Peaky Blinders ~ Steven Knight, Cillian Murphy, Sam Neill

Der Pirat

New Member
Peaky Blinders / 2014 / BBC Two

"In den 1920er Jahren in Birmingham spielend, erzählt die Serie „Peaky Blinders“ von der titelstiftenden Gang, deren Mitglieder sich Rasierklingen in die Schirme ihrer Mützen einnähten. Im Fokus steht die kriminelle Familie Shelby, die einen Großteil der Bande ausmachte, als diese im Schatten des Ersten Weltkriegs aufkam. Chief Inspector Chester Campbell (Sam Neill) von der Royal Irish Constabulary wird von Belfast nach Birmingham beordert, um in der Stadt aufzuräumen und sie von den Banden zu befreien."
(Inhaltsangabe: http://www.serienjunkies.de/peaky-blinders/)

Trailer:
https://www.youtube.com/watch?v=EM12mcTEI88

Ich hab bis jetzt mit dem anschauen dieser Serie gewartet, da ich, trotz sehr guter Englischkentnisse, so meine Probleme mit den verschiedenen englischen Akzenten habe. Und da hier ein relativ starker Akzent gesprochen wird musste ich eben bis jetzt warten :wink:

Was gibt es sonst zu sagen. Das Setting ist toll, die bisherige Umsetzung (Beurteilt nach den ersten zwei deutschen Folgen) ist sehr gut und die Synchronisation auch nicht von schlechten Eltern!

Wer etwas für die 20er Jahre und deren Gangstertum übrig hat, der sollte unbedingt mal einen Blick riskieren!
 

Diego de la Vega

Not Yet Rated
Staffel 1 gesehen, und für gut befunden. Toller Cast, super Setting, Story voll ok, und gut spannend... gerne mehr davon. Vor allem da ja auch Tom Hardy in Staffel 2 dabei ist. Würde im Paket ca. 7,5/10 geben.
 

TheReelGuy

The Toxic Avenger
Ja, die erste Staffel war schon in Ordnung. Den Vergleich zu "Boardwalk Empire" verliert "Peaky Blinders" aber schon deutlich. Die Handlung kommt nicht so wirklich in Fahrt, hat gute Momente, aber fokussiert sich manchmal krampfhaft auf Cillian Murphy's Charakter, der nicht ganz so interessant ist, wenn ihr mich fragt. Generell scheint die zweite Season aber doch ein bisschen besser zu werden. Werde da aber auf jeden Fall nochmal reinschauen...​
 

Der Pirat

New Member
Naja. Ich denke PB und BE kann man auch nicht so ganz vergleichen.

PB ist irgendwie der kleine dreckige Bruder von BE...
Ich muss aber auch ehrlich sagen, dass ich die erste Staffel immernoch nicht zu Ende gesehen habe :sad:
 

Revolvermann

Well-Known Member
Gut gemachte, kurzweilige 6 Folgen mit einem tollen Cast.
Den, selbst auf dem BD Cover vorangetriebenen, Vergleich mit Boardwalk Empire verliert die Show auf ganzer Linie.
Jedoch hat diese Serie ihre ganz eigenen Qualitäten. Dreckig und ziemlich britisch würde ich sie beschreiben. Schön ausgestattet und gut in Szene gesetzt.
Besonders originell fand ich das es keinen klassischen Vorspann gibt, sondern eine stimmungsvolle Anfangssequenz, plus Namen-Einblendungen, quasi immer einen anderen Vorspann ergeben.
Auch das auf recht modernen Rock 'n' Roll als musikalische Untermalung gesetzt wird, gefiel mir sehr.
Jeder der mit historischen Gangstern was anfangen kann, sei die recht kurze 1. Staffel ans Herz gelegt.
 

Envincar

der mecKercheF
Zwei Folgen gesehen und hat mich irgendwie direkt gepackt. Setting gefällt mir. Und irgendwie find ich Cillian Murphy cool. Sam Neill geht auch wunderbar klar. Werd ich mir wohl mal komplett reinziehen die Serie. :thumbsup:
 

Envincar

der mecKercheF
Staffel 1 & 2 beendet und bin sehr sehr angetan. Definitiv ein kleines Highlight für mich. Die Serie ist ein etwa so, als wäre bei Boardwalk Empire der Hauptcharaktär Capone gewesen. Einiges ist vllt. etwas vorhersehbar anderes wiederum ne kleine Überraschung. Da jede Staffel nur 6 Folgen hat kommen meiner Meinung nach ein paar Charaktäre etwas zu kurz. Hätte viel mehr von Tom Hardy gesehen der einfach den jüdischen Gangster perfekt mimt. Denke 10 Folgen pro Staffel würden auch nicht Schaden. Ard und Zdf sollten sich echt mal ne Scheibe von BBC abschneiden...was die für Bretter produzieren...meine Herren. :top:
 

Clive77

Serial Watcher
Teammitglied
Verlängerung im Doppelpack: Staffel vier und fünf wurden offiziell geordert - mit jeweils sechs Episoden. Quelle: Deadline.
 

Schneebauer

Targaryen
Staffel 1 am Samsatg direkt durchgeschaut. Das Setting und die Atmosphäre macht schon was her. Ich mag die ganze Epoche und schmutzige Bandenkriege in dunklen Gassen gehen sowieso immer. Dazu ein Cast der sich erstmal hervorragend liest - perfekte Voraussetzungen also. Dementsprechend gut hat mir die ganze Staffel gefallen. Einziger Kritikunkt wäre, dass das grobe Storygerüst doch sehr generisch bleibt. Es ist eine schon so oft gesehene Aufstieg-/Sturzgeschichte mit klassischem Antagonist der obendrauf noch sein eigenes Süppchen braut. Zwar überzeugend umgesetzt, aber doch irgendwie schon zig mal gesehen. Die Charaktere sind etwas überzeichnet, aber in einem gesunden Maß und daher nicht unglaubwürdig. Das kann ich mir zu der Zeit schon vorstellen. Mein persönliches Highlight ist allerdings Arthur Shelby / Paul Anderson. Dem kauf ich den Charakter einfach zu 100% ab. :top:

Mit S02 hab ich dann gestern weitergemacht. Und auch hier ist die Grundstory nichts neues. Es wird nur größer und gefährlicher. Birmingham wird London. Illegale Wetten wird halblegales Business. Ich kann mir nach 2 Episoden auch leider schon vorstellen wohin das noch führen wird. Mal sehen ob mich die Autoren da noch überraschen können.
 

Puni

Well-Known Member
Diese Serie hat viel, viel mehr Aufmerksamkeit verdient. Der Boardwalk Empire Vergleich ist schon ein wenig passend, auch wenn natürlich nicht ganz die "Größe" von BE erreicht werden kann. Dafür sind alle Darsteller wahnsinnig glaubhaft - Sam Neill liefert hier vermutlich die Rolle seines Lebens ab - die Sets sind toll, die Wendungen machen Spaß (das S02 Finale war der Wahnsinn!) und sind oft nicht vorhersehbar, und auch Cilian Murphy und Helen McCrory zeigen, dass sich manche Schauspieler erst in Serien so richtig entfalten können. Die ganze Atmosphäre ist einfach so einsaugend und authentisch, dass ich mich oft aufgrund der geringen Episodenanzahl zwingen muss, die Serie häppchenweise zu sehen.

Und man, sind die Intros mit Variationen von Red Right Hand immer cool. :biggrin:
 

jimbo

ehemals jak12345
Gestern auf Arte 2-3 Folgen gesehen.
Nettes Setting, gute Darsteller (Adrian Fucking Brody), guter Gewaltgrad, viele kaputte Menschen, gut produziert.
Die Musik ist sehr gut. Sind das zufällig nur britische Bands ?

Wird bei Gelegenheit wohl geguckt.
 

Bambi

hat verrückte Rehkitzideen
jimbo schrieb:
Gestern auf Arte 2-3 Folgen gesehen.
Nettes Setting, gute Darsteller (Adrian Fucking Brody), guter Gewaltgrad, viele kaputte Menschen, gut produziert.
Die Musik ist sehr gut. Sind das zufällig nur britische Band ?

Wird bei Gelegenheit wohl geguckt.
Denn fehlen dir ja nur noch 3-4 FOlgen der 4 Staffel... Bis zur 5 Staffel dauert es ja noch ein Weilchen
 

jimbo

ehemals jak12345
Ich guck mal welches Folgen ich zu Gesicht bekomme. Ich bin Tarantino-Fan und ich mag verworrene Geschichten, wie z.B. Memento. Ist nur leider kein SCI-FI, Fantasy oder Splatter, daher ist es nicht zu 100% mein Beuteschema.
 

Dr. Akula

Well-Known Member
Gerade in Folge 4 von Staffel 4. Meiner Meinung nach die bisher mit Abstand schwächste Staffel.
Warum zum Henker ist die ganze Familie mit einmal gegen Tommy? Ja, klar, sie wären fast gehängt worden, aber er hat sie wie immer in der letzten Sekunde davor gerettet... Das war meiner Meinung nach nicht bedrohlicher als alle anderen Situationen in die Familie Shelby vorher schon gekommen ist.

Und was mir Stand jetzt absolut unfassbar auf den Senkel geht ist das Abkommen von Changretta mit Polly bezüglich Tommy...Wieso???
Er hätte ihn einfach so schon in der Fabrik töten können und erzählt ihm dann ewig lange das er alle anderen zuerst sterben sehen soll....und jetzt macht er ein Abkommen mit Polly, um sie und Michael zu verschonen und Tommy ausgeliefert zu bekommen? :plemplem:
Die ganze Staffel ist bisher ein weinerliches, konstruiertes (Rache wird erst 1.5 Jahre nach dem Mord am Vater genommen because it sonst nicht hätte gepasst in Staffel 3) Genöle aller Beteiligten...
 

Manny

Professioneller Zeitungsbügler
Also ich fand Staffel 4 besser als Staffel 3.
Und so wie das auf mich gewirkt hat, waren die anderen doch etwas länger im Gefängnis.
 

Dr. Akula

Well-Known Member
Manny schrieb:
Und so wie das auf mich gewirkt hat, waren die anderen doch etwas länger im Gefängnis.
Tatsächlich? Das kam mir maximal wie eine Woche vor. Vielleicht liegt's daran das ich Staffel 3 und 4 ohne Pause zwischendrin gesehen habe.

Bin jetzt auch durch mit Staffel 4. Bleibt meiner Meinung nach die schwächste Staffel
Das Arthur nicht tot ist, war auch ziemlich vorhersehbar...
 

Manny

Professioneller Zeitungsbügler
Dr. Akula schrieb:
Vielleicht liegt's daran das ich Staffel 3 und 4 ohne Pause zwischendrin gesehen habe.
Hab ich ebenfalls (da ich Staffel 3 bei erster Sichtung nicht die gebührende Aufmerksamkeit geschenkt hatte).
Wenn ich richtig aufgepasst habe, war Thomas' Sohn am Ende der 3. Staffel vielleicht 2, 3 Jahre alt. In Staffel 4 guckt sein Sohn zu ihm ins Zimmer und sieht aus, als wäre er 9 oder so.
 
Oben