieb:
Ich will hier keineswegs Avatar schmälern, der Film hat einen Trend ausgelöst bzw. die 3D-Technik zum ersten Mal sinnvoll und eindrucksvoll rüber gebracht, aber es ist nun auch kein Citizen Kane für die Filmwelt gewesen.
Da bin ich mir nicht so sicher. Das war ja nur das erste, etwas müde Glitzern, der richtige 3D Hammer wird sicher noch kommen. 3D ohne Brille und vielleicht bewegt sich die 3D Welt irgendwan wirklich einmal in den Kinosaal hinein. Avatars 3D Pioneer hat dann das Ganze ins Rollen gebracht. Das Vermächtnis kann mit der Zeit also nicht viel größer werden.

Puni schrieb:
Achja, und glaube mir mal, 2010 haben sich manche Leute darüber aufgeregt. :wink: Die größten Argumente waren zum Beispiel, dass die Story halt 0815 und eindeutig von Der mit dem Wolf tanzt und Mulan abgekupfert ist sowie dass die blauen Figuren keine Emotionen transportieren und "albern" für den erfolgreichsten Film aller Zeiten sind. Da gab es hier im Forum sogar Diskussionen drüber, soweit ich mich erinnere. :biggrin:
Würde ich sogar zustimmen, ich habe den Film zwar sofort mit einer 10/10 bewertet, aber nur wegen dem unmittelbaren Erlebnis. Näher betrachtet bot der Film einiges an Angriffsflächen, der einfache Plot, die etwas zu starren CGI Masken etc.
Insgesamt war ich aber der Meinung, dass man dem Film allgemein gesehen die große Klasse zugestanden hat, was auch viele Reviews zeigen. Kann mich aber natürlich auch täuschen.

Raphiw schrieb:
Ich denke es liegt wohl an dem Satz das eine gewisse Art von filmen ohnehin immer den Kürzeren ziehen werden. Das ist halt Recht... Naja, sagen wir Mal einfach gemacht. :wink:
Kannst du mich da bitte Mal direkt zitieren, kann dem gerade nicht ganz folgen. :wink:
 

McKenzie

Unchained
Avatar hat die grausige Geißel der 3D-Zwangsbeglückung über uns gebracht und Marvel die Marvel-Humor-Formel, die immer öfter in Filmen unangenehm auffällt. Einigen wir uns darauf dass beide unworthy sind und fertig :smile:

Aber im Ernst, ich hab von sicher genauso vielen aus dem Bekanntenkreis gehört dass sie Endgame schauen wollen, wie damals bei Avatar. Und nachdem das MCU über 10 Jahre hinweg popkulturell immer dicker dazugewonnen hat, ist es irgendwie nicht nachvollziehbar, wie man den finanziellen Erfolg von Endgame anzweifeln kann. Übrigens profitierte auch dieser noch von 3D-Aufpreisen, die wir dank Avatar so oft ertragen müssen. Von daher kein Mitleid für Avatar :hae:
 
Oben