Polaroid (Horror)

Joel.Barish

dank AF
Teammitglied
Hätte schwören können, dass es dazu schon einen Thread gab, dass ich bereits hier geschrieben hätte, wie unglaublich einfallslos und dämlich dieser Trailer aussieht. Aber ich konnte per SuFu gerade auch nichts finden.

Also: sieht unglaublich einfallslos und dämlich aus.

Ich mag/mochte ja Geisterhorror eigentlich und war ganz zufrieden, als die ersten Filme dieser Art die Saw'schen Gewaltexzesse als dominante Spielart des Genres ablösten. Aber so langsam bin ich es leid und Einfälle wie dieser bechleunigen diese Ablehnungshaltung. Bei "Ouija" geht es ja immerhin um einen Gegenstand, der im weitesten Sinne eine vage übernatürlich Prägung besitzt. Aber eine von einer dunklen Macht besessene Polaroid Kamera ist albern. Und wir hatten schon "Ring" und diverse Handy-Filme, da wird "Polaroid" sicherlich keine Welten mehr bewegen.
 

TheReelGuy

The Toxic Avenger
Vielleicht gehe ich nach einer Schicht mal rein, aber vielleicht auch nicht. Sieht nach dem üblichen Januar-Horror-Murks aus, aber der ist ja auch mal unterhaltsam.​
 

Revolvermann

Well-Known Member
Es ging doch mal so ein Kurzfilm durchs Netz, welcher exakt dieselbe Prämisse hatte. Hat der Film etwas damit zutun? Konnten die Macher sich nun auf der großen Leinwand versuchen?
Die Idee und auch den Kurzfilm damals fand ich gut. Das hier sieht aber tatsächlich sehr typisch, überraschungsarm aus.
 

Joker1986

0711er
Ich habe den gestern mal gesehen, weil umsonst bei Amazon Prime und schon ewig auf der Liste :shrug:
Bin kein Horrorfilm Fan, mich reizt da eher die Mystery und deren Auflösung und das "Monsterdesign", denn das Gruseln (deswegen an den entsprechenden Stellen auch meistens den Ton aus um nicht zu erschrecken. :ugly: )
Fand den dahingehend eigentlich ganz okay.
Fand es ganz nice, dass es zwei Geschichten um den Grund bzw. Auslöer gab, der dann auch nicht aufgelöst wurde. So kann man nun rätseln wer die Wahrheit gesagt hat
Außerdem: Mitch Pileggi :smile:
 

Joel.Barish

dank AF
Teammitglied
Den hatte ich letztes Jahr auch bei Prime Video gesehen ... und größtenteils schon wieder vergessen. (*kramt alte Notizen heraus) Der war nicht gut, vermutlich sogar schlecht. Aber ich weiß auch, dass ich damals dachte: "ich habe auch schon Schlechteres" gesehen. Also noch Schlechteres. Fand den eher albern und überzogen als wirklich gruselig. Es ist eben stilistischer bzw. konzeptioneller Trittbrettfahrer-Film, in erster Linie für den schnell verdienten Dollar gedreht. Und das merkt man hier leider, wie ich finde.

Und dann war da noch der Aspekt, dass der Film die thematische Reichweite seiner Geschichte unterschätzt. Oder schlicht ignoriert. Man stand für mein Empfinden kurz davor, einen recht plumpen, aber einigermaßen treffenden Kommentar über moderne Privatsphäre zu machen, über unerlaubte Nacktfotos und die Frage, was - insbesondere unter Jugendlichen - in die Öffentlichkeit gelangen darf bzw. sollte, wie weit medialer "Consent" geht. Aber dann war die Auflösung einfach nur ein Mörder nach Chucky-Logik, womit das alles hinfällig wird.
 
Oben