Predator 3: Predators [Kritik]

S

SlyFan

Guest
Werde heute ma reingehen wenn ichs schaffe.Bruder iss auch heiss drauf.
 

Pete

New Member
Original von Mr.Anderson
Original von Manni
Original von Jigsaw
Es gab[b/] aber eins bis Montag den 5., und wie es aussieht, davor schon Kritiken.


Ist schon richtig. Pete hat wohl nicht verstanden, das es um die Woche VOR dem 5. ging. :ugly:


Fraglich wäre nun noch, wo es diese Kritiken vor dem 5. gab. Mein Verdacht ist, die waren der Marke "Das schneide ich mir aus den Rippen". Es gab zwar vermutlich schon vor dem 5. auch hierzulande einen Pinky für sehr, sehr wenige handverlesene Leute, aber die meisten Online-Klitschen gehöre da i.d.R. nicht dazu.
 

Berzerk

New Member
Ich komme grade ausm Kino zurück und kann euch allen mitteilen das Predators ein absolut gelungener Film geworden ist. Fangen wir mal der Reihe nach an.

ACHTUNG! STELLENWEISE KLEINE SPOILER VORHANDEN!

01. Der Hauptdarsteller

Am Anfang wusste ich nocht nicht so recht ob mir Brody als Badass in diesem Film gefallen würde aber je mehr der Film in die Gänge kam, desto cooler kam auch sein Charakter Royce rüber. Sein Charakter ist echt einer der um jeden Preis versucht sein Ziel durchzuboxen.
So will er zum Beispiel einen seiner "Teammitglieder" als lebende Sprengfalle benutzen, um seine Angreifer abzuwehren.
Meiner Meinung nach ist Royce ne coole Sau und gemessen an allen 3 Hauptdarstellern würde ich ihn sogar vor Danny Glover's Harrigan setzen. An Arnie kommt der gute Adrian aber nicht heran.

02. Die Musik

Zur Musik will ich garnicht viel erzählen: sie ist sehr nahe an die bekannten Themes aus den anderen beiden Teilen angelegt und sorgt deshalb sofort für ein altbekanntes Feeling. Hier und da wurde zwar leicht etwas verändert (wie es ja oft der Fall ist), aber schlechter kam der Score dadurch definitiv nicht rüber.

03. Die Predators

Ich hatte sehr große Bedenken das man sich beim Design an den Dingern aus AvP orientieren würde, aber zum Glück ist das nicht der Fall. Stattdessen geht es back to the roots und man bekommt das Design zu sehen, das man auch erwartet hatte. Top!
Es gibt sowohl das alte Design der Predators aus den vorigen Teilen als auch eine leicht veränderte Version für die im Film vorkommenden Super Predatoren (größer, stärker, besser bewaffnet usw.). Beide Versionen sehen sowohl mit als auch ohne ihre Helme sehr gut umgesetzt aus.

04. Härtegrad

Der Härtegrad ist für FSK18 durchaus in Ordnung. Es gibt die altbekannten Brustdurchbohrungen, gehäutete Leichen, Aufspießungen mit den Klingen und noch einiges mehr. Man merkte auf jeden Fall zu jeder Sekunde das man hier keinen weichgespülten Film zu sehen bekommen hat.

05. Nebendarsteller

Die anderen Darsteller waren allesamt gut besetzt und haben ihre Rollen auch ganz gut rüber gebracht. Ich empfand keinen wirklich fehl am Platz oder zu nervig. Lediglich Laurence Fishburne spielte seine Rolle meiner Meinung nach etwas merkwürdig.


Insgesamt gesehen war Predators genau das, was ich mir erhofft hatte. Es gab keine großen Längen, die Action stimmte und war gut dosiert, der Aufbau der stets größer werdenen Bedrohung durch einen nicht bekannten Feind wurde intensiv umgesetzt, der Härtegrad stimmte, das Design der Predators passte bestens und generell war das gesammte Setting sehr stimmig. Eine Szene möchte ich noch besonders erwähnen da sie in meinen Augen zu den Highlights des Films gehört.
Die Szene die ich meine ist der Kampf des Yakuza Typen mit seinem Katana gegen einen der noch stärkeren Predator. Ich empfand diese Szene als sehr gut gefilmt (keine Wackelkamera oder Videoclip Schnitte) und stimmig im Stil eines alten Samurai Schwertkampfes umgesetzt.
Wenige Szenen erweckten zwar leicht den Anschein einer Kopie aus dem Original aber das hat mich persönlich nicht weiter gestört. Für mich persönlich ist Predators bisher der einzige Film bei dem ich es in keinster Weise bereut habe ins Kino gegangen zu sein. Der einzige Film der da noch einen draufsetzen kann (und wohl auch wird) ist The Expendables.

Wertung

Als für sich stehender Actionfilm: 9/10
Als Teil der Predator Reihe: 8,5/10
 

Dwight

Charged and Cranked
Bin gerade ausm Kino. Will jetzt nicht so viel schreiben, kann nur sagen, dass der Film GUT war. Mehr aber auch nicht. Mehr folgt.

Und noch kurz eine Frage: FSK 18.........? Naja.
 

reneisonfire

New Member
komme auch gerade aus dem kino und bin ehrlich gesagt auch zu müde um noch viel zu schreiben. mir hat er wirklich gut gefallen und war deutlich besser als der 2., aber an arnie kommt er nicht vorbei.

8/10 Sprengfallen

Original von Dwight
nd noch kurz eine Frage: FSK 18.........? Naja.
Ich sag nur Rückgrat+Kopf-Szene.:squint:
 

Dr Knobel

Sie nannten ihn Aufsteiger
Auch gerade gesehen. Bin zufrieden, mehr aber auch nicht. Habe das bekommen, was ich erwartet habe. Das ist ja mittlerweile nicht mehr selbstverständlich. Der große Burner war es aber nicht.

Brody gefiel mir gut, Fishburne wurde verschenkt. Richtig spannend fand ich das Teil nicht, die Story ist ein Witz und nicht mehr als ein bloßer Vorwand, die Action okay, wenngleich die Pausen zwischen den einzelnen Sequenzen auch kürzer hätten sein dürfen, damit das quasi nicht existente Skript nicht so auffällt. Ich bin immer noch der Meinung, dass aus dem Predator Franchise mehr zu machen wäre. So wurde ich passabel bis gut unterhalten, beeindruckt bin ich aber nicht. Aber vielleicht muss das auch mal reichen.

6.5/7 von 10
 

Envincar

der mecKercheF
6 / 10

okay aber kein Brüller...schlimm waren zwei Russen hinter
mir die sich ständig auf russisch unterhalten haben und son besoffener Türke mit seiner armen Freundin welche sich wirklich non stop fremdschämen musste, weil ihr besoffener Freund ständig alles kommentieren musste, 5x aufstand um sich ein neues Bier zu kaufen und leider erst 10 Minuten vor Schluss ging obwohl er nach 2 Minuten gejammert hat der Film wäre langweilig -.-

von Fishbourne war ich auch mehr als enttäuscht...war ne richtige Witznummer der n imaginären Freund hatte...auf Badass machte und NIX gerissen hat
 
S

SlyFan

Guest
Bin leider net mehr dazu gekommen ins Kino zu gehen,aber hört sich doch alles relativ gut an.Sicher an 1+2 wird er net rankommen,aber wenns nah dran iss,würd es mir schon reichen.
 

Carlito

Well-Known Member
war gestern in dem film drinnen fand den film sehr gut gelungen.adrian brody machte sich auch gut gab auch ziemlich brutale szenen.

8/10 punkten
 

3isKaLt

Strahlender Psycho
Na ich bin ja mal sehr auf den Film gespannt. Nächste Woche is es dann endlich soweit. :super:
 

Dr Knobel

Sie nannten ihn Aufsteiger
Damals war es aber noch halbwegs frisch. Seitdem wurde das 1000 Mal durch gekaut. Zudem hatte man mit dem Duell Weathers vs. Arnie noch eine Subebene drin, die hier völlig fehlt.
 

skippe

New Member
Es war frisch das die Story nicht vorhanden ist?
Das kann ich grad nicht nachvollziehen.
Dann hättest du dir ne kompexe Story in Predators gewünscht?

Btw. check doch mal mein Post im Spoilerthread, zum Theme geschittene Fassung in Dtl.
Glaub in der Version die ich gesehen hab fehlt einiges.
 

Pete

New Member
Dass die Story in allen Predators minimalistisch ist, ist ja nicht tragisch. Problematisch am neuen ist, dass dieses Minimum an Story auch noch Plot/Logiklöchern durchsetzt ist.
 

Dr Knobel

Sie nannten ihn Aufsteiger
@skippe: Nein, das ganze Szenario Mensch gegen Außerirdischer war in dieser brachialen Form neu. Zudem wusste der Zuschauer genauso wenig wie der Held selbst, mit was er es zu tun hat. Doch nach zwei Predator Filmen und zwei Alien vs. Predator Streifen ist die Figur an sich durch und durch bekannt.

Der neue Film hat aber grundsätzlich den gleichen Aufbau - das wurde meiner Meinung nach in Teil 2 besser gelöst. Zudem fehlt halt eine Figur von der gleichen Qualität wie Weathers. Man schuf sich ja prinzipiell einen neuen Ansatz, in dem man das Szenario auf einen anderen Planeten verlegte. Doch hat man was daraus gemacht? nein. Bis auf diese Hunde sah es aus wie ein normaler Dschungel ohne Überraschungen. Warum dann diesen Weg gehen und auf einen anderen Planeten wandern, wenn man diesen Aspekt völlig außen vor lässt?

Und ja: Alle Predator Filme hatten minimalistische Handlungen. Es geht auch grundsätzlich darum, was man daraus macht. Und in Punkto Spannungsaufbau, Figureneinführung usw. bleibt der neue da deutlich hinter dem ersten teil zurück.
Ich will den jetzt auch gar nicht schlecht machen, immerhin hat der 6.5/10 von mir bekommen. Aber der hat nun mal einige Schwächen und weist ungenutztes Potential auf.
 

Solid FoX

to Pobe a true fan.
Gehe heute Abend mit Frisco Joe zu Predators. Aber davor gucken war gleich Predator auf Blu-Ray und Predator 2 auf DvD. Man ich freu mich schon. Ich erwarte eine 6-8/10.
 
R

RickDeckard

Guest
Original von Jigsaw
Über deine letzten beiden Punkte kann ich dir nicht viel sagen, aber bei der Vorführung habe ich erst geglaubt, der Score sei noch unfertig und dass man stattdessen den der ersten beiden Filme als Tempscore drin hatte... die bekannte Predators Musik ertönt den ganzen Film hindurch. Ein Punkt, der mir bei zig modernen Sequels und Remakes fehlt. Wenn es eine legendäre Musik gibt, darf man sie ja nicht bis zum Abspann behalten oder nur kurz mal anspielen.

Bin gespannt, ob er hierzulande geschnitten ist. Sind schon einige blutige Szenen drin.
Bin heute selbst drin - dann schaue ich mal wegen den Punkten 1 und 2 ...
Den Satz mit der legendären Musik, welche in Sequels dann oft nicht übernommen wurden möchte ich an dieser Stelle groß untersteichen !
Beispiele : Terminator (wurde ab Teil 3 nur noch angedeutet oder im Abspann verwendet - bei Teil 4 nicht einmal auf dem Soundtrack)
Rambo 4 - zwar wurde die Musik von Teil 1 teilweise übernommen (und leider falsch eingesetzt) aber das 2.wichtigste Thema (dumm dumm dumm dumm dumm dumm - hab gerade die Noten nicht zur Hand) fehlte völlig obwohl es in allen Vorgängerfilmen enthalten war)
Diese Themen helfen ungemein sich wieder in der richtigen Atmosphäre einzufühlen - verstehe manchmal nicht warum die sich das so schwer machen und lieber was neues erfinden - Narzissmus ?
 
Oben