Ozark (Netflix) ~ Jason Bateman

Clive77

Serial Watcher
Teammitglied
Bei "Ozark" handelt es sich um einen von Bill Dubuque ("The Judge") geschriebenen Thriller von und mit Jason Bateman, der im Ozark-Plateau im südlichen Missouri angesiedelt ist. Dabei geht es um die dunkle Welt des Drogenhandels und der Geldwäsche. Bateman verkörpert den Finanzberater Marty Byrde, der aus einem Vorort in Chicago in ein Urlaubsressort in den Ozarks zieht und eine Schuld an einen mexikanischen Drogenboss begleichen muss.
Der Showrunner-Posten der Netflix-Serie ging an Chris Mundy ("Low Winter Sun").
Quelle: Serienjunkies.

Die erste Staffel hat zehn Episoden. Neben Bateman sind Laura Linney, Julia Garner, Sofia Hublitz und Skylar Gaertner im Cast.

Clip & Trailer
 

Revolvermann

Well-Known Member
Sieht nicht übel aus. Ein bisschen generisch aber ländliches Gangstertum geht eigentlich immer, Bateman auch und The Judge als auch The Accountant waren nicht übel. Werde mal reinschauen.
 

Clive77

Serial Watcher
Teammitglied
Sonntag mal mit der ersten Folge angefangen und bis in Folge fünf hineingesehen. Schon nicht schlecht. Kein Breaking Bad, weil doch viele vertraute Strukturen, aber qualitativ schon sehr gut aufgezogen und mit einem klasse Hauptdarsteller. Wobei die Nebenfiguren aber auch nicht ohne sind. Gefällt mir jedenfalls. :thumbup:
 

Diego de la Vega

Not Yet Rated
Grad mal ne Minute rein geschaut und direkt wieder von Netflix genervt. Wieder ne Serie wo die Synchronisation auf den Stammsprecher verzichtet. Vermutlich des Geldes wegen. :thumbdown:
Ich will einfach nur eine Folge sehen, nicht im Original Ton, sondern gemütlich synchronisiert. Scheint zu viel verlangt dann auch noch die passende Stimme zu verlangen. :sad:
 

Clive77

Serial Watcher
Teammitglied
Habe mir ehrlich gesagt noch nie eine Netflix-Serie auf Deutsch angesehen (immer O-Ton und falls nicht englisch, dann mit englischen Untertiteln im O-Ton).
Aber mit der Synchro haben die sich ja schon von Anfang an nicht mit Ruhm bekleckert. Schade eigentlich, wo sie doch sonst soviel Geld in ihre Produktionen stecken.

Die Serie kann ich aber empfehlen. Mir fehlen noch so 2-3 Folgen von der ersten Staffel, aber bislang gefällt's mir sehr gut.
 

Revolvermann

Well-Known Member
Ich fand es nicht nur ärgerlich, dass Stammsprecher fehlen. Ich fand die ganz Synchro außerordentlich lustlos. Gelegentlich wie abgelesen.
Sicherlich schaubar aber mich riss es richtig raus. Habe nach ca. 20 Minuten von Folge 1 auf O-Ton umgeschaltet.
 

Clive77

Serial Watcher
Teammitglied
Heute die erste Staffel beendet. Kann was. :thumbup:
Mir hat gefallen, wie das Ganze aufgezogen ist und insbesondere, wie die verschiedenen Figuren eingesetzt wurden. Da sind einige gar nicht so doof, wie man zunächst meinen würde. Es gibt auch immer wieder Wendungen und Überraschungen - teils zu Gunsten von Marty, teils zu seinen Ungunsten. Überhaupt kommt die Hauptfigur kaum zum Durchatmen, strahlt dabei aber stets eine Ruhe aus, die phänomenal ist. Kann mich nur an eine kleine Szene zu Anfang der Staffel erinnern, wo man wirklich sieht, wie sehr ihn (die anfänglichen Ereignisse) mitnehmen.
Die letzte Folge ging 80 Minuten und war zudem extrem spannend und führt die verschiedenen Handlungsstränge zu einem (vorläufigen) Ende. Aber wirklich nur vorläufig, denn zu Ende erzählt ist die Geschichte noch lange nicht.

Da muss definitiv eine zweite Staffel kommen. :bibber:
 

Presko

Well-Known Member
Danke für die Kritik, Clive. Nachdem ich ein paar eher mässige Reviews gelesen habe, hast Du meine Neugierde neu entfacht. Steht jetzt wieder definitiv auf meiner Watch-List. :top:
 

Revolvermann

Well-Known Member
Ja, doch. Kann definitiv was.
Wenn man sich erstmal auf die, vor allem zu Anfang, lethargische Erzählweise eingelassen hat und den etwas ungerechten Vergleich mit Breaking Bad hinter sich lässt, bekommt man ein gutes Crimedrama, welches sich vor allem in der zweiten Hälfte entfaltet.
Ja, der Breaking Bad Vergleich drängt sich auf aber man läuft ja doch Gefahr die hiesigen Stärken zu verpassen, wenn man ständig nur den Gipfel anstarrt.
Bateman wirkt immer ziemlich abgebrüht, was bei den vergangenen Ereignissen aber nicht weiter verwundert. Außerdem ist das eine Eigenart, die seinem Charakter Profil gibt.
Nachdem man das Land und die Leute kennengelernt hat, wächst einem der Ort auch irgendwie ans Herz.
Ich hab vorher höchstens mal nebenbei die "Ozarks" vernommen. Nun fühlt man sich mit der Region richtig bekannt gemacht.

Sicherlich noch Luft nach oben aber ein guter Start.
 

Manny

Professioneller Zeitungsbügler
Dank Clives Serienrückblick bin ich gerade in 1x04. Gefällt mir gut. Mich stört jetzt auch die Synchro nicht so.
 

Manny

Professioneller Zeitungsbügler
Und fertig. Die Mordrate in Ozark dürfte in letzter Zeit stark gestiegen sein. :ugly:
Mal sehen, ob Carminos Boss bereit ist mit den Snells zu arbeiten. Und wie weit Roy gehen wird, um Marty und Carminos Boss dranzukriegen.
Ob Ruth ihre Pläne, Marty umzubringen, inzwischen geändert hat? Ob Rachel doch noch mal wieder kommt?
Mal sehen, mal sehen.
 

Dr Knobel

Sie nannten ihn Aufsteiger
Sehr stark. Toll besetzt, gut gespielt, klasse geschrieben.
Ich brauchte ein wenig, um reinzukommen, da ich mir selbst diesen unnötigen "Breaking Bad" hinter mir zu lassen. Zudem brauchte die Story rückblickend gesehen vielleicht auch eine Folge mehr. Aber nachdem man einmal den Kurs gefunden hat, ist das sehr spannend und Dank der Figurenkonstellation auch recht originell. Hoffentlich gibt es die Serie auch mal auf DVD/BD, die wird gekauft.
Freue mich auf Staffel 2.

8.5/10

PS: Fand die Synchro eigentlich recht gelungen. :blink:
 

Clive77

Serial Watcher
Teammitglied
Bin etwa zur Hälfte durch bei Staffel zwei und sehr begeistert! :w00t:
Es ist einfach toll, wie die verschiedenen (auch neuen) Charaktere angegangen werden. Da kommt nie Langeweile auf, denn Marty & Co. stolpern von einer Krise in die nächste. Spannung ohne Ende ist da garantiert und mit Schockmomenten wird auch nicht gespart.
Breaking Bad? Mittlerweile lässt sich Ozark sehr gut damit vergleichen, schwimmt nicht nur in ähnlichen Gefilden, sondern in der gleichen Liga (was so ziemlich alles wie Darsteller, Stories, etc. angeht). Einziger Kritikpunkt bei einem Vergleich wäre, dass Breaking Bad zuerst da war (und thematisch ein klein wenig anders liegt). Aber sonst? Top-Serie! :thumbup:
 
Oben