Mit dem Klappstuhl von der Leiter runter durch den Tisch - Das Wrestling Topic

B

Bader

Guest
Ohoh das war ganz ganz schlecht. Da baut man Lesnar jahrelang als Biest auf der unter anderem Takers Wrestlemania Steak beerdigt hat und wird direkt 2x gespeart und gejackhammert. Was soll das?

Ich mein? Sinn? Goldberg kommt kurz aus der Rente und fertigt mal nebenbei den kayfabe-stärksten aktiven Wrestler mit links ab. Was bringt das bitte schön, wenn es eh der Abschiedsmatch von Goldberg war? Das hätte man 10 min lang mit übelsten gebrawle aufziehen können und könnte mit dem Sieg Goldbergs leben, aber so war es einfach nur extrem unglaubwürdig.

So macht man einen toll aufgebauten Survivor Series mit tollen Matches kaputt.

Edit merkt an, dass Goldberg vor allem zurückkam um das WWE 2k17 Spiel zu promoten. Sah man wunderbar an den Aufbauvideos, Intro und Nameneinblendung Goldbergs der den Spiellogo trug. So hat das einfach einen üblen Beigeschmack. :thumbdown:
 

Rocky Balboa

Herrscher über die Sülznasen
Stimme Bader vollkommen zu, das war mal garnichts. Als nächtes wird Brock noch von Ellsworth zerstört. Goldbergs Sieg war zwar klar, so hätte es aber nicht ablaufen sollen/dürfen.
Vince sollte ihm gleich in die Pension folgen.
 

Diego de la Vega

Not Yet Rated
Teammitglied
Da kann eigentlich nur mehr folgen und geplant sein. Nix mit einmal und bye. Also Goldberg beim Rumble, Lesnar greift ein und kostet ihn den Sieg, Teil 3 bei Wrestlemania. Bestimmt sogar.
 

nachoz

Active Member
So wie ich gehört habe, hatte sich Goldberg die Schulter bei einer Raw Ausgabe vorher noch ziemlich verletzt.
Deswegen mussten die so ein schnelles Match machen

Aber im Grund fand ich das nicht mal schlimm.
Hat ein bisl an die alten WCW Matches erinnert. Die gingen auch nicht viel länger

Brock wurde eben kalt erwischt. Hat Goldberg nur kurz den Rücken zugewandt und den Spear kassiert. Und das gleich 2 mal. Im Prinzip einfach clever eingefädelt.
Im Grunde bin ich auch froh um den Sieg. Weil das die WWE endlich wieder interessant machen könnte. Ich fand es eh mega beschissen, dass Lesnar zu diesem unbezwingbaren Monster hochstilisiert wurde.
Das wurde bei keinem gemacht. Selbst Goldberg hat Matches verloren damals. Selbst der UNdertaker musste sich hinlegen...
Viellleicht zeigt das mal, dass er eben doch besiegbar ist.

Und die Menge hat es doch abgefeiert. Keiner hat mit SOLCH einem Verlauf gerechnet :smile:
 
B

Bader

Guest
Diego de la Vega schrieb:
Da kann eigentlich nur mehr folgen und geplant sein. Nix mit einmal und bye. Also Goldberg beim Rumble, Lesnar greift ein und kostet ihn den Sieg, Teil 3 bei Wrestlemania. Bestimmt sogar.
Es MUSS noch was kommen, sonst ist es einfach nur eine Farce. In der heutigen Zeit kann man sowas einfach nicht mehr bringen, da die Kayfabewelt schlicht nicht mehr existiert. Aus Mark Sicht während dem Moment ist es absolut ein geiler Moment, das kann ich ohne Probleme nachvollziehen, aber ich bin einfach zu tief in der Materie (aktiv sowie passiv) so dass ich darüber hinweg sehen kann. Wenn Goldberg dann wieder weg ist bzw. das sein letzter Auftritt war, dann puuuh weiß ich echt nicht was man dabei gedacht hatte.

Ich bin immer davon ausgegangen, dass Lesnars Momentum aufrecht bleibt bis dann die Fackel weitergegeben wird. Dass jmd Aufstrebendes ihn beerdigt und so einen gewaltigen Momentum mitnimmt, aber ein (Stand jetzt) One Night Only Rentner der um die 50 ist killt den Biest und bringt niemanden was. Goldberg beendete seine Karriere "unbesiegt". Unbesiegt, dass er NIE (ihr könnt mich korrigieren) clean verloren hatte. Was brachte also sein Sieg ganz genau? Was ist der Nutzen daraus? Dass Goldberg nach über 10 Jahren Inaktivität einmalig wieder zurückkam und allen daran erinnert, welch es Mythos er ist?!

Inzwischen empfinde ich die Beendigung des Takersteaks als vollkommen bedeutungslos. Das ist praktisch auf den Boden gespuckt.

Ich könnt mich einfach nur aufregen...

Ja, er hatte sich an der Schulter verletzt und genau dafür gibt es Street Brawls wo man nur am Prügeln ist ohne wrestlerische Moves und Bumps. Genau das wäre ideal gewesen. Kurze Regelabänderung zum No Holds Barred und rumgestiffe durch die ganze Halle und backstage, wo Goldberg kräfteauftreibend 2x Brock speart ehe er den jackhammert, weil Brock sonst nicht kleinzukriegen ist.
Zum Vergleich... Brock kickte fröhlich aus sämlichen Finishers raus bei anderen Matches. Überraschungsmoment hin oder her... da hat man einfach eine geile Gelegenheit vergeigt wo der Beast Lesnar weiterhin als Monster verkauft wird und Goldberg bleibt der unbesiegbare Mythos.

Wären wir jetzt mal streng Kayfabe, würde Goldberg problemlos UFC Heavyweight Champion werden, so wie er Lesnar zerpflückte.
Und jetzt sehen wir die ganze Lächerlichkeit dahinter, wenn man das mal auf der Zunge zergehen lässt.

Was hab ich mich so auf das Match gefreut. Zwei Urgewalten aufeinander und nun das... und dabei bin ich einer der sehr zuvorkommend ist und vollkommen offen für Unvorstellbares ist...aaaargh.


Glaub das ist mein größter Rant hier seit Jahren... zerfix
 

nebomb

Active Member
Mittlerweile weiß man, dass Goldberg seinen Vertrag verlängert hat und es noch mindestens noch ein Match geben wrd. Trotzdem ist so ein Main Event von einem Big 4 PPV eine Frechheit
 

nachoz

Active Member
Was bedeutet denn "Kayfabe"?

Sind wir mal ehrlich. Die haben das ganze Ding schon vergeigt als Lesnar wieder in die WWE gekommen ist. Ich mochte ihn früher als Heel um einiges lieber. Weil es zu der Zeit zwar auch genug "Machines", "Beasts", "Animals", "Phenoms" usw gab. Aber dennoch war zu der Zeit eben jeder besiegbar. Und das war auch das geile daran.
Selbst der Taker war quasi nur bei Wrestlemania unbesiegbar. Weil ihn da eben eine Spezialaura umgab, was ihm wohl einfach den unbändigen Willen verliehen hat.
Aber an anderen PPV´s hat er genau so verloren.Auch schon gegen Lesnar in einem Hell in the Cell. Was früher ja eigentlich auch Takers Spielwiese war. Das habe ich ihm zwar auch krum genommen, konnte aber damit leben.

Aber das Lesnar dann zu dem Überbeast hochgezogen wurde, ging mir und wird mir immer auf den Sack gehen. Nur weil UFC? Bla bla bla. Das sind eben 2 Paar Schuhe! Sein UFC Leben hat nix mit der WWE zu tun. Ja, er würde Goldberg wohl zu Klump hauen im real live. Aber es ist nun mal die WWE. Und da herrschen andere Regeln. Ich glaube ein Goldberg hätte gegen den Taker bei Wrestlemania nicht gewonnen. Warum auch? Gibt noch genug andere PPVs.

Und deswegen finde ich es gut, wenn da langsam mal ein Riegel davor geschoben wird. So unglücklich und doch abgefahren es auch gewesen sein mag.
Dieser Schwachsinn mit dem Beast muss endlich aufhören. Und ich hab auch kein Bock mehr öde Kämpfe zu sehen, in denen halt 20 Suplexes verteilt werden, F5 und fertig. Ist genauso lahm wie 2 Spears, Jackhammer, fertig.

Hab vorhin mal wieder paar alte Fights gesehen. Da hat auch ein Benoit gegen Lesnar ordentlich mithalten können. Genauso ein Rock, ein Stone Cold, ein Hardcore Holly, ein Tripple H.
Und jetzt? Muss man dem Typ 20 Finishers verpassen bis er ko geht?
Ja ne, is klar :tongue:
 
B

Bader

Guest
nachoz schrieb:
Was bedeutet denn "Kayfabe"?
Das Produkt für echt verkaufen was Gang und Gebe war vor den Internetzeiten und in dieser Zeit war auch Goldbergs Karriere.

nachoz schrieb:
Muss man dem Typ 20 Finishers verpassen bis er ko geht?
Ja ne, is klar :tongue:
Nach seinem Momentum gemessen, ja. Lesnar hat den kompletten WWE Roster zerlegt. Durch die Demontage gestern hat man den Aufbau der letzten 3 Jahre weggeschmissen. Deswegen wirkt die Darstellung von Goldberg lächerlich da er so dargestellt wurde als gäbe das Kayfabe noch. Es macht einfach kein Sinn.

Hoffe RAW rettet es sonst wird das noch n Bummergangeffekt.
 

nachoz

Active Member
Und was sagst Du zum Rest was ich geschrieben habe?
Selten das man sich noch mit wem über Wrestling unterhalten kann, der die Attitude Ära usw erlebt hat :smile:

Und wenn ich genauer drüber nachdenke, war das eigentlich sogar der Anfang vom Ende. Man hätte die WCW nicht kaufen dürfen. Oder, man hätte gekauft, es aber weiterhin als Konkurrenz dargestellt. Auch der Split von Raw und Smackdown war eigentlich eher ein Schuss in den Ofen.
 

Manny

Professioneller Zeitungsbügler
Die schlimmste Veränderung war meiner Meinung nach die Versoapung, wenn ich mir die WCW Monday Nitro Folgen so ansehe.
Gerade vor kurzem eine gesehen, wo bestimmt eine viertel Stunde mit einer Hochzeitszeremonie verplempert wurde, in der Ric Flair warum auch immer fest genommen wurde und die Braut (Stacy Keibler) David Flair am Altar hat stehen lassen. Und dann auch der ganze Kram hinter den Kulissen. Arm Anderson und Ric Flair, die darüber reden, was man nach David Flairs Verrat macht.

Da will man Wrestling sehen und dann sowas. In der WWE dann ja auch immer Minuten langes gequatsche. Wrestler XY kommt zum Ring, redet ein paar Minuten, es kommt ein weiterer Wrestler hinzu und sie reden über ihr Match am Vortag/ vor ein paar Tagen oder eines, was bei der nächsten Großveranstaltung stattfinden soll.

Und soweit ich mitbekomme, ist sowas soapiges bei den Divas ja auch fester Bestandteil. Keine Ahnung, ob das aktuell bei den Herren auch noch so ist.

Irgendwie vermisse ich die Gimmicks, die Hinter den Kulissen einfach nur mal 30 Sekunden in die Kamera brüllen, dass sie ihren nächsten Gegner zerstören wollen.
 

jimbo

ehemals jak12345
Jemand schon mal Lucha Underground gesehen ?
Bisschen mehr abseits der Matches inszeniert (Zeit schinden), dafür bekommt man aber endlich wieder ansehnliche Kämpfe, ohne Shaky-Cam, Raus- und Reinzoomen, Wegschwenken der Kamera etc.
Man sieht zwar dann ab und an das sie sich nicht Schlagen bzw. den gröbsten Schaden versuchen irgendwie zu verhindern. Wie z.B. Schläge auf den Kopf, allerdings liegen Zwischen der Faust in dem Kopf noch die Hände des Unterlegenden.
Bessere Moves sieht man finde ich auch.

Ich weiß nicht ob in Deutschland von der WWE nur Müll hier rüberkommt und die guten Matches nur im Pay-TV laufen oder ob sich Wrestling eher in Richtung Live-Event entwickelt hat und man auch nur da die guten Kämpfe sieht.
 

TheUKfella

Active Member
Ich hab mich jetzt doch mal dazu entschlossen, mich beim WWE Network anzumelden und hab nun erstmal 1 Monat frei. Gestern abend mal ein paar ältere Royal Rumbles geschaut. Frau hatte Nachtschicht und ich hatte den TV mal komplett für mich alleine :ugly:
Schon verrückt wie sich die bunte damalige WWF mit all ihren All-American Superstars von 1992 bis 1999 zur robusten Attitude Zeit entwickelt hat. Plötzlich gab es so viele Heels und alles wurde so düster. Aber im Vergleich zu heute wurde damals wenigstens noch richtig gewrestelt.
Wie ist das eigentlich, wenn ich mir ein live pay-per-view ansehen will? Muss ich dann zuzahlen? Oder ist das in der Monatsgebühr schon mit drin??
 

TheUKfella

Active Member
Wie meinst du das? Dass er übertrieben gefeiert wird? Ich mag Lesnar nicht. Mochte ihn noch nie. Auch damals nicht als er 2002 bei der WWE anfing.
Zurzeit hat der Wrestling Hype mich ja wieder ein wenig gepackt. Zocke im Moment auch wieder 2k16. Für mich eines der wenigen guten Spiele aus der 2k Reihe. Trotzdem bin ich gestern abend beinah daran verzweifelt. Das Konter und Submission System treibt einen förmlich in den Wahnsinn... :angry: Ich kann es ja noch verstehen, dass ein Schlag oder ein Griff "Zu spät" gekontert wird. Dann hat man eben nicht schnell genug reagiert. Aber dass man den Knopf auch "Zu früh" drücken kann und der Konter dadurch misslingt finde ich derartig zum kotzen :facepalm:
Das ist einfach viel zu realistisch für ein Videospiel. Da vergeht der ganze Spass und man ist irgendwann nur noch sauer und will nicht weiterspielen...
 

nachoz

Active Member
Ich meine das pushen seitens der WWE Schreiber. Es ist einfach nur noch lächerlich.
Vor allem das Match gegen Braun Strowman. Der Typ hat Lesnar glaube 4-5 Finishers verpasst und der schafft trotzdem immer wieder den kick out. Lesnar verpasst Strowman dann einen Finisher und das wars. Das ist einfach so lächerlich und es nervt einfach nur noch.
Früher war es halt doch besser.
Jeder konnte jeden besiegen und jeder konnte gegen jeden verlieren.
Man denke nur an Hulk Hogan gegen Ultimate Warrior. Title vs Title. Hogan verliert. Was damals wohl ziemlich undenkbar gewesen wäre. und das fand ich gut.
Und Lesnar? Der zerlegt einfach jeden noch so großen Superstar. Und die Matches an sich sind auch einfach nur lahm. Tausend Suplex und ein F5. Fertig.

Lesnar muss irgendwas gegen Vince in der Hand haben. Ich meine: wie will man das später irgendwann mal rechtfertigen? Alles Luschen außer Lesnar?
Orton, Taker, Goldberg, Strowman, Rock, Cena, Triple H?!
 

MadMax

Active Member
nachoz schrieb:
Früher war es halt doch besser.
Jeder konnte jeden besiegen und jeder konnte gegen jeden verlieren.
Man denke nur an Hulk Hogan gegen Ultimate Warrior. Title vs Title. Hogan verliert. Was damals wohl ziemlich undenkbar gewesen wäre. und das fand ich gut.
OH JA!!!!

1987 - ca. 1999 war die Welt noch in Ordnung.

Das waren auch noch ganz andere Kaliber an Wrestlern/Darsteller/Showmänner.....
 
Oben