Neil Gaiman's Sandman ~ jetzt ohne Joseph Gordon-Levitt und als Serie bei Netflix

HurriMcDurr

Well-Known Member
Ich habe mir gestern mal direkt die ersten 5 Folgen reingezogen und finde die Adaption mit Abstrichen gelungen. Vom Look her ist alles prima, aber manche Dinge funktionieren in Serienform einfach weniger gut - die Konfrontation in der Hölle fand ich zB leider etwas kringelig. Insgesamt ists aber durchaus unterhaltsam und ich bin gespannt was in dieser Staffel noch so alles kommt.
 

Etom

Well-Known Member
Die Thematik interessiert mich schon und der Trailer war grundsätzlich ansprechend, aber die ganze Optik hat einen Stil, der mir nicht zu 100% zusagt. Schwer zu beschreiben. Vielleicht trifft es TV Produktion. 🤷🏻
 

Envincar

der mecKercheF
Ich finde ja der Hauptdarsteller sieht extrem nach schlechter Fernsehproduktion aus. Einfach bisschen trashig.
 

Noermel

Well-Known Member
Gefällt mir sehr gut die Serie.

"the truth is a cleansing fire that burns away the lies we’ve told each other and ourselves.”
 

Clive77

Serial Watcher
Teammitglied
Bei der ersten Folge war ich noch skeptisch, aber so langsam macht sich die Serie. Bislang drei Folgen gesichtet und bin gespannt, wie die erste Staffel endet. Beste Bereichung bislang ist Patton Oswalt als neuer Rabe, der auch ein bisschen Humor hineinbringt. Ansonsten ein paar bekannte Gesichter, die im Serienbereich bislang eine gute Präsenz hatten und hier ebenfalls gut dabei sind. Mal schauen, wie die Geschichte sich entwickelt...
 

Envincar

der mecKercheF
Also nach drei Folgen muss ich sagen finde ich den Hauptdarsteller einfach grauenhaft. Der Typ sieht aus wie ein 35 jähriger Tokio Hotel Fan. Könnte auch glatt ein Vampir im Twilight Universum sein...grauenhaft.

Achja und Netflix hat wieder Netflix Sachen gemacht...John Constatine ist eine lesbische Frau xD
 
Zuletzt bearbeitet:

HurriMcDurr

Well-Known Member
Achja und Netflix hat wieder Netflix Sachen gemacht...John Constatine ist eine lesbische Frau xD
Netflix fehlen die Rechte an John und Johanna kam auch schon im Comic vor. Ich denke da wird Neil Gaiman selber (und nicht das böse kulturmarxistische Netflix) 1 und 1 zusammengezählt haben. Generell ist auch schon die Vorlage nichts für Leute, die Probleme mit Diversität haben - das ist kein Problem der Adaption.

Folge 6 war übrigens 100% Sandman - richtiges Schätzchen. Folge 7 machte auch stark weiter - gefühlt wird hier in Staffel 1 storytechnisch schon echt weit vorgeprescht. Ich frage mich, auf wie viele Staffeln das Ganze ausgelegt ist.
 

Puni

Well-Known Member
@HurriMcDurr

Wollte dich erst noch fragen, wie gut du den Roman denn im Vergleich fandest und ob ich den vorher lesen sollte bis ich nach kurzer Recherche gemerkt habe, dass es sich ja um einen Comic handelt. :clap:
 

HurriMcDurr

Well-Known Member
Graphic Novel, bitte. :ugly:
Habe die hier in 4 dicken in Leder gebundenen Wälzern stehen - wollte die nach der Serie auch nochmal lesen, aber theoretisch würd' ich die hier Forenintern auch leihweise versenden, falls jemand ernsthaft Interesse hat. Ziemlich teuer und u.U. schwierig zu bekommen, das Ganze - wobei es vllt bei Serienerfolg auch nochmal neu aufgelegt wird.
 

Revolvermann

Well-Known Member
Die Comics sind spitze. Sehr schräg und voll seltsamer Ideen.
Gibt ein paar schmucke Ausgaben.
Folge 1 gesehen und war ganz okay.
Mir kam das Pacing etwas hoch vor. Da wurde viel hineingestopft, hatte ich das Gefühl, ohne wirklich auf die Figuren einzugehen. Naja aber wie gesagt, war erstmal nur die erste Episode. Bleibt das so?
 

Puni

Well-Known Member
Graphic Novel, bitte. :ugly:
Du nennst Graffiti wahrscheinlich auch "Street Art" und Rap Musik "Urban Music". :nene:

Ich habe außer völlig zusammenhangslos als Kind glaube ich noch nie wirklich einen Comic gelesen. Andererseits sind mir aber auch Leute fremd, dessen letzte Leseerfahrung Harry Potter im Kindesalter war. :hae:
 

HurriMcDurr

Well-Known Member
Generell scheint mir das Erzähltempo schon wesentlich höher als in der Vorlage, aber da wars ja auch bisweilen recht ausufernd (keine Kritik) - denke das ist ein Zugeständnis ans Medium. Ist mir bisher aber noch nicht wirklich störend aufgefallen, wobei ich mich frage wie viele der schönen kleineren Nebenstorys sie mitnehmen werden - bisher habe ich aber noch nichts vermisst.
 
Zuletzt bearbeitet:

Woodstock

Z-King Zombies
Achja und Netflix hat wieder Netflix Sachen gemacht...John Constatine ist eine lesbische Frau xD
Johanna Constantine ist eine Vorfahrin von John Constantine und ebenfalls Teil der DC Comics und der Sandman Saga. John Constatine's Filmrechte hat aber ein anderes Studio, weswegen sie ihn hier nicht verwenden durften. Ähnlich wie bei Spiderman Sony und Disney.

Aber ja, gleich wieder politisch werden. Es kann nie einen anderen Grund geben für etwas...
 

Puni

Well-Known Member
Wie anstrengend es auch einfach sein muss, ständig Filme und Serien unter diesen Gesichtspunkten zu schauen und sich deswegen dann das vermiesen zu lassen.

Leute die sich über Cancel-Culture aufregen sind einfach kein Stück besser weil sie im Umkehrschluss eigentlich stets das selbe wollen und dabei genauso peinlich sind.

Aber um noch mehr kritische Meinungen einzuholen; @Batou9 erzähl uns doch mal, was du von der Serie hälst? Du hast ja sicher noch die alten Erstausgaben von Gaiman im Keller die du stets studierst und wo noch keine umgeschriebenen "Weiber" drin vor kommen, anhand dessen du deinem Kumpel aus der Eckkneipe "Sohn" dann aber auch gründlich zeigst, wie toll das alles damals noch war.
 

Envincar

der mecKercheF
Liest sich hier aber bisschen anders

sry aber für mich ist das berechnend und nur noch nervig. Okay man wollte also mehr starke Frauen in der Serie haben und hat sich entschieden aus John Constantine eine lesbische Johanna zu machen, wobei man schon Gwendoline Christie als Lucifer hat (was im Comic ebenfalls anders ist) und man hat den Bibliothekar Lucien zu einer schwarzen Lucienne gemacht.

Also erzähl mir keinen vom Pferd Woodstock xD ... Netflix und Disney fahren ne knallharte Diversitäts Agenda und ich hasse es wenn man einfach immer noch einen drauf setzen muss. Naja aber letztlich sind die eingesetzten Damen allesamt besser als der Hauptdarsteller....der Typ ist einfach die Fehlbesetzung.

@Puni was ist peinlich daran einfach mal ne Serie zu wollen die sich an die Vorlage hält? Wenn dich solche Diskussionen und Themen stören, bist du scheinbar falsch in einem Film Forum. Das ist heutzutage nun einmal Thema und wird daher solang es weiter forciert wird auch Streitthema bleiben. Akzeptier das oder blende es aus.
 

Puni

Well-Known Member
Weil es in fast jedem Thread um deine scheiß Ideologie geht. :clap: Und mit Leuten die noch nie in ihrem Leben eine ja so hochgelobte "Vorlage" gelesen haben und die sich in ihrer Meinung lieber von Reddit, 9gag und vermutlich sogar irgendwelchen Imageboards bestätigt fühlen lassen finde ich es einfach recht sinnlos über sowas zu "diskutieren".
 

Envincar

der mecKercheF
Wenn du keine Lust hast darüber zu diskutieren wundert es mich, dass du dann aber stets auf alles reagierst, provozierst und teilweise auch besserwisserisch von oben herab kommentierst. Du kannst deine Meinung haben aber scheinst nicht akzeptieren zu können, dass es andere Meinungen gibt.
 

Woodstock

Z-King Zombies
@Envincar
Neil Gaiman ist in der Produktion der Serie beteiligt. Er hat Sandman geschrieben. Es ist so wie er die Serie haben wollte. Im Übrigen ist das Hörbuch auch anders als die Comics.

Engel werden generell als feminine Gestalten angesehen, also warum kann der Geufel hier nicht von einer Frau gespielt werden? In Constantine war Gabriel Tilda Swinton und da hat es keinen gestört. Warum? Weil es die sogenannte Cancel-culture noch nicht gab, daher bildet man sich jetzt ein, das alles sofort politisch ist.

Wie sehr verändert sich die Story dadurch, dass der Teufel, hier keinen Penis hat? Constantines Rolle ist in dieser Geschichte auch sehr klein (auch später) und weder er noch Lucie holen irgendwo in der Story ihren Schwanz raus und demonstrieren ihre achso prachtvolle Männlichkeit, also warum zum Teufel ist es relevant, welches Geschlecht die Figuren haben?

Ich erzähle dir solange was vom Pferd bist du aufhörst das arme tote Tier zu schlagen!
 

Envincar

der mecKercheF
Für mich wird es zum Problem, wenn man es übertreibt. Gwendoline Christie als Lucifer hat mich nicht gestört. Damit endet es aber nicht, sondern man muss noch viele weitere Charaktäre ändern:

Death haben sie geändert in eine Schwarze.
Desire haben se mit einem non-binären Darsteller/in besetzt (welche/r durchaus gut passt)
Despair haben se weiblich gemacht.
Rose Walker ebenfalls mit einer Schwarzen besetzt.
Lucien in Lucienne und ebenfalls Schwarz.
Unity Kincaid ebenfalls.
Lucifer weiblich gemacht.
John Constantine weiblich gemacht.

:shrug:

Und man muss ja jetzt nicht so tun als gäbe es da keine Agenda. Netflix und Co. haben ja extra Leute dafür eingestellt, die sicherstellen sollen, dass die Serien diverser werden. Also kann ich mir schon vorstellen, dass bei Meetings die Person XY da sitzt und sagt...wenn wir diesen Comic verfilmen, dann müssen aber mindestens X% der Darsteller people of colour, homosexuell oder divers sein, ansonsten legen wir ein Veto ein. Und dann kann Gaiman entscheiden ob er das okay findet, was sein gutes Recht ist oder ob er sich ein anderes Studio für eine Geschichte sucht. Mich stört es, dass es teilweise übertrieben wird und das tut es auch weiterhin selbst wenn Gaiman damit kein Problem hat.

Und dann rege ich mich halt gern darüber auf und das mache ich seit 2006 hier in diesem Forum.

Ich mein ich schau die Folge und denke mir ... ey da kommt bestimmt John Constantine vor...einer der coolsten Charaktere im Comicuniversum (meine Meinung). Ich mag den Film mit Reeves richtig. Und dann ist da plötzlich Johanna Constantine, die nicht abgefuckt ist, nicht raucht wie ein Schlot sondern absolut clean ist. Okay schade hätte mich auf einen abgehalfterten John gefreut. Folge geht weiter und dann ist sie natürlich auch noch lesbisch und das reicht immer noch nicht, sie hatte natürlich noch eine Beziehung zu einer Schwarzen. Und für meinen Geschmack macht man das alles nicht, weil man glaubt die Geschichte wird dadurch besser sondern einfach nur aus dem Grund weil man niemanden benachteiligen will und vlt Angst vor einen Shitstorm hat, wenn die Serie zu weiß und männlich ist. Und das stört mich. Das störte mich bei Vikings Valhalla und ich befürchte, dass Amazon mit der neuen HDR Serie den Vogel komplett abschießen wird, denn die shitten ja komplett auf die Lore.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben