Nickelodeon gründet Avatar Studios für mehr Last Airbender Spin-Offs

Joel.Barish

dank AF
Teammitglied
Die Shyamalan-Verfilmung gilt als zweifelhafter Meilenstein misslungener Adaptionsversuche, Netflix plant seit gefühlten Ewigkeiten ein realgedrehtes Serien-Remake und wir bei BG sprechen seit Wochen über "Avatar: Herr der Elemente" und Fortsetzungsserie "The Legend of Korra". Nun machen Ursprungssender Nickelodeon, Paramount Studios und die originalen Serienschöpfer auf Marvel und gründen "Avatar Studios", um gleich mehrere animierte Ableger zu produzieren.

Es wirkt nicht nur wie eine direkte Verbindung, sondern wie ein Statement zur (bzw. gegen die) seit Ewigkeiten geplanten Netflix Remakeserie, aus welcher Serienschöpfer Michael Dante DiMartino und Bryan Konietzko kürzlich erst aufgrund der berühmten "künstlerischen Differenzen" aussteigen mussten bzw. wollten. Nun kehren DiMartino und Konietzko, die "Avatar" (2005 - 2008) kreierten und auch bei "Die Legende von Korra" (2012 - 2014) die kreative Vorreiterrolle einnahmen, zu Heimatsender Nickelodeon und zur Welt des Avatars zurück. Variety.com spricht ganz "schmutzig" von einer "content division", die unter dem "Avatar Studios" Schirm entstehen soll. Die Ähnlichkeiten zu Marvel Studios liegen auf der Hand. Die Rede ist von mehreren animierten Spin-Offs in Film- und Serienform. Ob es sich dabei um Prequels, Gegenwartsablegern oder klassische Fortsetzungen handelt, ist noch nicht bekannt. Vermutlich von allem ein bisschen. Den Anfang soll ein animierten Kinofilm machen, der zuerst in Produktion geht.

"Avatar" und "Die Legende von Korra" sind nicht nur sensationell gute Geschichten bzw. mutig-außergewöhnliche Fortführungen, sondern besitzen ein durchweg hohes Ansehen und eine Fan-Base, die irgendwie noch immer anwächst. Das hat vielleicht auch damit zu tun, dass diese Welt abgesehen von den eigentlichen Serien, ein paar Comic-Fortsetzungen und der krachend gescheiterten Kino-Adaption noch nicht so großflächig medial und Merchandise-technisch ausgeschlachtet wurde wie beispielsweise "Star Wars" oder "Harry Potter". Diese Überschaubarkeit und Bescheidenheit des Franchises steht nun auf dem Spiel. Doch andererseits war die Netflixserie nun schon länger ein drohendes mögliches Unheil am Horizont. Da ist die Aussicht auf systematische Fortsetzungen unter der kreativen Führung der ursprünglichen Macher doch die bessere Wahl bzw. der bessere Weg. Zumindest theoretisch.

Die Serien und Filme von Avatar Studios sollen bei Nickelodeon und beim Streamingdienst Paramount+ erscheinen, aber auch bei Drittanbietern erhältlich sein. Die Produktion des ersten Animationsfilms soll im Laufe des Jahres starten.

Quelle:
Variety.com
 

Manny

Professioneller Zeitungsbügler
Den Anfang soll ein animierten Kinofilm machen, der zuerst in Produktion geht.
Da bin ich irgendwie direkt genervt. Die Welt von Avatar gehört meiner Meinung nach in Serien erzählt. Was wenn ein Kinofilm floppt (im Sinne von: Nicht das Einspiel, was Paramount sich erhofft? Fallen dann auch gleich die Serien ins Wasser?
Ich würde da gerne die Wege verschiedener Avatare vor und nach Aang und Korra sehen. Danach meinetwegen direkt nach Korra und in der Vergangenheit gerne mehrere Avatar-Generationen vor Aang.
 

Jay

hauptsache bereits gesehen
Teammitglied
Ich muss ein bisl gestehen, dass ich nicht so ultrahappy bin. Airbender war echt toll, aber selbst bei Korra hab ich schon seit Monaten/Jahren Zweifel, ob ich mich auf die Reise begeben sollte. Und jetzt wirds noch weiter ausgeweitert.

Bisl wie bei Neon Genesis Evangelion. Da wären weitere Serien auch eher hmmmmmmmmmmmmmm.
 

Puni

Well-Known Member
Ich muss ein bisl gestehen, dass ich nicht so ultrahappy bin. Airbender war echt toll, aber selbst bei Korra hab ich schon seit Monaten/Jahren Zweifel, ob ich mich auf die Reise begeben sollte. Und jetzt wirds noch weiter ausgeweitert.

Bisl wie bei Neon Genesis Evangelion. Da wären weitere Serien auch eher hmmmmmmmmmmmmmm.
Geht mir genauso, an Korra trau ich mich seit gefühlt einer Ewigkeit nicht ran. :biggrin: Und das mit NGE passt für mich auch.
 

Manny

Professioneller Zeitungsbügler
Die Legende von Korra ist zwar nicht so gut wie Die Legende von Aang, aber dennoch sehenswert.
Der Hauptgrund für den - ich sag mal - Qualitätsabfall ist (für mich), dass es keine derart Staffelübergreifende Handlung wie bei Aang, keinen staffelübergreifenden Gegner zum überwinden gibt.
 

Raphiw

Guybrush Feelgood
Kann Mannys Post nur Unterschreiben. Vier Staffeln und spannende Wiedersacher (abgesehen von diesem Mandala Drachen... den fand ich etwas zu abstrakt), aber kein großes Ziel wie der Feuerlord. Außerdem hat die Sendung einen schönen und für die Zielgruppe mutigen Abschluss (unter Anbetracht des Erscheinungsdatums).
 

Joel.Barish

dank AF
Teammitglied
Da bin ich irgendwie direkt genervt. Die Welt von Avatar gehört meiner Meinung nach in Serien erzählt.
Kann ich dir natürlich nicht reinreden, aber da sehe ich noch (!) kein Problem drin. Ein gut gewählter Einzelfilm kann Wunder wirken und lohnenswert sein, wenn die richtige Geschichte gewählt und diese gut umgesetzt wird. Sei es eine Geschichte ähnlich wie die Comic-Fortsetzungen oder ein ausgedehnter Quasi-Flashback. Ich hatte es im Podcast schon so ähnlich angedeutet, aber die Serien haben mit Flashbacks und Co. ja schon einiges beackert. Zum Beispiel wäre der große Flashback zum ersten Avatar, wie er in Korra S2 gezeigt wird, ganz passend für eine geschlossene Handlung. Und solche Momente kann es auch in der zukünftigen Handlung geben. Wie gesagt, ich halte das Vorhaben eines Films erst einmal noch nicht für problematisch. Mir bereitet aktuell wenn überhaupt die Aussicht auf massig (also zu viel) Neues leichte Sorgen.

Airbender war echt toll, aber selbst bei Korra hab ich schon seit Monaten/Jahren Zweifel, ob ich mich auf die Reise begeben sollte.
Es ist eben auch eine Frage, was man sich vor einer Fortsetzungs-/Spin-Off-Serie erhofft bzw. verlangt. Korra geht nämlich ziemlich mutig mit dem um, was die erste Serie hinterlassen hat. Figuren, die Welt, das Bändigen etc. werden verhältnismäßig radikal weiterentwickelt oder gar verändert. Das betrifft auch das Personal aus "Herr der Elemente". Das ist nicht unbedingt sanft im Umgang mit Fan-erwartungen und Fan-Service. Für eine Kinderserie wird da der Status Quo der Welt teils arg auf den Kopf gestellt. Es dient der Geschichte, der Welt, der Serie, eckt daher fast naturgemäß mit dem einen oder anderen Fan an. Und wenn ich da z.B. an Geschichten aus einem weit weit entfernten Universum denke, könnte ich mir vorstellen, dass Korra nicht wirklich etwas für dich ist.
Ich hingegen finde das sehr spannend und löblich, einen Stoff auf diese Art und Weise weiterzudenken. Eben das gibt mir Hoffnung, dass diese Masse an neuen Geschichten nicht nur qualitativ überzeugen könnte, sondern auf lange Sicht vielleicht sogar einen Mehrwert für den gesamten Franchise bietet.
 

Raphiw

Guybrush Feelgood
Allein das man den technischen Fortschritt bei Korra so schön bedacht hat ist wunderbar anzusehen. Die Figuren sind - abgesehen von Korra - nicht so interessant wie die von Aang (finde ich). Es gibt schon coolen Fan Service, aber der ist ganz schön konsequent und die Weiterentwicklung mancher Figuren fällt anders aus als man es erwartet. Auch wie man den Gedanken einer Welt mit begabten und nicht Element-begabten Menschen weiterführt ist durchaus plausibel in dem Rahmen den eine Kindersendung zulässt. Sehenswert ist sie allemal und mit dem Ende habe ich echt über die ganze Sendung nicht gerechnet, wobei es einem rückblickend doch durchaus nachvollziehbar erscheint.
 

Woodstock

Z-King Zombies
Korra hat eigentlich gezeigt, dass die Sache durch ist. Es wurde immer größer. bombastischer, das Powerlevel wurde immer weiter angehoben. Den Autoren fiel einfach nichts mehr besseres ein.

Wenn sich das jetzt geändert hat, schön aber noch glaube ich das nicht.
 
Oben