Mindhunter~ Netflix-Serie von David Fincher

TheGreatGonzo

Not interested in Naval Policy
Teammitglied
Darauf bin ich echt sehr gespannt, der Trailer ist vielversprechend. David Fincher selbst hat hier ja leider nur ein paar Folgen selbst gedreht, aber ein wenig Fincher ist besser als gar keiner.
 

Schneebauer

Targaryen
Harlins Verfilmung hab ich an sich recht positiv im Gedächtnis. Thematisch auch voll mein Ding. Den Cast finde ich allerdings doch unterwältigend. :sad:
 

Cimmerier

Well-Known Member
Ich hatte, als ich das erste Mal von dem Projekt gehört habe, auch an Harlins Film gedacht. Aber, wenn mich jetzt nicht alles täuscht, hat die Serie rein gar nichts mit der Serie am Hut, nur dass das Thema mit FBI und Profiling grundsätzlich ähnlich ist.
 

Clive77

Serial Watcher
Teammitglied
Nanu, noch niemand gesehen? :blink:

Habe mir letzten Sonntag die ersten beiden Episoden gegönnt und will die Staffel auch möglichst bald komplett schauen. Qualitativ top, Darsteller toll und die zeitliche Umgebung passt auch. :top:
Die erste Folge hat mich nicht so recht abholen können und auch bei Folge zwei ist die Richtung zwar klarer, kann aber dennoch skeptisch betrachtet werden. Es geht halt tatsächlich darum, wie das "Profiling" zu Stande kam. Dafür wirklich sehr gut umgesetzt, aber so'n bisschen fehlt halt der eine Fall, den die Hauptfiguren lösen (sollten). Das könnte so manchem bitter aufstossen oder gar Langeweile generieren. Bei mir zwar nicht, weil ich das Thema sehr interessant finde ( :ugly: ), aber die Serie ist sicher nicht für jeden etwas.
 

Noermel

Well-Known Member
Clive77 schrieb:
Nanu, noch niemand gesehen? :blink:

Habe mir letzten Sonntag die ersten beiden Episoden gegönnt und will die Staffel auch möglichst bald komplett schauen. Qualitativ top, Darsteller toll und die zeitliche Umgebung passt auch. :top:
Die erste Folge hat mich nicht so recht abholen können und auch bei Folge zwei ist die Richtung zwar klarer, kann aber dennoch skeptisch betrachtet werden. Es geht halt tatsächlich darum, wie das "Profiling" zu Stande kam. Dafür wirklich sehr gut umgesetzt, aber so'n bisschen fehlt halt der eine Fall, den die Hauptfiguren lösen (sollten). Das könnte so manchem bitter aufstossen oder gar Langeweile generieren. Bei mir zwar nicht, weil ich das Thema sehr interessant finde ( :ugly: ), aber die Serie ist sicher nicht für jeden etwas.

Doch bin durch. Zieht sich aber hat seine Momente.

Reviews sind allg ja auch durchgehend gut. Ist halt was komplett anderes von allem was sonst so läuft bzw auch gelaufen ist in den letzten Jahre.

S2 kommt ja auch :cool:
 

<Rorschach>

Well-Known Member
Clive77 schrieb:
Nanu, noch niemand gesehen? :blink:

Habe mir letzten Sonntag die ersten beiden Episoden gegönnt und will die Staffel auch möglichst bald komplett schauen. Qualitativ top, Darsteller toll und die zeitliche Umgebung passt auch. :top:
Die erste Folge hat mich nicht so recht abholen können und auch bei Folge zwei ist die Richtung zwar klarer, kann aber dennoch skeptisch betrachtet werden. Es geht halt tatsächlich darum, wie das "Profiling" zu Stande kam. Dafür wirklich sehr gut umgesetzt, aber so'n bisschen fehlt halt der eine Fall, den die Hauptfiguren lösen (sollten). Das könnte so manchem bitter aufstossen oder gar Langeweile generieren. Bei mir zwar nicht, weil ich das Thema sehr interessant finde ( :ugly: ), aber die Serie ist sicher nicht für jeden etwas.

Doch, hier! :smile:

Fand die erste Staffel großartig, genau weil eben nicht nur ein Fall behandelt wird und es auch vorkommt
dass mal kein Mörder gefasst wird oder ähnliches, wie im echten Leben ja auch
. Ich fands klasse dass sie SerienkillerSequenzmörder verwendet haben die es wirklich gegeben hat. Vor allem Champer sieht dem Original zum verwechseln ähnlich :blink:

Möchte unbedingt sofort eine zweite Staffel! :thumbup:

PS: ist seit langem das erste was ich wiedermal komplett von Anfang bis Ende an einem Wochenende durchgesüchtelt hab auf Netflix. War ein kurzer Lichtblick im sonst sehr trüben Nebel von Kackserien und Wiederholungen die Netflix AT/DE so zu bieten hat...
 

Manny

Professioneller Zeitungsbügler
Hab mir letztes WE erstmal nur die erste Folge angesehen. Der Beginn war nicht so doll, danach ging's ok weiter, aber zum Schluss wurde es dann interessant. Werde dieses WE mal sehen, dass ich weitergucke.
 

Revolvermann

Well-Known Member
Bin zwar noch nicht durch, bei Folge 6 glaub ich, aber auch ich finds bisher stark.
Vertieft sich sehr in die Psychologie und ist sicher keine normale Crime-Serie. Die Hauptfiguren sind keine Wunderermittler sondern echte Menschen und die Anfänge des Profiling sind durchgehend interessant anzusehen.
Reale aber durchaus tiefgehende Dialoge. Authentische Ausstattung und Zeitgeist. Zudem technisch auf sehr hohem Niveau.
Brennt definitiv auf kleiner Flamme was pacing und Plot angeht, was dem ein oder anderen zu langsam sein könnte. Ich finde es bisher toll und bin schon sehr gespannt was die zweite Staffelhälfte bringt.

Müsste ich sie vom Gefühl und Stil her mit etwas vergleichen, kommt mir schon am ehesten Finchers "Zodiac" in den Sinn. Heißt aber nicht, das hier ist wie "Zodiac", nur auf 10 Folgen gedehnt. Absolut nicht. Es ist nur das, was mir als ersten einfällt. Die Show ist schon ziemlich einzigartig.
 

Marv

New Member
Bin jetzt durch. Habe erst vor ein paar Tagen von der Serie gehört, und da mich das Thema auch literarisch stark anspricht und interessiert habe ich einen Blick riskiert, auch wenn Krimis normalerweise nicht so mein Fall sind. Finchers Name hat sein Übriges getan.
Ich fands jedenfalls durchwegs spannend, sehr interessant anzusehen, tolle Musikwahl, darstellerisch top (vor allem die Serienmörder) und freue mich auf eine 2te Staffel.

9/10
 

patri-x

New Member
Hab nach 40 Miknuten ausgemacht, mich von Freunden und Kollegen informieren lassen, ob es vielleicht noch spannender wird und vielleicht doch mal was Aufregendes passiert, aber hier geht es wirklich nur um die Entwicklung von Profiling, wie mir erzählt wurde. Das ist dann leider nichts für mich, weil ich in der Stimmung sein muss, so etwas ruhiges zu sehen. Bin ich zurzeit aber nicht und deshalb konnte ich nicht mal die erste Folge zu Ende schauen. Man sollte halt immer wissen, was einem gefällt und was nicht. Ich habe auch mittlerweile den Zwang abgelegt, trotzdem so viel wie möglich sehen zu müssen. The Walking Dead zb schaue ich seit Staffel 6 nicht mehr, Suburra war jetzt auch nicht so der Knaller und Orange Is the New Black hab ich auch aufgegeben. Je älter man wird, umso mehr wird einem bewusst, das Zeit kostbar ist und man sie nicht mit Dingen verschwenden sollte, die einen nicht richtig gut unterhalten. Wahrscheinlich mache ich demnächst auch Filme früher aus. :biggrin:
 

Revolvermann

Well-Known Member
Nun beendet und für sehr gut befunden. So unterschiedlich können die Empfindungen sein. :smile:

Ich habe dieses Jahr eine ganze Menge Serien abgebrochen. "Mindhunter" hat mich direkt fasziniert.
Die Show hat tatsächlich eine langsame Erzählweise, ist dadurch in meinen Augen aber nicht minder spannend. Ich fand jede Folge extrem spannend. Wer allerdings Spannung vor allem daraus zieht, wenn Figuren in Gefahr schweben, wird hier bitter entäuscht. Diese Serie legt ihr Hauptaugenmerk auf die Entwicklung einer Ermittlungsmethode, die erhebliche Menschenkenntniss, psychologisches Feingefühl und das Ausschalten simpler Rachemotive erfordert. Zumal das alles in den 70ern noch völlig neu war.
Auch ist es der Serie wesentlich wichtiger seine Figuren zu entwickeln und Konflikte mit smarten Dialogen und Körpersprache darzustellen, als irgendeine Mörderhatz zu veranstalten.
Man merkt zudem zu jeder Zeit, dass dies Finchers Baby ist, auch wenn er nicht jede Folge inszeniert hat. Es ist jede Folge Fincher-typisch absolut brilliant in Szene gesetzt. Brilliant aber eben nicht großspurig. So das einem eher interessante Kleinigkeiten auffallen und man in tollen, großen Szenen versinkt, mir als Zuschauer deren Einfallsreichtum aber erst in der persönlichen Nachbetrachtung in Gänze auffällt, bzw. nachwirkt.
"Mindhunter" ist eindrucksvolles Fernsehen und super gespielt. Die vielleicht beste Crime Serie seit Staffel 1 von True Detective.
 

Member_2.0

New Member
Habe die Serie gesehen und auch für gut befunden.
Sehr interessante Studie der menschlichen Psyche. Kommt vielleicht tatsächlich etwas schleppend in die Gänge,
aber so ab der 3ten Folge hatte die Serie mich.
Vor allem die Entwicklung der Hauptfigur fand ich sehr spannend.
Freu mich auf die zweite Staffel.

Ich glaube viele geben Serien nicht mehr große Chancen, wenn sie nicht sofort funktioniert. Dafür gibt es einfach zu viel Auswahl und
ständigen Zugang. Geht mir manchmal auch so, da habe ich dann schnell keine Lust mehr und suche was anderes. Hier bin ich froh,
dass ich dran geblieben bin :thumbsup:
 

Clive77

Serial Watcher
Teammitglied
Bin jetzt auch mit der ersten Staffel durch und schließe mich den positiven Stimmen an.
Man muss bestimmt ein gewisses Faible für die Thematik haben, damit die Serie funktioniert. Ist das aber vorhanden, bekommt man einige fantastische Charakterstudien geboten. Die Dialoge haben mir zwar nicht immer gefallen - manchmal war das einfach zu elaboriert, um irgendwie realistisch zu wirken - aber unterm Strich war das mehr als gut.
Schön fand ich dann auch den Einbau von "aktuellen" Fällen (die dann wohl fiktiv waren), wo die Ermittler ihre Ergebnisse anwenden konnten. Nicht immer ging das gut aus, was die Sache nur realistisch macht.
Einzige Figur, die mir mit dem ersten Auftritt schon auf den Senkel ging: Gregg. Ich mein, klar, da wurde in den letzten Episoden nochmal alles in Frage gestellt, was an der Spannungsschraube drehte. Aber das war irgendwie unnötig. Man hätte Holdens Interviewstil auch anders kritisieren können - der hatte gegen Ende schon genug mit anderen Faktoren zu kämpfen und ich bin gespannt,
wie es nach seinem Zusammenbruch weitergeht.

Insgesamt sehr fantastische erste Staffel.
 

Member_2.0

New Member
Clive77 schrieb:
... der hatte gegen Ende schon genug mit anderen Faktoren zu kämpfen und ich bin gespannt,
wie es nach seinem Zusammenbruch weitergeht.

Insgesamt sehr fantastische erste Staffel.


Ich habe das Gefühl, dass er selbst auf dem besten Weg ist
eines seiner Studienobjekte zu werden. Musste zwischendurch an Dexter denken :biggrin:
 

Marv

New Member
Bin mal gespannt wann und wie sie
den BTK einbauen, der ja offensichtlich der Kerl ist den sie immer wieder angeteasert haben.
 

Presko

Well-Known Member
Die Wissenschaftlerin ist ja gar nicht Carrie Coon von The Leftovers, sondern Anna Torv von Fringe :hae: Die sehen sich ja krass ähnlich ...
 

Manny

Professioneller Zeitungsbügler
Ich hab da auch erstmal überlegt, woher ich ihr Gesicht kenne und war nach kurzer Google Suche überrascht.
 
Oben